1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › x264 statt Xvid: Neue Regeln für…

Ist doch auch schon egal bei dem Formatwirrwarr

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist doch auch schon egal bei dem Formatwirrwarr

    Autor: SoniX 05.03.12 - 13:13

    In der heutigen Zeit blickt sich doch eh keiner mehr durch.

    Da gibts MPEG4, DivX, XVid, x264, H.264, H.263, AVCHD und noch etliche andere die zwar alle miteinander verwandt sind aber trotzdem miteinander teilweise inkompatibel. Jeder Hersteller will da seine eigene Suppe kochen und natürlich auch noch diverse Gruppen. Ja selbst die Versionen einer Variante sind untereinander inkompatibel.

    Dann packt man das Ganze noch in diverse Containerformate wie wmv, avi oder mov und schon weiß man nichtmal mehr was sich darin versteckt. Dem Player verwirrt das dann nochmehr und oft verwirft er gleich ganze Dateiendungen ohne überhaupt zu wissen was da überhaupt drinnen ist.

    Dann kommen noch die Tonspuren hinzu in veschiedenen Formaten und unterschidlicher Anzahl, welche natürlich frei kombinierbar sind und schon hat man Videofiles wo man einfach nurmehr raten kann ob die irgendwo laufen oder nicht.

    Ich bin da schon lange ausgestiegen und ich kann mir selbst mit Mühe keinen Überblick mehr schaffen. Wars nun Level 4 oder Level5? Ist das nun ein h264 oder MPEG4 Video? Blaaaaa....

    Wenn ich da an die Zeiten zurückdenke wo man einfach MPEG2 verwendet hatte, dann tut so eine Verwässerung schon weh. Wenn man ein MPEG2 erstellt hatte dann lief das auch auf einem MPEG2 Player. Das ist definiert und mehr brauchts dazu nicht. Das läuft auf dem TV, auf dem DVD Player, auf der PS3.. überall und einfach problemlos.

    Heutzutage ist es ein Krampf. Sorry.

    Ich verwende MPEG2 weiter, egal was irgendwer meint.
    Von der Ganzen rumcodiererei bei welcher die Qualität doch erheblich leidet halte ich nichts.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.03.12 13:25 durch SoniX.

  2. Re: Ist doch auch schon egal bei dem Formatwirrwarr

    Autor: frostbitten king 05.03.12 - 14:46

    Ich halt von Mpeg2 auch nichts. Fett, aufgeblasen, unpraktisch. In der Zeit in der du diesen flamebait text geschrieben hast, hättest dich auch auf Wikipedia informieren können, was die Unterschiede denn sind. So schwer ist das nicht. Und kleiner tipp: mediainfo sagt dir genau was in dem mkv/avi/whatever genau drin is, was für h264 profile etc etc.
    > Da gibts MPEG4, DivX, XVid, x264, H.264, H.263, AVCHD ...
    MPEG4 is ein Überbegriff der Divx usw. umfasst (soweit ich mich nicht täusche).
    DivX und Xvid sind quasi dasselbe (xvid is als oss lösung zu divx entstanden - DivX ist eigentlich tot), x264 ist ein encoder (kein Format), H264 is halt eben h264.
    H263 dürft lt. wikipedia für Videokonferenzen spezifiziert sein. AVCHD scheint ein Standard zu sein der wiederum (surprise) h264 verwendet.
    War das jetzt so schwer?
    Zusammenfassend, du beschwerst dich weil es 2 UNTERSCHIEDLICHE Video codecs/Container gibt, die gang und gebe sind.

    >Dann packt man das Ganze noch in diverse Containerformate wie wmv, avi oder mov
    Uh, wmv.., wer verwendet das noch?
    .mov: Quicktime (ya trollin?). Von denen die du aufgezählt hast, wird genau nur avi in der Praxis verwendet.
    Im Endeffekt bricht es sich auf eines herunter: wird h264 L4 oder L5 verwendet.
    4: gut, 5: pech.
    Naja, bei Audio is es auch manchmal a Problem ac3 5 Channel/ DTS 6.1 usw.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.03.12 14:47 durch frostbitten king.

  3. Re: Ist doch auch schon egal bei dem Formatwirrwarr

    Autor: SoniX 05.03.12 - 15:23

    Hey, danke mal für die Antwort :-)

    frostbitten king schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich halt von Mpeg2 auch nichts. Fett, aufgeblasen, unpraktisch.

