Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 1 Million iPads verkauft

iBad seit 2001

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. iBad seit 2001

    Autor: Crass Spektakel 03.05.10 - 18:18

    Ich habe mir 2001 ein Simpad von Siemens gekauft, das konnte damals schon das gleiche und kostete sogar weniger. Sogar die Hardware war großteils kompatibel und der "Appstore" gab damals schon zwei Millionen Anwendungen her. Die meisten kostenlos.

    Also ein echtes Antik-iBad welches praktisch alles konnte. Trotzdem ist mir schnell klar geworden daß das ein Fehlkauf war... nicht speziell das Simpad sondern die ganze Produktkategorie "Pencomputer". Unflexibel, lausige Haptik, in fast allen Punkten einem Netbook unterlegen und in den restlichen Punkten gerademal "gleichauf".

    Solche ARM-Pads gibts in Hongkong von zig Herstellern sackweise für umgerechnet 70 Euro (sieben Zoll) bis 150 Euro (10 Zoll) und erst vor ein paar Tagen kursierten auf Google-News Fotos von der iBad-Platine die exakt einer auch von Archos verwendeten Platine gleichen, bis auf zwei beim iBad unbestückten Tasten.

    Es gibt also diese Produktkategorie seit über zehn Jahren, es gibt vergleichbare Geräte von der Stange, das iBad ist vermutlich nur OEM-Relabeled-Asrock-Hardware (wie übrigens die meisten Apple-Geräte aus Asus-Fabriken kommen), niemals hat ein Hahn danach gekräht aber dank ausreichender Werbung kloppen sich die Doofen wie die Deppen um das Ding.

    Ich bleib dabei, Apple baut Minderwertigkeitskompensationshardware für Idioten und ist damit sehr erfolgreich. Und damit mich keiner falsch versteht, ich mache keine Witze über Apple, deren Anwender eignen sich viel besser dafür.

  2. Re: iBad seit 2001

    Autor: Applaus 03.05.10 - 18:45

    Und ich hoffe doch für dich, dass du dir kräftig einen drauf runtergeholt hast. =)

  3. Re: iBad seit 2001

    Autor: DieWahrheit 03.05.10 - 19:33

    Nein nein, du verstehst das vollkommen falsch. Er/Sie hat recht!!!

  4. Re: iBad seit 2001

    Autor: Brainfreeze 03.05.10 - 19:37

    Und womit hat er/sie/es recht?
    Der Wahrheitsgehalt wurde hier doch schon mehrfach widerlegt. Eigentlich jedesmal, wenn dieser Post von ihm/ihr/es gebracht wurde.

  5. Re: iBad seit 2001

    Autor: Zyklotron B 03.05.10 - 19:41

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und womit hat er/sie/es recht?

    Mit allem.

    > Der Wahrheitsgehalt wurde hier doch schon mehrfach widerlegt.

    Nö, nur in den wirren Köpfen von Schafen.

    > jedesmal, wenn dieser Post von ihm/ihr/es gebracht wurde.

    s.o.

  6. Re: iBad seit 2001

    Autor: Brainfreeze 03.05.10 - 19:50

    Zyklotron B schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Brainfreeze schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und womit hat er/sie/es recht?
    >
    > Mit allem.
    >
    > > Der Wahrheitsgehalt wurde hier doch schon mehrfach widerlegt.
    >
    > Nö, nur in den wirren Köpfen von Schafen.
    >
    > > jedesmal, wenn dieser Post von ihm/ihr/es gebracht wurde.
    >
    > s.o.
    Jetzt hast Du mich, denn was soll man einer solch' durchdachten und mit Belegen gespickten Ansammlung von Argumenten entgegenbringen?
    Genau, PLONK

  7. Re: iBad seit 2001

    Autor: Milber 03.05.10 - 19:54

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Also ein echtes Antik-iBad welches praktisch alles konnte. Trotzdem ist mir
    > schnell klar geworden daß das ein Fehlkauf war... nicht speziell das Simpad
    > sondern die ganze Produktkategorie "Pencomputer". Unflexibel, lausige
    > Haptik, in fast allen Punkten einem Netbook unterlegen und in den
    > restlichen Punkten gerademal "gleichauf".

