Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Work-Life-Balance: Daimler führt E…

Wie umständlich

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie umständlich

    Autor: deefens 13.08.14 - 21:49

    Wo ist das Problem, den Abwesenheitsassistenten zu aktivieren und im Urlaub einfach mal das Handy zuhause zu lassen? Manche Leute scheint man zu ihrem Glück zwingen zu müssen...

  2. Re: Wie umständlich

    Autor: ikso 13.08.14 - 22:27

    Das Problem ist das du nach deinem Urlaub hunderte ungelesene Mails hast!

    Mit diesem Daimler Vorstoss hast du keine ungelesene Mails an deinem ersten Tag nach deinem Urlaub.

  3. Re: Wie umständlich

    Autor: deefens 13.08.14 - 22:48

    ikso schrieb:
    -----------------------------------------------------------------------------
    > Mit diesem Daimler Vorstoss hast du keine ungelesene Mails an deinem ersten
    > Tag nach deinem Urlaub.

    Das bezweifle ich stark. Die Vertretung wird nie alle aufgelaufenen Themen ohne Rückfragen bearbeiten können. Am Ende hat man dann zwei Leute die den Kram in die Hand nehmen mussten gebunden. Keine Ahnung wo da eine Erleichterung stattfindet.

  4. Re: Wie umständlich

    Autor: amk 14.08.14 - 03:30

    ikso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist das du nach deinem Urlaub hunderte ungelesene Mails hast!

    Und? Nach dem Urlaub arbeitet man ab, was sich angestaut hat. Wo ist das Problem? Die Arbeit wird dadurch nicht mehr oder weniger. Auch ohne Urlaub kann sich Arbeit anstauen, wenn mehr Aufträge reinkommen, als die Mitarbeiter bearbeiten können. Deswegen löscht man auch nicht gleich alle Mail und lässt sich lukrative Aufträge entgehen.

    > Mit diesem Daimler Vorstoss hast du keine ungelesene Mails an deinem ersten
    > Tag nach deinem Urlaub.

    Super Idee. Einfach die Aufträge der Kunden löschen. Soll sich diese Quälgeister doch zur Konkurrenz trollen. Ohne nervige Kunden wäre die Arbeit viel ruhiger.

  5. Re: Wie umständlich

    Autor: DAUVersteher 14.08.14 - 08:20

    amk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ikso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Problem ist das du nach deinem Urlaub hunderte ungelesene Mails
    > hast!
    >
    > Und? Nach dem Urlaub arbeitet man ab, was sich angestaut hat. Wo ist das
    > Problem? Die Arbeit wird dadurch nicht mehr oder weniger. Auch ohne Urlaub
    > kann sich Arbeit anstauen, wenn mehr Aufträge reinkommen, als die
    > Mitarbeiter bearbeiten können. Deswegen löscht man auch nicht gleich alle
    > Mail und lässt sich lukrative Aufträge entgehen.
    In einer gesunden Firma liegt die Auslastung eines Mitarbeiters bei sagen wir mal 80%. Sagen wir mal er bekommt, zum einfachen Rechnen, 80 Emails am Tag, die er abarbeiten muss. Wenn er nun 2 Wochen Urlaub hat, sind 800 Emails aufgelaufen. Da er aber maximal 100 Emails am Tag bearbeiten kann und weiterhin 80 Emails am Tag reinkommen, hätte er 40 Tage 100% Auslastung bis er wieder bei 80% Auslastung angekommen ist, da ist die Erholung des Urlaubs direkt wieder dahin.
    Einfach ersatzlos löschen geht nicht weshalb der Ansatz von Daimler durchaus zu begrüßen ist.

    Bei uns werden alle Emails bei Abwesenheit in ein Zentrales Postfach weitergeleitet (pauschal) wo alle reingucken.
    > > Mit diesem Daimler Vorstoss hast du keine ungelesene Mails an deinem
    > ersten
    > > Tag nach deinem Urlaub.
    >
    > Super Idee. Einfach die Aufträge der Kunden löschen. Soll sich diese
    > Quälgeister doch zur Konkurrenz trollen. Ohne nervige Kunden wäre die
    > Arbeit viel ruhiger.

    Was meinst du, was die Leute machen, wenn einem die Firma 2 Wochen lang nicht antwortet?

  6. Re: Wie umständlich

    Autor: DAUVersteher 14.08.14 - 08:24

    Dann setz dich mal einen Tag an eine Supporthotline ...

