Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Youtube und Gema: "Regelt euren…

Deichkind = naiver GEMA-Sklave

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deichkind = naiver GEMA-Sklave

    Autor: Little_Green_Bot 10.03.12 - 20:32

    Wie dumm muss man eigentlich sein, um sich als williger GEMA-Kunde über die YouTube-Sperrung aufzuregen? Können Deichkind ihren Vertrag nicht lesen, oder was ist da los?

  2. Re: Deichkind = naiver GEMA-Sklave

    Autor: LH 10.03.12 - 20:38

    Little_Green_Bot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie dumm muss man eigentlich sein, um sich als williger GEMA-Kunde über die
    > YouTube-Sperrung aufzuregen? Können Deichkind ihren Vertrag nicht lesen,
    > oder was ist da los?

    Und in dem Vertrag steht, das die GEMA unrealistische Forderungen an Youtube stellt? Echt? Hast du diesen Vertrag? :)

  3. Re: Deichkind = naiver GEMA-Sklave

    Autor: Saaja 10.03.12 - 20:38

    Nicht Deichkind ist GEMA-Sklave, sondern Universal Music.

    Oder sagen wir es so, Deichkind ist bei UMG und UMG hat den Vertrag mit der Gema.
    Und die Gema treibt Geld ein für UMG.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.03.12 20:42 durch Saaja.

  4. Re: Deichkind = naiver GEMA-Sklave

    Autor: BerlinerMaxe 10.03.12 - 20:45

    Little_Green_Bot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie dumm muss man eigentlich sein, um sich als williger GEMA-Kunde über die
    > YouTube-Sperrung aufzuregen? Können Deichkind ihren Vertrag nicht lesen,
    > oder was ist da los?


    Wie dumm müssen Musiker sein, sich überhaupt mit der Indutrie und der Gema einzulassen?

    Dem Wandel dürfen die verkoksten Schlipsträger gerade zuschaun!

    Goodbye MI !

    We don't miss you! Hehe,....

  5. Re: Deichkind = naiver GEMA-Sklave

    Autor: Little_Green_Bot 10.03.12 - 20:52

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und in dem Vertrag steht, das die GEMA unrealistische Forderungen an
    > Youtube stellt? Echt? Hast du diesen Vertrag? :)

    "Will ein Musiker aber auch nur einen einzigen Song - beispielsweise zur Eigenwerbung - umsonst im Internet vertreiben, muss er aus der Gema austreten. [Der Musiker Danny] Bruder wandte dieser Verwertungsform den Rücken."

    Quelle:
    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,437431,00.html

  6. Re: Deichkind = naiver GEMA-Sklave

    Autor: wasabi 10.03.12 - 21:51

    > Wie dumm müssen Musiker sein, sich überhaupt mit der Indutrie und der Gema
    > einzulassen?
    >
    > Dem Wandel dürfen die verkoksten Schlipsträger gerade zuschaun!
    >
    > Goodbye MI !
    >
    > We don't miss you! Hehe,....

    Wobei die GEMA ja eben NICHT die MI ist.

  7. Re: Deichkind = naiver GEMA-Sklave

    Autor: Little_Green_Bot 10.03.12 - 22:00

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei die GEMA ja eben NICHT die MI ist.
    Genau. Ich möchte auch, dass Musiker Geld verdienen - nennt es Industrie, oder was auch immer. Nur ist die GEMA kein zeitgemäßes Organ der Vermarktung. Wer denen seine Seele verkauft, ist selbst Schuld und hat kein Recht, zu jammern.

  8. Re: Deichkind = naiver GEMA-Sklave

    Autor: matok 11.03.12 - 11:29

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und in dem Vertrag steht, das die GEMA unrealistische Forderungen an
    > Youtube stellt? Echt? Hast du diesen Vertrag? :)

    Unrealistische Forderungen gibt es nicht. Man kann fordern, was man will. Am Ende einigt man sich oder eben nicht. Aber letzten Endes ist Deichkind selbst dafür verantwortlich, dass sie die Vertretung ihrer Interessen vertraglich abgetreten haben. Ihre Beschwerde ist deshalb.... heuchlerisch? Sollen sie beim nächsten Mal vor Vertragsunterzeichnung über ihre Prioritäten nachdenken.

