Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Youtube-Gema-Streit: "Wir verdienen…

Warum nicht "für's Ansehen" oder so?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht "für's Ansehen" oder so?

    Autor: fratze123 05.02.13 - 07:28

    Muss man zwanghaft jeden Scheiß auf Englisch ausdrücken?

  2. Re: Warum nicht "für's Ansehen" oder so?

    Autor: Garius 05.02.13 - 08:02

    Muss man sich zwanghaft über jeden Furz aufregen? Es gibt nunmal Wörter die im üblichen Sprachgebrauch in "Nicht-Deutsch" genannt werden. Da hat Englisch gar nicht mal viel mit zu tun. Außerdem läuft es andersrum genauso ab, wenn auch vieleicht in geringerem Maße.

  3. Re: Warum nicht "für's Ansehen" oder so?

    Autor: JP 05.02.13 - 08:04

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muss man zwanghaft jeden Scheiß auf Englisch ausdrücken?

    'View' ist nun mal Fachsprache im Web-Werbegeschäft. Das ist kein zwanghaftes "auf Englisch ausdrücken", jeder weiß sofort welche Maßeinheit mit 'View' gemeint ist. Wenn man jetzt "für das Ansehen" geschrieben hätte, müsste man viel mehr um die Ecke denken. Man muss auch nicht zwanghaft alles auf Deutsch ausdrücken. Es gibt glaube ich wichtigere Baustellen in der deutschen Sprache als die Verwendung von englischen Fachausdrücken.

  4. Re: Warum nicht "für's Ansehen" oder so?

    Autor: fehlermelder 05.02.13 - 10:04

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muss man zwanghaft jeden Scheiß auf Englisch ausdrücken?


    Sagt der Mann mit Apostrophitis.

    "Sehr verbreitet ist „für’s“ statt „fürs“[...]"

    http://de.wikipedia.org/wiki/Apostrophitis

  5. Re: Warum nicht "für's Ansehen" oder so?

    Autor: CodeMagnus 05.02.13 - 10:38

    > Sagt der Mann mit Apostrophitis.
    Hier kreidest Du etwas an, das gar nicht falsch ist. Ich mag auch keinen Deppenapostroph, doch hier ist beides korrekt, die Form "für's" ist lediglich etwas veraltet bzw. aus der Mode gekommen. Die Dudelregel Nr. 14 weist unter 2. darauf hin, dass man "in der Regel keinen Apostroph" an solchen Positionen setzt, Zitat:

    "Bei den allgemein üblichen Verschmelzungen von Präposition (Verhältniswort) und Artikel setzt man in der Regel keinen Apostroph."

    Das sagt natürlich mitnichten aus, dass man es nicht dürfe! Mir tut es in den Augen weh, wenn es wirklich falsch ist, wie z.B.: Tommy's Kiosk

  6. Re: Warum nicht "für's Ansehen" oder so?

    Autor: wmayer 05.02.13 - 11:13

    "Seit 1996 gilt im Zuge der Rechtschreibreform der gelegentliche Gebrauch des Apostrophs dann als richtig, wenn er die Grundform eines Personennamens vor der Genitivendung -s oder dem Adjektiv-Suffix -sch verdeutlicht (§ 97 E der amtlichen Regelung). Der Duden nennt hierzu Andrea’s Blumenecke als Beispiel. Die Schreibweise soll verdeutlichen, dass die Grundform des Namens „Andrea“, nicht „Andreas“ ist. Die Unterscheidung wurde vor der Rechtschreibreform nur über den Stammformapostroph vorgenommen: Andreas Blumenecke (die Blumenecke von Andrea) bzw. Andreas’ Blumenecke (die von Andreas). Aber auch dann, wenn eine Verwechslung der Grundformen eigentlich nicht möglich ist, kann die Form mit Apostroph deutlicher sein; das dokumentiert der Duden durch sein zusätzliches Beispiel Willi’s Würstchenbude."
    (http://de.wikipedia.org/wiki/Apostrophitis#Verdeutlichung_der_Stammform_nach_der_Rechtschreibreform)

    Tommy's Kiosk scheint also gar nicht so falsch zu sein.

  7. Re: Warum nicht "für's Ansehen" oder so?

    Autor: fehlermelder 05.02.13 - 11:22

    1. Bei den allgemein üblichen Verschmelzungen von Präposition (Verhältniswort) und Artikel setzt man in der Regel keinen Apostroph.

    ans, aufs, durchs, fürs, hinters, ins, übers, unters, vors
    am, beim, hinterm, überm, unterm, vorm
    hintern, übern, untern, vorn; zur

    http://www.duden.de/sprachwissen/rechtschreibregeln/apostroph


    Und das Wörterverzeichnis zur Rechtschreibreform vom Institut für Deutsche Sprache listet ebenfalls allein das "fürs" auf.

    http://www.ids-mannheim.de/service/reform/

  8. Re: Warum nicht "für's Ansehen" oder so?

    Autor: Drizzt 05.02.13 - 11:29

    Doch, Tommy's ist falsch, da das Apostroph nicht zur Verdeutlichung der Grundform des Namens dient.

