Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ainovo Novo7: 7-Zoll-Tablet…

Jetzt geht's richtig los

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jetzt geht's richtig los

    Autor: bitcracker 08.12.11 - 09:35

    Bisher war das iPad fast konkurrenzlos, aber solche Angebote wie dieses 99-Dollar-Pad lehren Apple das Fürchten.

    Es leutet den neuen Trend ein: akzeptable Hardware zum Dumpingpreis. Nun wird sich jeder genau überlegen, ob es unbedingt 400-800¤ für ein iPad sein müssen oder ob nicht auch ein 100¤ Pad reicht. Fürs gesparte Geld kann man sich locker ein komplettes PC-System gönnen.

    Klar kann dieses Pad technisch nicht mit iPad mithalten, aber wer es in erster Linie nur als Browser, Terminplaner, E-Book- oder PDF-Reader benutzen will, für den ist das völlig ausreichend. Zu dem Preis ist das top!

    Auch für Industriesteuerungen und öffentliche Einrichtungen (Krankenhäuser) dürften solche Billig-Pads hochinteressant werden. Ist nicht schlimm, wenn einer mal runterfällt und kaputt geht. Ein ipad-Verlust würde da schon schmerzen.

    Die nächsten Monate werden bestimmt sehr interessant, was noch alles kommt.

  2. FULLACK! (kwT.)

    Autor: Der Kaiser! 09.12.11 - 08:56

    > Dieses 99-Dollar-Pad lehren Apple das Fürchten.

    > Es leutet den neuen Trend ein: akzeptable Hardware zum Dumpingpreis.

    Zumal Apple nicht viel anderes verbaut..

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  3. Re: FULLACK! (kwT.)

    Autor: Sebi83 09.12.11 - 09:50

    Habt ihr schonmal ein "billig Tablet" aus China in der Hand gehabt?
    Vermutlich nicht.. nen Arbeitskollege von mir hat sich eins aus der Preisklasse bei Ebay bestellt, was aber vom Design und vor allen Dingen vom Touchscreen so schlecht war, dass es nicht mal als Fernbedienung gereicht hat (nichts mit "wischen" auf dem Display und so). Der Preis muss ja auch irgendwo herkommen und dan muss sich eben doch überlegen was man möchte und wie wichtig eine die Haptik und vor allen Dingen der Touchscreen ist.

  4. Re: FULLACK! (kwT.)

    Autor: tingelchen 09.12.11 - 10:09

    Welches OS war drauf? Immerhin übernimmt das OS die Steuerung. Es ist daher vollkommen ausreichend und oft sogar besser, wenn einfach nur das nackte OS aufgespielt wird. Ohne jegliche Erweiterungen.

    Natürlich müssen die Treiber auch passen. Sonst hilft das beste OS nichts :)

    Es ist klar, das irgendwo gespart werden muss. Meist trifft sowas die Qualität des Bildschirms (Helligkeit, Kontrast, Betrachtungswinkel), das Gehäuse (einfaches Plastik). Sicherlich auch nicht Nanobeschichtet und Kratz fest. An der Ausstattung wird auch gern gespart. Satt 64GB Speicher halt nur 16GB oder so.

    Gibt viele Stellen wo man sparen kann, ohne den Komfort des Gerätes zu schaden. Aber wir werden sehen, wie die Tests ausfallen werden :)

  5. Re: FULLACK! (kwT.)

    Autor: kendon 09.12.11 - 10:46

    > Preisklasse bei Ebay bestellt, was aber vom Design und vor allen Dingen vom

    da spare ich gerne am preis für apples design- und vor allem rechtsabteilung. funktionalität steht auf einem anderen blatt, aber ich nehms gerne für 250 euro weniger dafür mit eckigen ecken...

  6. Re: FULLACK! (kwT.)

    Autor: Sebi83 09.12.11 - 11:05

    ich würde das ganze jetzt gar nicht mal so auf Apple beziehen. Ist halt eine generell Sache.
    Wenn einem das reicht ist es ja in Ordnung, aber die Unterschiede in der Verarbeitung und den Komponenten sind schon enorm.
    Das merkt man alleine schon bei z.B. dem Acer Aconia Tab und einem Arcos G109.
    (da liegt der preisliche Unterschied bei ca. 200¤(?!))
    Ich finds nicht schlimm, aber ist halt wesentlich mehr Plastik, die Ränder sind eckiger und da ganze wirkt etwas klappriger.

    Muss halt jeder für sich selber entscheiden. Ich für meinen Teil brauche auch kein iPad, das hat aber mehr mit den Funktionalitäten zu tun.

  7. Re: FULLACK! (kwT.)

    Autor: dehe 11.12.11 - 12:20

    Sebi83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habt ihr schonmal ein "billig Tablet" aus China in der Hand gehabt?
    > Vermutlich nicht.. nen Arbeitskollege von mir hat sich eins aus der
    > Preisklasse bei Ebay bestellt, was aber vom Design und vor allen Dingen vom
    > Touchscreen so schlecht war, dass es nicht mal als Fernbedienung gereicht
    > hat (nichts mit "wischen" auf dem Display und so). Der Preis muss ja auch
    > irgendwo herkommen und dan muss sich eben doch überlegen was man möchte und
    > wie wichtig eine die Haptik und vor allen Dingen der Touchscreen ist.


    tja, wenn man zu dumm ist die ausstattung zu vergleichen und erfahrungsberichte zu lesen, ist man selber schuld, wenn man nen "ausgefuchsten deal" machen will und auf die schnautze fällt.

  8. Re: FULLACK! (kwT.)

    Autor: Sebi83 12.12.11 - 14:44

    > tja, wenn man zu dumm ist die ausstattung zu vergleichen und
    > erfahrungsberichte zu lesen, ist man selber schuld, wenn man nen
    > "ausgefuchsten deal" machen will und auf die schnautze fällt.


    Ich sage ja auch nicht, dass es nicht selber schuld ist ;-)
    Die Aussage ist ja auch nur, dass man für 99$ jetzt nichts dolles erwarten sollte.

    Mal abwarten..

  9. Re: Jetzt geht's richtig los

    Autor: Flinx_in_Flux 13.12.11 - 11:45

    bitcracker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Auch für Industriesteuerungen und öffentliche Einrichtungen (Krankenhäuser)
    > dürften solche Billig-Pads hochinteressant werden.
    Oh mein Gott, bloß nicht. Da wo es drauf ankommt (Industrieanlagen, Krankenhäuser), geht es sicher nicht darum ein paar 100$ zu sparen. Vor allem dann nicht, wenn der Support doppelt und dreifach soviel kostet wie bei vernünftiger Hardware.

    > Die nächsten Monate werden bestimmt sehr interessant, was noch alles kommt.
    Ja, das iPad3 mit Retina-Display.

    Flinx

  10. Re: Jetzt geht's richtig los

    Autor: Salzbretzel 14.12.11 - 18:05

    Flinx_in_Flux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh mein Gott, bloß nicht. Da wo es drauf ankommt (Industrieanlagen,
    > Krankenhäuser), geht es sicher nicht darum ein paar 100$ zu sparen.
    Also zumindest bei Krankenhäusern habe ich die Erfahrung das man durchaus auf den Preis achtet. Und 100$ sind es ja nicht nur. (außer nur der Chef bekommt eines) Wenn bei der Visite jeder Arzt ein Exemplar haben soll ist es in der Summe schon hochgeschossen. Von dem Luxus die Essensbestellungen der Patienten künftig auf dem Tab anstelle auf Papier zu vermerken ganz zu schweigen. Da sind die "nur" 100$ (zum apple noch deutlich mehr gespart) schon eine Motivation sich dieser Neuerung hinzugeben.
    > Ja, das iPad3 mit Retina-Display.
    Ich kann mich ja auch irren. Aber für das Arbeiten ist eine hohe Auflösung sicherlich nett, aber ohne kann man sicher auch Arbeiten ohne zu sterben?

    Ich kann mich dem Threaderöffner anschließen. Es ist durchaus interessant. Nur sehe ich zwei marginale Probleme. Zum einen würde es einen Händler in Deutschland brauchen an den man sich bei Problemen wenden kann. Zwecks Garantieanspruch. Ansonsten werden größere Einrichtungen wohl ehr zögern aus anderen Ländern zu importieren. Zum anderen hat Flinx mit den Support nicht unrecht. Wobei - wenn es eine größere Firma ist sitzt meistens auch ein Admin herum + Android Hilfe in Foren ist nicht ganz schlecht
    Da könnte sich was ergeben - aber es ist eine Hürde.