  9. Re: Deichkind = naiver GEMA-Sklave

    Autor: WolfgangS 11.03.12 - 11:58

    Warum glauben manche, dass die Forderungen unrealistisch sind?

    Youtube macht Geld mit einem Mix aus urheberrechtlich geschütztem Material und privaten Videos. Kurz Raubkopien im Großen Stil, etwas was bei MEgaUpload zur Schließung geführt hat.

    Andere Portale ala myvideo kommen mit den Abgaben zurecht, nur google will da mehr Gewinn haben.

  10. Re: Deichkind = naiver GEMA-Sklave

    Autor: Micha123456 11.03.12 - 12:02

    Die GEMA vermarktet allerdings keine Musik.
    Die GEMA schaut nur, wer Musik nutzt, um damit Geld zu verdienen, ermöglicht diesem dann, dass er das für GEMA-betreute Musik legal machen kann, und gibt dieses Geld dann an seine Mitglieder weiter.

    Jede Forderung, Musik mehr zum Allgemeingut zu machen und trotzdem die Künstler zu finanzieren (z.B. die Kultur-Flatrate) ist auch eine Forderung die GEMA zu stärken.

    Letztlich ist die GEMA deshalb auch eine sinnvolle Institution. Allerdings ist sie an vielen Stellen zu teuer, zu wenig transparent und auch zu starr.

  11. Re: Deichkind = naiver GEMA-Sklave

    Autor: Crapple 11.03.12 - 12:18

    WolfgangS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum glauben manche, dass die Forderungen unrealistisch sind?

    Weil'se mehr wissen wie Du?

    > Youtube macht Geld mit einem Mix aus urheberrechtlich geschütztem Material
    > und privaten Videos. Kurz Raubkopien im Großen Stil, etwas was bei
    > MEgaUpload zur Schließung geführt hat.

    LOL!
    Ok, schaun wir mal.

    Wenn Du ein privates Video zu YT hochladest, übernimmt YT quasi die Kosten für's Hosten und Streaming usw. soweit sogut. YT schaltet dann aber Werbung, womit YT versucht diese Unkosten deines Katzenvideos zu decken, soweit sogut. Jetzt kommst Du her, und behauptest, dass YT mit deinem, von dir selbst hochgeladenen Katzenvideo, "Raubkopie" betreibt bzw. Werbung schaltet und somit Geld verdient, richtig?

    > Andere Portale ala myvideo kommen mit den Abgaben zurecht, nur google will
    > da mehr Gewinn haben.

    Wollen mehr haben? Ist wohl eher so dass die GEMA mehr haben will! Soweit ich mich entsinne, waren uhrsprünglich 13cent pro View von der GEMA verlangt worden.

  12. Re: Deichkind = naiver GEMA-Sklave

    Autor: madMatt 11.03.12 - 12:19

    Little_Green_Bot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie dumm muss man eigentlich sein, um sich als williger GEMA-Kunde über die
    > YouTube-Sperrung aufzuregen? Können Deichkind ihren Vertrag nicht lesen,
    > oder was ist da los?

    Deichkind bezieht 80% der Einnahmen aus ihren Konzerten. Siehe spiegel.de und dann such mal bei den SpiegelTV clips nach Deichkind. Da wurde kurz was über deren Konzerte gebracht.

    Nicht, dass ich jetzt nen super fan wäre oder so, aber gerade jetzt auf dem letzten Album sind echt nen paar Lieder dabei, wo die Texte mir gefallen.