    Bei "Andreas Blumenladen", könnte man meinen der Besitzer wäre ein Mann namens Andreas. Daher wird hier durch das Apostrop ("Andrea's Blumenladen") verdeutlicht das es sich um Andrea handelt, die den Laden besitzt.

  9. Re: Warum nicht "für's Ansehen" oder so?

    Autor: caso 05.02.13 - 11:32

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muss man zwanghaft jeden Scheiß auf Englisch ausdrücken?


    Das hat mit Zwanghaft gar nichts zu tun sondern damit dass das IT-News für Profis sind.

  10. Re: Warum nicht "für's Ansehen" oder so?

    Autor: wmayer 05.02.13 - 11:39

    Aber auch dann, wenn eine Verwechslung der Grundformen eigentlich nicht möglich ist, kann die Form mit Apostroph deutlicher sein; das dokumentiert der Duden durch sein zusätzliches Beispiel Willi’s Würstchenbude.

    Wo ist der Unterschied zwischen Tommy und Willi ?

  11. Re: Warum nicht "für's Ansehen" oder so?

    Autor: CodeMagnus 05.02.13 - 11:54

    > Wo ist der Unterschied zwischen Tommy und Willi ?

    Bruce Willis' Würstchenbude <> Willi's Würstchenbude

    ... oder willst Du uns jetzt ernsthaft mit

    Tommy Lee Jones' Würstchenbude

    kommen? ;-) Da wäre die Auslassung von "Lee Jone" tatsächlich irgendwie kenntlich zu machen. ;-)

  12. Re: Warum nicht "für's Ansehen" oder so?

    Autor: wmayer 05.02.13 - 12:15

    Und es kann keinen Tommys geben?

  13. Re: Warum nicht "für's Ansehen" oder so?

    Autor: CodeMagnus 05.02.13 - 12:18

    fehlermelder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Bei den allgemein üblichen Verschmelzungen von Präposition
    > (Verhältniswort) und Artikel setzt man in der Regel keinen Apostroph.

    Warum zitierst Du jetzt mein Zitat aus den Dudenregeln nochmals ohne es als mein Zitat kenntlich zu machen?

    > Und das Wörterverzeichnis zur Rechtschreibreform vom Institut für Deutsche
    > Sprache listet ebenfalls allein das "fürs" auf.

    Ja, warum sollten sie auch? An "für" und "das" hat sich ja auch nichts geändert. Wer traditionell hervorheben will, dass er "für das" meint, aber verkürzt "für's" unter Wahl der Apostrophnutzung zur schnelleren (Lese-)Aussprache schreiben möchte, der soll es tun. Daran ist einfach nichts falsch!

    Es gibt sogar einen Semantikunterschied, der sich bereits abzeichnet zwischen "fürs" und "für das/für's". Insofern mag ich es nicht, wenn Sprache zunehmend ungenauer wird. Beispiel:

    Stell Dir eine Versammlung vor und ein Anwesender schließt seine (einmalig gültigen?) Einwände ab mit:

    "Ich sags nur fürs Protokoll!" bzw. mit
    "Ich sag das nur für das Protokoll!"

    Hat er damit nun gemeint, dass er es nur zur Kenntnisnahme generell gültig nennen wollte oder ausschließlich zur Übernahme ins aktuelle Sitzungsprotokoll? Mit "für's" könnte man hier zumindest im Schriftlichen eine klare Abtrennung zu "fürs" (mündlich/sprachlich) vornehmen.

  14. Re: Warum nicht "für's Ansehen" oder so?

    Autor: fehlermelder 05.02.13 - 12:59

    CodeMagnus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fehlermelder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 1. Bei den allgemein üblichen Verschmelzungen von Präposition
    > > (Verhältniswort) und Artikel setzt man in der Regel keinen Apostroph.
    >
    > Warum zitierst Du jetzt mein Zitat aus den Dudenregeln nochmals ohne es als
    > mein Zitat kenntlich zu machen?

    Hab ich selbst nachgeschlagen und nicht von dir übernommen. Außer dir gehört duden.de
    Außerdem war es eine Antwort auf wmayer gemeint, der sich auf besitzanzeigende Suffixe bezogen hat.

    > > Und das Wörterverzeichnis zur Rechtschreibreform vom Institut für
    > Deutsche
    > > Sprache listet ebenfalls allein das "fürs" auf.
    >
    > Ja, warum sollten sie auch? An "für" und "das" hat sich ja auch nichts
    > geändert. Wer traditionell hervorheben will, dass er "für das" meint, aber
    > verkürzt "für's" unter Wahl der Apostrophnutzung zur schnelleren
    > (Lese-)Aussprache schreiben möchte, der soll es tun. Daran ist einfach
    > nichts falsch!
    >
    > Es gibt sogar einen Semantikunterschied, der sich bereits abzeichnet
    > zwischen "fürs" und "für das/für's". Insofern mag ich es nicht, wenn
    > Sprache zunehmend ungenauer wird. Beispiel:
    >
    > Stell Dir eine Versammlung vor und ein Anwesender schließt seine (einmalig
    > gültigen?) Einwände ab mit:
    >
    > "Ich sags nur fürs Protokoll!" bzw. mit
    > "Ich sag das nur für das Protokoll!"
    >
    > Hat er damit nun gemeint, dass er es nur zur Kenntnisnahme generell gültig
    > nennen wollte oder ausschließlich zur Übernahme ins aktuelle
    > Sitzungsprotokoll? Mit "für's" könnte man hier zumindest im Schriftlichen
    > eine klare Abtrennung zu "fürs" (mündlich/sprachlich) vornehmen.