    Finde ich klasse, dass Du 2001 wusstest, dass Pads einem Netbook unterlegen sind.
    Aber mal im Ernst: diese Geräte sind klasse, wenn man sie gebrauchen kann. Viele finden einen PC überflüssig, weil man auf einer Konsole doch viel besser spielen könne. Erzähl das mal einem Schiftsteller oder Grafiker.
    Die Leute, die die Supermärkte bestücken (nur als Beispiel, weil ich das heute gesehen habe) laufen nicht mit einem tastaturbehafteten Gerät rum, die haken mit einem Stift ab.
    Klar, es ist kein iPad (Deine Kreation "iBad" ist übrigens lausig - noch lausiger durch die Wiederholungen), aber ein für diesen Zweck konzipiertes Pad; es ist einfach ein Werkzeug.
    Als Unterhaltungsmedium ist das iPad mit Sicherheit nicht schlecht, genau wie ein mp3-Player oder ein Buch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.05.10 19:56 durch Milber.

  8. Re: iBad seit 2001

    Autor: Ex-Windowsuser 03.05.10 - 21:05

    Bin ich froh, bei euch nicht mehr mitzumachen. Was für ein Haufen Psychopaten. *Kopfschütteln*

  9. Re: iBad seit 2001

    Autor: Ex-Windowsuser 03.05.10 - 21:06

    Bin ich froh, bei euch nicht mehr mitzumachen. Was für ein Haufen Psychopaten. *Kopfschütteln*

  10. Re: iBad seit 2001

    Autor: Ex-Appleuser 03.05.10 - 21:08

    Ex-Windowsuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin ich froh, bei euch nicht mehr mitzumachen. Was für ein Haufen
    > Psychopaten. *Kopfschütteln*

  11. Re: iBad seit 2001

    Autor: Ex-PCler 03.05.10 - 22:13

    Für die eigene Meinung hats bei Copy+Paste nicht mehr gereicht, oder wie?! ...

  12. Re: iBad seit 2001

    Autor: Beobachter 03.05.10 - 22:14

    Oha, ein Windowsuser beim Kopieren von Ideen. Ein seltener Anblick *g*

  13. Re: iBad seit 2001

    Autor: Ex-Appleuser 03.05.10 - 22:30

    Ich hab jetzt wenigstens C&P!

  14. Re: iBad seit 2001

    Autor: Ex-Appleuser 03.05.10 - 22:32

    Es ist halt schwer die alten schlechten Angewohnheiten abzulegen. Daran wirst du dich aber gewöhnen müssen, es wechseln immer mehr, seitdem Apple zum Lifestyle-Produzenten konvertiert.

  15. Re: iBad seit 2001

    Autor: Beobachter 03.05.10 - 23:06

    Weil Apple's Marktanteil beständig wächst, gibt es auch unter Mac-User Ideenkopierer, weil die Umsteiger die alte, von MS vorgelebte Gewohnheit der Ideenkopiererei nicht sofort ablegen können? Da magst du Recht haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. assona GmbH, Berlin
  3. Fresenius Medical Care Thalheim GmbH, Stollberg, Sachsen bei Ansbach
  4. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)
  2. ab 419,00€
  3. 999,00€ (Bestpreis!)
  4. 104,13€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

  1. TF-19 Wasp: Skurriler Flammenwerfer für Drohnen soll Unkraut loswerden
    TF-19 Wasp
    Skurriler Flammenwerfer für Drohnen soll Unkraut loswerden

    Der TF-19 Wasp ist ein Flammenwerfer, der anstelle einer Kamera an Drohnen montiert werden kann. Mit dem Zubehör soll Ungeziefer und Unkraut bekämpft werden. In den USA gilt das System nicht einmal als Waffe. In Deutschland dürfte der Einsatz ohne Erlaubnis wohl verboten sein.

  2. Autonomes Fahren: Tesla macht Software kontinuierlich teurer
    Autonomes Fahren
    Tesla macht Software kontinuierlich teurer

    Elon Musk verfolgt seine Strategie steigender Preise weiter. Nachdem kürzlich die Option "Volles Potenzial für autonomes Fahren" verteuert wurde, kündigt der Tesla-Chef für August die nächste Preiserhöhung an.

  3. Preempt-RT: Echtzeit-Kernel soll Option für Linux werden
    Preempt-RT
    Echtzeit-Kernel soll Option für Linux werden

    Um die letzten Arbeiten an dem Echtzeit-Patch besser in Linux zu integrieren, soll der Kernel eine eigene Konfigurationsoption dafür erhalten. Das wäre eine wichtige Voraussetzung auf dem Weg zum Echtzeit-Linux im Hauptzweig.


  1. 10:43

  2. 10:31

  3. 10:20

  4. 10:08

  5. 09:56

  6. 09:44

  7. 09:32

  8. 09:20