1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WLAN: Unitymedia-Kunden können…

Verpflichtungen durch Wifi Spot Klausel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verpflichtungen durch Wifi Spot Klausel

    Autor: Trollifutz 13.07.17 - 11:48

    Echt eine Sauerei. Dann muss man verpflichtend den Zugang an lassen? Auch bei Gewitter? Auf so Klauseln pfeife ich. Ich lasse mir doch nicht sagen wie ich meine Geräte betreibe und wann ich sie an oder aus habe...

  2. Re: Verpflichtungen durch Wifi Spot Klausel

    Autor: Dragon0001 13.07.17 - 12:11

    Wo hast du das her? In den AGB finde ich keine solche Klausel.

  3. Re: Verpflichtungen durch Wifi Spot Klausel

    Autor: Trollifutz 13.07.17 - 12:32

    Dragon0001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo hast du das her? In den AGB finde ich keine solche Klausel.

    Das war eine FRAGE die sich bezog auf die Aussage vom Artikel:

    "Falls der Kunde nicht innerhalb von vier Wochen widerspreche, sollten für ihn dann bestimmte Pflichten gelten."

  4. Re: Verpflichtungen durch Wifi Spot Klausel

    Autor: M.P. 13.07.17 - 13:00

    > Unitymedia hatte im Mai 2016 seinen Kunden mitgeteilt, auf deren WLAN-Routern
    > automatisch ein separates WLAN-Signal freizuschalten. Falls der Kunde nicht innerhalb
    > von vier Wochen widerspreche, sollten für ihn dann bestimmte Pflichten gelten.

    Im Artikel ist das etwas verkürzt dargestellt.
    Im Mai kam die Mitteilung. Im Juni erfolgte die Freischaltung.
    Hat man zwischen Mai und Juni interveniert, wurde der Wifi-Spot auf dem Router am Unitymedia-Anschluss gar nicht erst freigeschaltet.
    Danach kann man jederzeit und soweit ich weiß ohne Karenzzeit den Wifi-Spot im Kundencenter durch Zurücknehmen eines Hakens abschalten.

    Solange man den Haken gesetzt lässt, gelten die Rechte und Pflichten eben entsprechend.

    Daneben sind zur Zeit auch bei Weitem nicht alle Router-Typen, die Unitymedia an die Kunden verteilt fähig, einen Wifi-Spot aufzumachen.

    Auf der Fritzbox z. B. wird derzeit noch kein Wifi-Spot geschaltet. So kann ich bei gesetztem Haken in der Fremde die Spots kostenlos benutzen, ohne dass bei mir einer eingerichtet wird ...

  5. Re: Verpflichtungen durch Wifi Spot Klausel

    Autor: kaymvoit 13.07.17 - 13:07

    2016 hat angerufen, es will sein dummes Gerücht zurück.

  6. Re: Verpflichtungen durch Wifi Spot Klausel

    Autor: Trollifutz 13.07.17 - 13:20

    Ja und was ist da jetzt mit den Pflichten? Und wie dürfen die dich einfach dazu verpflichten Technik betreiben zu müssen? Du zahlst doch schließlich den Strom und nicht Unitymedia! Haken hin oder her.

  7. Re: Verpflichtungen durch Wifi Spot Klausel

    Autor: Trollifutz 13.07.17 - 13:21

    kaymvoit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2016 hat angerufen, es will sein dummes Gerücht zurück.

    Trollhausen wollte aber auch seine Standardsprüche gerne wiederhaben. Immerhin hatte dein Posting keinerlei informationellen Inhalt oder Richtigstellung.

  8. Re: Verpflichtungen durch Wifi Spot Klausel

    Autor: Akaruso 13.07.17 - 13:29

    Du kannst halt nicht immer etwas wollen und nichts geben.

  9. Re: Verpflichtungen durch Wifi Spot Klausel

    Autor: M.P. 13.07.17 - 13:36

    SOLANGE Du den Haken "WifiSpot Aktivieren" gesetzt lässt, bestehen NATÜRLICH die Pflichten und Rechte, die sich aus dem gesetzten Haken ergeben.

    SOBALD der Haken durch Dich weggenommen wird, bleiben KEINE PFLICHTEN übrig, - aber auch das Recht, fremde WifiSpot kostenlos zu nutzen entfällt...

    Was in der Klage der Verbraucherzentrale moniert wird, ist der "Gesetzt" Status, den der Haken als Standardeinstellung hat. Dieser Umstand ist natürlich ein Grund, sich aufzuregen. Kann jedoch sehr einfach nach Einloggen im Kundenportal mit einem Mausklick aus der Welt geschafft werden....
    Da rege ich mich über Staus auf der Autobahn mehr auf: Wenn ich da drin stehe, hilft kein Mausklick ....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.17 13:38 durch M.P..

  10. Re: Verpflichtungen durch Wifi Spot Klausel

    Autor: Trollifutz 13.07.17 - 14:09

    Akaruso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst halt nicht immer etwas wollen und nichts geben.

    Ok da hast du Recht.

  11. Re: Verpflichtungen durch Wifi Spot Klausel

    Autor: kaymvoit 14.07.17 - 09:56

    http://bfy.tw/Cpk6 (Nein, das ist kein unlauterer Diskussionsstil, indem ich erwarte, dass Du selbst Argumente für meine Position suchst. Ich erwarte lediglich, dass man sich simpelst informiert, bevor man öffentlich rumkackt.)

    Aber das das anscheinend schwierig ist:
    https://www.onlinekosten.de/news/unitymedia-kunden-koennen-wifispots-jederzeit-deaktivieren_204635.html

    Dazu sei auch nochmal bemerkt, dass die "Konsequenzen" aus der "Pflichtverletzung" lediglich der Rauswurf aus dem Programm ist. Dass man aus einem Gemeinschaftsprogramm rausfliegt, wenn man nicht beiträgt, versteht sich eigentlich von selbst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  3. Polizeipräsidium München, München
  4. HMS Technology Center Ravensburg GmbH, Ravensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 17,99€
  2. (-79%) 5,99€
  3. 6,63€
  4. 18,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  2. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.

  3. IT-Jobs: Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus
    IT-Jobs
    Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus

    Bayer trennt sich von vielen IT-Experten, die zu Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services wechseln müssen. Es sei kein einfacher Schritt, sich von so vielen Mitarbeitern zu trennen, sagte der Chief Information Officer bei Bayer.


  1. 16:40

  2. 16:12

  3. 15:50

  4. 15:28

  5. 15:11

  6. 14:45

  7. 14:29

  8. 14:13