1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows und Office: Tausende…
  6. Them…

Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: xSureface 05.03.21 - 09:29

    Genau der Grund für Windows. Bei sehr vielen, auch mir. Linux wird sich in einigen Bereichen nie durchsetzen. Dafür ist der derzeitige Marktanteil zu gering. Wenige Entwickler wollen ihre Programme auf Linux abstimmen, da die Vielfalt an zu Unterstützender Systeme dank Open Source zu groß ist. Keiner Möchte den Shitstorm abbekommen für 60¤ eine Software anzubieten, die dann auf dem einem System läuft, dafür aber auf einem anderen nicht. Obwohl es vermeintlich die gleiche Version ist. Vom Aufwand/Nutzen ganz abzusehen Natürlich. Keiner möchte für 100k ne Software Entwickeln und 50k nur in Tests für ein System stecken, wo nur 10k zurückkommen.

  2. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: xSureface 05.03.21 - 09:34

    Microsoft hat wie Linux, vor und Nachteile. Was Softwarekompatibilität angeht, ist Windows aber sehr weit Voraus. Würde Linux mir bieten, Software einzusetzen die ich privat sowie Geschäftlich brauche, wäre Linux eine Alternative.

  3. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: unbuntu 05.03.21 - 09:39

    Naja da hat Win aber schon den Vorteil, dass es überall gleich aussieht und funktioniert, egal ob man Home, Professional, Ultimate und wie die ganzen Versionen heißen benutzt. Setz einen, der Ubuntu kennt an irgendwas anderes und er muss sich da auch erstmal reinfinden, weil die UI evtl. komplett anders funktioniert.

    Und Otto Normal ist da schon total überfordert, weil er 100000 Möglichkeiten vorgesetzt bekommt und keinen Ansatz hat, was denn das richtige für ihn ist. Und alles ausprobieren wird niemand.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  4. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: Mike LeBuchet 05.03.21 - 09:41

    Vielen Dank für deinen Beitrag, der mich daran erinnert hat, warum ich GNU/Linux Lebwohl gesagt habe. Es ist genau diese Klugscheißer-Attitüde, von der ich heute nicht mehr weiß, wie ich sie mehr als 20 Jahre lang in diversen Communitys ertragen habe. Meinst du wirklich, mich über Forks, das X-Window-System, Desktopumgebungen, Window-Manager und dergleichen belehren zu müssen?

    Weißt du: Der Zug ist abgefahren. Sachen wie das Language Server Protocol hätten aus der FLOSS-Community kommen müssen. Ah, Moment – Microsoft liefert heute mehr und bessere Beiträge als die angestellten Entwickler bei den klassischen linux-orientierten Firmen. Ach so, ja richtig, diese Firmen wurden eh von anderen Konzernen geschluckt und ausgeschlachtet.

  5. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: Reinheitsgebot 05.03.21 - 10:06

    Natürlich sind die distributionen von Linux nicht mehr daß was sie Mal waren in den Augen einigen Usern. Es ist um einiges einfacher und für mich persönlich besser geworden. Früher konnte man noch sagen. Ich nutze Linux ich kann damit umgehen, jetzt kann das jeder sagen auch Ich. Der der nicht Mal 1% von Linux nutzt und genau das ist es was die Leute stört. Jeder noob schimpft sich inzwischen Linux Experte. Zu allem gibt es auf jener Video Platform tausende von Videos zu Linux. Das was früher nur in bestimmten Foren stand und nur wenige Menschen vorenthalten war, das alles sieht man nun auf Video. Inzwischen nutze ich auch eine Linux distribution und das nach 30 Jahren Windows. Es ist wie mit allen kleinen sachen, die irgendwann Mal groß werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.03.21 10:09 durch Reinheitsgebot.

  6. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: mke2fs 05.03.21 - 10:11

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linux ist leider auch nicht mehr das was es Mal war. Bin Linux Nutzer seit
    > über 20 Jahren mit ein paar Jahren Linux Desktop Pause. Letztes Jahr wieder
    > Linux auf dem Desktop installiert und mich hat es umgehauen wie schlecht
    > das geworden ist.

    Hmm, kannst du das etwas detaillierter Ausführen was die Probleme sind?
    Ich benutze Linux jetzt seit ebenfalls etwa der gleichen Zeit.
    Ich muss sagen Linux ist um einiges besser geworden (mal von systemd abgesehen, das hätte ich gerne anders gelöst).
    Vor 20 Jahren :) gab es nicht mal eine automatische Erkennung des Bildschirms.
    Heute ist das absolut kein Problem mehr, anstecken und loslegen.
    Selbst der Betrieb mehrerer Bildschirme und die Nutzung von Dockingstations stellen inzwischen kein Problem mehr dar.
    Auch integrieren sich Programme heute wesentlich besser in die UI ein, das war damals noch nicht so.

