Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xinhua: In China verlesen KI-Avatare…
  6. Thema

"KI ist keine Gefahr für die Arbeitsplätze!"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: "KI ist keine Gefahr für die Arbeitsplätze!"

    Autor: notuf 09.11.18 - 16:56

    Schränke es doch bitte etwas ein. Ja, die überflüssige Erwerbsarbeit wird abgeschafft. Der Mensch als Human Ressource wird nicht mebr von der Industrie benötigt. Und das ist auch gut so! Arbeitslos wird keiner werden.

  2. Re: "KI ist keine Gefahr für die Arbeitsplätze!"

    Autor: andy01q 09.11.18 - 17:02

    Welche Arbeitsplätze sind denn bitte sicher?

  3. Re: "KI ist keine Gefahr für die Arbeitsplätze!"

    Autor: Dieselmeister 09.11.18 - 17:14

    LKW Fahrer ist ein ganz blödes Beispiel. Da gibt es nicht genug "Nachwuchs", wer will das schon auch machen, wenig Familie und schlechte Bezahlung. Auch wenn es noch 25 Jahre dauert, aber dort begrüße ich die Automatisierung.

  4. Re: "KI ist keine Gefahr für die Arbeitsplätze!"

    Autor: Flufflepuff 09.11.18 - 17:26

    Und das erreicht man am besten indem man einen Arbeitskräfteüberschuss erzeugt?

  5. Re: "KI ist keine Gefahr für die Arbeitsplätze!"

    Autor: Muhaha 09.11.18 - 17:26

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Oh irgendwie sind so viele Menschen auf ein mal arbeitslos, wie konnte das
    > passieren?

    Genau das meinte ich. Man schaut immer nur auf einen kleinen Ausschnitt, nur selten auf das größere Bild.

  6. Re: "KI ist keine Gefahr für die Arbeitsplätze!"

    Autor: a user 09.11.18 - 17:36

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jedes mal wenn ich diesen Spruch höre geht die Hand unweigerlich zur Stirn.
    > Ja, dieser Nachrichtensprecher ist noch nicht perfekt, aber wenn man die
    > Fähigkeiten der neusten Sprachsynthese von Google kennt, die praktisch von
    > normalen Menschen nicht mehr zu unterscheiden ist, dann ist klar: gib den
    > Chinesen 1-2 Jahre und es wird den Beruf Nachrichtensprecher nicht mehr
    > geben.
    >
    > Und dann folgt die nächste Begrufsgruppe, und die nächste, und die
    > nächste... Und dann, wenn die Arbeitslosenquote sich 10% wird wieder der
    > übliche Satz kommen: "Damit konnte jetzt aber niemand rechnen!"

    Ja, wir leiden heute noch unter den vielen vielen arbeitslosen Waffen- und Hufschmieden.

    Berufe sterben aus, das war immer schon so und wird immer so sein.

  7. Re: "KI ist keine Gefahr für die Arbeitsplätze!"

    Autor: Aslo 09.11.18 - 17:40

    Hoffentlich sind in naher Zukunft alle Menschen arbeitslos.
    Das ist nicht sarkastisch gemeint und ihr seid wahrscheinlich schlau genug um zu erkennen, warum.

  8. Re: "KI ist keine Gefahr für die Arbeitsplätze!"

    Autor: twothe 09.11.18 - 17:48

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berufe sterben aus, das war immer schon so und wird immer so sein.

    Früher sind Berufe weggefallen weil sie nicht mehr gebraucht wurden. In Zukunft fallen Berufe weg, weil der Mensch nicht mehr gebraucht wird.

  9. Re: "KI ist keine Gefahr für die Arbeitsplätze!"

    Autor: burzum 09.11.18 - 17:57

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was machst du mit den Menschen, deren Job automatisiert wurde?

    Was haben die Kutschenbauer, Schmiede, Böttcher und andere gemacht?

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  10. Re: "KI ist keine Gefahr für die Arbeitsplätze!"

    Autor: teenriot* 09.11.18 - 17:58

    Und? Entscheidend ist nur ob und wie "der Mensch" Anteil an dem Produzierten hat. Vollversorgt kann "der Mensch" weiterhin in seiner Freizeit Nachrichten sprechen wenn er will.

  11. Re: "KI ist keine Gefahr für die Arbeitsplätze!"

    Autor: notuf 09.11.18 - 18:15

    Wie ich bereits geschrieben habe: Arbeit ist nicht ausschließlich Erwerbsarbeit. In unserer aktuellen Gesellschaft ist es aber so, dass nur die Erwerbsarbeit was zählt. Arbeit wird es immer geben. Erwerbsarbeit wird hoffentlich nicht mehr lange benötigt werden.

  12. Re: "KI ist keine Gefahr für die Arbeitsplätze!"

    Autor: If(opinion) 10.11.18 - 11:23

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KnutRider schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und was machst du mit den Menschen, deren Job automatisiert wurde?
    >
    > Was haben die Kutschenbauer, Schmiede, Böttcher und andere gemacht?

    Ich empfehle jedem, der dieses Argument mit damaligen Berufen einbringt, folgendes Video von "kurzgesagt" zu schauen: https://youtu.be/WSKi8HfcxEk

  13. Re: "KI ist keine Gefahr für die Arbeitsplätze!"

    Autor: CSCmdr 10.11.18 - 11:46

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für was vorgesorgt? Ein LKW Fahrer mit 50, hätte sich mit 18-20 also denken
    > können, das Autos mal von alleine fahren? Blöd das er die Idee nicht
    > patentiert hat ^^.

    Nö, wenn er 30 Jahre lang gut davon gelebt hat ist doch alles in Ordnung. Wenn der Beruf nun wegfällt muss er sich halt eine andere Tätigkeit suchen. Ja, dafür muss man sich umschulen. Ja, dafür muss man etwas neues lernen. Aber wo liegt darin das Problem? Im Gegenteil ist es nur mehr als naiv zu glauben, man hätte mit 20 schon alles notwendige ausgelernt und es käme nie etwas neues dazu. Aber zum Glück ist der Mensch ja flexibel.

  14. Re: "KI ist keine Gefahr für die Arbeitsplätze!"

    Autor: thinksimple 10.11.18 - 12:27

    Aslo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hoffentlich sind in naher Zukunft alle Menschen arbeitslos.
    > Das ist nicht sarkastisch gemeint und ihr seid wahrscheinlich schlau genug
    > um zu erkennen, warum.

    In naher Zukunft? Nein das eher nicht.
    In ferner vielleicht. Oder ausgestorben.

    Wenn ein Mensch immer online ist spricht man dann von einer KI?

  15. Re: "KI ist keine Gefahr für die Arbeitsplätze!"

    Autor: thinksimple 10.11.18 - 12:38

    Erstmal müsste es überhaupt ne KI geben.
    Und das alleine hilft noch gar nichts.

    Es gab da mal jemand der glaubte es wär ganz easy "The Machine that builds the Machines" zu entwickeln. Hundertausende Fans jubelten. Was daraus wurde war die Erkenntnis das es ein Schuß in den Ofen war.
    Viele Arbeiten kann ein Non-Human-System nicht durchführen. Das musste auch dieser Herr lernen. Andere sind nicht immer doof, die haben diese Erfahrung viel früher gemacht.
    Ich mach mir erst dann Gedanken wenn es mal was funktionierendes auf den Markt gibt

    Wenn ein Mensch immer online ist spricht man dann von einer KI?

  16. Re: "KI ist keine Gefahr für die Arbeitsplätze!"

    Autor: Prinzeumel 10.11.18 - 13:57

    CSCmdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für was vorgesorgt? Ein LKW Fahrer mit 50, hätte sich mit 18-20 also
    > denken
    > > können, das Autos mal von alleine fahren? Blöd das er die Idee nicht
    > > patentiert hat ^^.
    >
    > Nö, wenn er 30 Jahre lang gut davon gelebt hat ist doch alles in Ordnung.
    > Wenn der Beruf nun wegfällt muss er sich halt eine andere Tätigkeit suchen.
    Wenn millionenfach der job wegfällt wird es eng.

    > Ja, dafür muss man sich umschulen. Ja, dafür muss man etwas neues lernen.
    > Aber wo liegt darin das Problem?
    Das man sich das, zumindest in Deutschland, leisten können muss.

    > Im Gegenteil ist es nur mehr als naiv zu
    > glauben, man hätte mit 20 schon alles notwendige ausgelernt und es käme nie
    > etwas neues dazu.
    Auf einen Großteil trifft das auch zu.

    > Aber zum Glück ist der Mensch ja flexibel.
    Nur unsere Politiker nicht so recht.

  17. Re: "KI ist keine Gefahr für die Arbeitsplätze!"

    Autor: twothe 10.11.18 - 14:44

    If(opinion) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich empfehle jedem, der dieses Argument mit damaligen Berufen einbringt,
    > folgendes Video von "kurzgesagt" zu schauen: youtu.be

    Sehr schönes Video, auch wenn es nur an der Oberfläche kratzt. Aber danach sollte jedem klar sein: in Zukunft wird der Kampf um Jobs immer schlimmer, mit Ausnahme derjenigen, die einen Job haben der so komplex ist, dass er von einer Maschine noch nicht ersetzt werden kann.