  13. Re: Deichkind = naiver GEMA-Sklave

    Autor: posix 11.03.12 - 13:10

    WolfgangS schrieb:
    ---------------------------------------------------------------------------
    > Youtube macht Geld mit einem Mix aus urheberrechtlich geschütztem
    > Material
    > und privaten Videos. Kurz Raubkopien im Großen Stil, etwas was bei
    > MEgaUpload zur Schließung geführt hat.

    Rofl? Wie wollen die mit Raubkopien Geld machen? Zauberei? Das einzige was Google tut ist endlos Geld in YT zu stecken was selbst bis heute noch ein großes Minusgeschäft ist, und mehrheitlich durch andere Erträge von Google finanziert wird.

    Crapple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wollen mehr haben? Ist wohl eher so dass die GEMA mehr haben will! Soweit
    > ich mich entsinne, waren uhrsprünglich 13cent pro View von der GEMA
    > verlangt worden.

    Richtig waren 13 Cent pro View xD

    Ok mal nachrechnen!

    1 Video mit sagen wir mal 80 Mio Klicks (bei YT kaum eine Seltenheit)

    80 Mio Klicks x 0,13¤ = 10,4 Mio ¤ Abgabe an die Gema nur für dieses eine Video

    Ich sag dazu nur: Ja hamma heut scho Weihnachten?

    Wenn man sich dieses Finanzierungsmodell anschaut und rechnet das auf Millionen von unterschiedlichsten Videos (vom Urlaub ,Funvideos ,Musikvideos und mehr) die auf YT existieren und mehrheitlich Teile bzw. komplette rechtlich geschützte Lieder beinhalten um, dann kann Google YT auch gleich dicht machen da definitiv die finanziellen Mittel nicht reichen werden um das dauerhaft zu halten.

    Auch die neue Forderung von 0.006 Cent mittlerweile ist nach wie vor exorbitant hoch, und in keinster Weise mit so einem Portal vereinbar.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.03.12 13:10 durch posix.

  14. Re: Deichkind = naiver GEMA-Sklave

    Autor: tingelchen 11.03.12 - 13:12

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wie dumm müssen Musiker sein, sich überhaupt mit der Indutrie und der
    > Gema
    > > einzulassen?
    > >
    > > Dem Wandel dürfen die verkoksten Schlipsträger gerade zuschaun!
    > >
    > > Goodbye MI !
    > >
    > > We don't miss you! Hehe,....
    >
    > Wobei die GEMA ja eben NICHT die MI ist.
    >
    Hast recht.. sie ist nicht DIE Musik Industrie. Aber sie ist ein wesentlicher Bestandteil der MI ;)

  15. Re: Deichkind = naiver GEMA-Sklave

    Autor: wasabi 11.03.12 - 13:13

    >Oder sagen wir es so, Deichkind ist bei UMG und UMG hat den Vertrag mit der Gema.
    >Und die Gema treibt Geld ein für UMG.

    Vielleicht verstehe ich dich nur falsch, aber so ist das sachlich falsch. Es ist eben genau anders herum, weshalb die GEMA ja eigentlich auf Seite der Künstler steht, und nicht auf der Seite der Industrie. Wenn Du als natürliche Person einen Song schreibst (Komposition oder Text) bist du der Urheber. Immer wenn jemand diesen Song in irgndeiner Form öffentlich verbreitet oder vorführt, muss er dich fragen, ob er das darf bzw. dir dafür Geld geben. Du kannst aber auch einfach der GEMA beitreten, dann erledigt die das Geld eintreiben für dich. Die Plattenfirma hat damit aber eben nichts zu tun. Es könnte auch sein, dass Deichkind einen Vertrag mit UMG hat, aber keine eigenen Songs schreibt, sondern die von einem befreundeten Komponisten kommen - der dann GEMA-Mitglied ist, aber mit UMG nichts zu schaffen hat.

