Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alienware Alpha im Test: Beta…
  6. Thema

PS4 = 2017 noch flüssig...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: PS4 = 2017 noch flüssig...

    Autor: h3ld27 05.02.15 - 16:22

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Unsinn. Zum Release der PS3 waren pc´s schon deutlich schneller.
    >
    > Falsch. Waren sie nicht. Die PS3 war zum Release jedem Gamer-PC überlegen.
    >
    > >Auch sahen pc Spiele deutlich besser aus. Ein Jahr nach dem Release kam
    > Crysis raus. >Sieht heute noch besser aus als viele neue Spiele. Schau dir
    > doch mal die Release Titel an.
    >
    > Das lag daran, dass die PS3 mit einem völlig neuen, den Spielentwicklern
    > unbekannten Hardware-Konzept daher kam. Daher hat es etwas gedauert bis die
    > reine Hardware-Power auch im Game ankam.

    Ist klar. Zum Release gab es sogar schon 1 Jahr die deutlich günsitgere X360 deren Spiele besser aussahen. Wie gesagt. Das ist quatsch. So gut wie kein Spiel bot eine Afulösung von 720p. Auf PC hab ich die gleichen Spiele ohne High End Rechner in 1050p gespielt.
    Die X360 kam ein Jahr früher und war auch nur ein Mittelklasse Power PC.

  2. Re: PS4 = 2017 noch flüssig...

    Autor: Trollversteher 09.02.15 - 09:52

    >Ähem ... nein. Die PS3 war zu ihrem Erscheinen tatsächlich noch gleichauf mit einem Gamer-PC der (gehobenen) Mittelklasse, kam aber nicht gegen PCs an, in denen eine aktuelle Dualcore-CPU und eine Grafikkarte der GTX 7800 bzw. Radeon X1800 werkelte und musste trotz einheitlicher Plattform punktuell bereits tricksen, um die leicht unterlegene Hardware auszugleichen.

    Falsch. Der Cell, und vo allem seine Anbindung mit direktem schnellen Bus zur GPU und zum Grafikspeicher konnte die Schwächen der nicht mehr ganz so frischen GPU ausgleichen. Wie gesagt, bis man die Erfahrung hatte, die SPEs des Cell optimal auszunutzen hat es ein wenig gedauert, die ersten PS3 Games waren kaum für die Cell Architektur optimiert und verwendeten den Cell noch traditionell wie bei einem x86 System als einfachen Dualcore/Multithreaded Prozessor.

  3. Re: PS4 = 2017 noch flüssig...

    Autor: Trollversteher 09.02.15 - 09:55

    >Ist klar. Zum Release gab es sogar schon 1 Jahr die deutlich günsitgere X360 deren Spiele besser aussahen. Wie gesagt. Das ist quatsch. So gut wie kein Spiel bot eine Afulösung von 720p. Auf PC hab ich die gleichen Spiele ohne High End Rechner in 1050p gespielt.
    Die X360 kam ein Jahr früher und war auch nur ein Mittelklasse Power PC.

    Ist es nicht, schreib doch nicht so einen Unsinn. Die 360 war von der Architektur her (obwohl Power PC basiert), einem typischen PC sehr viel ähnlicher als die PS3. Daher war es auch viel einfacher, deren volles Potential schon von Beginn an auszuschöpfen. Bei der PS3 hat es mindestens ein bis zwei Spielegenerationen gedauert, bis sie halbwegs das Potential ausschöpfen konnten. Und Exklusivtitel, die nicht einfach stumpf vom PC crossportiert wurden (und daher nicht auf eine typische PC-Architektur optimiert waren) boten auf der PS3 schon sehr schnelle eine bessere Optik als entsprechende Titel auf der 360.

  4. Re: PS4 = 2017 noch flüssig...

    Autor: TTX 09.02.15 - 10:37

    Naja dem ist nicht wirklich so, da sie nachgewiesener Massen nicht mal die Leistung einer PS3 bringt, da haben etliche Entwickler schon ihren Senf dazu abgeben.

    Die WiiU war und ist ein großer Fehlschlag, ich besitze zwar selber eine...aber nutzen tue ich sie praktisch nicht mehr. Das liegt auch mitunter daran das die coolen Titel wie z.B. ZombieU keine Nachfolger haben, da sich 3rd Party eben abgewandt hat.

    Die Wii hat sich nur wegen dem Motion-Controller so gut verkauft, das zwar damals einfach mal wirklich was neues.

    Die heutige Konsolen Generation ist vom Speed her so lala, die liegt irgendwo bei meinem 3 Jahre alten Gamer-Notebook, meine PS4 laggt öfter hier und da mal, besonders gut kann man das bei "The Evil Within" beobachten.