  11. Re: Jetzt geht's richtig los

    Autor: irgendwersonst 14.12.11 - 19:27

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Flinx_in_Flux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oh mein Gott, bloß nicht. Da wo es drauf ankommt (Industrieanlagen,
    > > Krankenhäuser), geht es sicher nicht darum ein paar 100$ zu sparen.
    > Also zumindest bei Krankenhäusern habe ich die Erfahrung das man durchaus
    > auf den Preis achtet. Und 100$ sind es ja nicht nur. (außer nur der Chef
    > bekommt eines) Wenn bei der Visite jeder Arzt ein Exemplar haben soll ist
    > es in der Summe schon hochgeschossen. Von dem Luxus die Essensbestellungen
    > der Patienten künftig auf dem Tab anstelle auf Papier zu vermerken ganz zu
    > schweigen. Da sind die "nur" 100$ (zum apple noch deutlich mehr gespart)
    > schon eine Motivation sich dieser Neuerung hinzugeben.
    > > Ja, das iPad3 mit Retina-Display.
    > Ich kann mich ja auch irren. Aber für das Arbeiten ist eine hohe Auflösung
    > sicherlich nett, aber ohne kann man sicher auch Arbeiten ohne zu sterben?
    >
    > Ich kann mich dem Threaderöffner anschließen. Es ist durchaus interessant.
    > Nur sehe ich zwei marginale Probleme. Zum einen würde es einen Händler in
    > Deutschland brauchen an den man sich bei Problemen wenden kann. Zwecks
    > Garantieanspruch. Ansonsten werden größere Einrichtungen wohl ehr zögern
    > aus anderen Ländern zu importieren. Zum anderen hat Flinx mit den Support
    > nicht unrecht. Wobei - wenn es eine größere Firma ist sitzt meistens auch
    > ein Admin herum + Android Hilfe in Foren ist nicht ganz schlecht
    > Da könnte sich was ergeben - aber es ist eine Hürde.

    Jede Firma die solche Lifestyle Tablets, egal ob Android oder iOS für die Arbeit verwenden will macht eine Fehlinvestition. Die Hardware mag zwar günstiger sein als bei professionellen Geräten (wie z.B. Motion Computing, IBM, Siemens usw.), aber die Software ist höchst inkompatibel und unsicher. Man kann nicht einfach mal ein Lifestyle Tablet an spezielle (meist) Windowssoftware im Unternehmen anschließen und mit diesen Daten tauschen. Der Aufwand dieses trotzdem zu tun ist mit sehr hohen Kosten verbunden und wenn man sich mal anschaut wie viele Softwareprojekte den Bach runter gehen, ist auch das Risiko extrem hoch. Hinzukommt die Wartbarkeit, z.B. besitzt keines der Lifestyle Tablets über austauschbare Batterien was die Verfügbarkeit der Geräte einschränkt und zusätzlich die Sicherheit gefährdet, wenn man die Geräte für den Akkutausch einschicken muss.

  12. Re: Jetzt geht's richtig los

    Autor: Salzbretzel 14.12.11 - 19:47

    irgendwersonst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jede Firma die solche Lifestyle Tablets, egal ob Android oder iOS für die
    > Arbeit verwenden will macht eine Fehlinvestition. Die Hardware mag zwar
    > günstiger sein als bei professionellen Geräten (wie z.B. Motion Computing,
    > IBM, Siemens usw.), aber die Software ist höchst inkompatibel und unsicher.
    Wenn ich an das einfache Problem wie die Essensliste denke - dann ist es eine Lösung. Bei Firmen wo man die Mitarbeiter koordiniert. Ein eintrag in den Kalender und der lässt sich bisher immer syncronisieren.
    Bei Patientenakten hast du vermutlich recht. Und vermutlich gibt es genug geschlossene Systeme wo man keine so einfache Lösung findet.
    Aber die Hardware ist nun da, sie ist günstig zu haben. Vielleicht wird es bei dieser Generation der Geräte noch nicht so weit sein das plötzlich mit nen Tablet um die Ecke schwenken aber wenn eine Plattform da ist verführt es dazu die Möglichkeiten zu ergreifen.
    > Man kann nicht einfach mal ein Lifestyle Tablet an spezielle (meist)
    > Windowssoftware im Unternehmen anschließen und mit diesen Daten tauschen.
    > Der Aufwand dieses trotzdem zu tun ist mit sehr hohen Kosten verbunden und
    > wenn man sich mal anschaut wie viele Softwareprojekte den Bach runter
    > gehen, ist auch das Risiko extrem hoch.
    Jetzt denke ich gerade an Cobra und die Möglichkeit auf die Kundendatenbank unterwegs zuzugreifen. Wenn mehr firmen passende schnittstellen bereitstellen würden...
    aber was ist würden. du hast in dem punkt recht, das ist eine hürde die sich auftut. Trotzdem ist es ja nicht gänzlich unmöglich.
    >Hinzukommt die Wartbarkeit, z.B.
    > besitzt keines der Lifestyle Tablets über austauschbare Batterien was die
    > Verfügbarkeit der Geräte einschränkt und zusätzlich die Sicherheit
    > gefährdet, wenn man die Geräte für den Akkutausch einschicken muss.
    Mein Reden, dann wäre es hilfreich wenn es einen Deutschen Händler gäbe wo man sich hin wenden kann. Wenn das Gerät 2 Tage weg ist wäre es schon nicht optimal aber wenn es dann einen Monat ins Ausland und zurück...

