1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Youtube und Google+: Google schafft…

Peter Enis ist auch ein Klarname.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Peter Enis ist auch ein Klarname.

    Autor: Realist_X 16.07.14 - 10:34

    Verstehe deshalb die ursprüngliche Aufregung um den 'Zwang' nicht.

  2. Re: Peter Enis ist auch ein Klarname.

    Autor: DWolf 16.07.14 - 10:52

    Aufgeregt hats mich nur in der Form der penetranten Art immer nachzufragen.
    Hat FB nicht auch ab und zu nachgehakt und sogar kontrolliert ob der Name existiert / an der Adresse existiert? Habe keinen und hatte nie einen FB-Acc, daher kA.

    Beispiel bei YT: Habe viel Abos auf meinem YT-Acc der seit poh .. keine ahnung, langer langer Zeit existiert. Nun hatte ich es regelmässig, dass ich yt ansurfte und meine Abos weg waren. Bis man mal drauf kommt, dass die den Acc automatisch gewechselt haben...
    Davor war regelmässig das Nachfragepopup "Warum wollen Sie ihren Klarnamen nicht benutzen?"
    Das hat mich zumindest aufgeregt. Ich muss niemandem meinen Namen auf die Nase binden. Ich bin mit der bunten Nickname-Kultur im Netz groß geworden und das möchte ich nicht einfach ändern. Realnamen sind selten kreativ/lustig und wenn dann eher zum Nachteil des Namensinhabers.
    Fand auch nie was an den Realnamen-Nazis im Usenet. Die Diskussionsqualität stieg dadurch ja nachweilslich nicht.

  3. Facebook kontrolliert gar nüschtz.

    Autor: Yes!Yes!Yes! 16.07.14 - 12:59

    Mein Name da ist ziemlicher Unsinn. Meine Adresse irgendwas wie "drinnen" oder "draußen".

  4. Re: Facebook kontrolliert gar nüschtz.

    Autor: Hotohori 16.07.14 - 13:06

    Halte auch nichts vom Realnamen Zwang. Nicht weil dank diverser eigener Webseiten der Name eh nicht schon im Internet wäre, sondern weil ich seit über 10 Jahren feste Nicknamen benutze und die nicht aufgeben möchte. Das ist eben meine Identität im Internet.

    Schade finde ich nur, dass viele absolut keinen Wert auf den Nicknamen legen und irgend einen selten wirklich lustigen Quatsch als Name nutzen und diesen oft auch noch wie andere Unterwäsche wechseln. Und dann erwarten sie auch noch, dass man sie in Freundeslisten ständig wiedererkennt. :P

    Von daher finde ich die Beschränkung sehr gut, dass man nur alle 3 Monate seinen Namen ändern kann, ich finde das ist noch zu oft, einmal alle 12+ Monate würde auch reichen. Dann denken die Leute wenigstens mal etwas öfters mehr über ihren Namen nach.

  5. Re: Facebook kontrolliert gar nüschtz.

    Autor: SirFartALot 16.07.14 - 13:22

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann denken die Leute wenigstens mal etwas öfters mehr über ihren Namen nach.

    Denke ich nicht.

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)
    Der Stuhlgang während der Arbeitszeit ist die Rache des Proletariats an der Bourgeoisie.

  6. Re: Facebook kontrolliert gar nüschtz.

    Autor: DWolf 16.07.14 - 14:38

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Halte auch nichts vom Realnamen Zwang. Nicht weil dank diverser eigener
    > Webseiten der Name eh nicht schon im Internet wäre, sondern weil ich seit
    > über 10 Jahren feste Nicknamen benutze und die nicht aufgeben möchte. Das
    > ist eben meine Identität im Internet.

    Zwar nicht der hier,aber trotzdem unterschrieben.

    > Schade finde ich nur, dass viele absolut keinen Wert auf den Nicknamen
    > legen und irgend einen selten wirklich lustigen Quatsch als Name nutzen und
    > diesen oft auch noch wie andere Unterwäsche wechseln. Und dann erwarten sie
    > auch noch, dass man sie in Freundeslisten ständig wiedererkennt. :P

    Dafür gibts Möglichkeiten das zu unterbinden. Miranda führt lokale Namenslisten, solln se ändern was sie wollen, ich seh nur den Custom/alten Nick. Bei Steam kann man auch einen Customnamen vergeben und so den Überblick behalten.

