1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Youtube und Google+: Google schafft…

Also eher "Google †"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also eher "Google †"

    Autor: 9life-Moderator 16.07.14 - 10:51

    Das war's dann wohl.

  2. Re: Also eher "Google †"

    Autor: elgooG 16.07.14 - 10:55

    Dieser Artikel zeigt sehr gut wie Menschen beeinflusst und manipuliert werden können. Kein Wunder das Facebook in diese Richtung geforscht hat, scheint ja sehr effektiv zu funktionieren.

    Vielleicht sollte sich Golem mal bemühen nicht irgendwelche Textbausteine zusammenzufügen, weil der Artikel sonst zu kurz wäre. Die Wichtigkeit von Google+ für Google in dem Artikel basiert ja nur auf irgendwelche Mutmaßungen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  3. Re: Also eher "Google †"

    Autor: violator 16.07.14 - 11:04

    Google+ bestand doch schon immer nur aus Zwangsaccounts von YT und Android. Wirklich viele Nutzer vom Netzwerk selbst gabs doch noch nie.

  4. Re: Also eher "Google †"

    Autor: MaX 16.07.14 - 11:08

    Das kommt ganz darauf an, i welchen Gruppen du dich bewegst. z.B. sind viele OpenSource Anhänger bei G+, aber auch FoodBall Fans scheinen bei G+ stärker vertreten zu sein als bei FB.

  5. Re: Also eher "Google †"

    Autor: JackIsBlack 16.07.14 - 11:31

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google+ bestand doch schon immer nur aus Zwangsaccounts von YT und Android.
    > Wirklich viele Nutzer vom Netzwerk selbst gabs doch noch nie.


    Also ich kenne mehr als genug "freiwillige" G+ nutzer. Wenn ich G+ nicht nutzen würde, dann würde ich vermutlich auch so reden.

  6. Re: Also eher "Google †"

    Autor: NERO 16.07.14 - 11:34

    MaX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kommt ganz darauf an, i welchen Gruppen du dich bewegst. z.B. sind
    > viele OpenSource Anhänger bei G+, aber auch FoodBall Fans scheinen bei G+
    > stärker vertreten zu sein als bei FB.

    Naja, aber die Aufgabe eines modernen Newsfeed - so habe ich das Modell immer verstanden - wird ja gar nicht erfüllt, weil einfach zu wenige drin sind. Stimmt, Fußball geht gut und ansonsten hat man noch diverse Journals drin, welche mehr schlecht als recht auf ihre Artikel verlinken (mache machen auch mal gar nichts). Für mich war google plus wie currents und Facebook. Irgendwo dazwischen. Aber wenn keiner "Feeds" erstellt, bleibt es halt auch aus. Letztlich weiß man gar nicht, welchen Zweck Plus erfüllen soll.

    »The sky above the port was the color of television, tuned to a dead channel.«

  7. Re: Also eher "Google †"

    Autor: violator 16.07.14 - 11:53

    Mag ja sein dass es genug freiwillige Nutzer gibt, aber es ist eben so, dass die meisten unfreiwillige Zwangsaccounts sind.

  8. Re: Also eher "Google †"

    Autor: Lala Satalin Deviluke 17.07.14 - 09:46

    Und hast du YT genutzt, warst du ein aktiver G+-User. Und so schafft man sich mit einen Schnipps Milliarden aktive G+-Nutzer. :D Eigentlich nicht dumm, sondern genial! xD

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. a+s Dialoggroup GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)
  2. Hays AG, Feldkirchen
  3. Schaeffler Digital Solutions GmbH, Chemnitz
  4. enowa AG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...
  2. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

  1. RX 6000 und Ryzen 5000: AMD will Nvidias Fehler nicht wiederholen
    RX 6000 und Ryzen 5000
    AMD will Nvidias Fehler nicht wiederholen

    Das Unternehmen gibt einen Leitfaden an Händler heraus. Der soll gegen Scalper und Bots zum Launch der neuen GPUs und CPUs helfen.

  2. Osiris Rex: Nasa gelingt Asteroidenlandung
    Osiris Rex
    Nasa gelingt Asteroidenlandung

    Nach der japanischen Raumfahrtbehörde Jaxa zeigt auch die Nasa, dass sie auf einem Asteroiden landen und Proben für die Erde nehmen kann.

  3. 4G/5G: Antennenkorridor bringt über 1,2 GBit/s in fahrenden Zug
    4G/5G
    Antennenkorridor bringt über 1,2 GBit/s in fahrenden Zug

    Ein Netzbetreiber hat auf einer Teststrecke von vier Kilometern das Problem der schlechten Internetversorgung in Zügen gelöst. Swisscom hat daran lange gearbeitet.


  1. 14:39

  2. 14:15

  3. 13:48

  4. 13:33

  5. 13:16

  6. 13:00

  7. 12:05

  8. 11:58