    Aufgeblasen ja. Es werden einfach nicht so hohe Komprimierungsraten erreicht, aber sonst gibt es nichts zu meckern. Wieso unpraktisch? Was kann an einem Format, welches seit vielen Jahren breit unterstützt wird unpraktisch sein? Ein MPEG2 ist ein MPEG2, ganz einfach :-)

    > In der Zeit
    > in der du diesen flamebait text geschrieben hast, hättest dich auch auf
    > Wikipedia informieren können, was die Unterschiede denn sind. So schwer ist
    > das nicht.

    Ich habe schon einige Wikipediaseiten dazu gelesen, aber in der Praxis stehe ich dann doch wieder an und weiß nicht weiter.

    > Und kleiner tipp: mediainfo sagt dir genau was in dem
    > mkv/avi/whatever genau drin is, was für h264 profile etc etc.

    Guck ich mir mal an :-)

    > > Da gibts MPEG4, DivX, XVid, x264, H.264, H.263, AVCHD ...
    > MPEG4 is ein Überbegriff der Divx usw. umfasst (soweit ich mich nicht
    > täusche).
    > DivX und Xvid sind quasi dasselbe (xvid is als oss lösung zu divx
    > entstanden - DivX ist eigentlich tot), x264 ist ein encoder (kein Format),
    > H264 is halt eben h264.
    > H263 dürft lt. wikipedia für Videokonferenzen spezifiziert sein. AVCHD
    > scheint ein Standard zu sein der wiederum (surprise) h264 verwendet.
    > War das jetzt so schwer?

    Ja ist so schwer ;-)
    Du schreibst ja selbst "Wenn ich mich nicht täusche"...
    Auch wenn MPEG4 der Überbegriff ist, so hilft es mir in der Praxis nichts, wenn der Player dann DivX abspielt, aber kein XVid auch wenn beide eigentlich ähnlich sind und alle unter MPEG4 fallen. Sie sind eben doch inkompatibel zueinander. Auch wenn ich einen alten DivX Player habe, so wird mir dieser neuere DivX files auch nicht abspielen, weil irgendwas verändert wurde und die Versionen untereinander inkompatibel zueinander sind.

    Mein TV zB spielt mir schon MPEG4 ab (ich nehme an dies ist dann h.264?), aber nur wenn diese auch als mp4 da liegen. Wenn diese in ein avi verpackt sind, dann streikt er. Und das geht so durch die ganze Palette an Formaten und Geräten. Inkompatibilitäten wohin man sieht.

    > Zusammenfassend, du beschwerst dich weil es 2 UNTERSCHIEDLICHE Video
    > codecs/Container gibt, die gang und gebe sind.

    2? Weiß jetzt nicht was du genau meinst :-)
    h.264 und XVid im Container avi oder in mp4?

    > >Dann packt man das Ganze noch in diverse Containerformate wie wmv, avi
    > oder mov
    > Uh, wmv.., wer verwendet das noch?
    > .mov: Quicktime (ya trollin?). Von denen die du aufgezählt hast, wird genau
    > nur avi in der Praxis verwendet.

    Hmm.. avi mit Inhalten wie XVid oder h.264. mp4 mit Inhalt h.264?
    Ich habe weit mehr mp4 als avi files... (Ich lade diese aber auch nicht aus dem Netz, aus dem Netz kommen tatsächlich hauptsächlich avis)

    > Im Endeffekt bricht es sich auf eines herunter: wird h264 L4 oder L5
    > verwendet.
    > 4: gut, 5: pech.
    > Naja, bei Audio is es auch manchmal a Problem ac3 5 Channel/ DTS 6.1 usw.

    Ich hätte gerne ein möglichst kompatibles und weit unterstütztes Format, welches ich auch noch in Jahren angucken kann. Ich lese hier heraus dies wäre h.264. Sind denn nun AVHCD mit mp4 Endung h.264 kodiert? Von denen habe ich viele...

    Und was für nen Encoder nimmt man am besten für h.264? x.264?
    x.264 habe ich erst unlängst versucht. Wollte ein DVD Image runterrechnen.
    Nach Stundenlangem rechnen hatte ich ein file mit der halben Grösse aber deutlich schlechterer Qualität. ...da bin ich dann beim mpeg2 geblieben.... Vll waren meine Einstellungen aber auch nur schlecht oder falsch.
    Mir ist Qualität sehr wichtig, Platzbedarf ist mir eigtl egal.

  4. Re: Ist doch auch schon egal bei dem Formatwirrwarr

    Autor: Maxiklin 05.03.12 - 15:33

    Letztlich problematisch ist das ganze doch eh nur für Leute, die in der illegalen FIlmsharingszene mehr oder weniger drin sind ;) Früher hab ich auch auf LANs gerne Filme gesaugt, weil das mit ISDN-Flat oder später 1 MBit/s nicht möglich war. Und da konnte man froh sein, wenn man jeden 4.-5. abspielen konnte, dauernd mußte man irgendwelche wilden Codecpacks installieren, damit dann etwas mehr zum Laufen gebracht werden konnte.

    Heute spielt das mein ich eher keine große Rolle, was ich noch so beiläufig an Formaten sehe, ist in der Regel MKV oder Xvid, das wars auch schon und beides dürfte kein Problem sein (PS3 mal ausgenommen :D). Aber da mich ausschließlich HD interessiert und meine Leitung auch heute eher mau ist, nicht wirklich interessant, da schau ich lieber Blu Rays und Sky HD-Inhalte.

  5. Re: Ist doch auch schon egal bei dem Formatwirrwarr

    Autor: frostbitten king 05.03.12 - 16:33

    > Auch wenn MPEG4 der Überbegriff ist, so hilft es mir in der Praxis nichts, wenn der Player dann DivX abspielt, aber kein XVid auch wenn beide eigentlich ähnlich sind und alle unter MPEG4 fallen.
    Also mir ist noch kein Player untergekommen der divx kann, aber nicht xvid, aber möglich. Ok, ja die sache mit divx3/4/5, da waren dann schon Unterschiede, aber auch klar, die sind auch mit der Zeit gegangen.
    > Mein TV zB spielt mir schon MPEG4 ab (ich nehme an dies ist dann h.264?), aber nur wenn diese auch als mp4 da liegen. Wenn diese in ein avi verpackt sind, dann streikt er.
    Ka, welches Format du jetzt explizit meinst, aber ich hab schon in einem anderen Thread geschrieben, dass h264 in avi ein Hack ist (es gibt player die es können), aber offiziell ist es nicht spezifiziert, dass das geht. Daher wunderts mich auch nicht, wenn dein Player bei h264 in avi streikt - womit auch logisch ist, dass der dann eher h264 in mp4 frisst.
    >...2? Weiß jetzt nicht was du genau meinst :-) h.264 und XVid im Container avi oder in mp4?
    Jo, ca: AVI + xvid, mkv + h264 (oder auch mp4 + h264).
    > Sind denn nun AVHCD mit mp4 Endung h.264 kodiert? Von denen habe ich viele...
    Lt, wikipedia bedeutet es in der "Regel" (ka, es klang bissl schwammig), dass AVCHD defakto h264 heißt (zum verwendeten Container hab ich nix gefunden auf der Seite).
    > Und was für nen Encoder nimmt man am besten für h.264? x.264?
    Ja. Du wirst die falschen Settings genommen haben, weil du bekommst ziemlich gute Quali hin damit. Such dir mal Tutorials dazu raus bzw. surf dich mal durch die verschiedensten Anime Subbing Groups durch, die geben Teilweise auch Anleitungen wie ma die Sachen gescheit encoded. Wobei, schau am besten auf doom9.org oder so vorbei. Die haben da massig an Infos.
    Bezüglich dem, was die Hersteller auf ihre Player draufschreiben welche Formate sie unterstützen: Sorry, aber da können die Codecs nichts dafür sondern nur die Hersteller die zu doof oder zu faul sind explizit draufzuschreiben, was unterstützt wird und was nicht. Ich versteh dich bei der Hardware, es ist durchaus ein Glücksspiel, ein Gerät zu finden, welches dann die Formate so wie man es gerne hätte, bzw. vorfindet, frisst.

  6. Re: Ist doch auch schon egal bei dem Formatwirrwarr

    Autor: SoniX 05.03.12 - 22:46

    Hey,

    habe mir nochmals x264 geladen (Gibts da auch ne gui für?) und habe es mit --bitrate 1000 auf ein mpeg2 losgelassen. Das Ergebnis war ein 52MB mp4 file (das passt nicht bei 20min länge und 1000kbits) ohne ton, bild zieht schlieren und man sieht n haufen blöcke... :-( [mein befehl: x264 --bitrate 1000 -o fileout.mp4 filein.mpg]

    Ich habe den Befehl direkt aus der Hilfe kopiert.. 1000kbits sollten auch ausreichend sein um ein passables bild zu zaubern :-?

