Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wordpress.com: Servereinbruch beim…

Passwort Ändern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Passwort Ändern

    Autor: Gassi 13.04.11 - 22:11

    Die werden doch hoffentlich gesalzene Hashes der Passwörter verwenden. Natürlich besteht auch dann ein Restrisiko, sehe ich aber als eher gering an.....

  2. Re: Passwort Ändern

    Autor: hotzenklotz 13.04.11 - 22:35

    Gut ausgedrückt ;) Sehe ich aber ähnlich. Wäre schon ein Armutszeugnis - und zugleich vollkommen unrealistisch - wenn die Passwörter bei einem Dienst wie wordpress.com einfach so in der db herumliegen würden bzw. nur als einfach md5 hash oder ähnliches. In dieser Hinsicht benutze ich selbst für meine Hobbyprojekte stärkere Sicherheitsmaßnahmen ;)

  3. Re: Passwort Ändern

    Autor: LinuxMcBook 14.04.11 - 01:05

    Du weißt ja gar nicht, was ich schon in den Datenbanken von professionellen und TEUREN Projekten gefunden habe...

  4. Re: Passwort Ändern

    Autor: Anonymer Nutzer 14.04.11 - 08:07

    Ach, MD5 alleine ist nicht sicher? Das muss man zuerst mal wissen. Warum wird dieses Argument nicht im Internet verbreitet und in PHP-Tutorials darauf hingewiesen? >:O

  5. Re: Passwort Ändern

    Autor: burzum 14.04.11 - 08:27

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du weißt ja gar nicht, was ich schon in den Datenbanken von professionellen
    > und TEUREN Projekten gefunden habe...

    Ich hatte schon Kreditkartendaten im Webroot, unverschlüsselt plus Auswertungen für die Kampagnen der Kunden der Seite. Welche Grausamkeiten hast Du schon erlebt? :)

    Verursacher dieses Pile of Fail waren natürlich Pfuscher aus einem Land beginnend mit I ;) Hauptsache billig!!!einseinself!

  6. Re: Passwort Ändern

    Autor: 412.- 14.04.11 - 11:16

    Sicher nur ein Zufall!

  7. Re: Passwort Ändern

    Autor: antares 14.04.11 - 12:02

    412.- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicher nur ein Zufall!


    Naja, auch die Internetriesen wie Rapidshare zum beispiel speichern die Passwörter in ihren Datenbanken im Klartext.

    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!
    'touch /dev/breasts' macht root zum Sex-Offender
    ******
    macht aus nutzern raubmordhörer ohne klickibuntigui!

  8. Re: Passwort Ändern

    Autor: LinuxMcBook 14.04.11 - 16:35

    ich hab alles gefunden...weil man php dateien hochlanden und dann "ausführen" konnte...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UmweltBank AG, Nürnberg
  2. TIMOCOM GmbH, Erkrath
  3. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße
  4. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  2. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)
  3. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  4. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29