    > Von daher finde ich die Beschränkung sehr gut, dass man nur alle 3 Monate
    > seinen Namen ändern kann, ich finde das ist noch zu oft, einmal alle 12+
    > Monate würde auch reichen. Dann denken die Leute wenigstens mal etwas
    > öfters mehr über ihren Namen nach.

    Leider nicht, Der Großteil der Leute denkt in der Regel nicht nach, das kann man sehr schön in Steam-Banforen oder z.B. hier A compendium of lame excuses from the banned sehen.

  7. Re: Facebook kontrolliert gar nüschtz.

    Autor: Lord Gamma 16.07.14 - 15:59

    Yes!Yes!Yes! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Name da ist ziemlicher Unsinn. Meine Adresse irgendwas wie "drinnen"
    > oder "draußen".

    Es kommt bei Facebook immer wieder mal vor, dass jemand seine Telefonnummer angeben muss, um einen Bestätigungscode zu empfangen und einzugeben.
    Z. Bsp.:
    [www.gutefrage.net]
    [www.gutefrage.net]

  8. Weitere Klarnamen:

    Autor: triplekiller 16.07.14 - 21:48

    - Sigmund Addam
    - ...

  9. Re: Facebook kontrolliert gar nüschtz.

    Autor: Hotohori 17.07.14 - 13:28

    DWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Halte auch nichts vom Realnamen Zwang. Nicht weil dank diverser eigener
    > > Webseiten der Name eh nicht schon im Internet wäre, sondern weil ich
    > seit
    > > über 10 Jahren feste Nicknamen benutze und die nicht aufgeben möchte.
    > Das
    > > ist eben meine Identität im Internet.
    >
    > Zwar nicht der hier,aber trotzdem unterschrieben.

    Meiner ist auch nur ein Zweitnick hier. ;)

    > Dafür gibts Möglichkeiten das zu unterbinden. Miranda führt lokale
    > Namenslisten, solln se ändern was sie wollen, ich seh nur den Custom/alten
    > Nick. Bei Steam kann man auch einen Customnamen vergeben und so den
    > Überblick behalten.

    Ich hab nur noch Steam mit seinem Messenger und ja, stimmt, da kann man das machen, geht aber nicht überall. Dennoch kann es verwirrend werden wenn dann ein Dritter über diesen User redet und seine aktuellen Nick verwendet. ;)

    > > Von daher finde ich die Beschränkung sehr gut, dass man nur alle 3
    > Monate
    > > seinen Namen ändern kann, ich finde das ist noch zu oft, einmal alle 12+
    > > Monate würde auch reichen. Dann denken die Leute wenigstens mal etwas
    > > öfters mehr über ihren Namen nach.
    >
    > Leider nicht, Der Großteil der Leute denkt in der Regel nicht nach, das
    > kann man sehr schön in Steam-Banforen oder z.B. hier A compendium of lame
    > excuses from the banned sehen.

    Naja, wenn sie ihn nur alle paar Monate ändern können und sie mal einen hatten, der ihnen überhaupt nicht gefiel, dann ist die Chance schon etwas höher. Aber generell und beim ersten mal ist der Großteil wirklich nicht in der Lage sich einen vernünftigen Nicknamen auszudenken. Noch schlimmer finde ich es bei MMORPGs mit Charakternamen, da ruiniert das einem schnell mal die Immersion. ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GKV-Spitzenverband, Berlin
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  4. Watson Farley & Williams LLP, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 789€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 634,90€ (Bestpreis!)
  3. 224,71€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  4. 369,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test: Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans
Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test
Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans

Lenovos externe Thinkpad-Tastatur bietet alle Vorteile der Tastatur eines Thinkpad-Notebooks. Sie arbeitet drahtlos und mit Akkutechnik.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Thinkpad X1 Fold Das faltbare Thinkpad kommt im Oktober
  2. Thinkpad X1 Nano Lenovo macht das Carbon winzig
  3. Thinkpad E14 Gen2 (AMD) im Test Gelungener Ryzen-Laptop für 700 Euro

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  2. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar
  3. Smartwatch Apple Watch 3 hat Probleme mit Watch OS 7

Tutorial: Was ein On Screen Display alles kann
Tutorial
Was ein On Screen Display alles kann

Werkzeugkasten Viele PC-Spieler schwören auf ein OSD. Denn damit lassen sich Limits erkennen, die Bildqualität verbessern und Ruckler verringern.
Von Marc Sauter