1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows und Office: Tausende…

Microsoft ist schuld

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft ist schuld

    Autor: dummzeuch 04.03.21 - 17:15

    Ernsthaft: Microsoft ist an dem Chaos schuld. Es gibt keine Möglichkeit, zu überprüfen, ob ein Lizenzschlüssel, den man gekauft hat, legal ist. Man kann versuchen, sein Produkt damit zu aktivieren. Aber wenn das funktioniert, heißt das ja noch lange nicht, dass der Key legal ist. Früher konnte man wenigstens noch sagen, die Lizenz ist legal, wenn man eine CD/DVD mit Microsoft-Logo etc. erworben hat, aber da inzwischen die Software komplett ohne Medien verkauft wird, fällt das auch weg.

    Was soll der Kunde denn machen? Nur teure Lizenzen kaufen? Aber wer sagt denn, dass teure Lizenzen nicht auch gefälscht sein können?

  2. Re: Microsoft ist schuld

    Autor: masel99 04.03.21 - 17:17

    dummzeuch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll der Kunde denn machen? Nur teure Lizenzen kaufen? Aber wer sagt
    > denn, dass teure Lizenzen nicht auch gefälscht sein können?

    Niemand. Es ist dann nur die Frage wie plausibel die Abstreitbarkeit ist.

  3. Re: Microsoft ist schuld

    Autor: Thunderbird1400 04.03.21 - 17:18

    dummzeuch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll der Kunde denn machen? Nur teure Lizenzen kaufen? Aber wer sagt
    > denn, dass teure Lizenzen nicht auch gefälscht sein können?

    Eben. Und günstige Lizenzen können ja auch absolut legal sein. Also der Verbraucher hat anhand des Preises doch null Möglichkeit, die Legalität des Lizenzschlüssels zu prüfen.
    Dass jemand dafür vor Gericht für schuldig erklärt wird, will ich sehen. Und wenn, kassiert das die nächste Instanz ein.

  4. Re: Microsoft ist schuld

    Autor: Spiritogre 04.03.21 - 17:24

    Der Witz ist ja, man kauft in Deutschland keine Lizenzen, jedenfalls als Konsument. Wenn ich eine Software kaufe, dann wird diese Kopie der Software mein Eigentum. Eine Lizenz kann mir egaler also nicht sein.

    Verstehe nicht, wieso Artikel wie dieser da nicht klarer unterscheiden. Amerikanische Unternehmen sprechen ja immer gerne von Lizenzen, um zu verdeutlichen, dass man keine Rechte hat, dies ist hierzulande bzw. in Europa aber gerade nicht der Fall.

    Wobei es natürlich keinen Unterschied macht, ist der Key illegal ist er illegal. Aber nicht jeder Key, den Microsoft und Co gerne als illegal sehen ist tatsächlich illegal. Dazu gibt es ja nun schon genug Gerichtsurteile.

  5. Re: Microsoft ist schuld

    Autor: dummzeuch 05.03.21 - 18:38

    Thunderbird1400 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dummzeuch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Dass jemand dafür vor Gericht für schuldig erklärt wird, will ich sehen.
    > Und wenn, kassiert das die nächste Instanz ein.

    Leider hilft das nicht viel, wenn man vorher schon als Verbrecher behandelt wurde:

    > Weil die Ermittlungen wenig ergiebig waren, kam es in ein paar Einzelfällen in Rheinland-Pfalz tatsächlich auch zur Anordnung von Hausdurchsuchungen. <

    Wenn sich sowas in der Nachbarschaft rumspricht (und das tut es), dann hat man ganz schnell ziemlich bösartige Gerüchte am Hals. "Wenn die Polizei sein Haus durchsucht, dann hat er was verbrochen! Wo Rauch ist, ist auch Feuer."

    OK, ich vermute mal, wegen einer gekauften Lizenz wird es wohl eher keine Hausdurchsuchung geben.

  6. Re: Microsoft ist schuld

    Autor: GerryK 06.03.21 - 18:24

    Bevor der Käufer der Schuld (sprich: Fahrlässigkeit oder Vorsatz) bezichtigt werden kann, ist zuallererst einmal M$ selber an der Reihe.

    Gemäß Schadensminderungspflicht hätte Microsoft die 'illegalen' Schlüssel ja einfach deaktivieren können.

    Dann wäre E-Bay dran, weil ich als Nutzer dieser Plattform im guten Glauben dort einkaufe, dass die Waren dort legal angeboten werden.

    Insgesamt steht der ganze Vorwurf auf sehr brüchigem Fundament.
    Ich empfehle: Keine Einlassung zur Sache, wenn trotzdem Strafbefehl kommt zum Anwalt. Um eine Vorladung bei der Polizei / Staatsanwaltschaft nicht wahrzunehmen muss ich

    a) nicht absagen und
    b) keinen Anwalt beauftragen (auch wenn der das gerne so darstellt).

  7. Re: Microsoft ist schuld

    Autor: BLi8819 07.03.21 - 01:29

    OEM Lizenz -> kein Problem, Verkäufer ist verpflichtet, dass die Software sonst nicht genutzt wird
    Richtige Lizenz -> kein Problem, Verkäufer ist verpflichtet, dass die Software sonst nicht genutzt wird

    Volumenlizenz und ähnliches -> Finger weg, Verkäufer ist nicht berechtigt ungebrauchte Lizenzen aus einer Volumenlizenz einzeln zu verkaufen.
    Aktivierungsschlüssel -> Finger weg, da keine Lizenz beinhaltet ist

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Junior Sales Controller (m/w/div.)
    DMG MORI Management GmbH, Bielefeld
  2. Senior Berater Informationssicherheit (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Koblenz
  3. IT Systemadministrator (m/w/d)
    Franz Mensch GmbH, Buchloe
  4. IT-Spezialist (m/w/d)
    Lotto Bayern | Abteilung 1 Referat 12 | HR-Marketing & Entwicklung, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum