Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zune HD: Microsoft schleicht in den…

Kaltes, gesichtsloses Ding

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kaltes, gesichtsloses Ding

    Autor: ZweifelÜberZweifel 17.09.09 - 12:49

    Die Videos verbreiten ein kaltes, gesichtsloses Image des Gerätes, wir werden sehen müssen, ob und welche Zielgruppe sowas anspricht. Ich persönlich halte die Rückseite des Gerätes für schlecht ausgearbeitet. Zudem hat es keine Kamera / es gibt keine Telefon-Version davon. Das Zeug zum echten Multifunktionsgerät hat es also nicht. Was bleibt: ein klotziger MP3/Video/Radio/Player der als Spiele-Handheld benutzt werden "könnte“. Da fehlt noch einiges in Richtung eines Gesamtkonzeptes, um mit den iDingern vergleichen zu können. Und ob die damit erworbenen Filme/Musikstücke wirklich sicher sind, kann bezweifelt werden. Microsoft ist ja bekannt dafür immer mal wieder DRM-Server abzuschalten, im krassen Gegenteil zu Apple. Ob die Synchronisierung so Reibungslos klappt wie bei den iDingern wage ich auch zu bezweifeln.

  2. Falsch

    Autor: Microsoft-Fan 17.09.09 - 12:57

    Ganz im Gegenteil, Microsoft ist wesentlich warmherziger als zum Beispiel Apple. Lies dir mal diesen Artikel durch: http://winfuture.de/news,49948.html

    "Eine Besonderheit weist die Rückwand des Gehäuses auf. Dort findet man den Schriftzug "For our Princess" in das Metall eingraviert. Dies soll eine Erinnerung an eine Mitarbeiterin aus dem Zune-Team darstellen, die während der Entwicklungs-Phase verstorben ist."

    Ich finde das großartig. So etwas macht kaum eine Firma. Es ist einfach eine nette menschliche Geste.

    Und Apple? Die zwingen in China einen Mitarbeiter zum Selbstmord, weil er angeblich "verdächtigt" wurde, einen Prototypen gestohlen zu haben.

  3. Re: Falsch

    Autor: Golum 17.09.09 - 13:05

    Richtig!
    So siehts aus.

  4. Re: Falsch

    Autor: Microsoft Vernichter 17.09.09 - 13:10

    > Ganz im Gegenteil, Microsoft ist wesentlich warmherziger als >zum Beispiel Apple.

    Sicher. So warmherzig das sie die Plays for Sure DRM Server abgestellt haben. So warmherzig das die eigenen Zune Player nicht Musik vom eigenem Music Store (MSN Music Store) abspielen konnten. Oh man. Microsoft und warmherzig. Wenn Microsoft eines NICHT ist, dann ist es grosszügig, warnherzig und Kunden orientiert.

    > "Eine Besonderheit weist die Rückwand des Gehäuses auf. Dort
    > findet man den Schriftzug "For our Princess" in das Metall
    > eingraviert. Dies soll eine Erinnerung an eine Mitarbeiterin
    > aus dem Zune-Team darstellen, die während der Entwicklungs-
    > Phase verstorben ist."

    Wie viele werden das sehen? (=Wie viele werden den Zune HD aufschrauben?)

    Steve Jobs ruft öffentlich zu Organspenden auf und bedankt sich ehrlich und emotional öffentlich vor aller Welt bei seinem verstorbenen Organspender. Ist wesentlich sinnvoller und eindrucksvoller.

    > Ich finde das großartig. So etwas macht kaum eine Firma. Es
    > ist einfach eine nette menschliche Geste.

    In jedem Film Abspann bei dessen Dreh jemand verstarb steht sowas. Ist nicht neu. Es ist nett, ja. Aber sie werden es wohl kaum auf Dauer eingravieren.

    > Und Apple? Die zwingen in China einen Mitarbeiter zum
    >Selbstmord, weil er angeblich "verdächtigt" wurde, einen
    >Prototypen gestohlen zu haben.

    FALSCH! Apple hat dieses Unglück streng kritisiert. Für den Druck war Foxconn verantwortlich. NICHT Apple. Das Verhalten von Foxxcon widersprach den Regeln die Apple vorgab. Dies wurde von Apple auch öffentlich so zu Protokol gegeben.

