1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › XMPP: Bundesnetzagentur will hundert…

Die Software alleine ist kein Telekommunikationsdienst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Software alleine ist kein Telekommunikationsdienst.

    Autor: Sinnfrei 26.03.17 - 14:08

    Wenn die Logik zutreffen würde, dann müsste auch jeder Mediamarkt und Saturn einen Telekommunikationsdienst anmelden, weil die tausende Telefone in ihren Läden liegen haben ...

    __________________
    ...

  2. Re: Die Software alleine ist kein Telekommunikationsdienst.

    Autor: Kalamatia 26.03.17 - 19:11

    Müssen sie aber nicht, weil es der BNetzA nicht um Die Software geht. Die Meldepflicht richtet sich nur an Telekommunikationsdienste, was eine "überwiegende Signalübertragung" voraussetzt. Und bei diesem Merkmal meint die Behörde derzeit, dass auch das Ausnutzen von IP-Konnektivität dazu gehöre.

  3. Re: Die Software alleine ist kein Telekommunikationsdienst.

    Autor: cpt.dirk 26.03.17 - 22:14

    Solange der nach Lesart der BnetzA in der Software manifestierte Telekommunikationsdienst nicht durch Deployen auf einem Server und Erreichbarmachung via Internet der Öffentlichkeit zugänglich ist, solange liegt logischerweise auch kein aktiver, nutzbarer Telekommunikationsdienst vor.

    Die Entwickler von XMPP-Clients in dieser Sache anzuschreiben und zu einer Registrierung aufzufordern, entbehrt also offenbar jeder Grundlage. Wenn überhaupt, wären die (kommerziellen) BETREIBER von XMPP-Servern betroffen.

  4. Re: Die Software alleine ist kein Telekommunikationsdienst.

    Autor: Cok3.Zer0 27.03.17 - 16:34

    Sie argumentieren ja damit, dass der Client Servereigenschaften habe augrund irgendwelcher P2P-Funktionen.

  5. Re: Die Software alleine ist kein Telekommunikationsdienst.

    Autor: FedoraUser 27.03.17 - 19:07

    Cok3.Zer0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie argumentieren ja damit, dass der Client Servereigenschaften habe
    > augrund irgendwelcher P2P-Funktionen.

    Selbst in dem Fall sind sie dann aber falsch, da sie ja dann nicht nur den Entwickler sondern jeden Nutzer als potenziellen Service Betreiber anschreiben müssten.

    Skype hat auch P2P Funktionen, sollen wir jetzt weden der irgendeine P2P Software nutzt registrieren lassen.

    Sorry, aber der deutsche Amtsschimmel ist einfach nur krank.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  3. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. belboon GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. (-63%) 6,99€
  3. (-15%) 42,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler als Live-Webinar
Golem Akademie
"IT-Sicherheit für Webentwickler" als Live-Webinar

Wegen der Corona-Pandemie findet unser Workshop zur IT-Sicherheit für Webentwickler nicht als Präsenzseminar, sondern im Netz statt: in einem Live-Webinar Ende April mit Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck.

  1. Golem Akademie Zeitmanagement für IT-Profis
  2. Golem Akademie IT-Sicherheit für Webentwickler
  3. In eigener Sache Golem-pur-Nutzer erhalten Rabatt für unsere Workshops

Half-Life Alyx im Test: Der erste und vielleicht letzte VR-Blockbuster
Half-Life Alyx im Test
Der erste und vielleicht letzte VR-Blockbuster

Im zweiten Half-Life war sie eine Nebenfigur, nun ist sie die Heldin: Valve schickt Spieler als Alyx ins virtuelle City 17 - toll gemacht, aber wohl ein Verkaufsflop.
Von Peter Steinlechner

  1. Actionspiel Valve rechnet mit Nicht-VR-Mod von Half-Life Alyx
  2. Half-Life Alyx angespielt Sprung für Sprung durch City 17
  3. Valve Durch Half-Life Alyx geht's laufend oder per Teleport

Lkw-Steuerung: Der ferngesteuerte Lastwagen
Lkw-Steuerung
Der ferngesteuerte Lastwagen

Noch steuern den automatisierten Lastwagen T-Pod Entwickler, die Lkw-Fahren gelernt haben. Jetzt wird erstmals der umgekehrte Fall getestet - um das System kommerziell zu machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Starsky Robotics Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
  2. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  3. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China