1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zwischenfall nach Andocken…

Respekt und Sorge

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Respekt und Sorge

    Autor: M.P. 30.07.21 - 22:34

    Das war womöglich ein klassischer Fall von Verkettung mehrerer Probleme.

    Meine Theorie.

    Nach dem Ausfall der Haupttriebwerkes wurde fieberhaft überlegt, wie man das Modul doch noch zur ISS bringen kann. Die Idee, die verbliebenen Steuertriebwerke zu verwenden führte dazu, dass man in Eile viele Zeilen Code in Steuercomputern anpassen/neu schreiben musste.
    Dabei ist etwas übersehen worden.

    Man kann sich fragen, ob man ein 22 Tonnen Trumm, der mit viel Improvisation auf den letzte Stück des Weges zur ISS gebracht wurde wirklich in die Nähe der ISS lassen sollte.... Ich bin mir aber ziemlich sicher, was die Besatzung der ISS geantwortet hätte, wenn sie gefragt worden wäre.
    Raumfahrer ticken anders.

    Von da her Respekt, dass man diese Mission trotz der Wiedrigkeiten glimpflich abgeschlossen hat.

    Hoffentlich findet man keine gravierenden Schäden in den Strukturen durch das Feuern der Triebwerke..

  2. Re: Respekt und Sorge

    Autor: Vögelchen 31.07.21 - 10:33

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Hoffentlich findet man keine gravierenden Schäden in den Strukturen durch
    > das Feuern der Triebwerke..

    Irgend ein teil soll ja möglicherweise davon geflogen sein.

  3. Re: Respekt und Sorge

    Autor: Vögelchen 31.07.21 - 15:17

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war womöglich ein klassischer Fall von Verkettung mehrerer Probleme.
    >
    > Meine Theorie.
    >
    > Nach dem Ausfall der Haupttriebwerkes wurde fieberhaft überlegt, wie man
    > das Modul doch noch zur ISS bringen kann. Die Idee, die verbliebenen
    > Steuertriebwerke zu verwenden führte dazu, dass man in Eile viele Zeilen
    > Code in Steuercomputern anpassen/neu schreiben musste.
    > Dabei ist etwas übersehen worden.

    Fand deine Theorie plausibel. Wollte ich eigentlich noch schreiben, hab es dann vergessen.

    Und wie es aussieht, hattest du wohl recht:

    "Solowjow nannte eine kurzzeitige Software-Störung als Grund dafür, dass es in der Nacht zu einer ungeplanten Anschaltung der Triebwerke von "Nauka" gekommen war."

    "Der Chef der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos, Dmitri Rogosin, schloss Medien zufolge auch einen "menschlichen Faktor" bei der Panne nicht aus."

    Quelle:
    https://www.heise.de/news/Nach-Panne-auf-ISS-Russland-nennt-Software-Problem-als-Ursache-6152224.html

    Golem wird es vermutlich auch noch bringen. Meist kommt es hier später, dafür gründlicher aufbereitet und ohne dieses furchtbare politisch verfälschte Deutsch.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 31.07.21 15:20 durch Vögelchen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Solution Consultant (m/w/d) im Bereich PLM / Digitaler Zwilling
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, München, Heilbronn
  2. DevOps Engineer (m/w/d) Testautomation Platform
    ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
  3. IT-Mitarbeiter (m/w/d) für klinische Anwendungen und Digitalisierungsprojekte
    Diakonie-Klinikum Stuttgart, Stuttgart
  4. Customer Service Manager (w/m/d)
    GoHiring GmbH, Remote

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 27,99€
  3. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Klimaschutz: Schiffe könnten sauber fahren
    Klimaschutz
    Schiffe könnten sauber fahren

    Eine Studie zeigt, dass sich die Schadstoffemissionen von Schiffen stark reduzieren lassen können. Allerdings würden Schiffstransporte dadurch signifikant teurer.

  3. Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
    Fernwartung
    Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

    Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.


  1. 19:03

  2. 18:22

  3. 18:06

  4. 16:45

  5. 16:29

  6. 15:18

  7. 14:57

  8. 14:39