Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 4 Zoll: iPhone 5 wohl mit…

lustig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. lustig

    Autor: Anonymer Nutzer 17.05.12 - 18:56

    wie über sachen nachgedacht wird, mit denen es bei Android kein Problem gibt ^^

  2. Re: lustig

    Autor: ad (Golem.de) 17.05.12 - 19:03

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie über sachen nachgedacht wird, mit denen es bei Android kein Problem
    > gibt ^^


    Dafür gibt's dort das hier :)

    http://opensignalmaps.com/reports/fragmentation.php

    Mit freundlichen Grüßen

    ad (Golem.de)

  3. Re: lustig

    Autor: Junior-Consultant 17.05.12 - 19:10

    "Kein Problem" ist gut. Google Fragmentation oder Android UI Design für einen Version/Device-Zoo.

  4. Re: lustig

    Autor: abcdewi 17.05.12 - 19:12

    Ja, bei Android hat man an viele Sachen nicht gedacht, deswegen gibt es auch viele Apps die auf einem Gerät gut aussehen und auf einem anderen völlig unbenutzbar sind.

  5. Re: lustig

    Autor: baldur 17.05.12 - 19:14

    Zumindest klappt das mit der unterschiedlichen Screen-Auflösung bei den meisten Apps deutlich besser, während z.B. beim iPad zahlreiche Apps nur in einem hässlich hochskaliertem Kompatibilitätsmodus laufen. (Weiß nicht ob das iPhone 4+ das selbe Problem hat)

  6. Re: lustig

    Autor: entonjackson 17.05.12 - 19:19

    ad (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HerrMannelig schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wie über sachen nachgedacht wird, mit denen es bei Android kein Problem
    > > gibt ^^
    >
    > Dafür gibt's dort das hier :)
    >
    > opensignalmaps.com
    >
    > Mit freundlichen Grüßen
    >
    > ad (Golem.de)

    Das ist kein Android spezifisches Problem, sondern hat was mit den Herstellern zu tun, die ihre Hardware nicht mit Softwareupdates versorgt. Gäbe es Android nur für Geräte EINES Herstellers, gäbe es dieses Problem nicht. Aber Android ist ein freies OS, wie soll man dann so etwas wie Fragmentierung verhindern? Das ist unmöglich.
    Hardware die geschlossene Systeme einsetzt, haben selten Probleme der Fragmentierung...

  7. Re: lustig

    Autor: abcdewi 17.05.12 - 19:27

    So gut klappt das bei Android auch nicht. Wenn man will, dass eine App perfekt auf einem Tablet aussieht, muss man sie extra dafür anpassen. Wenn man das nicht macht, sieht es bei beiden eher bescheiden aus. Nur hatte man es bei iOS bisher leichter, weil es nur zwei Bildschirmgrößen gab, iPhone und iPad.

  8. Re: lustig

    Autor: LH 17.05.12 - 20:11

    abcdewi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So gut klappt das bei Android auch nicht. Wenn man will, dass eine App
    > perfekt auf einem Tablet aussieht, muss man sie extra dafür anpassen. Wenn
    > man das nicht macht, sieht es bei beiden eher bescheiden aus. Nur hatte man
    > es bei iOS bisher leichter, weil es nur zwei Bildschirmgrößen gab, iPhone
    > und iPad.

    Ob man nun für Allgemein Telefon und Allgemein Tablet, oder iPhone vs. iPad anpasst, macht keinen Unterschied. Innerhalb der Kategorien (Telefon vs. Tablet) muss man bei Android Apps nichts besonderes anpassen, die GUI passt sich automatisch den Anforderugen an, wenn man den den Vorgaben von Google folgt.
    Im Grunde muss man nichtmal Telefon und Tablet trennen, Apps lassen sich so gestalten, das sie mit der gleichen GUI bei beiden nutzbar sind, und trotzdem bei beiden optimiert sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.05.12 20:12 durch LH.

  9. Re: lustig

    Autor: abcdewi 17.05.12 - 21:18

    Das ist Unsinn. Ich habe ein iPad und ein Galaxy Tab hier und ich entwickle für beide. Man muss auf für Android die Apps anpassen, damit sie optimal den Platz nutzen. Das empfiehlt auch Google. Man kann auf beiden Plattformen Apps entwickeln, die sowohl auf Phone als auch auf dem Pad gut aussehen, aber ohne Anpassung ist das Ergebnis nicht optimal. (obwohl Android schon viel besser skaliert) Hier z.B. eine App die für Phone entwickelt wurde, wie man sieht wird viel Platz verschwendet: http://campuslife.asus.com/index/wp-content/uploads/2012/01/tweet-deck-screen.jpg

  10. Re: lustig

    Autor: belugs 17.05.12 - 21:58

    Hi,

    da könnte man sich auch beklagen, dass Linux so fragmentiert ist. Einfach nur eine logische Folge des "offenen" Systems. Ich nenne das Vielfalt.

    Gruß

  11. Re: lustig

    Autor: LH 17.05.12 - 22:51

    abcdewi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist Unsinn. Ich habe ein iPad und ein Galaxy Tab hier und ich entwickle
    > für beide. Man muss auf für Android die Apps anpassen, damit sie optimal
    > den Platz nutzen.

    Das ist keineswegs Unsinn. Es hängt davon ab, wie die Anwendung gebaut ist. Viele Anwendungen basieren auf einem einfachen Model von Listen und Detailansichten, welche sich wunderbar mit der gleichen GUI von Phone (eine Ansicht zu einer Zeit) zum Tablet (mehrere Ansichten zur gleichen Zeit, nebeneinander) umwandeln lassen. Das erfordert, wenn von Anfang an korrekt angegangen, keine Änderungen an der GUI. Das ist bereits in Android 4 vorgesehen.
    Das Prinzip ist auch nicht neu, auch WebOS machte das so.

