Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 1 Million iPads verkauft
  6. The…

Gratulation

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Gratulation

    Autor: flasherle 04.05.10 - 09:07

    so sieht es wohl aus, ohne sinn und zweck...

  2. Re: Gratulation

    Autor: YolessnoAccount 04.05.10 - 09:17

    Wann kommst du eigentlich aus deiner kleinen verbohrten Welt heraus?!
    1. Die 1 Million sind innerhalb eines Monats verkauft worden.
    2. in 85 Wochen (also etwas mehr als eineinhalb Jahren) haben sie davon genausoviel verkauft, wie sie bis jetzt an iPod Touch und iPhones zusammen. Ist natürlich etwas übertrieben.
    3. Sie könnten wahrscheinlich mehr verkaufen, aber kommen mit dem produzieren nicht hinterher.
    4. Bremsen kann nur Jemand, der Abstand von neuen Ideen und neuen Umsetzungen nimmt und es nicht probiert. Du bist ein gutes Beispiel dafür, denn du hattest garantiert noch keins in der Hand, traust dir aber schon ne Meinung zu. Merkst du nicht wie bremsend das ist?! Nein, ich meine eigentlich eher kindisch...

  3. Re: Gratulation

    Autor: Neko-chan 04.05.10 - 09:28

    Hmm? iPad? innovation? neu?
    Gabs doch alles schon. Alles was im iPad drinn ist, gabs schn und gibt es noch. Das einzige neue ist das Apple Logo.

    Also.. die USA haben 308 Millionen Einwohner. Davon haben jetzt 1 Millionen ein iPad gekauft. Bleiben noch 307 Millionen Einwohner die bisher kein iPad haben.

    Klar bremst Apple die Entwicklung. Ich geb dir mal das Ausmaß der Geschichte:
    Apple bringt sein super verschachteltes und abgesperrtes System zu überhöhten Preisen raus. Wie man am iPad sieht, verkauft sich das trotzdem. Natürlich schauen jetzt die anderen Entwickler blöd und sagen sich: "Hey, wenn das bei Apple klappt, machen wir das auch." Also kommt als nächstes von HP ein Tablett raus, wo man für alles einen Adapter dazukaufen muss. Und dann von Dell und dann von dem Rest auch noch.
    Das wäre mal die Hardwareseite. Software:
    Apples kann auf ihrem System ja machen was sie wollen. Sperren was alles nicht drauf laufen soll usw. Gut... MS macht jetzt dasselbe mit ihrem Tablet OS, nennen wir es einfach TOS 7. Im laufe der Jahre wird jede freie Software, jede Hardware nur noch über irgendwelche Stores zertifiziert werden.
    Jeder Entwickler wird auf ein System festgelegt, auf eine Sprache und auf eine einheitliche Hardware.

    Was bekommt man zum Schluss: überteuerte Hardware mit in sich abgegrenzter Software ohne wirklich Fortschritt.

  4. Re: Gratulation

    Autor: YolessnoAccount 04.05.10 - 10:09

    Ah, du bist ein Frickler, der sich lieber stundenlang mit seinen Systemen auseinandersetzt als am Leben teilzunehmen! Sag das doch gleich... Tut mir leid für dich. Was für die einen Einschränkungen sind, ist für die anderen die bessere Welt, um endlich mit diesen Geräten auch arbeiten zu können und nicht vorher und während dessen zu frickeln.
    In der Arbeit verwende ich Linux - in der Freizeit OS X. Für jeden Zweck das Richtige.

  5. Re: Gratulation

    Autor: Neko-chan 04.05.10 - 10:16

    Ahh... du bist ein Bremser, okay! Alles klar! Viel spass mit deiner geschlossenen Apple Plattform.

  6. Re: Gratulation

    Autor: flasherle 04.05.10 - 10:22

    und du sagst mir ncoh mal was das mit frickeln zu tun hat?

  7. Re: Gratulation

    Autor: Brainfreeze 04.05.10 - 10:22

    YolessnoAccount schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ah, du bist ein Frickler, der sich lieber stundenlang mit seinen Systemen
    > auseinandersetzt als am Leben teilzunehmen! Sag das doch gleich... Tut mir
    > leid für dich. Was für die einen Einschränkungen sind, ist für die anderen
    > die bessere Welt, um endlich mit diesen Geräten auch arbeiten zu können und
    > nicht vorher und während dessen zu frickeln.
    > In der Arbeit verwende ich Linux - in der Freizeit OS X. Für jeden Zweck
    > das Richtige.

    Da muss ich Neko-Chan Recht geben: Die Gefahr, dass Systeme immer weiter "verschlossen" werden, ist bereits absehbar. MS schlägt bei Windows Phone 7 genau den gleichen Weg ein.
    Auch wenn ich gerne mein iPhone und meinen Mac nutze, finde auch ich die aktuellen Entwicklungen sehr bedenklich und verfolge diese aufmerksam.
    Ich hätte gerne mehr Freiheiten bei der Nutzung meines iPhones, z.B. freie alternative AppStores. Aber anscheinend gibt es nur die Wahl zwischen Freiheit oder Sicherheit.

  8. Re: Gratulation

    Autor: Neko-chan 04.05.10 - 10:29

    Und verschlossenen Systeme bremsen die Entwicklung. Bis es irgendwann zum quasi still stand in der Entwicklung kommt.
    Man kann von jeder Firma halten was man will, aber diese Abkapseln ist die Hölle. Klar, damit kann man ne Menge Problem von vornherein ausschließen, aber man schließt eben auch viele gute Dinge aus.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. ITEOS, Karlsruhe
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

  1. Apollo 11: Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum
    Apollo 11
    Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum

    Auf Kickstarter finanzieren die Uhrenmacher von Xeric die Apollo 11 Automatic Watch. Diese Uhr soll den 50. Jahrestag der Mondlandung feiern und ist in Kooperation mit der US-Raumfahrtbehörde Nasa entstanden. Das Produkt ist erst einmal auf 1.969 Stück limitiert.

  2. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  3. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.


  1. 10:00

  2. 13:00

  3. 12:30

  4. 11:57

  5. 17:52

  6. 15:50

  7. 15:24

  8. 15:01