Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 2.5GbE und 5GbE: Aquantia…

Endlich Preiswert?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Endlich Preiswert?

    Autor: Crass Spektakel 20.08.16 - 09:44

    Ich glaube so um 2003 habe ich erstmals mit einem Privatrechner eine 1GBit-Leitung ausgelastet - damals mit einem RAID5 aus 5x9GB SCSI-Platten welche rund 90MB/s lieferten, sprich, aus uraltem Schrott. 2006 habe ich erstmals privat einen Rechner zusammengebaut der von 1GBit massiv ausgebremst wurde, ein RAID5 aus 5x160GB mit zusammen 180MB/s. Mein erster privater 10Gbit-Rechner basierte auf 5x1500GB Platten im Jahr 2010 mit rund 750MB/s.

    Das einzige Problem: Ich hatte nie 10GBit Ethernet. Während 10, 100 und 1000MBit sehr schnell spottbillig wurde - schon 2006 kosteten 1Gbit-Karten nur ein paar Euro - sind 10Gbit immer noch mehrere 100 Euro teuer und Switches auch mal mehrere 1000 Euo.

    WAS SOLL DAS?

    Bekommen wir endlich mal eine Lösung die preiswert und schnell ist oder muss ich meine Rechner über LTE vernetzen wenn ich mehr als 1GBit will?

  2. Re: Endlich Preiswert?

    Autor: JouMxyzptlk 20.08.16 - 10:22

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > WAS SOLL DAS?
    >
    > Bekommen wir endlich mal eine Lösung die preiswert und schnell ist oder
    > muss ich meine Rechner über LTE vernetzen wenn ich mehr als 1GBit will?

    Was ärgerst du dich denn wie Gernot Hassknecht, es kommt doch! NetGear hat doch schon 5 GBit Switches.
    Die 10 GBit wurden Anfangs ja nur zwischen Clustern und Routern gebraucht. Wenn du wirklich im Jahr 2010 750 MB/s raus bekommst (ich denke nur bei linear read/write, nix random), dann konntest du dir damals doch auch problemlos solche Netzwerkkomponenten leisten.
    Und 10 GBit im Jahr 2006: Wohaaa, das war ja noch vor Vista Zeiten, damals hat selbst Linux einiges an Optimierung gefehlt, welche Netzwerkdurchsatz hattest du da? Bei Gigabit ist etwa bei 112/113 MB/s Schluß. Wenn du hinten raus 80 MB/s oder 90 MB/s hast sind das schon angepasste Fälle, und bei XP/Server 2003 nur mit speziell angepassten TEUREN Treiber/Hardware Kombinationen möglich. Erst mit Vista wurde der TCP/IP Stack effizient so dass Netto 110 MB/s normal wurden. Und erst mit Windows 8 kam kam Netto 113 MB/s.

  3. Re: Endlich Preiswert?

    Autor: laserbeamer 20.08.16 - 16:14

    Meine Lösung für 5Gbit:
    5x 1Gbit Kabel mittels Bonding (Linux hat dafür nen kernel Modul).
    Läuft ok

  4. Re: Endlich Preiswert?

    Autor: as (Golem.de) 20.08.16 - 16:19

    Hallo,

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bekommen wir endlich mal eine Lösung die preiswert und schnell ist oder
    > muss ich meine Rechner über LTE vernetzen wenn ich mehr als 1GBit will?

    NBase-T hat zumindest das Potenzial. Und da so manch ein Anwender sich überlegt, ob ihm nicht doch 2.5GbE ausreichen (und dafür hat er PoE noch), denke ich, dass dies dem Absatz von 10GbE durchaus schaden kann. Und dann wird's wieder teurer.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Openbook: @marble

    Mich gibt's auch als Social-Media-Version. ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang


    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  5. Re: Endlich Preiswert?

    Autor: JouMxyzptlk 20.08.16 - 18:40

    laserbeamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Lösung für 5Gbit:
    > 5x 1Gbit Kabel mittels Bonding (Linux hat dafür nen kernel Modul).
    > Läuft ok

    Kleine Nachfrage: Läuft das immer noch "per TCP verbindung", also pro TCP-Verbindung 1 GBit, erst ab 5 Verbindungen gleichzeitig hat mal in der Summe das fünffache?
    Es ist einige Zeit her dass ich das unter Linux gemacht habe (und wieder verworfen..)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Mainz, Herrenberg, Karlsruhe, Ludwigsburg, Hamburg
  2. Landkreis Tübingen, Tübingen
  3. iWelt AG, Eibelstadt
  4. Hochschule Heilbronn, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 3,99€
  3. 2,22€
  4. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

  1. Asus Zenscreen Touch: Zweiter Bildschirm für Notebook und Smartphone zum Mitnehmen
    Asus Zenscreen Touch
    Zweiter Bildschirm für Notebook und Smartphone zum Mitnehmen

    Computex 2019 Asus wird 30 Jahre alt und zeigt auf einer Pressekonferenz den Zenscreen Touch. Das ist ein tragbarer zweiter Bildschirm, an den per USB Typ-C ein Smartphone oder ein Notebook angeschlossen werden kann. Ein integrierter Akku soll deren Energiereserven schonen.

  2. Netzausbau: Telekom nimmt 300 neue LTE-Mobilfunkstandorte in Betrieb
    Netzausbau
    Telekom nimmt 300 neue LTE-Mobilfunkstandorte in Betrieb

    Die Telekom verdichtet ihr LTE-Netz. Die Bundesnetzagentur macht sich dennoch Sorgen um das Tempo des Mobilfunkausbaus in Deutschland.

  3. Mastercard: Apple-Card-System wird auch anderen angeboten
    Mastercard
    Apple-Card-System wird auch anderen angeboten

    Das von Mastercard zusammen mit Goldman Sachs entwickelte digitale Kartenschema für die Apple Card wird nach einer Frist auch anderen Anbietern zur Verfügung stehen. Damit sind weitere Kreditkarten ohne CVC-Nummer möglich.


  1. 14:45

  2. 14:30

  3. 14:15

  4. 14:00

  5. 13:45

  6. 13:30

  7. 13:15

  8. 13:00