Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Youtube: Helden dürfen massenhaft…

Videos sind nicht das Problem

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Videos sind nicht das Problem

    Autor: blizzy 22.09.16 - 11:38

    ... sondern die Kommentare. Wie auch bei Facebook etc. ist die Kommentarsektion unter Youtube-Videos unter aller Sau.

    Was auch unmöglich ist: Bei Youtube braucht man immer ewig, um irgendwas zu machen. Einen Kommentar melden? 10 Klicks. Ein Video auf der Hauptseite ausblenden? 10 Klicks. Alles viel zu umständlich. Und auch nicht immer schnell.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.09.16 11:40 durch blizzy.

  2. Re: Videos sind nicht das Problem

    Autor: TheUnichi 22.09.16 - 11:42

    Ein Problem ist auch, dass sich Leute einfach viel zu schnell angegriffen fühlen.

    Kommt einfach mal runter, lacht etwas mehr und fallt nicht auf Trolle rein.

  3. Re: Videos sind nicht das Problem

    Autor: blizzy 22.09.16 - 11:45

    > Ein Problem ist auch, dass sich Leute einfach viel zu schnell angegriffen
    > fühlen.

    Das ist eben immer subjektiv. Daher ist das Melden gar nicht so dumm, so kann Youtube dann eine (hoffentlich) einheitliche Richtlinie anwenden.

  4. Re: Videos sind nicht das Problem

    Autor: grslbr 22.09.16 - 11:51

    Exakt, beide Kritikpunkte.

    Die Kommentare bei YouTube habe ich mental blockiert, die sind wirklich nur bei extremen Nischensachen nicht furchtbar. Also irgendwelche Channels zu nicht so populärer Musik, freier Software oder Geschichte, da geht's idR ganz konstruktiv zu.

    Aber die Kommentare unter Musikvideos oder besonders Gaming Zeugs? Brrrr. Ganz ehrlich, wenn das meine Seite wäre würde ich eine Menge Wörter einfach blacklisten.

    Nobody belongs anywhere, nobody exists on purpose,
    everybody's going to die. Come watch TV?

  5. Re: Videos sind nicht das Problem

    Autor: unbuntu 22.09.16 - 12:11

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Problem ist auch, dass sich Leute einfach viel zu schnell angegriffen
    > fühlen.
    >
    > Kommt einfach mal runter, lacht etwas mehr und fallt nicht auf Trolle rein.

    Bei reinem Text ist das aber eben nicht einfach zu unterscheiden, wie etwas gemeint ist, da es nunmal keine Betonung gibt.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  6. Re: Videos sind nicht das Problem

    Autor: nille02 22.09.16 - 12:32

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Problem ist auch, dass sich Leute einfach viel zu schnell angegriffen
    > fühlen.

    Und viele andere sind auch recht aggressiv in ihren Kommentaren. Hier bei Golem ist es nicht anders, nur das es noch nicht so ausartet da Golem zumindest rudimentär moderiert.

  7. Re: Videos sind nicht das Problem

    Autor: Trockenobst 22.09.16 - 12:47

    blizzy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... sondern die Kommentare. Wie auch bei Facebook etc. ist die
    > Kommentarsektion unter Youtube-Videos unter aller Sau.

    Auch genannt "Trashfire", brennender Müll(container). Mehr ist das häufig nicht.

    Schlimm ist, wenn die Leute mit der schweren charakterschwäche "Triggerwut" das Gefühl haben sie müssten ihre "Wahrheit" dort ausleben.

  8. Re: Videos sind nicht das Problem

    Autor: der_wahre_hannes 22.09.16 - 13:00

    blizzy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... sondern die Kommentare. Wie auch bei Facebook etc. ist die
    > Kommentarsektion unter Youtube-Videos unter aller Sau.

    [www.dorktower.com]

    :)

  9. Re: Videos sind nicht das Problem

    Autor: SchreibenderLeser 22.09.16 - 13:18

    blizzy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... sondern die Kommentare. Wie auch bei Facebook etc. ist die
    > Kommentarsektion unter Youtube-Videos unter aller Sau.

