Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Acer Predator 15/17: Wenn das…

Warum sehen Gaming-Notebook's eigentlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum sehen Gaming-Notebook's eigentlich

    Autor: Anonymer Nutzer 26.11.15 - 19:56

    Warum sehen Gaming-Notebook's eigentlich grundsätzlich so aus,als wären sie für Klingonen konzipiert?

  2. Re: Warum sehen Gaming-Notebook's eigentlich

    Autor: miauwww 26.11.15 - 20:29

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sehen Gaming-Notebook's eigentlich grundsätzlich so aus,als wären sie
    > für Klingonen konzipiert?

    Weil andere Premium-Notebooks grundsätzlich aussehen wie Schminkkästchen für pensionierte Zahnärztinnen.

  3. Re: Warum sehen Gaming-Notebook's eigentlich

    Autor: Anonymer Nutzer 26.11.15 - 23:09

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tzven schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum sehen Gaming-Notebook's eigentlich grundsätzlich so aus,als wären
    > sie
    > > für Klingonen konzipiert?
    >
    > Weil andere Premium-Notebooks grundsätzlich aussehen wie Schminkkästchen
    > für pensionierte Zahnärztinnen.

    Grundsätzlich sehen ThinkPad's anders als zB MacBook's aus. Eine Glasfaserkonstruktion ist auch grundsätzlich nicht aus Aluminium ^_-

  4. Re: Warum sehen Gaming-Notebook's eigentlich

    Autor: Lasse Bierstrom 27.11.15 - 04:58

    Grundsätzlich ist falsch, aber Aufnahmen bestätigen ja bekanntlich die Regel
    Mein "gaming" Notebook sieht recht normal/modern aus. Aber halt eher wie ein normales schickes.
    Nicht mit roten Kanten, Schriftzügen welche die Dominanz zeigen oder ähnlichem.
    Acer Aspire v5 black edition

  5. Re: Warum sehen Gaming-Notebook's eigentlich

    Autor: Crossfire579 27.11.15 - 07:41

    Ich wollte mich jetzt mal nach einem guten notebook umsehen und hab bemerkt, dass die meisten gaming Notebooks unterirdisch verarbeitet sind, alles mit Plastik und die Dinger knartzen wie sonst was wenn man sie verwindet.

  6. Re: Warum sehen Gaming-Notebook's eigentlich

    Autor: NativesAlter 27.11.15 - 08:59

    Crossfire579 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wollte mich jetzt mal nach einem guten notebook umsehen und hab
    > bemerkt, dass die meisten gaming Notebooks unterirdisch verarbeitet sind,
    > alles mit Plastik und die Dinger knartzen wie sonst was wenn man sie
    > verwindet.

    Jup, das Problem klingt für mich irgendwie bekannt ... :)

    Bin bei der Suche über XMG (Schenker) gestolpert, die verbauen bei ihren Gamingnotebooks standardmäßig Metallgehäuse, die könnten etwas "robuster" sein.

    Zur Verwindungssteifigkeit kann ich leider nix sagen, hab' bisher noch keines in der Hand gehalten.

  7. Re: Warum sehen Gaming-Notebook's eigentlich

    Autor: Klaus vom Berg 27.11.15 - 09:35

    also mit Metalgehäuse wär mir neu. Mein XMG besteht aus Plastik, hat auch den einen oder anderen Mängel, was mich aber nicht vom Kauf abgehalten hat.

  8. Re: Warum sehen Gaming-Notebook's eigentlich

    Autor: NativesAlter 27.11.15 - 13:04

    Klaus vom Berg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also mit Metalgehäuse wär mir neu. Mein XMG besteht aus Plastik, hat auch
    > den einen oder anderen Mängel, was mich aber nicht vom Kauf abgehalten hat.

    Hm, stimmt. Hatte jetzt nur die aktuelle Core-Reihe im Hinterkopf, die gibt's mit Alugehäuse. Die übrigen XMG-Modellreihen haben keine Angaben zum Gehäusewerkstoff.

    Außer bei XMG Core setzen sie momentan noch bei der AORUS-Reihe Metallgehäuse ein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. PENTASYS AG, mehrere Standorte
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  4. PENTASYS AG, Frankfurt am Main, München, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Monitore ab 147,99€ und Laptops ab 279,00€)
  2. 99,99€(Bestpreis!)
  3. 122,89€
  4. GRATIS


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. TAL-Preis: Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser
    TAL-Preis
    Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser

    Der Vorschlag der Stadtnetzbetreiber, die realen Kosten der Deutschen Telekom für ihr Kupfernetz als Preis für die letzte Meile zugrunde zu legen, soll nicht gut für die Glasfaser sein. Das meint zumindest die Bundesnetzagentur.

  2. Curie: Google stellt Seekabel nach Chile fertig
    Curie
    Google stellt Seekabel nach Chile fertig

    Google braucht Seekabel für sein weltweites Cloud-Geschäft. Das Kabel Curie ist jetzt im chilenischen Hafen von Valparaiso angekommen.

  3. Reno: Oppos Smartphone mit 10x-Vergrößerung kostet 800 Euro
    Reno
    Oppos Smartphone mit 10x-Vergrößerung kostet 800 Euro

    Nach dem Start in China hat Oppo auch Preise in Euro für seine neuen Reno-Smartphones bekanntgegeben: Das Modell mit digital optimiertem Zehnfach-Teleobjektiv soll 800 Euro kosten. Das ist etwas weniger als der aktuelle Straßenpreis für Huaweis P30 Pro.


  1. 18:55

  2. 18:16

  3. 16:52

  4. 16:15

  5. 15:58

  6. 15:44

  7. 15:34

  8. 15:25