    Meines WIssens muss UMG stattdessen eben auch Geld an die GEMA zahlen (die das dann an Deichkind weitergeben), wenn sie Deichkindplatten veröffentlichen. Genauso wie ein Konzertveranstalter GEMA-Gebühren zahlen muss, wenn sie ein Deichkind-konzert veranstalten -weil eher öffentlich urheberrechtlich geschütztes Material spielt, von Komponisten und Textschreibern, die Miglied bei der GEMA sind.

  16. Re: Deichkind = naiver GEMA-Sklave

    Autor: wasabi 11.03.12 - 13:24

    > Hast recht.. sie ist nicht DIE Musik Industrie. Aber sie ist ein
    > wesentlicher Bestandteil der MI ;)

    Da sollte man klären, was damit gemeint ist. Ich hatte hier schonmal (beim Artikel Sony vs.GEMA-Sperren ) angemerkt, dass sehr viele immer alles zusammenwerfen.

    Nehmen wir auf der einen Seite die Musiker bzw. konkreter - die Komponisten und Textschreiber. Gehören die deiner Meinung nach auch schon zur Industrie? Kann man natürlich so sehen. Meistens meint man aber mit "MI" ja die Konzerne, die eben mit der kreativen Leistung von diesen Leuten Geld verdienen wollen. Das sind also zum einen die Plattenfirmen, aber in diesem Fall auch Google. Wenn man diese Einteilung so macht, dann ist die GEMA eben nicht ein wesentlicher Bestandteil der MI - stattdessen steht sie so doch auf der anderern Seite. Die GEMA ist ein Verein, in dem sich die Kreativen zusammengeschlossen haben um nicht alles selber zu machen.

    Wenn der Vereinsvorstand nun aber doof ist und nicht so handelt, wie man das gerne hätte, ist das natürlich ärgerlich...

  17. Re: Deichkind = naiver GEMA-Sklave

    Autor: WolfgangS 11.03.12 - 13:37

    posix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > WolfgangS schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Youtube macht Geld mit einem Mix aus urheberrechtlich geschütztem
    > > Material
    > > und privaten Videos. Kurz Raubkopien im Großen Stil, etwas was bei
    > > MEgaUpload zur Schließung geführt hat.
    >
    > Rofl? Wie wollen die mit Raubkopien Geld machen? Zauberei? Das einzige was

    Oh ganz simpel: Indem sie urheberrechtlich geschütztes Material kostenlos ausstrahlen, sich also durch die Urheberrechtsverletzung des Uploaders Zuschauer verdienen. Das Geld bekommen sie über:

    > Google tut ist endlos Geld in YT zu stecken was selbst bis heute noch ein
    > großes Minusgeschäft ist, und mehrheitlich durch andere Erträge von Google
    > finanziert wird.

    den Gewinn den Youtube seit 3 Jahren macht. DA ist nichts mehr mit Geld reinstecken, nur noch rausholen.

  18. Re: Deichkind = naiver GEMA-Sklave

    Autor: WolfgangS 11.03.12 - 13:46

    Crapple schrieb:

    > LOL!
    > Ok, schaun wir mal.
    >
    > Wenn Du ein privates Video zu YT hochladest, übernimmt YT quasi die Kosten
    > für's Hosten und Streaming usw. soweit sogut. YT schaltet dann aber
    > Werbung, womit YT versucht diese Unkosten deines Katzenvideos zu decken,
    > soweit sogut. Jetzt kommst Du her, und behauptest, dass YT mit deinem, von
    > dir selbst hochgeladenen Katzenvideo, "Raubkopie" betreibt bzw. Werbung
    > schaltet und somit Geld verdient, richtig?


    Lies richtig: Mit dem Mix aus privaten und urheberrechtlich geschützen Videos. Klassische Mischkalkulation. Sie verdienen mit jedem urheberrechtlich geschütztem Video, was irgend jemand hochlädt.

    Praktisch gesehen hat die GEMA bei Youtube sogar gestaffelt: Nur offizielle Videos sollten zum vollen Preis da sein, alles was private Videos sind, die nur mit urheberrechtlich geschützer Musik unterlegt sind, sollte ein niedriger Betrag werden.