    Was ich feststellen kann ist das die Menge der Einstellungen auf den meisten Deskops relativ gering geworden ist und es weniger Widgets gibt.
    Also die customizability :) hat abgenommen und scheinbar auch die Wartung der vorhandenen Widgets/Plugins/Addons.

    >Dabei spielt es keine Rolle ob Gnome oder KDE, das UX ist
    > so schlecht geworden, dass ich tatsächlich lieber Windows 10 starte, wenn
    > ich etwas machen will.

    Die UI war nie so rund wie bei Microsoft.
    Also es gab immer Ecken und Kanten wo Dinge im Detail nicht durchgehend logisch gelöst/wie man es erwartet hätte gelöst waren.

    Mein Vater (Normalanwender) ist vor kurzem auf Linux umgestiegen (also vor so ca. 1 Jahr).
    Er hat einiges gefunden was nicht unbedingt Sinn macht - Dinge die ich im Normalbetrieb gar nicht sehe.
    Zum Teil waren das aber auch Probleme die aber in OpenSource-Programmen waren (Thunderbird zum Beispiel, andere Version von LibreOffice), die er unter Windows auch gehabt hätte, wenn er sie denn da genutzt hätte.
    Aber im großen und ganzen kommt er ganz gut damit klar.
    Das wäre im übrigen etwas gewesen was vor 20 Jahren nicht der Fall gewesen wäre.

  7. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: sys 05.03.21 - 10:22

    Wo hat Microsoft die Kurve gekriegt? Beim Thema Spionage, Benutzerverdummung und sonstiges? Da war Microsoft schon immer Weltmeister. Schon mal in den MS-Store geschaut? Voller kostenloser Software (wie der GNOME-Store auch) nur steckt hinter der "kostenlosen" Software des MS-Stores IMMER ein Abo (im Gegensatz zu GNOME) ... Das einzig wirklich kostenlose dProgramm ist Paint.net und das kostet im Store 4,99 ¤ ... Wenn man aber Paint.net aus dem Netz runterlädt (ist Freeware kann man, springt die MS-Nanny auf und sagt "Das ist ein gefährliches Programm das darfst du nicht runterladen". Was war noch mal der Unterschied zwischen einem Virus und WIndows? Ich weiß nicht. Oder Fehlermeldung beim Start OneDrive-Fehler bitte einloggen. OneDrive was war das noch mal? Ach ja eingeloggt - ihr OneDrivekonto wurde gesperrt es wird entsperrt bitte warten. Wir haben ein superduper Angebot für sie für nur sieben Euro kriegen sie ein Terrabyte Cloud (die ich weder bestellt noch haben will). Und so geht das lustig weiter man ist nur beschäftigt irgendwelchen Mist abzuschalten während Microsoft fleißig Mist hinterherschaufelt. Telefonnummer eingeben. Meine Telefonnummer hat Microsoft genau warum zu interessieren? Gibt es noch nicht genug "Microsoft India" Fakeanrufe?

    Schwerwiegende Sachen wie Dateisystemfehler, nachfolgende BlueScreens und Zerstörungen von Hardware passieren außerdem mit diesem angeblichen Supersystem. Jeder meiner Windows 10 Tests (2015, 2017, 2018, 2021) ist am Ende so ausgegangen.

    Dagegen ist Linux unaufgeregt (Ausnahmen bestätigen die Regel) Leider gibt MS bei vielen Sachen von Dateisystemen angefangen noch immer den Kurs vor. Warum kann ein Fernseher der einen Linux-Kernel hat kein Linux-Dateisystem unterstützen sondern nur die MS-Systeme (falls LG mitliest das ist eine interessante Frage nicht wahr?)

  8. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: NaruHina 05.03.21 - 10:25

    Windows bei mir Rennen die Linux systeme gerne in einen Kernel Panic error, während Windows 10 alle Upgrade seit 1609 klaglos einfach macht....

  9. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: most 05.03.21 - 10:35

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau der Grund für Windows. Bei sehr vielen, auch mir. Linux wird sich in
    > einigen Bereichen nie durchsetzen. Dafür ist der derzeitige Marktanteil zu
    > gering.

    Vermutlich bleibt Linux eher eine Randerscheinung, aber den Leuten ist vollkommen egal, welches System da läuft, siehe Handys.
    Es muss halt funktionieren, denkbar wäre schon, dass MS irgendwann den Unterbau mit Linux realisiert, die Frontends unterscheiden sich ohnehin kaum noch und Features sind wohl nicht abhängig vom darunterliegenden System.