  5. Re: Falsch

    Autor: Microsoftvernichter 17.09.09 - 13:11

    >Richtig!
    >So siehts aus.

    Nein, eben nicht. Erst informieren. Dann nachquaken.

  6. Re: Falsch

    Autor: Angel 17.09.09 - 13:11

    Microsoft-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Apple? Die zwingen in China einen Mitarbeiter zum Selbstmord, weil er
    > angeblich "verdächtigt" wurde, einen Prototypen gestohlen zu haben.

    Diese Aussage ist auf so vielen Ebenen falsch: Apple hatte damit nichts zu tun, es war Foxconn. Ob die Story so wirklich stimmte, was die Vorgeschichte des Mitarbeiters war (angeblich sind ihm häufiger mal Prototypen "abhanden" gekommen), und wieso er letztendlich Suizid beging (hatte er vielleicht Depressionen?), blieb alles im Dunkeln. Soweit ich informiert bin, haben die Nachforschungen auch nichts ergeben, obwohl es sicherlich einige Ungereimtheiten gab. Man kann die ganze Geschichte und das Verhalten Foxconns natürlich in Frage stellen, aber deine Aussage stimmt einfach nicht.

  7. Re: Falsch

    Autor: trude 17.09.09 - 13:17

    Microsoft-Fan schrieb:

    > "Eine Besonderheit weist die Rückwand des Gehäuses auf. Dort findet man den
    > Schriftzug "For our Princess" in das Metall eingraviert. Dies soll eine
    > Erinnerung an eine Mitarbeiterin aus dem Zune-Team darstellen, die während
    > der Entwicklungs-Phase verstorben ist."
    >
    > Ich finde das großartig. So etwas macht kaum eine Firma. Es ist einfach
    > eine nette menschliche Geste.

    Hier geht es um vorgegaukelte Menschlichkeit! Auf kosten der menschlichen Würde und des Todes wird hier versucht durch Sympathie und Mitgefühl den Absatz des Produkts zu erhöhen. Sowas können sich nur profitgierige Großkapitalbesitzer ausdenken! PFUI!!

  8. Re: Kaltes, gesichtsloses Ding

    Autor: rambo 17.09.09 - 13:19

    Da ist der ipod und iphone aber auch nicht anders.

  9. Re: Falsch

    Autor: rambo 17.09.09 - 13:20

    Das macht google, Apple udn Co schon lange. Die sind noch viel zynischer.

  10. Welcher Depp?

    Autor: JanZmus 17.09.09 - 13:44

    ZweifelÜberZweifel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich
    > persönlich halte die Rückseite des Gerätes für schlecht ausgearbeitet.

    Sorry, aber welcher Depp interessiert sich denn bitte für die Rückseite??? Mal ehrlich, wenn ich die PSP oder den DS benutze, dann ist mir die Rückseite doch vollkommen latte, sowas von Wurscht, das kann ich gar nicht in Worte fassen, solange da keine Stecknadeln rausstehen oder so. Fehlt nur noch, dass Du die Verpackung beurteilst, dass ist ja das einzige, was noch granatenbescheuerter ist.

  11. Re: Welcher Depp?

    Autor: MS Vernichter 17.09.09 - 14:02

    Bei PMPs hat man in der Regel immer die Rückseite in der Hand. Hat die nicht Handschmeichler Qualitäten, ist die Rückseite schlecht ausgearbeitet und untauglich. So einfach ist Tennis.

    Und so wie es aussieht, möchte ich den Zune HD nicht zu oft in die Hand nehmen.

  12. Re: Falsch

    Autor: Octane2 17.09.09 - 14:04

    Microsoft Vernichter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ganz im Gegenteil, Microsoft ist wesentlich warmherziger als >zum
    > Beispiel Apple.
    >
    > Sicher. So warmherzig das sie die Plays for Sure DRM Server abgestellt
    > haben. So warmherzig das die eigenen Zune Player nicht Musik vom eigenem
    > Music Store (MSN Music Store) abspielen konnten. Oh man. Microsoft und
    > warmherzig. Wenn Microsoft eines NICHT ist, dann ist es grosszügig,
    > warnherzig und Kunden orientiert.
    >

    Mir egal, habe noch nie online Musik gekauft. Entweder Plattenladen oder Piratebay. Abgesehen davon ist jeder Player wertlos, der nicht ogg/flac/musePack kann. Also auch der ZuneHD, zusammen mit sämtlichen iPods. Der Zune sieht aber immerhin besser aus.
    > > "Eine Besonderheit weist die Rückwand des Gehäuses auf. Dort
    > > findet man den Schriftzug "For our Princess" in das Metall
    > > eingraviert. Dies soll eine Erinnerung an eine Mitarbeiterin
    > > aus dem Zune-Team darstellen, die während der Entwicklungs-
    > > Phase verstorben ist."
    >
    > Wie viele werden das sehen? (=Wie viele werden den Zune HD aufschrauben?)
    >
    Nicht viele. Aber es geht wohl auch nicht ums sehen, sonst hätte man es auf die Oberseite eingraviert. Da zählte offensichtlich eher der Gedanke und nicht der Marketingsog, den sowas entwickeln kann.

    > Steve Jobs ruft öffentlich zu Organspenden auf und bedankt sich ehrlich und
    > emotional öffentlich vor aller Welt bei seinem verstorbenen Organspender.
    > Ist wesentlich sinnvoller und eindrucksvoller.
    >
    Nö, ist es nicht. Was hätte Microsoft denn tun sollen? Die hatten eben gerade niemanden auf Lager, der irgendeine Organtransplantation über sich ergehen lassen musste. Aber eine verstorbene Mitarbeiterin. Also eben eine Gravur. Ist doch nett. Möchte garnicht wissen, wieviele "Steve Jobs Special Edition IPhones" Apple verhökern würde, wenn Steve Jobs abtritt.
    Seine Statements zum Organspenden sind OK, aber so ziemlich jeder Prominente bzw. Semiprominente gibt sowas zu Protokoll, alles andere gilt heute als politisch nicht korrekt.
    > > Ich finde das großartig. So etwas macht kaum eine Firma. Es
    > > ist einfach eine nette menschliche Geste.
    >
    > In jedem Film Abspann bei dessen Dreh jemand verstarb steht sowas. Ist
    > nicht neu. Es ist nett, ja. Aber sie werden es wohl kaum auf Dauer
    > eingravieren.
    >
    Wirbt Steve Jobs jetzt ständig für Organspenden?
    > > Und Apple? Die zwingen in China einen Mitarbeiter zum
    > >Selbstmord, weil er angeblich "verdächtigt" wurde, einen
    > >Prototypen gestohlen zu haben.
    >
    > FALSCH! Apple hat dieses Unglück streng kritisiert. Für den Druck war
    > Foxconn verantwortlich. NICHT Apple. Das Verhalten von Foxxcon widersprach
    > den Regeln die Apple vorgab. Dies wurde von Apple auch öffentlich so zu
    > Protokol gegeben.

    Toll, aber warum setzte Foxconn den Mitarbeiter wohl unter Druck? Vielleicht, weil die Anforderungen von Apple an Foxconn zu hoch waren und die den Druck an das schwächste Element (einen einzelnen Mitarbeiter) weitergaben?

    Nur zur Info: in den USA in Cupertino hängt über JEDEM Cubicle (=abgetrennter Bereich im Großraumbüro) eine Kamera. Jeder Mitarbeiter wird permanent gefilmt. Dazu kommt die vollständige Überwachung von Emails und Telefonanrufen. Selbst private Handys sind dort verboten. Ehemalige Apple-Mitarbeiter lassen nicht eine gute Feder an ihrem Ex-Arbeitgeber. Microsoft dagegen erlaubt auch eine muffige alte Couch in einem NICHT überwachtem Raum. Überhaupt wird bei Microsoft intern kaum derartig streng überwacht wie bei Apple.

    Wie heißt die Regel noch? Der gefährlichste Mensch für ein Unternehmen ist ein unzufriedener Mitarbeiter? Bei Apple scheinen sie sehr viele Unufriedene zu haben, wenn derartig flächendeckend überwacht werden muss. Da hole ich mir lieber Produkte von einer Schluderfirma wie Microsoft, bei der man auch mal rumgammeln kann (als Mitarbeiter) anstatt mein Geld einem Gestapo-Unternehmen wie Apple in den Rachen zu werfen, die damit vermutlich nur neue und bessere Kameras zur Mitarbeiterüberwachung einkaufen.

