1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Youtube: Helden dürfen massenhaft…

'N Job für Menschen ohne Freu(n)de

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 'N Job für Menschen ohne Freu(n)de

    Autor: DebugErr 22.09.16 - 11:44

    Jemandes Video wegen der beknackten YT-Richtlinie zu melden (bye bye Rickroll-Video) oder die Kommentare so zu zensieren ("alle mit'ner anderen Meinung als ich sind ja Trolle!") wie es einem passt, ist echt der perfekte Job für virtuelle Außenseiter.

  2. Re: 'N Job für Menschen ohne Freu(n)de

    Autor: grslbr 22.09.16 - 11:53

    DebugErr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jemandes Video wegen der beknackten YT-Richtlinie zu melden (bye bye
    > Rickroll-Video) oder die Kommentare so zu zensieren ("alle mit'ner anderen
    > Meinung als ich sind ja Trolle!") wie es einem passt, ist echt der perfekte
    > Job für virtuelle Außenseiter.
    Die passenden Kandidaten sind aber sicher alle schon Moderatoren bei Reddit :(

    Nobody belongs anywhere, nobody exists on purpose,
    everybody's going to die. Come watch TV?

  3. Re: 'N Job für Menschen ohne Freu(n)de

    Autor: TobiVH 22.09.16 - 11:55

    Ich finde die Massen Meldung für YouTube Deutschland jedenfalls mehr als nötig.
    So Klickgeile- Müllcontentviecher wie Katja Krasavice etc. sollten mal endlich von der Seite verschwinden.

    Der Content is unterirdisch schlecht und fremdschämend hoch Zehn!

  4. Re: 'N Job für Menschen ohne Freu(n)de

    Autor: blizzy 22.09.16 - 12:01

    Mieser Content ist aber nicht gegen die Richtlinien.

  5. Re: 'N Job für Menschen ohne Freu(n)de

    Autor: der_wahre_hannes 22.09.16 - 13:06

    TobiVH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So Klickgeile- Müllcontentviecher wie Katja Krasavice etc. sollten mal
    > endlich von der Seite verschwinden.

    Dann klick sie doch einfach nicht an. Bis eben wusste ich nichtmal, wer diese Krasavice überhaupt sein soll. :D

  6. Re: 'N Job für Menschen ohne Freu(n)de

    Autor: itza 22.09.16 - 13:45

    Echt mal! Guck es dir nicht an wenn es dir nicht gefällt. Ich muss das auch nicht haben, aber sowas zu löschen einfach nur weil es der eigenen Meinung nach Müll ist, geht schon in Richtung Zensur!

  7. Re: 'N Job für Menschen ohne Freu(n)de

    Autor: serra.avatar 22.09.16 - 15:35

    das können die Konsum Lemminge doch gar nicht mehr ...da muss geguckt geklickt und sonstwas werden, einfach weil es da ist. Verzicht; bewusstes Auswählen etc. ist da genetisch bereits degenerativ entfernt worden. Eigenverantwortung ? Wasn das ;p

    Ist halt geiler die Schuld immer bei anderen zu suchen. Sich selbst eingestehen das man eigentlich nur Müll guckt ... ist halt ned so toll.

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.09.16 15:36 durch serra.avatar.

  8. Re: 'N Job für Menschen ohne Freu(n)de

    Autor: Crossfire579 22.09.16 - 16:17

    http://m.youtube.com/watch?v=FP5jr_iy5uU

    Hier wird die Problematik recht gut erläutert.

  9. Re: 'N Job für Menschen ohne Freu(n)de

    Autor: TobiVH 22.09.16 - 16:19

    itza schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Echt mal! Guck es dir nicht an wenn es dir nicht gefällt. Ich muss das auch
    > nicht haben, aber sowas zu löschen einfach nur weil es der eigenen Meinung
    > nach Müll ist, geht schon in Richtung Zensur!

    LOL ich guck mir diesen Gehirnschmalz doch nicht an! Das wäre reinste Folter!
    Aber wenn man mal ein kleines pubertierendes Mädchen (14) nimmt, was sich den ganzen Tag Videos über " ER PACKT MIR AN DIE TITTEN!!!" und "ICH HATTE WIEDER SEX!!!!! OMG(obligatorischer Whatsapp Emoji)" anguckt, dann gehe ich nicht davon aus, dass es komplett spurlos durch ihren Kopf zieht...

  10. Re: 'N Job für Menschen ohne Freu(n)de

    Autor: Arystus 22.09.16 - 16:51

    Naja oder das Mädel hat mehr Hirnschmalz als alle in ihrer Klassenstufe und vermarktet sich mit Klickbaiting gut.

    Also dumm wie Stroh oder Hochintelligent. Jedenfalls kann sie damit Gut kohle scheffeln.

  11. Re: 'N Job für Menschen ohne Freu(n)de

    Autor: Whitey 22.09.16 - 18:43

    TobiVH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde die Massen Meldung für YouTube Deutschland jedenfalls mehr als
    > nötig.
    > So Klickgeile- Müllcontentviecher wie Katja Krasavice etc. sollten mal
    > endlich von der Seite verschwinden.
    >
    > Der Content is unterirdisch schlecht und fremdschämend hoch Zehn!

    Und dein Geschmack ist die Autorität die das jetzt entscheidet?
    Ich denke es geht bei sowas eher darum, wirklich (!) problematischen Content, d.h. Content, der gegen geltendes Recht verstößt zu melden.

    Ich mag die Olle auch nicht, aber wenn ich alles melde, was ich auf YT scheiße finde, dann verliert YT zu 98% seinen Content :-D

  12. Re: 'N Job für Menschen ohne Freu(n)de

    Autor: ibsi 23.09.16 - 14:11

    Bei der Masse an Videos eher 99% :D

  13. Re: 'N Job für Menschen ohne Freu(n)de

    Autor: DebugErr 23.09.16 - 21:42

    You win this thread!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. parcIT GmbH, Köln
  3. Universität Passau, Passau
  4. Zühlke Engineering GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. -36%) 31,99€
  2. 22,99€
  3. 20,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

  1. Entwicklertagung: Game Developers Conference 2020 wird verschoben
    Entwicklertagung
    Game Developers Conference 2020 wird verschoben

    GDC 2020 Die traditionsreiche Game Developers Conference findet 2020 nicht wie geplant im März statt, sondern im Sommer - in welcher Form, ist noch unklar.

  2. Rip and Replace Act: Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar
    Rip and Replace Act
    Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar

    Der US-Senat hat dem sogenannten Rip and Replace Act zugestimmt, der die Demontage von Huawei-Technik finanziert. Das politische Verbot wird für den Steuerzahler teuer.

  3. Elektromobilität: Die Post baut keine Streetscooter mehr
    Elektromobilität
    Die Post baut keine Streetscooter mehr

    Der Streetscooter, ein elektrisch angetriebener Lieferwagen aus Aachen, galt als Vorzeigeprojekt der Elektromobilität. Ein wirtschaftlicher Erfolg war das Auto aber nicht. Deshalb hat die Deutsche Post bekannt gegeben, dass sie die Produktion des Elektroautos beende.


  1. 01:26

  2. 18:16

  3. 17:56

  4. 17:05

  5. 16:37

  6. 16:11

  7. 15:48

  8. 15:29