1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows und Office: Tausende…

Juristisch Quatsch

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Juristisch Quatsch

    Autor: Max21 06.03.21 - 03:21

    Zunächst bleibt mal festzuhalten, dass es sehr wohl legale Lizenzen für weniger als 20¤ online zu kaufen gibt. Dass der Weiterverkauf von OEM-Lizenzen legal ist, wurde hierzulande auch schon höchstrichterlich bestätigt.
    Damit ist zumindest der Lizenzkauf bei einem (für Normalverbraucher) seriös aussehenden Onlineshop strafrechtlich für den Käufer nicht relevant.

    Im Artikel fehlt der Hinweis, dass auch wenn der objektive Tatbestand einer Straftat nach UrhG verwirklicht wurde, für eine Verurteilung auch noch die Einsicht des Beschuldigten dazukommen muss, eine unerlaubte Nutzung der Software begangen o.Ä. zu haben.
    Ich sehe schon voraus, dass diese Zehntausenden Verfahren zu ebensovielen Einstellungen oder auch Freisprüchen führen werden.

    Allgemein muss man festhalten, dass "Internet" allgemein für eine beachtliche Zahl von Staatsanwälten und Polizeibeamte noch als ein Hort von Kriminellen und Straftätern betrachtet wird und alles was darin abläuft erstmal (vom Grundsatz her) von jedem mit Argwohn betrachtet werden muss.
    Immerhin freut es mich, dass die vielbeschworene "Überlastung" der Justiz wohl doch nicht so groß ist, wie es immer gesagt wird, wenn man schon so einem Sachverhalt nachgeht.

  2. Re: Juristisch Quatsch

    Autor: GerryK 06.03.21 - 16:55

    Sehe ich genauso.

    Auch hier gilt der Grundsatz 'Nemo tenetur se ipsum accusare':
    Niemand ist verpflichtet sich selbst anzuklagen!

    Wenn die Vorladung zu einer Vernehmung bei der Polizei ankommt:
    Entweder ignorieren oder zurückschreiben, dass man sich zu den erhobenen Vorwürfen nicht einlassen will. Punkt.

    Hausdurchsuchung?! Verhältnismäßigkeitsgrundsatz... Wohl kaum!

  3. Re: Juristisch Quatsch

    Autor: BLi8819 07.03.21 - 01:54

    Zeig mir mal bitte die OEM Lizenz für 20¤. Die gehen ehr bei 80¤ los.

    Bei E-Bay bekommst du entweder Keys aus Volumenlizenen, die nicht einzeln verkauft werden dürfen oder Aktivierungsschlüssel, die keine Lizenz und somit kein Nutzungsrecht beinhaltet.

  4. Re: Juristisch Quatsch

    Autor: Max21 07.03.21 - 03:41

    Gerne! Schau mal bei SoftwareHunter.
    (kann leider noch nicht verlinken, aber ist in Suchmaschine ganz einfach zu finden)

    OEM kostet 20 ¤ und Retail 30 ¤.
    Der Shop sieht auch absolut seriös aus, Zertifizierungen, Widerrufsrecht, AGB, Impressum, Datenschutz steht alles da. Und die verkaufen auch Office Lizenzen, die 80-90 ¤ kosten. MS Server Lizenzen kosten ein paar hundert Euro.
    Aber man sieht daran eben schon, dass Marktpreise bei Windows 10 Home/Pro um fast den Faktor 10 schwanken.

    Was es bei eBay gibt, weiß ich nicht, da habe ich noch nie Software gekauft und auch bei Hardware bin ich (bei privatem Verkauf) sehr vorsichtig, da ich vor langer Zeit mal ein Handy ersteigert habe, was nie angekommen ist.

  5. Re: Juristisch Quatsch

    Autor: Profi_in_allem 07.03.21 - 08:11

    Wir halten fest: Am Preis kann man nicht zwischen legal / illegal unterscheiden.