    Beispiel E-Mailprogramm:
    Auf dem Phone geht man z.B. von der Ordnerliste zu der Mailliste zur Mail selbst
    Auf dem Tablet sieht man bereits alles drei, mit dem jeweils obersten Eintrag der vorherigen Ansicht geöffnet.

    Wie viele Einträge die Liste zeigt, ist dabei unerheblich, darum kümmert sich das GUI Framework. Was eben passt.
    Ob Methode Phone oder Tablet zu nutzen ist, kann man Anhand der Auflösung und DPI Zahl regeln.

  12. Re: lustig

    Autor: LH 17.05.12 - 22:51

    abcdewi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, bei Android hat man an viele Sachen nicht gedacht, deswegen gibt es
    > auch viele Apps die auf einem Gerät gut aussehen und auf einem anderen
    > völlig unbenutzbar sind.

    Das ist fast durchgehend Schuld der Apps.

  13. Re: lustig

    Autor: abcdewi 17.05.12 - 22:55

    Ja, das muss man beim entwickeln beachten. Das passiert trotzdem nicht automatisch. Das ist auch was ich unter "anpassen" verstehe.

  14. Re: lustig

    Autor: Lord Gamma 17.05.12 - 23:04

    ad (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Dafür gibt's dort das hier :)
    >
    > http://opensignalmaps.com/reports/fragmentation.php
    >
    > Mit freundlichen Grüßen
    >
    > ad (Golem.de)

    Fragmentation kann allerdings nicht ohne "Fragment" buchstabiert werden; und dafür gibt's dort das hier :)

    http://developer.android.com/guide/topics/fundamentals/fragments.html

  15. Re: lustig

    Autor: samy 17.05.12 - 23:29

    ad (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HerrMannelig schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wie über sachen nachgedacht wird, mit denen es bei Android kein Problem
    > > gibt ^^
    >
    > Dafür gibt's dort das hier :)
    >
    > opensignalmaps.com
    >
    > Mit freundlichen Grüßen
    >
    > ad (Golem.de)

    Muss aber sagen, dass die meisten Apps trotzdem auf den meisten Geräten, sehr gut laufen. Das finde ich eine Leistung, gerade weil es so viele Modelle und Hersteller gibt!! Man man dann noch denkt, dass Apple-Apps die ja auch für so wenige Modelle angepast werden häufiger abstürzen als Android-Apps die auf hunderten verschiedenen Geräten laufen. Dann sag ich: Hochachtung Android!

    http://www.forbes.com/sites/tomiogeron/2012/02/02/does-ios-crash-more-than-android-a-data-dive/

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  16. Re: lustig

    Autor: abcdewi 17.05.12 - 23:55

    Ja, ich habe auch nichts anderes behauptet. Aus Entwicklersicht finde ich iOS und Android beide super gut. Bei Android ist muss noch die Audiounterstützung verbessert werden. (http://code.google.com/p/android/issues/detail?id=3434)

  17. Re: lustig

    Autor: bstea 18.05.12 - 10:03

    Ab Android 3 und bei der akt. Marktlage dauert es sicher 2 Jahre bis 2/3 der Geräte dazu fähig sind und die Entwickler ihre Anwendung dahingehend umgestrickt haben. Und solange noch Neugeräte mit 2.3 verkauft werden, verschlimmert das nur noch die Lage.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  18. Re: lustig

    Autor: bstea 18.05.12 - 10:20

    Ich weiß nicht inwieweit die Statistik Auskunft darüber gibt ob IOS Anwendungen öfter abstürzen.
    Dafür wäre ein Maß wie, wieviel Apps pro Gerät pro Nutzer interessant, wie siehts mit den Updates aus(Betriebssystem, Anwendungen), wieoft besteht eine Datenverbindung und werden die Fehlerberichte übermittelt, wieviel Geräte-/Betriebssystem-Generationen unterstützt werden.
    Es reicht bereits aus eine Plattform mit vielen Geräten wo der Durchschnittsanwender wenige installiert hat um gut darzustehen.
    Ich bin bspw. mit meinem Android extrem selten online.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  19. Re: lustig

    Autor: Realist_X 21.05.12 - 12:00

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie über sachen nachgedacht wird, mit denen es bei Android kein Problem
    > gibt ^^

    +1

    Das neue iOS erlaubt es ja seit kurzem sogar, eigene Alarmtöne einzustellen (für SMS?) – Waaaahnsinn :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaltbau GmbH, Velden (Landkreis Landshut)
  2. SOLCOM GmbH, Reutlingen
  3. Computacenter AG & Co. oHG, Stuttgart, Berlin, Ratingen
  4. IAV GmbH, Berlin, München, Gifhorn, Chemnitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

  1. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.

  2. Hacker-Attacke: Datenleck bei Freenet-Tochter Vitrado
    Hacker-Attacke
    Datenleck bei Freenet-Tochter Vitrado

    Angreifer haben auf die Daten von rund 67.000 Vitrado-Nutzern zugreifen können. Diese sollten besser ihr Bankkonto im Auge behalten, rät die Freenet-Tochter.

  3. Android: Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten
    Android
    Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    Das Android-Berechtigungsmodell lässt sich mit Tricks umgehen. Eine Studie fand 1.325 Apps, die auch ohne eine Berechtigung an die entsprechenden Daten gelangen.


  1. 17:23

  2. 16:37

  3. 15:10

  4. 14:45

  5. 14:25

  6. 14:04

  7. 13:09

  8. 12:02