Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xfinity WiFi Hotspot: Nutzer klagen…

Macht das Kabel Deutschland nicht ähnlich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Macht das Kabel Deutschland nicht ähnlich?

    Autor: dominikgoebel 10.12.14 - 20:12

    Bei Kabel Deutschland wird das öffentliche Signal wohl auch zentral aktiviert.

  2. Re: Macht das Kabel Deutschland nicht ähnlich?

    Autor: Anonymer Nutzer 10.12.14 - 20:16

    hab vor paar Monaten überlegt, Kabel zu nehmen, bin letztlich davon abgekommen. (Ganz viele Gründe...)

    Beim Durchklicken war damals aber ein Haken zu setzen, ob man das will oder nicht. Ob man den Haken setzen oder "entsetzen" musste, weiß ich nicht mehr genau.

    Wie es letzlich dann läuft, ist aber sicher auch noch mal was anderes...

    Ich würde es ehrlich nicht wollen, die zusätzlichen 10Mbits sind da glaube ich auch wurscht, und der Stromverbrauch ist schon irgendwo ein Punkt.

  3. Re: Macht das Kabel Deutschland nicht ähnlich?

    Autor: LordGurke 10.12.14 - 20:56

    Ich meine mich dunkel zu erinnern, dass die Telekom das auch vor hatte.
    Voraussetzung war, dass man einen Speedport benutzt und diesen Dienst explizit aktiviert. Allerdings habe ich auch nicht weiter verfolgt, was daraus geworden ist...

  4. Re: Macht das Kabel Deutschland nicht ähnlich?

    Autor: Anonymer Nutzer 10.12.14 - 22:20

    stimmt, mir gehts auch so.

  5. Re: Macht das Kabel Deutschland nicht ähnlich?

    Autor: M. 10.12.14 - 23:01

    In der Schweiz macht das die UPC Cablecom (Kabelanbieter) seit ein paar Monaten auch. Dort heisst das Netz 'Wi-Free' und ist Opt-Out, wenn man teilnimmt, kriegt man dafür einen Gratiszugang zu allen Wi-Free-Netzen.

    Ich finds eine gute Idee. Zwar wäre toll gewesen, wenn sie sich mit Freifunk/OpenWireless zusammengetan hätten, um aus den Routern ein Mesh-Netzwerk zu bauen und so eventuell sogar lokale Ausfälle zu kompensieren, aber auch so ists sicher schon besser als nichts.

    Wegen dem Stromverbrauch - wie viel macht das pro Monat? Der Router wird ja sicher (insgesamt!) nicht mehr als 10-20 W ziehen, also < 15 kWh/Monat ... vernachlässigbar.

    There's no sense crying over every mistake,
    you just keep on trying 'till you run out of cake.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.12.14 23:02 durch M..

  6. Re: Macht das Kabel Deutschland nicht ähnlich?

    Autor: sf (Golem.de) 10.12.14 - 23:06

    Aus der Homespot-Service-Seite:
    [www.kabeldeutschland.de]

    "Für Kabel Deutschland Kunden mit WLAN-Kabelrouter oder HomeBox FRITZ!Box 6490 wird der neue Homespot-Service automatisch freigeschaltet. Auf Wunsch kann der Service jederzeit im Kundenportal deaktiviert und wieder aktiviert werden."

    In den FAQ bzgl. Geschwindigkeit:
    "Ihr privater Internetzugang bietet Ihnen unverändert die gewohnte Internetgeschwindigkeit, denn für den Homespot-Service stellt Kabel Deutschland zusätzliche extra Bandbreite zur Verfügung."

