1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Youtube und Google+: Google schafft…

Zu spät

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zu spät

    Autor: Osterschlumpf 16.07.14 - 19:42

    Ich denke, Google ist damit leider zu spät.

    Ich persönliche habe:

    - mein Google+ Konto bereit gelöscht. Da ist ja eh nichts los. Außerdem passt es mir nicht, daß man für alles aufeinmal das gleiche nutzen muss. Egal ob ich nen Kommentar bei Youtube machen möchte oder ne App im Store bewerten möchte, alles musste ich unter meinem Youtube-Klarnamen-Account machen.

    - auf Youtube fast alle meine Videos gelöscht und lade sie seit dem als .webm auf meine Website. Natürlich habe ich da nicht die Zuschauerzahlen die auf Youtube. Aber ist es nicht scheiss egal, ob 1000 kleine Chinesen mein Video sehen oder nicht? Ich kann es Freunden und der Familie zeigen. Und wenn jemand möchte, kann er meine Domain (leider nicht osterschlumpf.de ;) ) im Browser eingeben.

    - meinen Facebookaccount geunsichtbart. Ich habe alle Fotos und Beiträge auf Unsichtbar gestellt. "Löschen" heißt der Knopf. Ab und zu kam die Fehlermeldung, "Fehler: Das Foto konnte nicht als gelöscht markt werden" ...

    - Mit für jede Website einen eigenen Nickname ausgedacht. Mal heiße ich Osterschlumpf mal Mustermann, mal anders. So kann mich niemand über Usernamen Webübergreifend Scannen. Und erst recht kann mein Chef mich nicht Googeln.

    Jetzt steht noch an, alle Gratis-Online-Dienste umzuswitchen auf eigene Systeme. Ein eigene Emailserver auf einer eigenen domain als Email-Ersatz, nen eigener Cloud-Server als Dropbox-Ersatz, nen Kalender+Adressbuch als Google-Ersatz, usw.

    Und dann habe ich letztens überlegt: Muss ein Computer überhaupt ins Internet kommen? Wie viele Programme hat man, die ins Internet müssen? Wäre es nicht ggf. möglich, die 2-3 Programme in einer Virtuellen Maschine zu installieren und dem eigene PC dann 127.0.0.1 als Gateway zu geben? Alle paar Monate müsste man das dann für Updates ändern. Aber man kann dafür Flash+Java deinstallieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. SCHOTT AG, Mitterteich
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 320,09€ (Bestpreis!)
  2. 159,99€
  3. 179,99€ (Bestpreis!)
  4. 429€ (Vergleichspreis 478€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor