1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows und Office: Tausende…
  6. Them…

Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: Spiritogre 05.03.21 - 14:33

    Ich habe ehrlich gesagt keine Lust mir viele Stunden Videos anzuschauen, nur um ein Betriebssystem nutzen zu können. Das System muss so einfach funktionieren, dass selbst meine Oma intuitiv mit klarkommt, das ist das heutige Credo. Die Zeit wo Computer nur was für Freaks waren sind laaaaange vorbei.
    Genau deswegen ersetzen Smartphones und Tablets in vielen Haushalten ja PCs, jeder kommt damit zurecht.

    Und ehrlich gesagt, ja Linux hat sich in den letzten 25 jahren enorm gesteigert. Hängt aber gefühlt immer noch mindestens 10 Jahre oder mehr zurück. Wenn ich Linux nutze, dann erinnere ich mich immer irgendwie an die gute alte Zeit mit Win XP, selbst wenn die Desktops inzwischen ein wenig moderner daherkommen.

  2. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: notuf 05.03.21 - 14:36

    Anstecken loslegen? Versuch das Mal mit einem 4k Monitor. Und schon zerkloppt es alles. Fonts sind hier zu groß, da zu klein, hier sind die Menüs zu klein dort zu groß.

  3. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: notuf 05.03.21 - 14:39

    anstaendiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird die Aussage "mit Linux wäre das nicht passiert" euch echt nicht auch
    > langsam zu doof und langweilig?
    > Es nervt auch mittlerweile.
    > Linux setzt man übrigens schon mehr ein als man glaubt - die meisten wissen
    > nur nicht, dass die Software auf dem Handy, TV, Medienplayer, NAS,
    > Armbanduhr, Autoradio,.... auf Linux basiert ;-)

    Nicht zu vergessen: der Kaffeevollautomat.
    Aber hier geht's nicht um Linux (=Kernel) sonder Linux wird in diesem Thread als Synonym für Linux Desktop verwendet. Eigentlich ist das auch jedem klar außer ein paar spitzfindigen Zeitgenossen.

  4. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: notuf 05.03.21 - 14:45

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Software auf Handys etc. basiert nicht auf Linux, sondern auf Unix. Ist
    > ein kleiner Unterschied

    Damit meinst du dann hoffentlich nur Apple iPhone. Denn die meisten Smartphones basieren tatsächlich auf Linux.

  5. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: Spiritogre 05.03.21 - 15:21

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit meinst du dann hoffentlich nur Apple iPhone. Denn die meisten
    > Smartphones basieren tatsächlich auf Linux.

    Android ist kein Linux sondern nutzt nur Teile (!) des Kerns und iOS basiert auf FreeBSD.

  6. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: nirgendwer 05.03.21 - 16:22

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also mir geht keine MS Store Werbung aufn Sack. Bekomme da nämlich keine.
    > Auch nicht im Startmenü. Das ist aufgeräumt. Da reichen 5 Klicks, dann sind
    > die Kacheln weg.
    > Hab da mal 2 Sachen gekauft und das wars.
    > Ich werde auch nicht zu gespammt mit Tausenden Meldungen.

    Hm, schön, keines davon hat allerdings so direkt mit meinem Punkten etwas zu tun. Ist aber auch egal, wenn du zufrieden bist, ist doch alles gut. :-)

  7. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: unbuntu 05.03.21 - 16:27

    Für Otto Normal wird es sicherlich ziemlich egal sein, welche Reifen er nimmt, hauptsache sie haben die richtige Größe für sein Auto und er weiß, ob es Winter- oder Sommerreifen sind.

    Aber ob Otto Normal KDE, Cinnamon, Gnome oder XFCE nimmt ist am Ende für ihn schon ein riesen Unterschied.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  8. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: nirgendwer 05.03.21 - 16:41

    Wie schön, dass du ausgerechnet diese Desktops auflistet, denn nein, ist es nicht. Alle diese sind von der Nutzerfreundlichkeit mehr oder minder auf gleichem Niveau und ähnlich Windows oder macOS. Ein völlig unbedarfter kann mit allen anfangen.

    Er sollte natürlich nicht zu etwas wie awesomewm oder i3 greifen. Aber besteht da überhaupt eine Gefahr? Ist diese Gefahr höher als dass er sich für seinen SUV Reifen in Größe 165/50R13 ordert?

