Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist…

@ golem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @ golem

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.19 - 21:19

    habt ihr euere trackingeinbindung hinsichtlich der legalität überprüft und warum seid ihr euch sicher, dass diese zulässig ist? muss man auch bei euch erst klagen?

  2. Re: @ golem

    Autor: fox82 09.01.19 - 21:23

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > habt ihr euere trackingeinbindung hinsichtlich der legalität überprüft und
    > warum seid ihr euch sicher, dass diese zulässig ist? muss man auch bei euch
    > erst klagen?

    *lol* quäl sie doch nicht so ;)

    Letzte Antwort von Golem bzgl. Werbetracking war, dass das leider von den Werbekunden verlangt wird. Ist natürlich das Gegenteil von Datensparsam wenn das komplette Surfverhalten an zig Werbenetzwerke gemeldet wird. Aber was will man machen wenn man Geld verdienen muss...

    Was Golem sicher stoppen könnte ist Google Analytics. Lässt sich prima durch Matomo ersetzen. Selber oder mehr Nutzen, aber Daten am eigenen Server, und nicht bei Google.

  3. Re: @ golem

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.19 - 21:29

    zählt für mich mich nicht, bzw. sind ausflüchte mit monetärem interesse, ich möchte von golem beantwortet haben ob sie ihr eingebundenes tracking selbst für legal halten, ist das eine so schwere anwort (das ist noch nichteinmal strafverfolgungs relevant, wofür du was oder wen hältst, nur was es oder er/sie/es ist), sind sie sich nicht dessen sicher? also was glaubt golem?

    es geht mir auch nicht um strafe es geht mir um besserung, sicher, ohne verfolgt zu werden, surfen zu können ohne hintergedaken, auch bei golem, inwiefern (kann ja sein dasas golem mit strafverfolgungsbehörden koopperiert und deswegen trackt ...) kann golem mir das gewährleisten? <- ja ist ein rechtlicher begriff, mit totaler absicht.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.19 21:43 durch ML82.

  4. Re: @ golem

    Autor: divStar 09.01.19 - 21:44

    Also ich blocke Tracking und auch Werbung. Zwar sollte ich Golem Pur Nutzer nichts derlei haben; uBlock Origin findet bei Golem trotzdem ein paar Sachen.

    Och hätte gern ein System, welches Daten nicht verwehrt, sondern falsche Daten liefert. So könnte man die bestehenden Systeme ad absurdum führen.

  5. Re: @ golem

    Autor: AllDayPiano 09.01.19 - 21:50

    Ja da wäre ich auch ein großer Fan!

    Einfach randomisierten Bullshit und Bild.de ... ach ne, selbst dann nicht ^^

  6. Re: @ golem

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.19 - 22:00

    nocheinmal, gwährleistet golem _nur_ mit gesetzlichen auflagen dem tracking (inkl. externem) nachzukommen oder schweigt es dazu weiter? habt ihr euch wirklich nicht eine antwort auf eine solche frage bereitlegen können?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.19 22:04 durch ML82.

  7. Re: @ golem

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.19 - 22:29

    schade das golem es binnen stunden nicht eine antwort zu veröffentlichen zu vermag, so wichtig ist ihnen offensichtlich das thema ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.19 22:29 durch ML82.

  8. Re: @ golem

    Autor: fox82 09.01.19 - 23:26

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zählt für mich mich nicht, bzw. sind ausflüchte mit monetärem interesse,
    > ich möchte von golem beantwortet haben ob sie ihr eingebundenes tracking
    > selbst für legal halten, ist das eine so schwere anwort (das ist noch
    > nichteinmal strafverfolgungs relevant, wofür du was oder wen hältst, nur
    > was es oder er/sie/es ist), sind sie sich nicht dessen sicher? also was
    > glaubt golem?

    Ja klar ist das "schwer".