    Weder MPC HC noch VLC spielen die Datei ab.. ich denke die Fehler sind schon im Video.

    Grml.... Ich versuchs morgen nochmals.

    Gute Nacht :-)

  7. Re: Ist doch auch schon egal bei dem Formatwirrwarr

    Autor: frostbitten king 05.03.12 - 22:52

    Mjo, sorry, bei x264 kann ich dir nicht helfen. Aber es hängt halt alles von der source ab. Ka was dein mpeg2 file ist, aber ich vermute stark das ist nicht die original source. Wenn du sowas testests, fahr lieber mit x264 übers orignal drüber (zb. eine DVD die du zu Hause rumliegen hast).

  8. Re: Ist doch auch schon egal bei dem Formatwirrwarr

    Autor: grorg 05.03.12 - 23:35

    Ich weiss nicht was du da anstellst, aber MPEG2 ist einfach tot, damit kriegt man keine gute HD-Quali in Relation zur Größe hin (und es dauert ewig, x264 ist da viel schneller).

    Ich hab bisher immer gute Erfahrungen mit x264 gemacht - h264 ist noch was klein bischen was anderes.

  9. Re: Ist doch auch schon egal bei dem Formatwirrwarr

    Autor: razer 06.03.12 - 01:07

    verwend mal handbrake.. :)
    http://handbrake.fr/

  10. Re: Ist doch auch schon egal bei dem Formatwirrwarr

    Autor: SoniX 06.03.12 - 11:45

    Hey thx.

    Damit ist endlich mal auch ein Video gelungen.

    Qualität war mit 1MBits in Vergleich zum Original kaum anders.

    Leider aber hat es mir die Auflösung geändert, scheinbar geht 720x576 nicht bei h264?
    Sonst ist mir nur aufgefallen, dass das Bild ein wenig entrauscht und deinterlaced wurde. Aber Bild und Ton sind schonmal super :)

    Blos warum werde ich gefragt ob ich h264 oder MPEG4 will?
    Wo ist denn der Unterschied? H264 ist doch MPEG4?

    Und warum vergibt es mir die Endung m4v, wenn ich doch ein Video mit Ton habe? M4v steht doch für nur video. Muss ich was anderes einstellen oder einfach umbebennen?

  11. Re: Ist doch auch schon egal bei dem Formatwirrwarr

    Autor: SoniX 06.03.12 - 11:49

    Wieso tot? Ist immernoch das meistgebrauchteste Format. Ob nun DVB-T, S, C oder DVD überall ist MPEG2.

    Ja für HD meinetwegen. Habe aber kaum HD ;)

    Wie meinst du was anderes? H264 ist der codec, x264 das programm... Soweit ich das verstanden habe.

  12. Re: Ist doch auch schon egal bei dem Formatwirrwarr

    Autor: nille02 06.03.12 - 12:03

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo ist denn der Unterschied? H264 ist doch MPEG4?

    http://de.wikipedia.org/wiki/MPEG4

    MPEG4 ist der Standard der mehr als nur den Codec behandelt.

  13. Re: Ist doch auch schon egal bei dem Formatwirrwarr

    Autor: SoniX 06.03.12 - 12:48

    Danke....

    Da trifft meine Überschrift doch vollkommen ins Schwarze.

    MPEG 4 ist der Standard, und trotzdem gibt es etliche Codecs dazu...
    Da stimmt doch was nicht. Entweder isses n Standard oder eben keiner. ^^
    Formatwirrwarr :-)

    Warum bietet das Programm MPEG4 als auch h264 an?
    Was soll man denn nun nehmen?
    Wenns n Standard gäbe, dann gäbe es diese Frage nicht.

    :-)

  14. Re: Ist doch auch schon egal bei dem Formatwirrwarr

    Autor: nille02 06.03.12 - 14:32

    Unter MPEG4 verstehen viele meist divx bzw xvid. Zumindest wenn ich von MPEG4 höre denke ich daran zuerst.

  15. Re: Ist doch auch schon egal bei dem Formatwirrwarr

    Autor: razer 06.03.12 - 14:51

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da trifft meine Überschrift doch vollkommen ins Schwarze.
    >
    > MPEG 4 ist der Standard, und trotzdem gibt es etliche Codecs dazu...
    > Da stimmt doch was nicht. Entweder isses n Standard oder eben keiner. ^^
    > Formatwirrwarr :-)
    >
    > Warum bietet das Programm MPEG4 als auch h264 an?
    > Was soll man denn nun nehmen?