    Wie kommt denn ein unbedarfter Nutzer an Reifen? Da ordert er ja auch nicht das erste Angebot von Seite 1 ganz links oben sondern guckt auch, ob das zum Auto passt. Und ein Linux? Das fällt ja auch nicht vom Himmel zufällig auf seinen Rechner, ohne dass man da viel machen kann. Da holt er sich einen ersten Tipp, egal ob im Netz, bei Freunden oder aus einer Zeitschrift. Und dass der Tipp ihn als Zielgruppe enthält, darauf zu achten wird wohl auch der dümmste können (also zumindest jeder, dem nicht erst der TÜV stecken muss, dass profillose Slicks eventuell nicht das Richtige für den Straßenverkehr sind).

    Was ist damit eher wahrscheinlich? Dass er Ubuntu oder Gentoo als erstes probieren wird? Ich würde hier klar auf ersteres wetten.

  9. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: notuf 05.03.21 - 16:46

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > notuf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Damit meinst du dann hoffentlich nur Apple iPhone. Denn die meisten
    > > Smartphones basieren tatsächlich auf Linux.
    >
    > Android ist kein Linux sondern nutzt nur Teile (!) des Kerns und iOS
    > basiert auf FreeBSD.

    Und FreeBSD ist was? Genau, Unix.
    Android nützt den Linux Kernel. Wenn man Teile entfernt, ist es immer noch Linux.

  10. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: Reinheitsgebot 05.03.21 - 16:53

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe ehrlich gesagt keine Lust mir viele Stunden Videos anzuschauen,
    > nur um ein Betriebssystem nutzen zu können. Das System muss so einfach
    > funktionieren, dass selbst meine Oma intuitiv mit klarkommt, das ist das
    > heutige Credo. Die Zeit wo Computer nur was für Freaks waren sind laaaaange
    > vorbei.
    > Genau deswegen ersetzen Smartphones und Tablets in vielen Haushalten ja
    > PCs, jeder kommt damit zurecht.
    >
    > Und ehrlich gesagt, ja Linux hat sich in den letzten 25 jahren enorm
    > gesteigert. Hängt aber gefühlt immer noch mindestens 10 Jahre oder mehr
    > zurück. Wenn ich Linux nutze, dann erinnere ich mich immer irgendwie an die
    > gute alte Zeit mit Win XP, selbst wenn die Desktops inzwischen ein wenig
    > moderner daherkommen.

    WTH... Wo hast du das Rausgekrammt. Wann hast du das letzte Mal Linux benutzt und welche distribution. Ich glaube du hast noch nie Linux bewusst genutzt und trollst einfach. Die Installation von Linux geht ja Mal schneller von Hand als Windows vor allem die Einrichtung nach der Installation. Zumindest bezogen auf Ubuntu. Genau wie die Installation von Programmen / Applikationen. Zu 90% muss ich keine Seite besuchen, es herunterladen und dann noch installieren. Es gibt alles mit einem Klick. Außerdem weißt du schon, das viele Anwendungen auf Linux Laufen. Wie schon jemand geschrieben hat. Fast jedes Smartphone basiert auf dem Linux Kernel. Dasselbe mit dem Aussehen von Linux. Puh. Einfach kein Kommentar. Ich kann dich echt nicht ernst nehmen. Sorry.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.03.21 16:54 durch Reinheitsgebot.

  11. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: nirgendwer 05.03.21 - 17:09

    Android nutzt Linux, wie jede andere Linux-Distribution auch. Es ist ein Linux-System. Es ist halt nur kein GNU/Linux ala Debian, also keines mit GNU Userland. Man kann aber den Android-Kernel (also Linux) auch mit einem GNU Userland verbinden bzw. GNU-Tools bei Android-Systemen nachrüsten.

    macOS wiederum ist ein vollwertiges Unix - sie haben sich sogar nicht lumpen lassen und es nach SUS (Single Unix Specification) zertifizieren lassen. Es ist damit nicht nur ein Unix, es darf sich sogar offiziell so nennen. Im Gegensatz zu FreeBSD, welches AFAIK nie als Unix zertifiziert wurde. Der Kern, also Darwin, beruht zu großen Teilen auf FreeBSD und der Kernel ist von Mach abgeleitet. Die UI ist AFAIK eigen - der macOS-Profi kann das evtl. korrigieren.

    Jedoch läuft auf den iPhones kein macOS, sonder iOS. Und iOS selber wiederum hat keine Unix-Zertifizierung. Streng genommen läuft somit auf keinem Handy Unix, auch wenn sie alle mehr oder minder Posix- bzw. Unix-kompatibel sind.