    Vieles was Medien, die Werbeindustrie bzw. große Datenverarbeiter (Google, Facebook...) online machen ist datenschutzrechtlich Wahnsinn, "sollte eigentlich" verboten sein, man wird aber erst nach Jahren und vielen Gerichtsverfahren wissen was denn nun erlaubt ist und was nicht.

    Um Datenschutzfreundlich zu sein müsste Golem so wie alle anderen werbefinanzierten Medien den Betrieb einstellen. Weite Teile des Internets könnte man abschalten.

    Und da das dann doch von der Mehrheit der Bevölkerung nicht gewünscht wird machen eben alle weiter wie bisher, mit kleinen Placebo Opt Outs, "Erklärungen", erzwungenen Zustimmungen...

    Medien müssten die Online Angebote in reine Bezahlangebote umwandeln, mit etwas statischer Werbung (wie bei Print Zeitungen). Ob soetwas nach 20 Jahren "im Internet ist alles gratis" funktioniert steht in den Sternen.

    Daher hilt nur Selbstschutz: uBlock, uMatrix (schön um alle externen Tracker zu blocken), PiHole fürs Netzwerk, wann immer möglich über TOR surfen (ja, für harmloses Zeitunglesen) usw.

  9. Re: @ golem

    Autor: Anonymer Nutzer 10.01.19 - 05:36

    na da sieht man mal wie frei wir sind, das maul in bezug auf die eigene meinung halten weil die absicherung zu dessen freiheit fehlt reicht schon ... wess brot ich ess des lied ich pfeif ... das sind die zustände in 2019 ... auch bei golem.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.19 05:38 durch ML82.

  10. Re: @ golem

    Autor: Keksmonster226 10.01.19 - 07:05

    Die Lösung ist einfach. Golem nicht benutzen.

  11. Re: @ golem

    Autor: fox82 10.01.19 - 15:56

    Keksmonster226 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Lösung ist einfach. Golem nicht benutzen.

    Nein, das ist nicht die Lösung.

    Das Problem ist ja nicht mal die Datenerfassung durch Golem. Ich vertraue Golem, die wollen in ihren Stats sehen welcher Artikel beliebt ist, und nicht durch Big Data KI Analyse meines kompletten Surfverhaltens herausfinden was ich morgen kaufen will.

    Das Problem sind EXTERNE Tracker, die bei Golem (und bei praktisch ALLEN anderen Medien) eingebunden werden - angeblich weil das für Werbung unbedingt notwendig ist.
    Diese externen Tracker sind dank Javascript und moderner Browser extrem mächtig, die können mit meinem PC machen was sie wollen. Etwa jeden Tastendruck und jede Mausbewegung aufzeichnen ("Hotjar" zB bietet genau das an). Mit etwas Pech nutzen sie eine Schwachstelle im Browser aus und installieren Trojaner (aber natürlich nur wenn jemand mit bösen Absichten Werbung schaltet...).

    Wenn Golem langfristig glaubwürdig sein will dann müssen sie das Problem lösen, also auf diesen ganzen Tracker-Mist verzichten, und trotzdem Geld verdienen.
    Ideen gibt es, von statischer Werbung (geht nur wenn Werbekunden mitspielen, klar), nativ eingebaute Werbung (also Artikel die als Werbung gekennzeichnet sind), Bezahlschranken, Spenden-/Aboaufrufe à la Taz, oder freiwillige Spenden wie es manche in kleinem Rahmen machen (etwa Mike Kuketz, aber der ist allein und hat nur einen Blog, braucht also wohl weniger Geld).

  12. Re: @ golem

    Autor: sme (Golem.de) 28.01.19 - 11:41

    Hallo ML82,

    entschuldige bitte die späte Rückmeldung, ich hatte den Kommentar leider übersehen.
    Wir blenden bei Erstbesuch der Seite einen Cookie-Hinweis mit Link zur Datenschutzerklärung ein. Dort wird über den Einsatz von Cookies und Tracking umfassend aufgeklärt.
    Wir handeln damit wie bisher auf Basis der Regelung des § 15 Abs. 3 Telemediengesetz und nach Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Uns ist bewusst, dass dieses Thema in Bezug auf die DSGVO unterschiedlich interpretiert wird. Rechtliche Klarheit wird die kommende ePrivacy-Verordnung bringen.