  5. Re: PS4 = 2017 noch flüssig...

    Autor: Trollversteher 09.02.15 - 11:02

    >Naja dem ist nicht wirklich so, da sie nachgewiesener Massen nicht mal die Leistung einer PS3 bringt, da haben etliche Entwickler schon ihren Senf dazu abgeben.

    Die aktuelle Konsolengeneration definiert sich aber über die aktuell neusten Modelle der Hersteller, nicht über die Leistungsdaten.

    >Die WiiU war und ist ein großer Fehlschlag, ich besitze zwar selber eine...aber nutzen tue ich sie praktisch nicht mehr. Das liegt auch mitunter daran das die coolen Titel wie z.B. ZombieU keine Nachfolger haben, da sich 3rd Party eben abgewandt hat.

    Also ich nutze meine WiiU noch regelmässig und habe bisher noch keine andere Konsole aus der aktuellen Generation...

  6. Re: PS4 = 2017 noch flüssig...

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 09.02.15 - 18:31

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsch. Der Cell, und vo allem seine Anbindung mit
    > direktem schnellen Bus zur GPU und zum
    > Grafikspeicher konnte die Schwächen der nicht
    > mehr ganz so frischen GPU ausgleichen.

    Die Cell-CPU kann liefert sehr viel Rechenleistung bei bestimmten Berechnungen, wir reden hier aber vom praktischen Maximum beim Einsatz in einer Spielekonsole und den dafür benötigten Berechnungen. Und die Werte sind ja nun kein Geheimnis, die wurden schon damals mehrfach gemessen: Die Leistung des Cell nach der Optimierung entsprach in etwa einem Pentium 4 @ 3,6 Ghz bzw. einem Athlon 64 3600+. Diesen Stand erreichte die optimierte (!) PS3, als PC-Spieler bereits auf Core2 und Athlon 64 X2 setzten.

    Was die PS3 danach noch gerettet hat, waren im wesentlichen zwei Dinge:

    1.) Die Entwickler kannten die Plattform inzwischen in- und auswendig und konnten dem Cell ein paar GPU-Berechnungen mit aufbürden, weil die dafür abgezweigten Ressourcen ohnehin nicht für die benötigten CPU-Berechnungen ansprechbar waren. Deshalb lief die PS3 paradoxerweise auch zuerst ins CPU-Limit statt ins GPU-Limit, obwohl die CPU eigentlich Reserven hatte. Diese Reserven nützten nur nicht viel im Einsatzfeld einer Spielekonsole, waren aber interessant für Experimente und Mining.

    2.) PS3-Besitzer hatten keine Alternative. Von Sony war noch nix Neues in Sicht und die Konkurrenz war noch weiter zurück. Außerdem erschienen nach wie vor (gute!) Spiele und der Umstand, dass diese nun doch deutlich dem PC hinter hinkten, waren nicht bei allen ein Grund, zum PC zu wechseln. Länger hätte es aber mit der PS4 nicht dauern dürfen, denn als diese erschien, war die PS3 wirklich nur noch mit ganz viel Nostalgie und nach Fuchs/Weintrauben-Schema tragbar.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  3. EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt
  4. Turck Vilant Systems GmbH, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
    Garmin Fenix 6 im Test
    Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

    Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
    2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

    Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
    Galaxy Fold im Hands on
    Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

    Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
    2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
    3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

    1. Lufttaxi: Volocopter hebt in Stuttgart ab
      Lufttaxi
      Volocopter hebt in Stuttgart ab

      In Stuttgart ist der Volocopter erstmals in einer europäischen Innenstadt abgehoben. Rund vier Minuten befand sich das Flugtaxi in der Luft. Für kommerzielle Flüge fehlt jedoch noch die Genehmigung.

    2. Pixel: Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt
      Pixel
      Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt

      Programmierer haben sich die geleakte neue Version von Googles Kamera-App genauer angeschaut und einige Verbesserungen in der Benutzerführung entdeckt. Zudem sollen Nutzer die automatischen Hinweise während der Aufnahme abschalten können.

    3. Wikileaks: Assange kommt nicht frei
      Wikileaks
      Assange kommt nicht frei

      Eigentlich endet Julian Assanges Freiheitsstrafe am 22. September. Eine Richterin entschied jedoch, dass er auch nach dem Verbüßen seiner Haftstrafe im Gefängnis bleiben muss.


    1. 15:47

    2. 15:11

    3. 14:49

    4. 13:52

    5. 13:25

    6. 12:52

    7. 08:30

    8. 18:01