  13. Re: FULLACK! (kwT.)

    Autor: Trollomatt 14.12.11 - 23:00

    Sebi83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habt ihr schonmal ein "billig Tablet" aus China in der Hand gehabt?
    > Vermutlich nicht.. nen Arbeitskollege von mir hat sich eins aus der
    > Preisklasse bei Ebay bestellt, was aber vom Design und vor allen Dingen vom
    > Touchscreen so schlecht war, dass es nicht mal als Fernbedienung gereicht
    > hat (nichts mit "wischen" auf dem Display und so). Der Preis muss ja auch
    > irgendwo herkommen und dan muss sich eben doch überlegen was man möchte und
    > wie wichtig eine die Haptik und vor allen Dingen der Touchscreen ist.

    Ja ich habe mir eins ersteigert. Für 41 EUR inkl. Versand plus ein paar EUR Zoll. Gut, der Versand war im Nachhinein angeblich nur ausversehen inklusive, aber nach einer netten Mail, hat der Chinese es trotzdem frei verschickt. Gerächt hat er sich mit dem USB/Ethernet Adapter, der nicht passend zum Gerät war. Naja wäre nett gewesen, aber Risikoabschätzung bei Auslandsebay macht man ja hoffentlich immer. Es stand übrigens dabei, dass es ein resistives Touchscreen ist - und oh Wunder, es war auch eins. Dass die ziemlich schlecht sind, weiß man seit über 20 Jahren mindestens - was glaubst du, warum "Wischen" erst seit dem iPhone mit kapazitiven TS in Mode kam? Aber für den Preis dachte ich mir wirklich, ich könnte eine Hausanzeige gebrauchen. Funktioniert wunderbar, wie ichs mir gedacht hab. Klar wäre kapazitives TS und blickwinkelunabhängiges Panel besser, aber so naiv ist doch keiner, das für diesen Preis zu erwarten. Wenn ich aber lese, dass das ein kTS hat, bin ich schon fast am überlegen eins zu ordern, sobald möglich. Dann könnte ich endlich auch mal meine Lichtsteuerung realisieren. Ich bin jedenfalls zufrieden - den meisten Schnickschnack brauch ich eh nicht und es funktioniert seit einem Jahr problemlos.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DEKRA Digital GmbH, Stuttgart
  2. Haufe Group, Freiburg
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe, Ettlingen
  4. HiPP GmbH & Co. Produktion KG, Pfaffenhofen Raum Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€
  2. 124,99€ (Bestpreis!)
  3. 61,80€
  4. (u. a. Football Manager 2019 für 17,99€, Car Mechanic Simulator 2018 für 7,99€, Forza Horizon...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  2. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  3. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T

  1. Kreis Kleve: Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte
    Kreis Kleve
    Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte

    Im nordrhein-westfälischen Kreis Kleve hat Deutsche Glasfaser schon 40.000 Glasfaseranschlüsse verlegt. Jetzt kommen 13.000 geförderte Anschlüsse hinzu.

  2. Codemasters: Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso
    Codemasters
    Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso

    Die eigentlich fällige "3" lässt Codemasters hinter seinem Rennspiel Grid weg, dafür verspricht das Entwicklerstudio Massen an Sportautos in mehreren Klassen, vielfältige Wettbewerbe - und als Krönung ein Duell mit Fernando Alonso.

  3. Universalsteuergerät: Bosch will Flugtaxis mit Autosensoren billiger machen
    Universalsteuergerät
    Bosch will Flugtaxis mit Autosensoren billiger machen

    Der Automobilzulieferer Bosch will künftig vom Geschäft mit Flugtaxis profitieren. Für einen Bruchteil der bisherigen Kosten könnten Steuergeräte hergestellt werden.


  1. 18:48

  2. 17:42

  3. 17:28

  4. 17:08

  5. 16:36

  6. 16:34

  7. 16:03

  8. 15:48