    Sören Fuhrmann
    (Golem.de)

  7. Re: Macht das Kabel Deutschland nicht ähnlich?

    Autor: Niantic 11.12.14 - 00:42

    M. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Schweiz macht das die UPC Cablecom (Kabelanbieter) seit ein paar
    > Monaten auch. Dort heisst das Netz 'Wi-Free' und ist Opt-Out, wenn man
    > teilnimmt, kriegt man dafür einen Gratiszugang zu allen Wi-Free-Netzen.
    >
    > Ich finds eine gute Idee. Zwar wäre toll gewesen, wenn sie sich mit
    > Freifunk/OpenWireless zusammengetan hätten, um aus den Routern ein
    > Mesh-Netzwerk zu bauen und so eventuell sogar lokale Ausfälle zu
    > kompensieren, aber auch so ists sicher schon besser als nichts.
    >
    > Wegen dem Stromverbrauch - wie viel macht das pro Monat? Der Router wird ja
    > sicher (insgesamt!) nicht mehr als 10-20 W ziehen, also < 15 kWh/Monat ...
    > vernachlässigbar.

    au wenns no so huaregünschtig isch, de dütsch het kei geld!

  8. Re: Macht das Kabel Deutschland nicht ähnlich?

    Autor: M. 11.12.14 - 01:15

    Chum, die 1-3 Stutz si itz würk egal, o im 'ne knappe Budget. Derfür hesch mit em Natel es a sehr vilne Orte unbegränzts Internet. Ds Bärn loufsch quasi vo eim Wi-Free zum nächschte.

    Oder in übersetzt: Die 1-3 CHF/EUR (möglichen zusätzlichen Stromkosten) sind nicht der Rede wert, selbst bei einem knappen Budget. Dafür kriegt man mit dem Handy an vielen (Wi-Free-)Hotspots gratis unbegrenztes Internet - in Bern reiht sich praktisch ein Wi-Free ans nächste.

    There's no sense crying over every mistake,
    you just keep on trying 'till you run out of cake.

  9. Re: Macht das Kabel Deutschland nicht ähnlich?

    Autor: Flexy 11.12.14 - 04:44

    M. schrieb:

    > Wegen dem Stromverbrauch - wie viel macht das pro Monat? Der Router wird ja
    > sicher (insgesamt!) nicht mehr als 10-20 W ziehen, also < 15 kWh/Monat ...
    > vernachlässigbar.

    Router im idle bzw. mit wenig Last: 40% ausgelastet, ca. 9W
    Router mit HotSpot, der im WLAN ordentlich was zu tun hat: 75% ausgelastet, ca. 28W.
    Macht im Jahr mit 24 * 365 Stunden dann 23kWh = 5.57¤ mit wenig Last oder 72 kWh = 18¤ mit viel Last.

    Also eigentlich überschaubar - das ist nicht mehr als bisschen über 1¤ pro Monat für den Hotspot. Und das auch nur dann, wenn der Router wirklich rund um die Uhr als Hotspot genutzt wird. In der Praxis dürften das nicht mehr als rund 0.3¤ bis 0.5¤ an Stromkosten im Monat sein.

    Mehr ins Gewicht fallen könnte der Bandbreitenverbrauch durch den Hotspot. Bei einem VDSL25+ Anschluss ist das natürlich wurscht. Da können mehrere Leute gleichzeitg FullHD Videos schauen.
    Hat man aber nur <5 Mbit, dann schaut das wieder anders aus. Da kann es dann schon bisschen eng werden.

  10. Re: Macht das Kabel Deutschland nicht ähnlich?

    Autor: Sharra 11.12.14 - 06:55

    sf (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus der Homespot-Service-Seite:
    > www.kabeldeutschland.de
    >
    > "Für Kabel Deutschland Kunden mit WLAN-Kabelrouter oder HomeBox FRITZ!Box
    > 6490 wird der neue Homespot-Service automatisch freigeschaltet. Auf Wunsch
    > kann der Service jederzeit im Kundenportal deaktiviert und wieder aktiviert
    > werden."
    >
    > In den FAQ bzgl. Geschwindigkeit:
    > "Ihr privater Internetzugang bietet Ihnen unverändert die gewohnte
    > Internetgeschwindigkeit, denn für den Homespot-Service stellt Kabel
    > Deutschland zusätzliche extra Bandbreite zur Verfügung."