  12. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: nirgendwer 05.03.21 - 17:15

    Reinheitsgebot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] Die Installation von Linux geht ja Mal
    > schneller von Hand als Windows [...]

    Hier musst du immer gleich mit darauf verweisen, dass das natürlich nur bei gleicher Voraussetzung gilt!

    Viele denken beim Gedanken an eine Windows-Installation daran, ein System via Recovery zurückzusetzen. Ein paar Klicks und man hat ohne große Rückfrage ein nacktes System, ohne egal was für Daten, die da zuvor noch waren.

    Gleichzeitig aber bei der Linux-Installation daran, dass diese erst einmal ein vorhandenes Windows verkleinern muss, ohne dessen Funktionsfähigkeit zu beeinträchtigen und nachher muss beides funktionieren und bloß noch alle Daten da sein.

    Klar, ersteres ist klar die Dominanz von Windows und letzteres können die typischen Linux-Installer ohne große Mucken. Aber dennoch, letzteres ist klar komplizierter und wenn man nicht berücksichtigt, dass das völlig unterschiedliche Voraussetzungen sind, kann man schnell zu dem Schluss kommen, Linux wäre an der Stelle komplizierter.

  13. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: Spiritogre 05.03.21 - 17:49

    Reinheitsgebot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > WTH... Wo hast du das Rausgekrammt. Wann hast du das letzte Mal Linux
    > benutzt und welche distribution. Ich glaube du hast noch nie Linux bewusst
    > genutzt und trollst einfach. Die Installation von Linux geht ja Mal
    > schneller von Hand als Windows vor allem die Einrichtung nach der
    > Installation. Zumindest bezogen auf Ubuntu. Genau wie die Installation von
    > Programmen / Applikationen. Zu 90% muss ich keine Seite besuchen, es
    > herunterladen und dann noch installieren. Es gibt alles mit einem Klick.
    > Außerdem weißt du schon, das viele Anwendungen auf Linux Laufen. Wie schon
    > jemand geschrieben hat. Fast jedes Smartphone basiert auf dem Linux Kernel.
    > Dasselbe mit dem Aussehen von Linux. Puh. Einfach kein Kommentar. Ich kann
    > dich echt nicht ernst nehmen. Sorry.

    Och, ich nutze Linux alle Jahre wieder mal zum Reinschauen, wie der Stand so ist. Das erste Mal bereits Mitte 90er mit Suse 4.

    Und komisch, aber so einfach wie du tust ist es nie. Das gilt nämlich nur, wenn sämtliche Hardware erkannt wird und sämtliche Software aus den Repositories stammt. Sonst wird es kompliziert.

  14. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: Mike LeBuchet 05.03.21 - 17:59

    sys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Schon mal in den MS-Store geschaut? Voller kostenloser Software (wie der
    > GNOME-Store auch)
    Freiheit bedeutet nicht Freibier. Auch FLOSS-Entwickler freuen sich über Spenden.
    Was das von dir genannte proprietäre Freeware Paint.NET anbelangt: Im MS Store kostet sie sogar 6,99 Euro, die als finanzielle Unterstützung der Entwickler zu betrachten sind.

    Klar, viele Linuxer haben halt damit ein Problem, Entwickler für deren Arbeit zu entlohnen. Da ist es ganz egal, ob es sich um freie oder unfreie Software handelt. Eine Ausrede finden solche Freibier-Gesichter immer.

    Davon abgesehen, installiert man sich Paint.NET nicht mehr von Hand, sondern bequem per "choco install paint.net".

  15. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: notnagel 05.03.21 - 19:16

    "Die Installation von Linux geht ja Mal schneller von Hand als Windows vor allem die Einrichtung nach der Installation."

    Also bei mir dauert das nur wenig länger. Windows ist denn auch am Ende schneller fertig
    eingerichtet und zwar größtenteils auch so wie ich es haben will:
    selbst wenn ich nicht weiter weiß, komme ich nach einer kurzen Google-Suche zur Lösung.
    Beim letzten LinuxDesktop durfte ich (mal wieder) nach 45min Recherce feststellen,
    dass es keine Lösung gibt. Und wir reden da nicht von Spezialfällen (zB Hardwaretreiber),
    sondern von Fenstergestaltung, Fonts und dergleichen.

    Linux als Desktop-OS ist super, gratis und Opensource - wenn man mit Einschränkungen
    leben kann und bereit ist, immer wieder seine Freizeit dafür zu opfern, um daran zu basteln.
    Würde ich auch jedem empfehlen, der sich generell für Betriebssysteme/Softwareprogrammierung
    etc interessiert. Bei einem "normalen" Anwender wäre ich da ganz vorsichtig.