  13. Re: Falsch

    Autor: dadude 17.09.09 - 14:08

    scheiss auf das faulige obst. think global, buy local!

  14. Re: Welcher Depp?

    Autor: JanZmus 17.09.09 - 14:22

    MS Vernichter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei PMPs hat man in der Regel immer die Rückseite in der Hand. Hat die
    > nicht Handschmeichler Qualitäten, ist die Rückseite schlecht ausgearbeitet
    > und untauglich.

    Sorry, aber hast Du den schonmal in der Hand gehabt oder urteilst Du aufgrund von Bildern? Es ist ja nicht so, dass die Rückseite aussieht wie Kraut und Rüben. Was erwartest Du, es ist eine flache Rückseite...

  15. Re: Falsch

    Autor: MS Vernichter 17.09.09 - 14:37

    Octane2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft Vernichter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Mir egal, habe noch nie online Musik gekauft.

    DIR mag es egal sein. Mir auch, da niemals freiwillig irgendwie M$ Geld in den Rachen schmeissen werden. Aber es gab da durchaus zig tausend die die Arschkarte dank M$ gezogen hatten.

    > Abgesehen davon ist jeder Player wertlos, der nicht
    > ogg/flac/musePack kann.

    Wozu? Sämtlich von dir gelisteten Formate sind ohne praktischen Wert. Nur als Erinnerung : in einem Test konnte so gut wie niemand ne MP3 (<160 kbit/s) von ner CD unterscheiden. Wer glauubt per FLAC oder OGG mehr zu hören, glaubt auch an Tachyonenwasser und Aurastretching. Und an das hier : http://www.denon.de/site/frames_main.php?main=prod&ver=&MID=3&sub=1&action=detail&Pid=307


    > Also auch der ZuneHD, zusammen mit sämtlichen
    > iPods. Der Zune sieht aber immerhin besser aus.

    Besser aussehen? Ne nich wirklich. Aber geschmackssache.
    Gejailbreakte iPod touches/iphones können übrigens durchaus OGG wiedergeben. Nur als Hinweis.

    > Nö, ist es nicht. Was hätte Microsoft denn tun sollen?

    Entweder nichts oder in Handbuch nen Hinweis drucken ("Danke an princess ohne die der Zune HD nicht möglich wäre. Wir behalten dich in Erinnerung. Oder so ähnlich). Das hier ist etwas pathetisch.

    > Die hatten eben gerade niemanden auf Lager, der irgendeine >Organtransplantation über sich ergehen lassen musste. Aber eine >verstorbene Mitarbeiterin. Also eben eine
    > Gravur. Ist doch nett. Möchte garnicht wissen, wieviele "Steve Jobs Special
    > Edition IPhones" Apple verhökern würde, wenn Steve Jobs abtritt.

    Ich rate mal : 0.

    > Seine Statements zum Organspenden sind OK, aber so ziemlich
    > jeder Prominente bzw. Semiprominente gibt sowas zu Protokoll, > alles andere gilt heute als politisch nicht korrekt.

    Ja, aber er hat ja nun wirklich als Folge von Krebskomplikation aus 1.Hand erfahren das es wichtig ist. Er hat es auch nicht auf ner Party gemacht oder sowas.

    > Wirbt Steve Jobs jetzt ständig für Organspenden?

    Nein. Aber die Keynote in der er das sagt kann sich jeder jederzeit ansehen (gibts auf iTunes als Podcast).

    Ein Gravur ist aber bedeutungslos. Selbst ein einmaliger Organspendeaufruf ist wichtiger und sinnvoller.

    > Toll, aber warum setzte Foxconn den Mitarbeiter wohl unter >Druck? Vielleicht, weil die Anforderungen von Apple an Foxconn zu hoch waren und die den Druck an das schwächste Element (einen einzelnen Mitarbeiter)
    > weitergaben?