    Also zusätzliche nicht vorhandene Bandbreite, zu der eh schon nicht vorhandenen Bandbreite. Das nenne ich ja mal nett.
    Ich beziehe mich da auf diverse Stellen in deutschen Städten, die zwar 50Mbit haben sollten, teilweise aber froh sein können, wenn sie in den Abendstunden überhaupt was im Netz machen können.
    Woher nimmt KD dann die zusätzliche Bandbreite, wenn die Leitung sowieso schon zu 300% überbelastet ist. Und wenn zusätzliche Bandbreite für ihre W-Lan-Hotspots verfügbar sind, warum bekommen die Kunden diese dann nicht, die dafür ja sowieso schon zahlen?

  11. Re: Macht das Kabel Deutschland nicht ähnlich?

    Autor: .headcrash 11.12.14 - 08:33

    Mal ne Frage: Wenn man da mitmacht und irgendwo durch die Innenstadt läuft, wechselt dann nicht theoretisch das Handy alle 10 Sekunden das Wifi?
    Das stelle ich mir nicht sehr praktisch vor...

    Golem Kommentar-Formular (bitte ausfüllen):
    ========================================
    Ich persönlich nutze beides, privat ______ und auf der Arbeit ______ .
    Daher kann ich sagen, dass ______ ______ ist und dass ______ ______ ist.
    Außerdem läuft mein System unter ______ und hat noch nie Probleme mit ______ gemacht.

  12. Re: Macht das Kabel Deutschland nicht ähnlich?

    Autor: Niantic 11.12.14 - 09:35

    M. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chum, die 1-3 Stutz si itz würk egal, o im 'ne knappe Budget. Derfür hesch
    > mit em Natel es a sehr vilne Orte unbegränzts Internet. Ds Bärn loufsch
    > quasi vo eim Wi-Free zum nächschte.
    >
    > Oder in übersetzt: Die 1-3 CHF/EUR (möglichen zusätzlichen Stromkosten)
    > sind nicht der Rede wert, selbst bei einem knappen Budget. Dafür kriegt man
    > mit dem Handy an vielen (Wi-Free-)Hotspots gratis unbegrenztes Internet -
    > in Bern reiht sich praktisch ein Wi-Free ans nächste.

    logisch. aber die deutschen heulen halt auch bei 2 euro stromkosten im monat. meine mutter hat immer den fernseher ausgeschaltet wenn sie kurz aufs wc ist, um strom zu sparen.

  13. Re: Macht das Kabel Deutschland nicht ähnlich?

    Autor: Niantic 11.12.14 - 09:37

    .headcrash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal ne Frage: Wenn man da mitmacht und irgendwo durch die Innenstadt läuft,
    > wechselt dann nicht theoretisch das Handy alle 10 Sekunden das Wifi?
    > Das stelle ich mir nicht sehr praktisch vor...


    es gibt ein wunderwerk, das nennt sich wifi roaming. damit bemerkst du den wechsel von einem wlan ins andere genauso sehr wie den wechsel von einer 3G/GSM-Funkzelle in die andere

  14. Re: Macht das Kabel Deutschland nicht ähnlich?

    Autor: angrydanielnerd 11.12.14 - 10:09

    Gibt es, funktioniert aber bei Android mehr schlecht als recht. Keine Ahnung wie das bei Apple aussieht.

  15. Re: Macht das Kabel Deutschland nicht ähnlich?

    Autor: M. 11.12.14 - 11:44

    > Mehr ins Gewicht fallen könnte der Bandbreitenverbrauch durch den Hotspot.
    > Bei einem VDSL25+ Anschluss ist das natürlich wurscht. Da können mehrere
    > Leute gleichzeitg FullHD Videos schauen.
    > Hat man aber nur <5 Mbit, dann schaut das wieder anders aus. Da kann es
    > dann schon bisschen eng werden.
    Ja, das mag bei DSL so sein, bei Kabelanbietern ist das aber kein Problem. Wenn Kabel verfügbar ist, dann kannst du auch bis 100 MBit/s und mehr buchen, weil man da die Dämpfungs- und Störproblematik viel weniger stark hat. Die Bandbreite (einige MBit/s) für den Hotspot kommt da oben drauf, fällt also nicht unter die Begrenzung der eigenen Bandbreite.