    Auch wenn diese aktuelle Lizenzproblematik hier suggerieren mag, dass der Preis für Win10 nicht akzeptiert wird, auf die Nutzungszeit gesehen sind auch 100¤ verschwindend gering und sobald mal ausreichend offizielle Win10 Retailkeys im Markt vorhanden sind, sind diese Lizenzbuden zumindest bei Keys für Win10 nicht mehr interessant. Neue PCs kommen eh mit System und die Bastler kommen irgendwann eine saubere Lizenz in die Finger

  10. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: xSureface 05.03.21 - 11:09

    Wenn Windows bei dir so viele Probleme Verursacht und bei anderen nicht, dann sitzt der Fehler 15cm vorm Bildschirm. Windows ist was Handhabung angeht recht einfach Gestrickt. Installieren, Updates drauf, Treiber installiert -> Fertig.
    Wenn man dann aber Tausende Programme installiert und glaubt CCCleaner und Co, 5 mal am Tag, drüberlaufen zu lassen, dem ist nicht mehr zu Helfen.

  11. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: anstaendiger 05.03.21 - 12:01

    Wird die Aussage "mit Linux wäre das nicht passiert" euch echt nicht auch langsam zu doof und langweilig?
    Es nervt auch mittlerweile.
    Linux setzt man übrigens schon mehr ein als man glaubt - die meisten wissen nur nicht, dass die Software auf dem Handy, TV, Medienplayer, NAS, Armbanduhr, Autoradio,.... auf Linux basiert ;-)

  12. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: nirgendwer 05.03.21 - 12:07

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja da hat Win aber schon den Vorteil, dass es überall gleich aussieht und
    > funktioniert, egal ob man Home, Professional, Ultimate und wie die ganzen
    > Versionen heißen benutzt. Setz einen, der Ubuntu kennt an irgendwas anderes
    > und er muss sich da auch erstmal reinfinden, weil die UI evtl. komplett
    > anders funktioniert.

    Oh contraire. Es ist gar nicht der Anspruch, einen unbedarften Ubuntu-Nutzer vor ein Lubuntu oder Fedora zu setzen und dann zu erwarten, dass er alles auf Anhieb<sic> findet. Ein anderes System ist halt eben ein anderes System. Aber er soll bei der nächsten Version _seines_ Systems alles finden und gerade da finde ich, dass das gut funktionieren wird. Selbst z.B. bei der Umstellung von Unity auf Gnome wurde das durchaus besser bedacht als bei Windows. Menüs Angeglichen etc. Während gerade bei Windows da in den letzten WIndows 10-Versionen zig Umstellungen stattgefunden haben, andere Menüs, Verschiebungen zwischen den noch immer parallel geführten klassischen und modern-UI Einstellungsstrukturen, etc.

    > Und Otto Normal ist da schon total überfordert, weil er 100000
    > Möglichkeiten vorgesetzt bekommt und keinen Ansatz hat, was denn das
    > richtige für ihn ist. Und alles ausprobieren wird niemand.

    Das hat er bei vielen alltäglichen Dingen und es funktioniert super. Es gibt sicher besser Beispiele, aber hast du ein Problem damit, dass es hunderte verschiedene Reifen-Modelle von dutzenden verschiedenen Herstellern für dein Auto gibt? Du nimmst, was du meinst es wäre das Beste für dich oder ließt einen Test oder fragst andere in deinem Umfeld oder es ist schlicht Zufall, weil es der erste ist, den dein Händler oben im Sonderangebot anbietet.

    Du wirst so vielleicht nicht das Optimum aus der riesigen Auswahl für dich treffen, klar. Mit Sicherheit sogar gibt es objektiv einen zu dir besser passenden Reifen für dein Auto. Aber egal was du aktuell montiert hast, er wird sicher besser zu dir und deinen Bedürfnissen passen als der eine Reifen, wenn es nur genau ein Modell eines Herstellers für alle gäbe.

  13. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: xSureface 05.03.21 - 12:10

    Die Software auf Handys etc. basiert nicht auf Linux, sondern auf Unix. Ist ein kleiner Unterschied

  14. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: nirgendwer 05.03.21 - 12:18

    Mike LeBuchet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielen Dank für deinen Beitrag, der mich daran erinnert hat, warum ich
    > GNU/Linux Lebwohl gesagt habe. Es ist genau diese Klugscheißer-Attitüde,
    > von der ich heute nicht mehr weiß, wie ich sie mehr als 20 Jahre lang in
    > diversen Communitys ertragen habe. Meinst du wirklich, mich über Forks, das
    > X-Window-System, Desktopumgebungen, Window-Manager und dergleichen belehren
    > zu müssen?