    Nein. Nochmal. Das Verhalten von Foxconn war in den Augen von Apple nicht korrekt. Apple hat hohe Geheimhaltungsrichtlinien ja, aber Foxconn ist zu weit gegangen. Hat auch Apple gesagt.

    > Nur zur Info: in den USA in Cupertino hängt über JEDEM Cubicle
    > (=abgetrennter Bereich im Großraumbüro) eine Kamera. Jeder Mitarbeiter wird
    > permanent gefilmt. Dazu kommt die vollständige Überwachung von Emails und
    > Telefonanrufen. Selbst private Handys sind dort verboten. Ehemalige
    > Apple-Mitarbeiter lassen nicht eine gute Feder an ihrem Ex-Arbeitgeber.

    Steve Jobs ist ein Sicherheits und Geheimhaltungsfreak. Kann man verstehen wenn jeder neidisch auf Apple ist und Industriespionage nicht unüblich ist.

    > Microsoft dagegen erlaubt auch eine muffige alte Couch in einem NICHT
    > überwachtem Raum. Überhaupt wird bei Microsoft intern kaum derartig streng
    > überwacht wie bei Apple.

    Wozu auch? Wer will bei M$ klauen gehen? Das Zeug will keiner.

    > Wie heißt die Regel noch? Der gefährlichste Mensch für ein Unternehmen ist
    > ein unzufriedener Mitarbeiter? Bei Apple scheinen sie sehr viele
    > Unufriedene zu haben, wenn derartig flächendeckend überwacht werden muss.

    Wenn Mitarbeiter unzufrieden sind, sollten sie kündigen. Tun sie aber nicht in Massen. Seltsam oder? Vielleicht solltest du dir mal ein paar andere berichte von Apple MAs angucken. Ich würde da gerne arbeiten.

    > Da hole ich mir lieber Produkte von einer Schluderfirma wie Microsoft, bei
    > der man auch mal rumgammeln kann (als Mitarbeiter) anstatt mein Geld einem
    > Gestapo-Unternehmen wie Apple in den Rachen zu werfen, die damit vermutlich
    > nur neue und bessere Kameras zur Mitarbeiterüberwachung einkaufen.

    LOL. M$ der Kraken, die Copykings und Nachmacher vom Silicon Valley, kriegt keinen Cent von mir. Never.

  16. Re: Falsch

    Autor: Octane2 17.09.09 - 16:04

    MS Vernichter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Octane2 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Microsoft Vernichter schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > Mir egal, habe noch nie online Musik gekauft.
    >
    > DIR mag es egal sein. Mir auch, da niemals freiwillig irgendwie M$ Geld in
    > den Rachen schmeissen werden. Aber es gab da durchaus zig tausend die die
    > Arschkarte dank M$ gezogen hatten.

    Apple hat auch erst nach Kundengemecker die DRM-Maßnahmen bei iTunes-Produkten entfernt. Auch nicht besser als Microsoft. Ständig "M$" zu verwenden zeugt allerdings auch nicht von besonderer Reife. Kurz gesagt: es ist dümmlich, mehr nicht.

    > > Abgesehen davon ist jeder Player wertlos, der nicht
    > > ogg/flac/musePack kann.
    >
    > Wozu? Sämtlich von dir gelisteten Formate sind ohne praktischen Wert. Nur
    > als Erinnerung : in einem Test konnte so gut wie niemand ne MP3 (<160
    > kbit/s) von ner CD unterscheiden. Wer glauubt per FLAC oder OGG mehr zu
    > hören, glaubt auch an Tachyonenwasser und Aurastretching. Und an das hier :
    > www.denon.de
    >

    Geht nicht darum, dass die Musik besser klingt sondern ein Format verwendet wird, für das keinerlei Lizenzkosten anfallen. Will ich Thompson/Fraunhofer Geld in den Rachen werfen? Nein. Also andere Formate.

    > > Also auch der ZuneHD, zusammen mit sämtlichen
    > > iPods. Der Zune sieht aber immerhin besser aus.
    >
    > Besser aussehen? Ne nich wirklich. Aber geschmackssache.
    > Gejailbreakte iPod touches/iphones können übrigens durchaus OGG
    > wiedergeben. Nur als Hinweis.

