Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zwei Erdumkreisungen: Testflug von…

Trägerraketen sind veraltet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Trägerraketen sind veraltet

    Autor: strant 09.12.10 - 23:02

    Das System das bei Virgin Galatic (http://www.virgingalactic.com/) zum Einsatz kommt hinterlässt keinen Müll im Orbit und ist um einiges Kostengünstiger da das Raumschiff und Träger nicht "verbraucht" wird oder geborgen werden müssen

  2. sind günstig und unkompliziert

    Autor: satteldiehühner 10.12.10 - 01:35

    Raketen beruhen auf einem identischen Flugkörper. Es entfällt die typspezifische Grundlagenforschung, langwierige Tests von 0 an bzgl. Aerodynamik, Treibstoffverbrauch und Gesamtkonzeption, während jedes strahlgetriebene Flugzeug als individueller Flugkörper komplett neu konstruiert und entworfen werden muss. Darüber hinaus sind Flugzeuge konzeptionell den Raketen im Nachteil. Deren Aufbau ist schematisch betrachtet um einiges komplizierter und weniger intuitiv. Darüber hinaus ist eine den Raketen ggü. vergleichbare Traglast bislang noch immer nicht nachgewiesen worden. Mit 500 kg touristischer Fleischmasse in die Stratosphäre zu düsen ist eine ganz andere Nummer als mehrere Tonnen schwere Satelliten in den Orbit zu pumpen. Hier also von einer veralteten Technik zu sprechen, ist eine offensichtliche Verkennung der Lage.

  3. Re: sind günstig und unkompliziert

    Autor: MZ 10.12.10 - 08:53

    Ich frag mich immer, warum solche Leute hier im Forum posten, statt gerade bei der NASA oder ESA in irgeneiner Ingenieurswerkstatt zu sitzen.
    Die müssten sich doch die Finger nach solchen Leuten lecken, die mehr Ahnung haben, als deren Top-Ingenieure...

  4. Re: sind günstig und unkompliziert

    Autor: MartinP 10.12.10 - 08:58

    Trotzdem müssen auch beim System der Stufenraketen die Lösungen der "Goldgräberzeit" überdacht/überarbeitet werden.

    Man muss dafür sorgen, daß der (neue) Weltraumschrott minimiert wird. Selbst ein abgesprengter 100 g - Verbindungsbolzen, der weiter im Orbit herumschwirrt kann tödlich sein.
    Früher wurde gar nicht darüber nachgedacht, was für Konsequenzen es hat, wenn die gesamte letzte Raketenstufe weiter im Orbit bleibt...

    Deshalb müssen auch bei neuen Raketen weitere Kriterien neben "möglichst viel Nutzlast möglichst effizient nach Oben bringen" in die Konstruktion einfließen.

    Auch Recycling sollte wo es sinnvoll ist angedacht werden...

  5. Re: sind günstig und unkompliziert

    Autor: Ena 10.12.10 - 10:12

    Menschen sind eher pragmatisch ^^
    Wenn der erste unfall durch solchen schrott besteht schicken wir sicherlich nur nen Magneten oder sowas hoch und lassen den Schrott beim Wiedereintritt verglühen xD

  6. Re: Trägerraketen sind veraltet

    Autor: bundesbürger 10.12.10 - 13:15

    Sie vergleichen Äpfel mit Birnen. Space Ship One von Virgin Galactic fliegt lediglich kerzengerade in eine Höhe von 100 Kilometern um anschließend wieder wie ein Stein runterzufallen. Es ist nicht in Lage in eine Erdumlaufbahn zu gelangen!
    Um in eine niedrige Erdumlaufbahn zu gelangen muss das Raumfahrzeug auf etwa 7 km/s beschleunigt werden, das ist (derzeit) nur mit Raketen möglich.

  7. Re: Trägerraketen sind veraltet

    Autor: nixda-keinerhier 11.12.10 - 10:31

    Waren, bzw. sind das nicht 7 km/(s*s) ?

  8. Re: Trägerraketen sind veraltet

    Autor: auf nicht um 13.12.10 - 15:54

    er sagt Endgeschwindigkeit 7 km/s nicht Beschleunigung von 7 km/s² während der Boost-Phase.

  9. Re: Trägerraketen sind veraltet

    Autor: Wobei 13.12.10 - 15:56

    das wäre bestimmt mal interessant jede Sekunde um 7 km/s zu ebschleunigen.
    Alpha Centauri ich komme... und den ganzen Mist wie Politiker und Anwälte lass ich hier^^

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin
  2. JENOPTIK AG, Jena
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 114,99€
  2. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  3. 169,00€
  4. 54,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

  1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert
    Karlsdorf-Neuthard
    Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert

    Die Deutsche Telekom sieht sich von der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard aktiv im Vectoring-Ausbau benachteiligt. Von einem nachträglichen Überbau der kommunalen Glasfaser könne keine Rede sein.

  2. Zotac Zbox Mini: Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick
    Zotac Zbox Mini
    Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick

    Computex 2019 Zotac will möglichst viel Hardware in seine knapp 3 cm dicken Gehäuse stecken und diese Zboxen auf der Computex 2019 zeigen. Bisher ist allerdings noch nicht viel darüber bekannt. Bilder geben viele Anschlüsse preis. Außerdem sind Intel-Prozessoren und Nvidia-GPUs bestätigt.

  3. Fujifilm GFX 100: Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus
    Fujifilm GFX 100
    Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus

    Da ist sie endlich: Auf der Photokina 2018 hatte Fujifilm seine Mittelformatkamera mit 100-Megapixel-Sensor und 4K-Videoaufnahme angekündigt. Inzwischen ist sie marktreif und in Kürze erhältlich.


  1. 17:50

  2. 17:30

  3. 17:09

  4. 16:50

  5. 16:33

  6. 16:07

  7. 15:45

  8. 15:17