    Was bei Kabel das Problem ist, ist dass es auch auf der letzten Meile ein Shared Medium ist. Dafür ist aber egal, ob nun ein Wi-Free-User oder der Nachbar gerade die Bandbreite verheizt. Der Wi-Free-User kriegt aber eh nicht mehr als einige MBit/s.

    There's no sense crying over every mistake,
    you just keep on trying 'till you run out of cake.

  16. Re: Macht das Kabel Deutschland nicht ähnlich?

    Autor: Sharra 11.12.14 - 12:07

    Niantic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .headcrash schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal ne Frage: Wenn man da mitmacht und irgendwo durch die Innenstadt
    > läuft,
    > > wechselt dann nicht theoretisch das Handy alle 10 Sekunden das Wifi?
    > > Das stelle ich mir nicht sehr praktisch vor...
    >
    > es gibt ein wunderwerk, das nennt sich wifi roaming. damit bemerkst du den
    > wechsel von einem wlan ins andere genauso sehr wie den wechsel von einer
    > 3G/GSM-Funkzelle in die andere

    Nur mit dem Unterschied, dass eine Funkzelle im Mobilfunknetz bedeutend größer ist, und nicht alle 10m schon die nächste anfängt. Damit sind die Unterbrechungen sowieso von Haus aus seltener. Dazu läuft vieles bei den Providern über Proxys, so dass Datenstreams zwischengepuffert werden können, bis das Gerät sich in der nächsten Zelle angemeldet hat.

    Das fällt bei den häufigen Wechseln zwischen W-Lans aber flach. Alleine der Login dauert bis zu 3 oder 4 Sekunden, wenn das Netz grade zu tun hat. Bis dahin ist jeder Datenstrom als "Client not found" abgebrochen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen, Freiburg
  2. OXEA, Oberhausen
  3. Capri Sun GmbH, Eppelheim bei Heidelberg
  4. Membrain GmbH, Hamburg, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand und Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand)
  2. 295,99€ (Vergleichspreis ca. 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  3. (einzeln für 99€, 2er-Set für 198€ und 3er-Set für 297€)
  4. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

  1. Firefox Reality: Mozillas VR-Browser erreicht erste stabile Version
    Firefox Reality
    Mozillas VR-Browser erreicht erste stabile Version

    Der spezielle Mixed-Reality-Browser Firefox Reality von Mozilla ist in Version 1.0 erschienen. Dieser läuft in HTCs Vive, Oculus und Googles Daydream. Der Browser ist für AR und VR gedacht und ermöglicht Nutzern unter anderem eine Sprachsteuerung.

  2. Zero-Day: Überwachungskameras können übernommen und manipuliert werden
    Zero-Day
    Überwachungskameras können übernommen und manipuliert werden

    Sicherheitslücken ermöglichen den Zugriff und die Manipulation von Videoüberwachungsbildern in Banken, Kauf- und Krankenhäusern. Der betroffene Hersteller Nuuo hat Patches angekündigt. Aufgrund von Lizenzierungen sind auch Produkte anderer Firmen verwundbar.

  3. Apple: Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar
    Apple
    Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    Mit den Siri-Kurzbefehlen hat Apple der neuen iOS-Version 12 eine interessante Möglichkeit gegeben, zahlreiche Prozesse zu verzahnen und per Sprachbefehl aufrufen zu können. Die umfangreiche Konfigurations-App ist jetzt verfügbar, inklusive Begleithandbuch.


  1. 15:00

  2. 13:40

  3. 13:20

  4. 12:55

  5. 12:45

  6. 12:30

  7. 12:01

  8. 11:59