Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Youtube-Gema-Streit: "Wir verdienen…

GIER

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. GIER

    Autor: consulting 06.02.13 - 11:04

    Da ist die GIER von YouTube, da ist die GIER der GEMA, und da ist die GIER der Gucker, Hörer, Downloader.
    GIER gegen GIER bedeutet niemals Frieden, sondern stets Streit, Unfrieden und Unzufriedenheit.

    Soweit ich das sehen und beurteilen kann, bewegt sich die GEMA auf dem Level der GEZ, die ja auch dann eine Haushaltsabgabe verlangt, wenn keinerlei rundfunkempfangsfähige Geräte vorgehalten werden.

    So offenkundig "schräg" ist kaum etwas anderes. YouTube verdient ja nicht an den Aufrufen per se, sondern nur an den Klicks auf geschaltete Werbung. Davon will die GEMA nichts abhaben, sondern grundsätzlich an den Aufrufen verdienen, auch wenn diese YouTube absolut nichts einbringen, sondern durch das Vorhalten der Technik sogar etwas kosten.

    Welche Konsequenz müsste das logischerweise haben?
    Die Konsequenz, dass die Aufrufe den Betrachter etwas kosten, also YouTube etwas einbringen, von dem die GEMA dann ihren geforderten Anteil abbekommt.
    So sehe ich - falls die GEMA nicht einsichtig wird - YouTube in Deutschland allmählich kostenpflichtig werden. Oder aber die GEMA geht künftig völlig leer aus, bekommt also NULL statt ETWAS.

    Damit schädigt die GEMA die Künstler, die dann ebenfalls weiterhin NULL statt ETWAS erhalten.

    achte nicht auf die tage deines lebens, sondern auf das leben in deinen tagen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, deutschlandweit
  2. Isar Kliniken GmbH, München
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. über Baumann Unternehmensberatung AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 47,99€
  3. 99,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Nvidia: Keine Volta-basierten Geforces in 2017
    Nvidia
    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

    Laut Nvidia-CEO Jensen Huang wird es in diesem Jahr keine neuen Grafikkarten mit Volta-Technik geben. Spieler müssen vorerst dahin mit den Pascal-basierten Geforce-Modellen vorliebnehmen, auch weil AMDs Vega nur bedingt konkurrenzfähig ist.

  2. Grafikkarte: Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro
    Grafikkarte
    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

    Die eGFX Breakaway Box ist ein externes Thunderbolt-3-Grafikkarten-Gehäuse für Notebooks, das auch von Apple verwendet wird. Mit 330 Euro kostet es weniger als die meisten anderen, dafür ist das Netzteil schwächer. Es gibt aber auch eine teurere Version.

  3. E-Commerce: Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen
    E-Commerce
    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

    Kleine Läden sind beim Online-Vertrieb gegenüber großen Anbietern wie Amazon oder Otto häufig benachteiligt. Das Kartellamt will dafür sorgen, dass dem Einzelhandel ein zweiter Vertriebsweg im Netz eröffnet wird.


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55