    Youtube steht da in Konkurezn mit Musiksender ala MTV oder Viva, die übrigens für jeden Clip tatsächlich zahlen. Nur google versucht mit jedem Dreck durchzukommen (ob es Rechteverletzungen bei Benutzern (siehe neue Nutzungsbedingungen) oder Raubkopien sind).

    Übrigens: Wenn keine Werbung mit bei Videos dabei ist, verlangt die GEMA auch weniger Geld.

    Edit: Für je tausend Video-werbeeinblendungen verlangt google übrigens momentan 20 Euro... Für "mysteriös besorgtes" Material nicht schlecht, oder?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.03.12 13:48 durch WolfgangS.

  19. Re: Deichkind = naiver GEMA-Sklave

    Autor: tingelchen 11.03.12 - 14:10

    Industrie ist ein Oberbegriff. Das hat nicht direkt etwas mit Rohren oder Konzernen zu tun :) Unter den Begriff Musik Industrie fällt daher alles, was im wirtschaftlichen Sinne mit Musik zu tun hat. Darunter fallen auch die Künstler. Sie bilden einen Teil der Musik Industrie.

    Zusätzlich vertritt die GEMA nicht nur die einzelnen Künstler. Sondern auch die Plattenfirmen. Dazu kommt das die GEMA ein rein privatwirtschaftliches Unternehmen ist. Ein Unternehmen das unter anderem die Verwaltung der Verwertungsrechte von Musik übernimmt. Die GEMA wird damit zu einem Dienstleister für Plattenfirmen, Labels und Musiker aller Art.


    Daher ist die GEMA ein Teil der MI. Die MI selbst bildet sich aus den Künstlern, Labels, Prägewerken, Musikern, Songschreibern, Veranstaltern und selbst Werbeagenturen können ein Teil der MI sein. In manchen Bereichen verschwimmt die Grenze etwas. Prägewerke stellen z.B. nicht nur die CD's für Musiker her.

    Aber ja... der Kern der MI bilden die Songschreiber, Sänger, Spieler (der Instrumente) und die Plattenfirmen :)

  20. Re: Deichkind = naiver GEMA-Sklave

    Autor: wasabi 11.03.12 - 14:18

    > Zusätzlich vertritt die GEMA nicht nur die einzelnen Künstler. Sondern auch
    > die Plattenfirmen.

    In welcher Form? Plattenfirmen sind eigentlich keine Verlerger. Die GEMA vertritt aber nur Komponisten, Textdichter und Musikverlage.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. e-das GmbH, Winterbach
  2. Bulthaup GmbH & Co KG, Bodenkirchen Raum Landshut
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


    1. Fixed Wireless Access: Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
      Fixed Wireless Access
      Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

      Nokia hat neue Technik für den Fixed Wireless Access angekündigt. Das Unternehmen soll mit LTE höhere Datenraten im Festnetz bieten, die mit 5G noch ansteigen werden.

    2. Berlin: Colt will Glasfaser nicht mit der Telekom ausbauen
      Berlin
      Colt will Glasfaser nicht mit der Telekom ausbauen

      Der Netzbetreiber Colt will offenbar keine Partnerschaft mit der Deutschen Telekom. Doch beide wollen Glasfaser in Berlin ausbauen.

    3. Mikrotik: Hacker sichert 100.000 Router ohne Zustimmung ab
      Mikrotik
      Hacker sichert 100.000 Router ohne Zustimmung ab

      Trotz Updates klafft eine Sicherheitslücke in Hundertausenden Mikrotik-Routern. Ein Hacker nimmt sich dieser an: Er dringt ungefragt in die Router ein und schließt die Lücke. Die Aktion ist umstritten.


    1. 19:02

    2. 17:09

    3. 16:53

    4. 16:23

    5. 16:10

    6. 15:54

    7. 15:30

    8. 15:30