    Mpeg4 war zb früher für die PSP ganz sinnvoll, mit einer firmware kam dann auch unterstützung für h264. Mittlerweile kannst du getrost zu h264 greifen, kann mittlerweile jedes relevante device.

    Und den container kannst du oben mittels dropdown auswählen (direkt unter output filename). Du kannst allerdings auch .m4v in .mp4 umbenennen, ist in dem fall wirklich egal, ist wie jpeg und jpg :)
    PSP hat wiederrum früher nurm4v akzeptiert.. whatever :)

    und doch, h264 kann jedes format, und das kannst du auch frei einstellen
    oben auf picture settings > anamorphic auf "none", dann kannst du jede auflösung einstellen, standardmäßig erkennts das aber eben und streckt das bild korrekt (in 99,99% der fälle). Gibt dann eh auch nen preview button :)

    Decomb ist auch sehr sinnvoll, geht besser als deinterlacing da es nur zum einsatz kommt, wenns auch benötigt wird > noch höhere quali

    Alles in allem hat man mit handbrake einen ganz flotten und angenehmen converter :)

  16. Re: Ist doch auch schon egal bei dem Formatwirrwarr

    Autor: SoniX 23.11.16 - 10:45

    Da will ich mir heute wiedermal Level- und Profilbeschreibungen raussuchen und stosse auf meinen eigenen Thread. :-D

    Was soll ich sagen?
    Wirklich weiter bin ich noch nicht gekommen. Der Wirrwarr ist perfekt!

    Mein NAS hat kein Problem mit MPEG4, allerdings hustet es mir was wenn DTS Ton drinsteckt. Da wollte man die Lizenzgebühren einfach nicht bezahlen.

    Der Browser (aktueller Chrome) streamt MPEG4 ebenfalls, aber nur bis max Level 4.2. Ein Level 5.2 Video bleibt einfach schwarz.

    Der TV (Philips) spielt maximal Level 4.1.

    Das Handy (MX Player Pro) wiederum spielt max Level 4.2 ab. Ausser man benutzt AC3 Ton, dann muss man bei Level 4.0 bleiben. Die Kombination will einfach nicht.

    4 Jahre später und keinerlei Besserung in Sicht. Durch diese Vielfalt sind Inkompatibilitäten einfach an der Tagesordnung.

    Ja, ich habe diesen ganzen Mist jetzt durchgetestet. Ein Video genommen und mit unterschiedlichesten Einstellungen re-codiert und dann auf den einzelnen Geräten durchgetestet. Ich suche ein Format welches ich überall ansehen kann; bei gleichzeitig bester Qualität und möglichst kleiner Größe.

    Wie es aussieht sind nicht die Profile das Problem, sondern die Level. Es wird wohl Profil High, Level 4.0 mit AAC oder AC3. Nur diese Kombination funktioniert überall.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hammer GmbH & Co. KG, Eschweiler
  2. Deutsche Welle, Bonn
  3. SySS GmbH, Tübingen
  4. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Amberg/Oberpfalz, Landshut, Nürnberg, Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

  1. Bruce Schneier: "Es ist zu spät, um 5G wirklich sicher zu machen"
    Bruce Schneier
    "Es ist zu spät, um 5G wirklich sicher zu machen"

    Die Diskussion um Huawei und China greift laut dem Kryptographen Bruce Schneier zu kurz. Vielmehr habe 5G zentrale Sicherheitsprobleme, die nicht mehr gelöst werden könnten.

  2. Garmin Tactix Delta: Smartwatch mit Killswitch
    Garmin Tactix Delta
    Smartwatch mit Killswitch

    Ein Tastendruck, und alle Benutzerdaten auf der Tactix Delta sind gelöscht: Garmin hat die vierte Version seiner militärisch angehauchten Sportuhren vorgestellt. Neben dem Topmodell gibt es auch eine taktische Version der günstigeren Instinct.

  3. Deutsche Telekom: Einfaches Vectoring für 60.000 Haushalte
    Deutsche Telekom
    Einfaches Vectoring für 60.000 Haushalte

    Die Deutsche Telekom hat wieder eine größere Anzahl von Haushalten mit Vectoring versorgt. In diesem Jahr will die Telekom den Vectoringausbau in Deutschland abschließen.


  1. 15:59

  2. 15:21

  3. 13:38

  4. 13:21

  5. 12:30

  6. 12:03

  7. 11:57

  8. 11:50