    Da meckern die Leute, dass ihr Word keine Emails mehr verschickt: "Ich hab das immer mit Word gemacht aber das sieht heute alles anders aus als sonst, machen Sie das wieder ganz!", "Starten Sie bitte mal Outlook!", "Ah, danke, nun sieht das wieder aus wie vorher, dankesehr!"
    Oder: "Mein PC geht nicht an!", "Sind alle Kabel eingesteckt?", "Ja, selbstverständlich, für wie blöd halten Sie mich?", "Ich komm mal vorbei.", "Das Stromkabel ist nicht eingesteckt.", "Achso, ich dachte das wäre ein unwichtiges Kabel."

  7. Re: Wie umständlich

    Autor: deefens 14.08.14 - 08:46

    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In einer gesunden Firma liegt die Auslastung eines Mitarbeiters bei sagen
    > wir mal 80%. Sagen wir mal er bekommt, zum einfachen Rechnen, 80 Emails am
    > Tag, die er abarbeiten muss.

    Also wenn ich 80 Mails am Tag bekäme würde ich gar nichts anderes mehr machen als Mails zu beantworten. Selbst 20 Mails können einen je nach Inhalt schon den ganzen Tag kosten. Vielleicht sollte ein Arbeitgeber, bei dem solche eMail-Berge üblich sind, seine internen Prozesse mal überdenken...

  8. Re: Wie umständlich

    Autor: DAUVersteher 14.08.14 - 08:54

    Die Anzahl der Emails ist scheiß egal, ich habe nur 80 genommen weil das mit % für alle einfach zu rechnen und nachvollziehbar ist.

    Egal ob ich mit 80 Emails am Tag, mit 400 Emails am Tag oder mit einer Email am Tag gerechnet hätte, das Ergebnis wäre EXAKT das gleiche.

  9. Re: Wie umständlich

    Autor: g0r3 14.08.14 - 11:23

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DAUVersteher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In einer gesunden Firma liegt die Auslastung eines Mitarbeiters bei
    > sagen
    > > wir mal 80%. Sagen wir mal er bekommt, zum einfachen Rechnen, 80 Emails
    > am
    > > Tag, die er abarbeiten muss.
    >
    > Also wenn ich 80 Mails am Tag bekäme würde ich gar nichts anderes mehr
    > machen als Mails zu beantworten. Selbst 20 Mails können einen je nach
    > Inhalt schon den ganzen Tag kosten. Vielleicht sollte ein Arbeitgeber, bei
    > dem solche eMail-Berge üblich sind, seine internen Prozesse mal
    > überdenken...


    An schlechten Tagen kommt es schon mal vor, dass ich bis zum Mittagessen 50 davon in meinen Postfach habe. Und alleine schon der Gedanke, dass ich diese Mails nach zwei Wochen alle durchgehen und teils auch noch beantworten darf, lässt mich schon davor grauen, Urlaub zu nehmen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. Diehl Aerospace GmbH, Frankfurt am Main
  4. Worldline GmbH, Aachen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 19,85€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  2. 1.039,00€ + 3,99€ Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100
  2. Grafikkarte Radeon RX Vega 64 kostet 500 US-Dollar
  3. Grafikkarte Erste Tests der Radeon Vega FE durchwachsen

  1. Search Light: Google testet schlanke Such-App
    Search Light
    Google testet schlanke Such-App

    In Indonesien und Indien testet Google momentan eine abgespeckte Google-Such-App für Android, die eine vereinfachte Benutzeroberfläche hat und Webseiten in einem integrierten Browser mit reduzierter Datennutzung anzeigt. Deutsche Nutzer können die App inoffiziell ausprobieren.

  2. 3D-Drucker: Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck
    3D-Drucker
    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

    Sicher 3D-drucken: US-Forscher haben ein Verfahren entwickelt, das erkennen soll, ob die Software des 3D-Druckers mit Schadcode infiziert ist oder ob der Produzent am Material gespart hat. Das soll sicherstellen, dass die Herstellung von sicherheitsrelevanten Komponenten nicht negativ beeinflusst wird.

  3. AVS Device SDK: Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards
    AVS Device SDK
    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

    Mit einem Geräte-SDK für die Alexa-Cloud-Dienste, soll Amazons smarter Assistent schnell auf neuer Hardware aufgesetzt werden. Das Open-Source-SDK richtet sich aber nicht nur an Hobby-Bastler, sondern vor allem Hersteller, von denen auch schon einige damit Erfahrungen gesammelt haben.


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31