    Das würde ich dann als eine Darstellung der Umgangssprache/Mundart werten. Als Ausnahme der eigentlich Üblichen Schreibweise. Aber für einen normalen Text fiele mir jetzt kein Beispiel ein. Natürlich kann man solche Auslassungen so darstellen, siehe Gedichte. Mir hätte in deinem Beispiel übrigens schon das Ausrufezeichen und evtl der weitere Kontext genügt um die Absicht hinter der Aussage zu erkennen.

  15. Re: Warum nicht "für's Ansehen" oder so?

    Autor: katzenpisse 05.02.13 - 13:03

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tommy's Kiosk scheint also gar nicht so falsch zu sein.

    Kotz... Es schmerzt in den Augen!

  16. Re: Warum nicht "für's Ansehen" oder so?

    Autor: wmayer 05.02.13 - 14:48

    "Fürs" sieht für mich auch merkwürdig aus und ich würde es nicht so schreiben aber das spielt ja nicht unbedingt eine Rolle.

  17. Re: Warum nicht "für's Ansehen" oder so?

    Autor: Telesto 05.02.13 - 20:57

    JP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 'View' ist nun mal Fachsprache im Web-Werbegeschäft. Das ist kein
    > zwanghaftes "auf Englisch ausdrücken", jeder weiß sofort welche Maßeinheit
    > mit 'View' gemeint ist.

    Weiß man das? Für mich kann ein View alles mögliche sein von "Aufgerufen" bis "Angeguckt" und bei letzterem dann noch mit Unterteilung von 1-100%.

    Gerade wenn es um die Vergütung von Inhalten (hier Musik) geht, muss ich als Anbieter doch sicherstellen, dass die GEMA nicht am Ende noch Geld dafür kassiert, wenn jemand ein Video aufruft und nach 5 Sekunden abbricht und weitersurft. Da sollte man schon sinnvolle "View"-Definitionen haben, beispielsweise mindestens 30% des Videos abgespielt mit aktiviertem Ton. Alles andere fällt nämlich unter "Vorschau" bzw. "Probehören" und da wärs mirs neu, dass für sowas im iTunes Store und co. GEMA-Gebühren abgeführt werden pro "View".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.13 21:00 durch Telesto.

  18. Re: Warum nicht "für's Ansehen" oder so?

    Autor: Garius 05.02.13 - 21:06

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Fürs" sieht für mich auch merkwürdig aus und ich würde es nicht so
    > schreiben aber das spielt ja nicht unbedingt eine Rolle.
    Augenkrebs krieg' ich vor allem bei "sone". Allerdings scheine auch ich das jahrelang falsch gemacht zu haben. Aber die Unterscheidung zwischen "Tommys ..." (Mehrzahl) und "Tommy's ..." (Tommy sein ...) durch ein Apostroph erschien mir einfach logisch...so kann man sich täuschen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  2. Westermann Gruppe, Braunschweig
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 48€)
  2. 294,78€ (zur Zeit günstigste RX 580 mit 8 GB)
  3. 20,99€ + 5€ Versand (für Prime-Mitglieder)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  1. BiCS3 X4: WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip
    BiCS3 X4
    WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip

    Vier statt drei Bit je Zelle: Der BiCS3 X4 genannte Flash-Speicher von Western Digital kommt so auf hohe 768 GBit. Vorerst wird der Hersteller aber nur Prototypen präsentieren.

  2. ARM Trustzone: Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme
    ARM Trustzone
    Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme

    Die Umsetzung von ARMs Trustzone in den meisten Qualcomm- und in fast allen Exynos-Chips ist extrem mangelhaft und teilweise unrettbar kaputt, schreibt ein Google-Forscher. Angreifer können darüber die Android-Verschlüsselung knacken, biometrische Daten stehlen oder Vollzugriff auf das Gerät erlangen.

  3. Überbauen: Telekom setzt Vectoring gegen Glasfaser der Kommunen ein
    Überbauen
    Telekom setzt Vectoring gegen Glasfaser der Kommunen ein

    Die Telekom beschleunigt ihr altes Kupfernetz plötzlich dort mit Vectoring, wo Landkreise selbst Glasfaser legen, kritisiert ein Kommunalverband. Die Telekom weist dies zurück.


  1. 15:46

  2. 15:02

  3. 14:09

  4. 13:37

  5. 13:26

  6. 12:26

  7. 12:12

  8. 12:05