    Dass Youtube-Kommentare häufig ein sehr niedriges Niveau aufweisen, hat sich doch inzwischen rumgesprochen. Es mag einzelne Ausnahmen geben, doch man findet unter den Kommentaren viel "Flame".

  10. Re: Videos sind nicht das Problem

    Autor: Muhaha 22.09.16 - 14:05

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Bei reinem Text ist das aber eben nicht einfach zu unterscheiden, wie etwas
    > gemeint ist, da es nunmal keine Betonung gibt.

    Das ist ja Ziel des Trolls. Für einen "ernst gemeinten" Kommentar gehalten zu werden.

  11. Re: Videos sind nicht das Problem

    Autor: trude 22.09.16 - 14:16

    Finde es gerade umgekehrt.

    Die Videos sind das Problem; denn die Inhalte lösen die Kommentare aus. Ohne Video, kein Kommentar.

    Auf YouTube (Deutschland) wird eben vermehrt "Assi-Content" produziert; die natürlich auch das dementsprechende Klientel mit dem entsprechenden Kommentarniveau nach sich zieht.

  12. Re: Videos sind nicht das Problem

    Autor: SchmuseTigger 22.09.16 - 15:15

    blizzy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... sondern die Kommentare. Wie auch bei Facebook etc. ist die
    > Kommentarsektion unter Youtube-Videos unter aller Sau.
    >
    > Was auch unmöglich ist: Bei Youtube braucht man immer ewig, um irgendwas zu
    > machen. Einen Kommentar melden? 10 Klicks. Ein Video auf der Hauptseite
    > ausblenden? 10 Klicks. Alles viel zu umständlich. Und auch nicht immer
    > schnell.

    Video auf der Hauptseite ausblenden, 2 Clicks, 2 sec max

  13. Re: Videos sind nicht das Problem

    Autor: Analysator 22.09.16 - 15:47

    Und ich würde alles einfach zulassen und von den Menschen erwarten sich von irgendeinen Unbekannten im Internet nicht beleidigt zu fühlen.

  14. Re: Videos sind nicht das Problem

    Autor: Crossfire579 22.09.16 - 16:14

    Die Kommentarfunktion sollte ähnlich wie reddit sein, sodass man einen Kommentar auch downvoten kann. Ab - 5 sollte der Kommentar dann verschwinden.

  15. Re: Videos sind nicht das Problem

    Autor: Paralyta 22.09.16 - 17:04

    ich finde es sehr gut, dass es schwierig gemacht wird, Videos vom Netz zu nehmen. Das sollte man auch bitte nicht ändern. So lange nicht zum Mord einer Person oder Gruppe gerufen wird, kann doch bitte jeder sagen was man möchte.

    Das Thema ist nur auf dem Tisch, weil einige Sensibelchen offensichtlich einfach nicht mit der Realität zurechtkommen können und anfangen Andersdenkende ihre Moral und Weltansicht oktroyieren zu wollen.
    Es passiert leider viel zu häufig, dass irgendwelche Gutmenschen/Linksfaschisten/SocialJusticeWarrior/Feminazis sich wegen eines Youtube-Videos persönlich angegriffen fühlen oder dem Poster rassistische oder gar noch schlimmere Motive unterstellen zu wollen.

    Nicht jedes Video, dass sich die verquere feministische Agenda ausspricht, wurde von einem Misogyn gemacht.
    Nicht jedes Video, dass gegen den Islam wettert, wurde von einem Rassisten gepostet.
    Nicht jedes Video, dass die Flüchtlingspolitik von Merkel negativ darstellt, wurde von einem Nazi gedreht.
    Nicht jedes Video, dass die Aktionen der BlackLiveMatter-Bewegung in Frage stellt, wurde von einem KKK-Mitglied zusammengeschnippelt.

    Das Gegenteil ist eher der Fall.