    Erlaubt ist nur der Verkauf von gebrauchten OEM Lizenzen, das merkt man dann aber wenn man telefonisch aktivieren muss (da die digitale Lizenz an bestimmte Hardware gebunden ist). Bin mir nicht sicher ob bei einer gebrauchten OEM Lizenz, die bereits an einen anderen PC gebunden ist, eine erneute Aktivierung auf einem anderen PC möglich ist (Stichwort Hardwaretausch).

    Ein Key aus einer Volumenlizenz funktioniert ohne weiteres, solange das Kontigent nicht erschöpft ist.

    Da ich IT-Profi bin und überaus intelligent, zählt meine Meinung mehr als alle anderen. Dies begründe ich ganz einfach, meine Meinung ist immer gut durchdacht, ich habe also einen Denkvorsprung vor allen anderen. Ich bitte dies bei etwaigen Antworten auf meine Posts zu bedenken, ich habe und hatte bisher immer Recht. Wer also anderer Meinung ist wie ich, sollte vorher bedenken, dass er höchstwahrscheinlich im Unrecht ist.

  6. Re: Juristisch Quatsch

    Autor: Tiles 07.03.21 - 09:05

    Doch das geht. Du musst allerdings die alte Hardware abmelden. Geht auch telefonisch. Sonst könntest du bei einem Hardwareschaden ja niemals die neue Hardware verbauen. Der Key hängt am Mainboard wie ich aus eigener leidvoller Erfahrung berichten darf.

    Das Problem ist, Microsoft will das gar nicht, egal ob legal oder nicht, und wird da immer einen Grund finden dir die Lizenz zu sperren. Mir wollten sie den Bären aufbinden dass ich eine Lizenz für Schulen hätte.

    Auch Volumenlizenzen können legal sein, sofern das Kontingent eingehalten wird. Auch hier greift imho der Erschöpfungsgrundsatz.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.03.21 09:14 durch Tiles.

  7. Re: Juristisch Quatsch

    Autor: Profi_in_allem 07.03.21 - 10:31

    Tiles schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch das geht. Du musst allerdings die alte Hardware abmelden. Geht auch
    > telefonisch. Sonst könntest du bei einem Hardwareschaden ja niemals die
    > neue Hardware verbauen. Der Key hängt am Mainboard wie ich aus eigener
    > leidvoller Erfahrung berichten darf.
    >
    > Das Problem ist, Microsoft will das gar nicht, egal ob legal oder nicht,
    > und wird da immer einen Grund finden dir die Lizenz zu sperren. Mir wollten
    > sie den Bären aufbinden dass ich eine Lizenz für Schulen hätte.
    >
    > Auch Volumenlizenzen können legal sein, sofern das Kontingent eingehalten
    > wird. Auch hier greift imho der Erschöpfungsgrundsatz.

    Naja, du kannst schon alles tauschen und Windows 10 kann man auch völlig ohne Lizenz betreiben, zumindest jetzt noch.

    Da ich IT-Profi bin und überaus intelligent, zählt meine Meinung mehr als alle anderen. Dies begründe ich ganz einfach, meine Meinung ist immer gut durchdacht, ich habe also einen Denkvorsprung vor allen anderen. Ich bitte dies bei etwaigen Antworten auf meine Posts zu bedenken, ich habe und hatte bisher immer Recht. Wer also anderer Meinung ist wie ich, sollte vorher bedenken, dass er höchstwahrscheinlich im Unrecht ist.

  8. Re: Juristisch Quatsch

    Autor: Tiles 07.03.21 - 10:53

    > Naja, du kannst schon alles tauschen

    Wie gesagt, meckern tuts erst wenn du das Mainboard tauschst. Da hängt der Key dran. Alles andere kannst du tauschen ohne Windows neu aktivieren zu müssen. Selbst die Festplatte, die sich ja spiegeln lässt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Nürnberg
  2. MEMMINGER-IRO GmbH, Dornstetten
  3. consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
  4. Rheinpfalz Verlag und Druckerei GmbH & Co. KG, Ludwigshafen am Rhein

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,29€
  2. (u. a. Monster Hunter Rice + Pro Controller für 99€, Animal Crossing: New Horizons für 46...
  3. (u. a. eFootball PES 2021 für 7,99€, Assetto Corsa Competizione für 16,99€,


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme