1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WLAN-Tracking und Datenschutz…

Wen juckts?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Wen juckts?

    Autor: mimimi123 09.01.19 - 12:36

    Man kann und wird es kaum prüfen, unterbinden ist zumindest an iPhones unhandlich (Man muss wissen: Der jeweilige Button deaktiviert das WLAN/Bluetooth in iOS nicht mehr, man muss erst wie früher in die Einstellungen).

    Datenschutz ist eine Farce, ich hoffe doch es hat niemand etwas zu verbergen..! ;-)

  2. Re: Wen juckts?

    Autor: Peter Brülls 09.01.19 - 12:50

    mimimi123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann und wird es kaum prüfen, unterbinden ist zumindest an iPhones
    > unhandlich (Man muss wissen: Der jeweilige Button deaktiviert das
    > WLAN/Bluetooth in iOS nicht mehr, man muss erst wie früher in die
    > Einstellungen).

    Nach meinem Verständnis ist das Gerät dann dennoch unsichtbar und spricht keine ihm unbekannten Geräte an.

  3. Re: Wen juckts?

    Autor: bazoom 09.01.19 - 14:02

    So sollte es eigentlich auch sein, aber wie immer...Stichwort "Ubertooth"

    https://stackoverflow.com/questions/15820829/detect-hidden-not-visible-bluetooth-device-on-mobile

  4. Re: Wen juckts?

    Autor: Peter Brülls 09.01.19 - 14:33

    Danke.

  5. Re: Wen juckts?

    Autor: whitbread 09.01.19 - 14:53

    Das ist eine Sauerei, die allerdings schon lange bekannt ist. Wer mit aktiviertem device unterwegs ist wird überwacht.
    Ich hatte mich lange gefragt, warum offene WLANs nicht über Freifunk realisiert werden. Hintergrund ist, dass die Aufwendungen eben übers Datensammeln finanziert werden bzw. weitergehende Zwecke verfolgt werden als seinen Kunden den Service eines freien WLANs zu bieten.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Applikationsentwickler (m/w/d)
    Propan Rheingas GmbH & Co. KG, Brühl
  2. Application Manager SAP TM/LE-TRA*
    SCHOTT AG, Mainz
  3. Lean und Agile UI/UX-Designer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  4. Senior-Softwareentwickler / Software Developer Embedded Linux (Informatiker / Ingenieur Elektrotechnik ... (m/w/d)
    S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. 5G: Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI
    5G
    Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI

    Huawei betont, dass seine Produkte bereits nach ähnlichen Kriterien wie jetzt vom BSI auditiert wurden. Auch Ericsson will voll kooperieren.

  3. 5G: Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen
    5G
    Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen

    Strommasten könnten dabei helfen, neue 5G-Mobilfunkstationen zu bauen, ebenso wie Straßenlaternen oder Litfaßsäulen. Doch das hat Tücken.


  1. 23:59

  2. 18:32

  3. 17:54

  4. 17:15

  5. 17:00

  6. 16:30

  7. 16:00

  8. 15:45