1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › XMPP: Bundesnetzagentur will hundert…

XMPP: Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

Die Bundesnetzagentur will offenbar nicht mehr nur Telekommunikationsdienste regulieren, sondern auch Software. Mehr als 100 Entwickler von XMPP-Clients wurden angeschrieben und sollen sich einer Registrierung unterziehen.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Die sollen sich ordentlich ins Knie ficken gehen! (Seiten: 1 2 ) 35

    __destruct() | 25.03.17 03:36 27.03.17 20:56

  2. Die Software alleine ist kein Telekommunikationsdienst. 5

    Sinnfrei | 26.03.17 14:08 27.03.17 19:07

  3. Hoffentlich verlangt jemand von denen eine strafbewährte Unterlassungserklärung 8

    schily | 24.03.17 20:45 27.03.17 16:26

  4. Jabber only? 1

    brutos | 27.03.17 15:08 27.03.17 15:08

  5. Taktik von Armenanwälten wird verwendet 1

    RipClaw | 27.03.17 14:21 27.03.17 14:21

  6. "eines davon sei "in der Sowjetunion" beheimatet." 3

    AgentBignose | 25.03.17 13:49 27.03.17 13:47

  7. RIP XMPP? 13

    SchreibenderLeser | 25.03.17 04:02 27.03.17 07:40

  8. Was erlauben BNetzA! 1

    cpt.dirk | 26.03.17 22:49 26.03.17 22:49

  9. Telekommunikation im Internet... 2

    argDamnUsernamePolicy | 25.03.17 20:05 26.03.17 19:21

  10. Was will die Bundesnetzagentur denn machen? 17

    AlexanderSchäfer | 24.03.17 17:51 26.03.17 17:40

  11. Moment 16

    ikhaya | 24.03.17 17:40 26.03.17 16:12

  12. Damit wäre ja alles über das kommuniziert werden kann Meldepflichtig 1

    TechnikSchaaf | 26.03.17 15:14 26.03.17 15:14

  13. Inbesondere Verweis auf Teil 7 TKG interessant... 7

    padre999 | 24.03.17 18:37 26.03.17 03:11

  14. Ich betreibe schon lange einen EMail Server 7

    Aison | 25.03.17 11:46 25.03.17 20:43

  15. Bitmessage werden immer interessanter. ;-) 5

    goto10 | 24.03.17 19:13 25.03.17 18:52

  16. Facebook und Apple und Google und... 10

    t_e_e_k | 24.03.17 17:41 25.03.17 18:30

  17. Backdoor?! 3

    Cok3.Zer0 | 25.03.17 01:11 25.03.17 16:58

  18. Der eigentliche Skandal ist ... 2

    Bulls Hit | 25.03.17 11:35 25.03.17 16:46

  19. Worum gehts? 2

    Gandalf2210 | 25.03.17 04:41 25.03.17 16:27

  20. Warum XMPP, was ist mit Whatsapp und Co.? 4

    taschenorakel | 25.03.17 13:48 25.03.17 15:36

  21. Grundlage dürften folgende Beschlüsse sein... 1

    padre999 | 25.03.17 14:04 25.03.17 14:04

  22. Ach war das eine schöne Zeit... 2

    Anonymer Nutzer | 25.03.17 11:19 25.03.17 14:01

  23. Ich nutze XMPP 6

    Unwichtig | 24.03.17 19:03 25.03.17 13:06

  24. Deutschland ist als technologischer Standort untragbar 6

    elgooG | 24.03.17 17:58 25.03.17 12:07

  25. Es lebe das Briefgeheimnis! 4

    jude | 25.03.17 09:20 25.03.17 11:31

  26. 1. April 1

    Crass Spektakel | 25.03.17 10:25 25.03.17 10:25

  27. Wow, was geht denn hier ab? Registrierungspflicht für Software? 2

    Friedhelm | 25.03.17 01:13 25.03.17 05:09

  28. "in der Sowjetunion" 9

    jayrworthington | 24.03.17 17:46 25.03.17 03:25

  29. Keine reine Software? 1

    tingelchen | 25.03.17 03:02 25.03.17 03:02

  30. Facebook, Twitter, WhatsApp, ICQ… 1

    wanne | 25.03.17 00:07 25.03.17 00:07

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Actian Germany GmbH, Hamburg
  2. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl
  3. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  4. MTS Sensor Technologie GmbH & Co. KG, Lüdenscheid

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

  1. GPU-Beschleunigung: Nvidia baut ARM-Referenzplattform
    GPU-Beschleunigung
    Nvidia baut ARM-Referenzplattform

    Gemeinsam mit Partnern hat Nvidia eine Referenzplattform entworfen, um die eigenen Tesla-V100-Grafikmodule mit ARM-Prozessoren zu kombinieren. Passend dazu gibt es Cuda X als Software-Stack und Magnum I/O, um Netzwerk sowie Storage per GPU zu beschleunigen.

  2. Cherry Keys ausprobiert: Cherry stellt Software für Tastatur- und Maus-Remapping vor
    Cherry Keys ausprobiert
    Cherry stellt Software für Tastatur- und Maus-Remapping vor

    Mit Cherry Keys hat der Tastaturhersteller eine einfache Möglichkeit vorgestellt, auf bestimmte Tasten einer Tastatur oder einer Maus neue Funktionen zu programmieren. Nutzer können beispielsweise die F-Tasten mit Systemfunktionen, dem Start von Anwendungen oder Makros belegen.

  3. Linux: Google will Einheits-Kernel für alle Android-Geräte
    Linux
    Google will Einheits-Kernel für alle Android-Geräte

    Bisher nutzen die Android-Geräte verschiedene, speziell angepasste Versionen des Linux-Kernel. Google will stattdessen künftig ein einheitliches Image mit stabiler API für Hardware-Treiber nutzen.


  1. 15:08

  2. 14:47

  3. 14:20

  4. 13:06

  5. 12:40

  6. 12:29

  7. 12:04

  8. 12:00