    Und wenn einem die Meinung nicht passt, kann man es ja in die Kommentare schreiben oder ein Antwortvideo erstellen, dass die Argumente der Gegenseite zerlegt. Diese Option wird leider zu selten genutzt.

  16. Re: Videos sind nicht das Problem

    Autor: stefanschmid35 22.09.16 - 18:33

    @Paralyta Was für Argumente denn? Wenn man z.B. Videos aus Aleppo zeigt, in dem Kinder zerbombt werden, sind 99% der Kommentare über "linksgrünversiffte Gutmenschen mit ihrer systemtreuen Lügenpresse" und es werden wirre Theorien oder "Argumente" aufgestellt. Gleiches gilt für ein Video, das einen Asylbewerber zeigt, der einen Menschen unsittlich berührt nur anders rum.
    Kommt man mit richtigen Argumenten heißt das "das stimmt doch gar nicht!!!!1".

    Edit: Konkretes Beispiel:
    In unserer Region (Niederbayern) geschah vor kurzem ein Mord an einer Schwangeren in der Nähe von Kirchroth bei Bogen. Die PNP berichtete, dass der dringend Tatverdächtige Franz-Xaver H. in der Stadt Bogen geboren wurde.
    Der Artikel wurde von der PNP natürlich auf Facebook geteilt, wie es derzeit alle Zeitungen machen. Und was durfte man in den Kommentaren lesen? Hetze gegen Ausländer, Danke Merkel! und "das kommt davon wenn man die ins Land lässt". Beim Lesen dachte ich einfach nur "WHAT?!", denn deutscher geht es nicht, wie kann denn der dringend Tatverdächtige dann ein Ausländer sein?

    Eigentlich ein ernstzunehmendes Thema finde ich, auch verstehe ich nicht, warum alle blöd schauen und so schockiert tun, wenn sich Asylbewerber XYZ in Kaffhausen "so schnell radikalisiert" hat.
    Schaut doch mal ins heise/golem-Forum und ihr findet überall Radikale. Und YouTube ist nur ein weiterer großer Platz, genauso Twitter und Facebook und wie sie alle heißen.
    So wie die Stimmung auf diesen Plattformen ist, denke ich, dass sie sich kaum von den Selbstmordattentätern unterscheiden. Der eine verteidigt den "wahren" Islam, der andere das "wahre" Christentum, der andere halt Apple und der andere Windows, anstatt dass man sagt "OK, ich bin nicht deiner Ansicht, aber ich respektiere sie.".

    Man sollte doch bitte einen Führerschein einführen, der nur zu bestehen ist, wenn man intelligent genug ist und sich nicht einfach radikalisieren kann, natürlich mit jährlichen Tests und einer Flut von Reizwörtern wie "Flüchtlinge", "AfD", "Windows", "Linux", "Apple", "Android" und so weiter.
    Wenn es sowas weltweit gäbe, wäre in den Mainstream-Kommentarsektionen ruhe.
    Könnte man aber auch als Teil der Registrierung bei Plattform-X einbauen um kommentieren zu können.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 22.09.16 18:47 durch stefanschmid35.

  17. Re: Videos sind nicht das Problem

    Autor: Whitey 22.09.16 - 18:40

    Crossfire579 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Kommentarfunktion sollte ähnlich wie reddit sein, sodass man einen
    > Kommentar auch downvoten kann. Ab - 5 sollte der Kommentar dann
    > verschwinden.

    Dann hast du das Problem wie ich aktuell: ich habe einen Film mit einem mMn. konstruktiven Kommentar kommentiert, mich mit dem Inhalt kritisch auseinander gesetzt, so dass sichtbar wurde, dass die rassistischen Lesarten mancher User völlig deplatziert und hochproblematisch ist. Zwar hat der Kommentar über 100 Daumen-hoch bekommen, dennoch kann man mit den dort postenden wirklichen Rassisten nicht diskutieren, die voten dich dann auch im Kreis runter, so dass du dann mit bzw. gegen 10 Leute diskutierst und diese deine Kommentare einfach via downvote wegfloodden. So kann man 'unliebsame' (in welche Richtung auch immer) Meinungen eben auch verschwinden lassen.