    LibreOffice ernsthaft als 1000x besser zu bezeichnen, dann hat man vermutlich weder LibreOffice
    noch MS Office intensiv genutzt... Zumal selbst die Entwickler darum bitten, NICHT
    die gratisVersion im Betrieb zu nutzen, sondern eine mit kostenpflichtigem Support.
    Und das kostet ähnlich wie 365 in der immer noch umfangreicheren Basic-Ausführung,
    von Kompatibilitätsgeschichten mal ganz abgesehen. Ganz so einfach lässt sich 365 also
    nicht ablösen in Unternehmen - egal wie beschissen man das als Admin findet.

  16. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: AIM-9 Sidewinder 05.03.21 - 19:29

    > Puh. Einfach kein Kommentar. Ich kann dich echt nicht ernst nehmen. Sorry.
    Dich doch dann auch nicht. Das was du ihm vorwirfst, machst du in deinem eigenen Kommentar selbst.

  17. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: Reinheitsgebot 06.03.21 - 09:49

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Reinheitsgebot schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > WTH... Wo hast du das Rausgekrammt. Wann hast du das letzte Mal Linux
    > > benutzt und welche distribution. Ich glaube du hast noch nie Linux
    > bewusst
    > > genutzt und trollst einfach. Die Installation von Linux geht ja Mal
    > > schneller von Hand als Windows vor allem die Einrichtung nach der
    > > Installation. Zumindest bezogen auf Ubuntu. Genau wie die Installation
    > von
    > > Programmen / Applikationen. Zu 90% muss ich keine Seite besuchen, es
    > > herunterladen und dann noch installieren. Es gibt alles mit einem Klick.
    > > Außerdem weißt du schon, das viele Anwendungen auf Linux Laufen. Wie
    > schon
    > > jemand geschrieben hat. Fast jedes Smartphone basiert auf dem Linux
    > Kernel.
    > > Dasselbe mit dem Aussehen von Linux. Puh. Einfach kein Kommentar. Ich
    > kann
    > > dich echt nicht ernst nehmen. Sorry.
    >
    > Och, ich nutze Linux alle Jahre wieder mal zum Reinschauen, wie der Stand
    > so ist. Das erste Mal bereits Mitte 90er mit Suse 4.
    >
    > Und komisch, aber so einfach wie du tust ist es nie. Das gilt nämlich nur,
    > wenn sämtliche Hardware erkannt wird und sämtliche Software aus den
    > Repositories stammt. Sonst wird es kompliziert.

    Eine kurze Anekdote von gestern Nacht bzw. Heute morgen. Ich habe auf einem laptop die Festplatte gewechselt, da die andere defekt war, so dass sie nicht Mal erkannt wurde. Und jetzt kommt die einfache und schnelle Installation. Ich beschreibe es Mal so:
    Um 9 Uhr habe ich angefangen. Festplatte 2.5 HDD (diese hatte ich noch irgendwo rumliegen) ausgewechselt. Das dauerte ca 30 min. Danach mein PC angemacht, den NEUSTEN Media Creation Tool herunter geladen und per USB3 Stick und einer 500mbit Leitung unglaubliche 1 Stunde den Stick mit Windows 10 erstellt. Danach den Stick in ein Dell laptop der Ca 6 Jahre alt ist versucht zu installieren. Die Installation dauerte ca 45 min, und nun begann die Einrichtung. Ich habe den Fehler gemacht und mein WLAN angegeben. Ab diesem Moment musste ich ein Konto beim Microsoft eröffnen oder sich mit ihm verbinden. Es gibt keine Möglichkeit es zu umgehen. Es gibt keinen Button bzw. Ich habe ihn nirgendwo gesehen. Als ich das letzte Mal, als ich ein Windows System noch so aufgesetzt habe, konnte man es noch umgehen. Also was habe ich gemacht, natürlich eine Neuinstallation. Also reboot vom Stick Festplatte formatiert und neu installiert und eingerichtet ohne ins WLAN zu gelangen. 55 min sind vergangen und die neuste Windows Version war aufgespielt und siehe da. Pustekuchen... Es war nicht die neuste Version drauf also updaten. Wie immer gingen die kleinen Updates schnell und dann kam 20H2 Update, was soll ich sagen. Um genau 2.24 Uhr habe ich dann den Laptop ausgemacht. Letzten Mittwoch habe ich cinnamon mint auf installiert, mit herunterladen der ISO, erstellen des Sticks mit dem Linux, dem installieren, einrichten und updaten auf den neuesten Stand hat es 1h 20 min gedauert.
    Ich gebe dir teilweise Recht. Wenn man die Recovery Funktion von Windows nutzt, dann geht es relativ einfach und schnell, sofern man sich nicht während der Installation mit WLAN verbindet. Sofern man das will, dann ist es auch in Ordnung.
    Ich bin weder ein Profi noch ein leihe was Computer angeht. Ich nutze Windows seit der Version 3.11 bis heute, weil ich Linux sowie Windows auf dem PC habe und Linux nutze ich wirklich erst seit 3 Monaten ( davor ab und zu Mal angeschaut auf dem Stick ) und ich empfand es einfacher Linux zu installieren als Windows. Einfach von Stick aus cinnamon Booten Installation auswählen kurz die Sachen einstellen wie Sprache auf welche Festplatte man es haben möchte, Passwort eingeben und das wars. Wo ich am Anfang Probleme hatte war, unter Windows das Linux auf einen Stick aufspielen unter Linux ist es kein Problem. Auch das Windows und Linux parallel laufen, habe ich keine Probleme damit. Beide Systeme haben ihr dasein. Aber Linux cinnamon mint ist von der Handhabung inzwischen einfacher als Windows, für einen normalen Benutzer wie mich. Das ist meine Erfahrungen und in Sachen Linux bin ich noch neu.