    Viele Grüße,

    Steffi Metzler (Golem.de)

  13. Re: @ golem

    Autor: fox82 28.01.19 - 12:23

    sme (Golem.de) schrieb:
    > Wir handeln damit wie bisher auf Basis der Regelung des § 15 Abs. 3
    > Telemediengesetz und nach Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Uns ist bewusst,
    > dass dieses Thema in Bezug auf die DSGVO unterschiedlich interpretiert
    > wird. Rechtliche Klarheit wird die kommende ePrivacy-Verordnung bringen.

    1) Die Cookie Bar ist keine Zustimmung. Also eigentlich völlig unnötig.

    2) Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO "berechtigtes Interesse": Ich halte es für sehr weit hergeholt, dass die Datenübermittlung zu ca. 6 externen Dienstleistern (zumindest was uMatrix im Moment blockt) mit einem "berechtigten Interesse" begründet werden kann.

    Man muss sich das vorstellen: Jeder dieser externen Dienstleister kann Code (Scripts) im Browser des Nutzers ausführen, und jeden Tastendruck, jede Mausbewegung und die ganze Bewegung im Netz verfolgen. Ich halte es für fahrlässig so viele externe Dienstleister einzubinden, allein weil der Code dieser Scripts von Golem ja kaum ständig geprüft werden kann. Der externe Dienstleister kann jederzeit das Script austauschen, und etwa doch Mausbewegungen aufzeichnen was er früher vielleicht nicht gemacht hat.

    Diese Art des Trackings hat ein Ablaufdatum. Entweder weil immer mehr User zur Selbstverteidigung greifen, oder weil es Gerichtsentscheidungen geben wird die diese sehr lockere Interpretation von "berechtigtem Interesse" etwas zurecht stutzen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KfW Bankengruppe, Berlin
  2. BWI GmbH, Stetten am kalten Markt
  3. Hessisches Ministerium des Innern und für Sport, Wiesbaden
  4. BWI GmbH, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  2. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten
  3. Samsung Displaywechsel beim Galaxy Fold einmalig vergünstigt möglich

  1. Xbox Live: Microsoft erlaubt mehr Freiheiten beim Gamertag
    Xbox Live
    Microsoft erlaubt mehr Freiheiten beim Gamertag

    Ab sofort können Spieler auf Windows-PC und Xbox One das in Xbox Live angezeigte Gamertag frei wählen - fast jedenfalls. Je nach Plattform wird eine zusätzliche Nummer hinter dem Namen mehr oder weniger deutlich sichtbar eingeblendet.

  2. Gpi Case: Der Raspberry Pi Zero wird zum Game Boy mit AA-Batterien
    Gpi Case
    Der Raspberry Pi Zero wird zum Game Boy mit AA-Batterien

    Das Gpi Case sieht aus wie ein Game Boy vergangener Zeiten, ist aber ein Gehäuse für den Raspberry Pi Zero - inklusive Power-Schalter und Klinkenbuchse. Ein paar Unterschiede zum Nintendo-Original gibt es: etwa zusätzliche Tasten und ein Farb-Display.

  3. Android: Samsung will Android-10-Beta auch für Galaxy Note 10 bringen
    Android
    Samsung will Android-10-Beta auch für Galaxy Note 10 bringen

    Nach den Galaxy-S10-Modellen kommen das Galaxy Note 10 und Note 10+: Samsung will für seine jüngsten Topmodelle bald ein Betaprogramm für Android 10 starten. Für die Galaxy-S10-Geräte soll zudem mittlerweile eine offene Beta verfügbar sein.


  1. 11:24

  2. 11:09

  3. 10:51

  4. 10:36

  5. 10:11

  6. 09:11

  7. 09:02

  8. 07:56