  18. Re: Videos sind nicht das Problem

    Autor: ManMashine 22.09.16 - 18:59

    Crossfire579 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Kommentarfunktion sollte ähnlich wie reddit sein, sodass man einen
    > Kommentar auch downvoten kann. Ab - 5 sollte der Kommentar dann
    > verschwinden.


    Das war auf Youtube damals schon möglich und ist es heute immernoch. Und hochgevotete Kommentare sind dann weiter oben und niedrigere ganz unten. Wenigstens Das hat man noch gelassen. Noch…

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

  19. Re: Videos sind nicht das Problem

    Autor: Spike79 23.09.16 - 08:54

    Da bekommst Du mal ein
    +1
    Den Führerschein fände ich auch super,
    Aber die Merkel ist da mehr damit beschäftigt die Flüchtlinge in irgendein Sch*** Windows System einzugeben und die AfD schlecht zu reden. *Poff* durchgefallen ;-)

  20. Re: Videos sind nicht das Problem

    Autor: Cyber 23.09.16 - 09:26

    Crossfire579 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Kommentarfunktion sollte ähnlich wie reddit sein, sodass man einen
    > Kommentar auch downvoten kann. Ab - 5 sollte der Kommentar dann
    > verschwinden.

    Der Kommentar verschwindet dabei aber nicht, sondern wird bloß ganz ans Ende verfrachtet, sodass er nicht mehr so schnell auffindbar und somit lesbar ist... Mehr passiert dadurch nicht mehr...

    Lustigerweise kann man auch andere Nutzer nicht mehr wirklich Blocken! Dadurch - und jetzt kommts - werden nur deren Kommentare für den Kanalinhaber unsichtbar! Die Kommentare sind aber NOCH IMMER DA! Und der "geblockte Nutzer" kann auch IMMER NOCH Kommentare schreiben oder mit anderen agieren (in Form von Kommentaren)!

    Kurzum: Das System ist schon seit einigen Updates Sinnlos! Und ob das Programm tatsächlich in dieser Form kommen wird wage ich zu bezweifeln... Schaut euch einfach mal das Like/Dislike Verhältnis an...

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pongs Technical Textiles GmbH, Düsseldorf, Pausa-Mühltroff
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  3. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden
  4. hkk Krankenkasse, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 0,49€
  3. (PC-Spiele bis zu 85% reduziert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

  1. Vive Pro Eye: Das Eye-Tracking-VR-Headset von HTC kostet 250 Euro mehr
    Vive Pro Eye
    Das Eye-Tracking-VR-Headset von HTC kostet 250 Euro mehr

    Das Komplettpaket aus Vive Pro Eye mit zwei Controllern und zwei Lighthouse-Boxen verkauft HTC für 1.650 Euro, das reguläre Vive Pro für 1.400 Euro. Das Eye-Tracking ermöglicht unter anderem Foveated Rendering in der Virtual Reality, was die Bildrate deutlich steigert.

  2. Unternehmerisch fahrlässig: Conti will keine Akkuzellen in Deutschland bauen
    Unternehmerisch fahrlässig
    Conti will keine Akkuzellen in Deutschland bauen

    Continental-Chef Elmar Degenhart hat sich gegen eine Akkuzellfertigung für Elektroautos in Deutschland ausgesprochen. Das sei kein attraktives Geschäftsmodell und "unternehmerisch fahrlässig".

  3. Wing: Alphabet startet mit Drohnenlieferungen in Helsinki
    Wing
    Alphabet startet mit Drohnenlieferungen in Helsinki

    Wing wird ab Sommer 2019 in der finnischen Hauptstadt mit der Auslieferung via Drohne beginnen. Die Drohnen sollen in einem Stadtteil dazu genutzt werden, Lebensmittel von Supermärkten zu Häusern zu transportieren.


  1. 08:46

  2. 08:13

  3. 07:48

  4. 00:03

  5. 12:12

  6. 11:53

  7. 11:35

  8. 14:56