    Wenn du eine Falschaussage triffst, musst du damit rechnen, korrigiert zu werden, ja.
    Wenn du nun meinst, dass dir das woanders nicht passiert, dann tschüss. Lebe wohl.

    > Weißt du: Der Zug ist abgefahren. Sachen wie das Language Server Protocol
    > hätten aus der FLOSS-Community kommen müssen. Ah, Moment – Microsoft
    > liefert heute mehr und bessere Beiträge als die angestellten Entwickler bei
    > den klassischen linux-orientierten Firmen. Ach so, ja richtig, diese Firmen
    > wurden eh von anderen Konzernen geschluckt und ausgeschlachtet.

    Wer sagt denn, dass Microsoft _nur_ Scheiße baut? Sollten sie hier mal was richtig gemacht haben, herzlichen Glückwunsch. Dass sie mehr und bessere Beiträge als andere liefern, sehe ich aber noch lange nicht. Und das heißt auch noch lange nicht, dass die vielen anderen Stellen, an denen sie blockieren und ausnutzen damit ungeschehen werden. Ganz und gar nicht. Du magst dich blenden lassen, viele andere nicht. Dass wir uns hier an vielen Stellen aktuell in der Phase "embrace" des klassischen Microsoft-Musters befinden, führt hoffentlich gerade eben nicht dazu, dass diese auch dort demnächst alles dominieren werden.

  15. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: Mike LeBuchet 05.03.21 - 12:21

    Träum weiter.

  16. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: Mike LeBuchet 05.03.21 - 12:22

    nirgendwer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Oh contraire.

    Es heißt übrigens "au contraire".

  17. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: nirgendwer 05.03.21 - 13:49

    Mike LeBuchet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nirgendwer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    > > Oh contraire.
    >
    > Es heißt übrigens "au contraire".

    Das ist korrekt, mein Fehler. Das Wort "übrigens" ist in seiner Bedeutung "nebenbei bemerkt" in einem einzeln stehenden Satz wie deinem, ohne einen Anker wie dem Satz vor diesem Satz, an dem man etwas nebenbei bemerken könnte, übrigens etwas Fehl am Platz.

  18. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: nirgendwer 05.03.21 - 14:17

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Windows bei dir so viele Probleme Verursacht und bei anderen nicht,
    > dann sitzt der Fehler 15cm vorm Bildschirm.

    Ach, du kriegst also die ganze Software im Store kostenlos? Dir will MS kein Abo andrehen? Du hast auch noch keine Werbeapps ala Candy Crush im Windows-Menü gefunden? Und dich lässt Microsoft Windows installieren ohne, dass es nach einem Microsoft-Account und zig Extrafragen nervt?

    Das glaube ich dir schlicht nicht.

    > Windows ist was Handhabung
    > angeht recht einfach Gestrickt. Installieren, Updates drauf, Treiber
    > installiert -> Fertig.

    Muahaha. Ja.. klar..

    > Wenn man dann aber Tausende Programme installiert und glaubt CCCleaner und
    > Co, 5 mal am Tag, drüberlaufen zu lassen, dem ist nicht mehr zu Helfen.

    Ach, hat er das?

  19. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: xSureface 05.03.21 - 14:26

    Also mir geht keine MS Store Werbung aufn Sack. Bekomme da nämlich keine. Auch nicht im Startmenü. Das ist aufgeräumt. Da reichen 5 Klicks, dann sind die Kacheln weg.
    Hab da mal 2 Sachen gekauft und das wars.
    Ich werde auch nicht zu gespammt mit Tausenden Meldungen.

  20. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: Spiritogre 05.03.21 - 14:26

    MasterKyodai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Wenn es nach mir ginge gäbe es kein MS Office mehr -
    > LibreOffice ist 1000 mal besser und kostet nichts und gängelt die user
    > nicht.

    Der ganze Beitrag schrie schon nach Troll aber damit hast du selbst Computer-Anfängern bewiesen, dass du nur Blödsinn erzählst.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    Max-Planck-Institut für Biogeochemie, Jena
  2. Sales Consultant (m/w/d)
    M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg
  3. ERP-Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    Hays AG, Baden-Württemberg
  4. Senior Software Entwickler:in (m/w/d)
    DKMS gemeinnützige, Tübingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 28,49€
  2. 29,99€
  3. gratis
  4. (u. a. Elite Dangerous für 5,75€, Planet Zoo für 19,99€, The Walking Dead: The Telltale...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de