Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zero-E-Mail: Atos-Mitarbeiter sahen E…

Meine Vorhersage:

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meine Vorhersage:

    Autor: Casandro 07.02.13 - 07:07

    In einem Jahr sind die auch ohne E-Mail genau bei den Problemen die die vorher hatten, nur halt in einem anderen Medium.
    Das Problem von E-Mail ist nicht, dass es E-Mail ist, sondern das manche Leute einfach nicht verstehen wie man das nutzt.

    Aber mal ehrlich, das wäre das erste Mal, das ein IT-Dienstleister eine durchdachte sinnvolle Entscheidung trifft. :)

  2. Re: Meine Vorhersage:

    Autor: Tobiwan 07.02.13 - 09:43

    Ich denke auch das man mit einer Schulung zur effektiven Nutzung des Email Programms besser beraten wäre. Aber wenn ich mir die Homepage von Atos anschaue, wundert mich nichts... alles voller Buzzwords. Wenn ich unter Solutions schaue, verstehe ich so gut wie gar nichts von dem BWL-Gewäsch das einem dort angezeigt wird. An so eine Firma würde ich nicht mal einen Auftrag vergeben, wenn man Leben davon abhängen würde!

  3. Re: Meine Vorhersage:

    Autor: steppke 07.02.13 - 10:50

    sind doch gängige begriffe die dort auftauchen ?!

  4. Re: Meine Vorhersage:

    Autor: Tobiwan 07.02.13 - 12:44

    Adaptive Workplace, Application Operations, Idendity Security and Risk Management... Natürlich kann ich mir das ins deutsche übersetzen. Aber wirklich was anfangen kann ich damit nicht. Man könnte auch einfach deutsche auch in der IT-gängige Begriffe benutzen, aber das wäre ja nicht trendy...

  5. Re: Meine Vorhersage:

    Autor: steppke 07.02.13 - 13:01

    du hältst jetzt also einem französisch-stämmigen, international-tätigem IT (IT ist in der regel nicht deutschsprachig) - Dienstleister vor, dass er seine organisatorischen Einheiten nicht deutsch benennt bzw. für den kunden intransparent seiner herkunft auf jeder länder-subpage verschieden präsentiert?

    hm okay...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.02.13 13:03 durch steppke.

  6. Re: Meine Vorhersage:

    Autor: Tobiwan 07.02.13 - 14:16

    Ehrlich gesagt finde ich schon das man auf der deutschen Seite dann auch entsprechende Begriffe benutzen kann. Natürlich ist in der IT Englisch vorherrschend und für gängige Bezeichnungen finde ich das auch absolut OK, aber das was dort steht ist für mich ziemliches BWLer Gewäsch.

  7. Re: Meine Vorhersage:

    Autor: steppke 07.02.13 - 16:10

    ja mei, atos ist halt 'ne IT Dienstleister Klitsche... bei Großkunden kommt der bwl slang immer besser an :D

  8. Re: Meine Vorhersage:

    Autor: .02 Cents 07.02.13 - 23:23

    Ach bei IBM machens einen Riesentheater darum, das man kein MS Office mehr nutzt. Schaut man sich dann die brandneuen internen Unterlagen für Architektur Zertifizierungen an: Alles MS Excel ...

    Ich halte das auch weitgehend für geseiere ... abgesehen davon, das mir persönlich dieses ganze gechatte wesentlich mehr auf den Senkel geht. Wenn ich von Email nicht gestörtwerden willl, brauche ich eigentlich gar nichts zu tun - wörtlich - einfach nicht den Email Client aufmachen. Wenn ich von den Online Chat Clients nicht gestört werden will, bleibt mir nur das Zeug nicht am Laufen zu haben, so das die Leute mich dann doch wieder per Email kontaktieren müssen ...

    Naja - jeder so wie er denkt ... wenn die Atos Jungs dann demnächst von ihren Kunden nicht mehr zu erreichen sind, freuts den Rest der Branche ... ist ja nicht so, das es zu wenig Firmen in der Branche gäbe ...

  9. Re: Meine Vorhersage:

    Autor: Layer8problem 08.02.13 - 22:58

    .02 Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zu tun - wörtlich - einfach nicht den Email Client aufmachen. Wenn ich von
    > den Online Chat Clients nicht gestört werden will, bleibt mir nur das Zeug
    > nicht am Laufen zu haben, so das die Leute mich dann doch wieder per Email
    > kontaktieren müssen ...

    Das Problem an sich kann ich nachvollziehen, aber das muss dann halt technisch anders gelöst werden - außer es ist erwünscht, dass man permanent online ansprechbar ist; was dann aber ja aber organisatorisch bedingt ist.

  10. Re: Meine Vorhersage:

    Autor: glacius 11.02.13 - 11:52

    Na ich hoffe mal du irrst dich, denn natürlich steht und fällt alles mit der Veränderung im Denken und Handeln der Mitarbeiter. Wie ich schon in einem anderen Post geschrieben habe sehe ich diese Gefahr ganz genauso. Mitarbeiter die heute bereits Emails falsch nutzen werden ihre Arbeitsweise vermutlich auch auf andere Kommunikationsmittel übertragen. Hier gilt es entsprechend entgegenzuwirken.
    Atos versucht dies mit einem Train the Trainer ansatz, Communities, prozessualen Vorschriften und Handlungsanweisungen, Manuals, Videos, Ambassadors und anderen Mitteln zu erreichen.
    Das Gute daran ist, dass die Zeit hier für Atos arbeitet. Immer mehr junge, an aktuelle Kommunikationsverfahren gewöhnte, Mitarbeiter strömen nach und andere scheiden aus....

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Stuttgart
  2. Teradata über ACADEMIC WORK, München
  3. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  4. RA Consulting GmbH, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 33,99€
  2. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart 8 Deluxe im Test: Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
Mario Kart 8 Deluxe im Test
Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
  1. Hybridkonsole Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Switch
  2. Nintendo Switch Verkaufszahlen in den USA nahe der Millionengrenze
  3. Nintendo Von Mario-Minecraft bis zu gelben dicken Joy-Cons

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

  1. Privacy Phone: John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor
    Privacy Phone
    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

    Er kann es nicht lassen: John McAfee ist mit einem neuen Projekt zurück - und will dieses Mal den Smartphone-Markt revolutionieren. Sein Privacy Phone soll Nutzer mit Hardwareschaltern für WLAN, Bluetooth und GPS vor Hackern und Datendieben schützen.

  2. Hacon: Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover
    Hacon
    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

    Siemens will nicht nur Ausrüstung für Personenverkehrsunternehmen anbieten, sondern auch Software. Hacon bietet Fahrplaninformationssysteme und Apps, die Siemens nun auch verkaufen will. Gleichzeitig sorgt ein interner Rechtsstreit im Unternehmen für Aufsehen.

  3. Quartalszahlen: Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017
    Quartalszahlen
    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017

    Der Prozessorhersteller Intel hat Umsatz und Gewinn im ersten Quartal 2017 gesteigert. Das ist vor allem auf Client-Produkte zurückzuführen - die neuen Optane-SSDs spielen hier keine Rolle. Im Sommer erscheinen dafür neue Xeon-CPUs mit Skylake-Technik, von denen sich Intel viel verspricht.


  1. 18:05

  2. 17:30

  3. 17:08

  4. 16:51

  5. 16:31

  6. 16:10

  7. 16:00

  8. 15:26