    Aha. Also muss ich demnächst auch bei meinem Auto den Motor austauschen, wenn ich ein Navi haben will? Nichts für ungut, aber was mit einem "gepatchten" iPhone möglich ist, interessiert nur Vollidioten. Wenn das Grundprodukt minderwertig ist und ich nachträglich daran rumfummeln muss, ist es schlecht. Hab zb letztens noch Teile von Civ4:Colonizatioin umgeschrieben, weil bestimmte Menüs nicht ordentlich funktioniert haben. Ist aber nur eine Ausnahme. Ich bin König Kunde und ich will und darf nicht hand anlegen müssen. Wenn ich es muss, ist das Produkt mangelhaft.

    > > Nö, ist es nicht. Was hätte Microsoft denn tun sollen?
    >
    > Entweder nichts oder in Handbuch nen Hinweis drucken ("Danke an princess
    > ohne die der Zune HD nicht möglich wäre. Wir behalten dich in Erinnerung.
    > Oder so ähnlich). Das hier ist etwas pathetisch.

    Nö. Aber sehr nett. Die Prinzessin hat sich vermutlich sehr gefreut, posthum. Zumindest ist es nicht pathetischer als ein Steve Jobs, der über einen toten Mitzwanziger redet, dem er seine neue Leber verdankt.

    > > Die hatten eben gerade niemanden auf Lager, der irgendeine
    > >Organtransplantation über sich ergehen lassen musste. Aber eine
    > >verstorbene Mitarbeiterin. Also eben eine
    > > Gravur. Ist doch nett. Möchte garnicht wissen, wieviele "Steve Jobs
    > Special
    > > Edition IPhones" Apple verhökern würde, wenn Steve Jobs abtritt.
    >
    > Ich rate mal : 0.

    Glaube ich kaum. Vermutlich gibts auch noch den SteveJ-Gedächtnis-iPod, den SteveJ-iMac mit Rollkragen-Design und natürlich AppleTV in der SteveJ-Edition mit allen Keynote-Ansprachen des toten Propheten in Dolby und natürlich FullHD.

    > > Seine Statements zum Organspenden sind OK, aber so ziemlich
    > > jeder Prominente bzw. Semiprominente gibt sowas zu Protokoll, > alles
    > andere gilt heute als politisch nicht korrekt.
    >
    > Ja, aber er hat ja nun wirklich als Folge von Krebskomplikation aus 1.Hand
    > erfahren das es wichtig ist. Er hat es auch nicht auf ner Party gemacht
    > oder sowas.

    Macht eigentlich niemand auf einer Party. Er machte es aber auch nicht, wie es korrekt gewesen wäre, auf einer Presskonferenz sondern bei eine Keynote, so ganz nebenbei. Er hoppelt lebend über die Bühne und erzählt von einem Toten. Wäre der Tote ein Verwandter von mir, wäre Steve Jobs jetzt auch tot. Vorallem, weil man in den USA furchtbar schnell und einfach an einen Gasdrucklader kommt.

    > > Wirbt Steve Jobs jetzt ständig für Organspenden?
    >
    > Nein. Aber die Keynote in der er das sagt kann sich jeder jederzeit ansehen
    > (gibts auf iTunes als Podcast).

    Oh man, geschmackloser gehts kaum. Kann ich auch iPods mit Gewebeproben oder sowas kaufen? Nein? Kommt bestimmt noch.

    > Ein Gravur ist aber bedeutungslos. Selbst ein einmaliger Organspendeaufruf
    > ist wichtiger und sinnvoller.

    Ja und? Sollen sie jetzt bei Microsoft einem Mitarbeiter die Leber rausschneiden, ihm eine neue verpassen und dann irgendwelche Aufrufe machen lassen? Du vergleichst Dinge, die defacto nicht miteinander vergleichbar sind und auch nur sehr entfernt (jemand musste sterben...) miteinander zutun haben. Wirfst DU es anderen auch vor, wenn sie für einem verstorbenen Freund oder Angehörigen eine Grabsteininschrift machen lassen? Wenn Dir dieses Organspendeding liegt, hohl Dir den Organspendepass (den ich seit meinem 14. Lebensjahr habe...) und gut ist. Soviel Rauch um absolut garnichts, mannomann.

    > > Toll, aber warum setzte Foxconn den Mitarbeiter wohl unter >Druck?
    > Vielleicht, weil die Anforderungen von Apple an Foxconn zu hoch waren und
    > die den Druck an das schwächste Element (einen einzelnen Mitarbeiter)
    > > weitergaben?
    >
    > Nein. Nochmal. Das Verhalten von Foxconn war in den Augen von Apple nicht
    > korrekt. Apple hat hohe Geheimhaltungsrichtlinien ja, aber Foxconn ist zu
    > weit gegangen. Hat auch Apple gesagt.

    Ohhhh, mein Gott. Warum beenden sie dann nicht das Geschäftsverhältnis? Weil Foxconn so gute Angebote macht, würde ich mal sagen. Das ist bigottes und verlogenes Verhalten von Apple. Weitere Diskussion unnütz.

    > > Nur zur Info: in den USA in Cupertino hängt über JEDEM Cubicle
    > > (=abgetrennter Bereich im Großraumbüro) eine Kamera. Jeder Mitarbeiter
    > wird
    > > permanent gefilmt. Dazu kommt die vollständige Überwachung von Emails
    > und
    > > Telefonanrufen. Selbst private Handys sind dort verboten. Ehemalige
    > > Apple-Mitarbeiter lassen nicht eine gute Feder an ihrem Ex-Arbeitgeber.
    >
    > Steve Jobs ist ein Sicherheits und Geheimhaltungsfreak. Kann man verstehen
    > wenn jeder neidisch auf Apple ist und Industriespionage nicht unüblich
    > ist.

    Wen meinst Du mit "jeder"? Warum sollte Apple Angst davor haben, dass ihnen jemand die Blaupausen für PCs (iMac+MacPro) bzw. Notebooks (MacBook+MacBookPro) klaut? Oder für ein Handy(iPhone)?
    Ich wüsste nicht, warum jemand Aufwand betreiben müsste, um mittelmäßige Produkte zu stehlen. Gibt bessere Notebooks (mein Falcon TLX zb.), bessere Computer (mein Xeon-i7-Eigenbau, schlägt selbst nen MacPro für knappe 10000€ in die Flucht und ist traumhaft leise...), bessere Handys(N900, im Grunde alles mit vollständiger Tastatur). Jeder iRiver-MP3Player ist besser als ein iPod. Wer bei Apple spioniert muss wirklich ganz unten angekommen sein.

    > > Microsoft dagegen erlaubt auch eine muffige alte Couch in einem NICHT
    > > überwachtem Raum. Überhaupt wird bei Microsoft intern kaum derartig
    > streng
    > > überwacht wie bei Apple.
    >
    > Wozu auch? Wer will bei M$ klauen gehen? Das Zeug will keiner.

    Nee, stimmt, nur 98% der Computerbesitzer nutzen Microsoft im Desktopbereich. Die wurden alle von Bill Gates mit vorgehaltener Waffe zur Nutzung gezwungen, schon klar.

    > > Wie heißt die Regel noch? Der gefährlichste Mensch für ein Unternehmen
    > ist
    > > ein unzufriedener Mitarbeiter? Bei Apple scheinen sie sehr viele
    > > Unufriedene zu haben, wenn derartig flächendeckend überwacht werden
    > muss.
    >
    > Wenn Mitarbeiter unzufrieden sind, sollten sie kündigen. Tun sie aber nicht
    > in Massen. Seltsam oder? Vielleicht solltest du dir mal ein paar andere
    > berichte von Apple MAs angucken. Ich würde da gerne arbeiten.
    >
    Die Fluktuationbei Apple ist für ein Unternehmen mit sowenig Mitarbeitern extrem hoch. Abgesehen davon dürfen Menschen, die bei Apple kündigen, je nach Vertrag jahrelang NICHT arbeiten. Wer dennoch macht, wird von Apple verklagt. Haben sie schon oft gemacht.

    > > Da hole ich mir lieber Produkte von einer Schluderfirma wie Microsoft,
    > bei
    > > der man auch mal rumgammeln kann (als Mitarbeiter) anstatt mein Geld
    > einem
    > > Gestapo-Unternehmen wie Apple in den Rachen zu werfen, die damit
    > vermutlich
    > > nur neue und bessere Kameras zur Mitarbeiterüberwachung einkaufen.
    >
    > LOL. M$ der Kraken, die Copykings und Nachmacher vom Silicon Valley, kriegt
    > keinen Cent von mir. Never.