  18. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: NaruHina 06.03.21 - 10:10

    es gibt die möglichkeit ein offline konto zue rstelen slebst mit aktiver internetverbindung, dass habe ich erst gerade eben mit dem neusten system überprüft.

    witzigerweise hat das erstellen des sticks mit einr 100mbit leitung und einem stick der sorte data traveler 100 g3 von kingston keine 20 minuten gedauert?
    -> dein stick ist lahmarschig wie eine schneke

    die instalation war auch super schnell ereldigt, als festplatte habe ich eine 20¤ günstige Patriot Burst 240GB verwendet, der rest des notebooks war eher standart kost, nen kleiner BRIX GB-BACE-3150 mit celereon 3150 und 8gb ram. die instalation von windows 10 hat rund 20 minnuten gedauert das anschließende update nicht länger als 30 minuten (habe direkt ddas 20h2 installiert ohne die vorigen mini updates, so wie es der updater auch direkt anbeitet wenn man draufschaut.

  19. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: Reinheitsgebot 06.03.21 - 14:17

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es gibt die möglichkeit ein offline konto zue rstelen slebst mit aktiver
    > internetverbindung, dass habe ich erst gerade eben mit dem neusten system
    > überprüft.
    >
    > witzigerweise hat das erstellen des sticks mit einr 100mbit leitung und
    > einem stick der sorte data traveler 100 g3 von kingston keine 20 minuten
    > gedauert?
    > -> dein stick ist lahmarschig wie eine schneke
    >
    > die instalation war auch super schnell ereldigt, als festplatte habe ich
    > eine 20¤ günstige Patriot Burst 240GB verwendet, der rest des notebooks war
    > eher standart kost, nen kleiner BRIX GB-BACE-3150 mit celereon 3150 und 8gb
    > ram. die instalation von windows 10 hat rund 20 minnuten gedauert das
    > anschließende update nicht länger als 30 minuten (habe direkt ddas 20h2
    > installiert ohne die vorigen mini updates, so wie es der updater auch
    > direkt anbeitet wenn man draufschaut.

    Schon das bei dir das alles in Lichtgeschwindigkeit geht. Freut mich für dich. Ich möchte das 20h2 Update in 20 min sehen. Mit herunterladen und installieren.

  20. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert ;-)

    Autor: LoudHoward 06.03.21 - 14:38

    Irgendwie hoert sich das nicht koscher an, denn wenn man das Creation Tool nimmt, hat man schon das 20H1

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Servicemanager / Bachelor Informatik (m/w/d)
    Elektrizitätswerk Mittelbaden AG & Co. KG, Lahr
  2. IT Project Manager (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, München
  3. Systemadministrator*in Desktopmanagement Produktions-IT
    SCHOTT AG, Mitterteich
  4. UI Softwareentwickler C++/QML (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. 99,90€ (Bestpreis mit Alternate + Versand. Vergleichspreis 134,34€)
  3. (u. a. No Man's Sky für 14,99€, Northgard für 7,49€, Xbox Game Pass Ultimate für 9,79€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de