  18. Re: "KI ist keine Gefahr für die Arbeitsplätze!"

    Autor: Fotobar 11.11.18 - 00:51

    Und schon wieder dieses nervige Mimimi um die Arbeitsplätze. Reicht es denn nicht langsam mal?

    Irgendwann, wenn unser Leben zum Glück völlig automatisiert geregelt wird und hoffentlich keiner mehr arbeiten muss,darfst DU ("twothe") gerne mit der Hand Hand meine Wohnung putzen, wenn dir so viel daran liegt.

    Und nochmal: Du bist nicht Mensch, um zu arbeiten. Arbeit existiert, weil es Aufgaben zu erledigen gibt. Werden die Aufgaben für uns geregelt, keine Arbeit mehr. Alles wunderbar. Was meinst du, was so einige Sklaven für diesen Luxus damals getan hätten...

  19. Re: "KI ist keine Gefahr für die Arbeitsplätze!"

    Autor: quark2017 11.11.18 - 09:16

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil ... wie groß ist die Gruppe der Nachrichtensprecher? 20, maximal
    > 30?
    > > Und deswegen so ein Aufstand?
    >
    > Weil ... wie groß ist die Gruppe der Taxifahrer? 20, maximal 30? Und
    > deswegen so ein Aufstand?
    >
    > Weil ... wie groß ist die Gruppe der anwältlichen Recherche-Assistenten?
    > 20, maximal 30? Und deswegen so ein Aufstand?
    >
    > Weil ... wie groß ist die Gruppe der Telefonsupport-Mitarbeiter? 20,
    > maximal 30? Und deswegen so ein Aufstand?

    Naja, auf Taxifahrer und First-Level-Hotline-Menschen kann ich sehr gerne verzichten.
    Unter ersteren sind zu viele Menschen, die ihre Kunden betrügen wollen oder ihre Kunden mit einer Fahrweise beglücken, die jenseits von gut und böse ist.

    Letztere sind in ihren Handlungsbefugnissen dermaßen beschränkt, dass ich mich häufig frage, wozu diese Menschen überhaupt diesen Job ausüben (müssen). Helfen konnte mir von denen nie Jemand, da meine Anliegen nicht mehr mit "das finden Sie auch auf unserer Website" beantwortet werden konnten.

    Die Recherche-Dienste kenne ich nicht, daher enthalte ich mich dazu in meinem Urteil.

  20. Re: "KI ist keine Gefahr für die Arbeitsplätze!"

    Autor: quark2017 11.11.18 - 09:22

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Berufe sterben aus, das war immer schon so und wird immer so sein.
    >
    > Früher sind Berufe weggefallen weil sie nicht mehr gebraucht wurden. In
    > Zukunft fallen Berufe weg, weil der Mensch nicht mehr gebraucht wird.

    Das gab es auch schon immer. Schau mal bitte ein wenig in die Vergangenheit zurück:
    - Laternenanzünder
    - Eismann
    - Bremser
    - Telefonisten („Fräulein vom Amt“)
    usw.

    Das sind alles auch Berufe, welche durch den technischen Fortschritt überflüssig wurden. Sprich, der Mensch wurde hier nicht mehr gebraucht ...

    ... und das ist auch gut so!

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Loy & Hutz Solutions GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg, Augsburg
  3. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  4. ESO Education Group, deutschlandweit (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

  1. Bundesarbeitsgericht: Amazon kann Streikende auf Parkplatz nicht verbieten
    Bundesarbeitsgericht
    Amazon kann Streikende auf Parkplatz nicht verbieten

    Streikversammlungen auf dem Firmenparkplatz kann Amazon nicht verbieten, weil das angeblich gefährlich sei. Eine kurzzeitige, situative Beeinträchtigung seines Besitzes muss Amazon hinnehmen, urteilte das Bundesarbeitsgericht.

  2. MBBF: LTE wird der Basislayer von 5G
    MBBF
    LTE wird der Basislayer von 5G

    Mit dem Rollout von 5G verliert 4G nicht an Bedeutung. Die Netze werden verschmelzen. Für die Telefónica Deutschland bleibt LTE sogar unerlässlich.

  3. Fallout 76: Bethesda entkoppelt Framerate und Physik
    Fallout 76
    Bethesda entkoppelt Framerate und Physik

    Ein jahrelanges Ärgernis der Gamebryo- und später der Creation-Engine wurde behoben: Der neue Patch für Fallout 76 ermöglicht mehr als 60 fps, ohne dass die Physik nach einer Weile verrücktspielt.


  1. 19:49

  2. 19:01

  3. 18:44

  4. 17:09

  5. 16:20

  6. 16:15

  7. 16:04

  8. 15:49