    Dafür die Gesinnungsnazis von Apple? Naja, wenn Du das moralischer findest, bitte. Von sonderlich viel Intelligenz zeugt das aber nicht. Sonst würdest Du schon die Preise als unmoralisch erkennen. 2299€ für das dickste MacBook Pro. 2499$ für selbiges in den USA. Macht einen Unterschied von knapp 600€ pro Einheit, die der gemeine Europäer mehr zahlt. Wenn Du also Apple kauft, nimmst Du es gerne hin, beschissen zu werden. Auch ein Aspekt, über den man nicht diskutieren muss, weil es einfach so ist. Wegdiskutieren funktioniert nicht, die Wahrheit kann man nicht zerreden.

  17. Re: Falsch

    Autor: Dooderoo 17.09.09 - 16:16

    Was bis du denn für ein kranker Fanatiker? Und was faselst du da von Gasdruckladern? Soll ich die Polizei rufen oder lieber gleich nen Arzt?

    Diese Windowsjünger *kopfschüttel*

  18. Re: Falsch

    Autor: cyymmdd 17.09.09 - 16:59

    rambo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das macht google, Apple udn Co schon lange. Die sind noch viel zynischer.

    Zynismus hin oder her, Sympathie kann sämtliches Marketing der rivalisierenden Unternhemen dem Untergang weihen. Und egal wie, das würde jeder versuchen, der nur halbwegs Erfolg haben möchte. So spielt das Leben, der Mensch ist gierig und das ist fakt.

  19. Re: Falsch

    Autor: MädchenTreff 17.09.09 - 18:16

    Mensch sind hier nur Weiber im Forum unterwegs?! Bei dem geblubber was ihr von euch gebt...

    Wenn es einem nicht gefällt, nicht kaufen voilà so einfach ist das.

    Immer diese rumgenöle, rumgezicke,das nervt. Dienen wart ihr bestimmt auch nicht ihr Waschlappen...

  20. Re: Falsch

    Autor: omg 17.09.09 - 19:24

    ich wusste ja, dass microsoft-apis zu benutzen gefaehrlich ist und in den wahnsinn treiben kann. aber todesfaelle waren mir bisher unbekannt.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. telent GmbH, Backnang
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. Interflex Datensysteme GmbH & Co. KG, Berlin
  4. CYBEROBICS, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700X + Corsair H115i Pro für 369€ statt ca. 414€ im Vergleich...
  2. 39€ (Bestpreis!)
  3. 29,99€ (Bestpreis!)
  4. 44,90€ + Versand (Vergleichspreis 63,39€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    1. Landtag: Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
      Landtag
      Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+

      Niedersachsen folgt einem Antrag der FDP und will DAB+ beenden. 5G sei ein besserer Übertragungsweg. Auf die UKW-Abschaltung soll aber verzichtet werden, sagte der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Landtag Niedersachsen, Stefan Birkner.

    2. Airseas: Reederei stattet Schiff mit Kite von Airbus-Tochter aus
      Airseas
      Reederei stattet Schiff mit Kite von Airbus-Tochter aus

      Wenn der Wind zieht, soll das Schiff weniger Treibstoff verbrauchen und weniger Schadstoffe emittieren: Die japanische Reederei K-Line testet einen Windhilfsantrieb an einem ihrer Schiffe. Das Segel hat eine Airbus-Ausgründung entworfen.

    3. Pokémon Go mit Harry Potter: Magische Handy-Jagd auf Dementoren
      Pokémon Go mit Harry Potter
      Magische Handy-Jagd auf Dementoren

      Expelliarmus! Mit Smartphone statt Zauberstab kämpfen wir Muggel in der Welt des Harry Potter. Golem.de hat Wizards Unite, hinter dem die Entwickler von Pokémon Go stecken, ausführlich ausprobiert und zeigt echtes Gameplay im Video.


    1. 15:52

    2. 15:41

    3. 15:08

    4. 15:01

    5. 15:00

    6. 13:50

    7. 12:45

    8. 12:20