1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › All Access: Google stellt…

krieg ist frieden…

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. krieg ist frieden…

    Autor: sofias 16.05.13 - 09:55

    …audiodaten zentralisieren ist "all access".

    wisst ihr noch als streaming etwas mit echtzeitübertragung statt mit usergängelung zu tun hatte?
    play ist googlefarbene apple-knechtschaft.

  2. Re: krieg ist frieden…

    Autor: WerbeMax 16.05.13 - 10:43

    Was willst du uns damit sagen?

  3. Re: krieg ist frieden…

    Autor: sofias 16.05.13 - 11:12

    ich sehe eine tendenz das daten nichmehr als dateien verfügbar gemacht werden sondern das das hören/sehen dieser inhalte als service verstanden wird.
    (spotify, scribd, soundcloud, itunes, google play, shit like this…)
    und ich bin dagegen, weil es bevormundung ist und zensur sehr einfach macht.

  4. Re: krieg ist frieden…

    Autor: xviper 16.05.13 - 11:39

    Ähem.

    Du kannst immer noch, wie bisher auch, deine Musik auf Google Play _kaufen_ und bekommst damit ein DRM-freie MP3-Dateien. Du kannst sogar deine komplette Sammlung aus gekauften und selbst hochgeladenen oder gematchten Stücken bequem mit einem Button runterladen. Wo ist hier bitte Bevormundung und Zensur?

    All Access ist ein _zusätzliches_ Angebot für eine Streaming-Flatrate von Musik, die du nicht gekauft hast und auch (noch) nicht kaufen willst.
    Dass du nicht einfach für 10$/Monat soviele DRM-freie MP3s von geschützter Musik runterladen kannst wie du willst, sollte eigentlich jedem halbwegs denkendem Menschen klar sein. Vor allem jedem, der die Musikindustrie kennt.
    Es hindert dich aber niemand daran, Stücke, die dir gefallen, dauerhaft und DRM-frei zu kaufen. Sogar einzeln.

  5. Re: krieg ist frieden…

    Autor: WerbeMax 16.05.13 - 12:14

    xviper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähem.
    > und selbst hochgeladenen oder gematchten
    > Stücken bequem mit einem Button runterladen.

    Ähm Gematched wird zumindest in Deutschland bei Google gar nichts. Mann kann nur eigene Dateien hochladen! Das ist schon ein Unterschied!

    Beim Rest gebe ich dir völlig Recht. Man kann alles gekaufte herunterladen. Aber auch nur eine beschränkte Zeitlang. So jedes Stück/Album nur 2X oder man lädt seine gesammte Sammlung herunter...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.13 12:15 durch WerbeMax.

  6. Re: krieg ist frieden…

    Autor: Telesto 16.05.13 - 12:17

    Doch in Deutschland wird bei Google Play Music auch gematcht. Lässt sich zwar einzeln manuell rückgängig machen, aber (leider) nicht komplett ausschalten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.13 12:18 durch Telesto.

  7. Re: krieg ist frieden…

    Autor: sofias 16.05.13 - 14:53

    xviper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähem.
    >
    > Du kannst immer noch, wie bisher auch, deine Musik auf Google Play _kaufen_
    > und bekommst damit ein DRM-freie MP3-Dateien. Du kannst sogar deine
    > komplette Sammlung aus gekauften und selbst hochgeladenen oder gematchten
    > Stücken bequem mit einem Button runterladen. Wo ist hier bitte Bevormundung
    > und Zensur?

    hm, okay… und auf die heruntergeladenen dateien liegen unverschlüsselt ubd problemlos zugänglich im festspeicher?
    finde ich schwer vorstellbar das sich die copyright-industrie im großen maßstab auf sowas einlassen würde…

    das würde auch all-access im kontext harmloser machen.

    die 10 $ an die musiker zu zahlen und zum musikfinden torrents zu verwenden wäre natürlich trotzdem besser. :P

  8. Re: krieg ist frieden…

    Autor: bLaSpHeMy 16.05.13 - 16:42

    Telesto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch in Deutschland wird bei Google Play Music auch gematcht. Lässt sich
    > zwar einzeln manuell rückgängig machen, aber (leider) nicht komplett
    > ausschalten.

    Kann mir bitte einer kurz erklären was "matchen" im Bezug auf Musik ist?

  9. Re: krieg ist frieden…

    Autor: Telesto 16.05.13 - 16:48

    Wenn du deine Musiksammlung in die Cloud lädst, scannt ein Algorithmus die einzelnen Musikstücke. Wenn ein Lied erkannt wird und bereits in Googles eigenem Katalog vorhanden ist, wird das Lied nicht hochgeladen, sondern es wird einfach in der Cloud auf den "Master-Server" verlinkt.

    Vorteil: Der User spart Zeit und Google Speicherplatz; eventuell ergibt sich ein qualitatives Upgrade.

    Nachteil: Gerade bei Musik mit Explicit-Lyrics kommt es oft zu "Verwechslungen" mit der zensierten Version (kann manuell, aber seinerseits zeitaufwändig gefixt werden); Google verwendet im eigenen Katalog 256kbps MP3s, was z.B. 320kbps VBR von der Effizienz und i.d.R. auch Qualität unterlegen ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.13 16:51 durch Telesto.

  10. Re: krieg ist frieden…

    Autor: bLaSpHeMy 16.05.13 - 16:53

    Wieder etwas dazu gelernt. Danke dir für die aufschlussreiche Erklärung (:

  11. Re: krieg ist frieden…

    Autor: WerbeMax 16.05.13 - 18:07

    Telesto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch in Deutschland wird bei Google Play Music auch gematcht. Lässt sich
    > zwar einzeln manuell rückgängig machen, aber (leider) nicht komplett
    > ausschalten.

    Nein wird es nicht. Ich hab die App um "hochladen bzw. matchen" da und da wird nix gematched, das müsste viel schneller gehen...

  12. Re: krieg ist frieden…

    Autor: DrWatson 16.05.13 - 19:26

    sofias schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hm, okay… und auf die heruntergeladenen dateien liegen
    > unverschlüsselt ubd problemlos zugänglich im festspeicher?

    Ja! (Ist zumindest bei iTunes so)

    > finde ich schwer vorstellbar das sich die copyright-industrie im großen
    > maßstab auf sowas einlassen würde…

    Haben sie aber.

    > die 10 $ an die musiker zu zahlen und zum musikfinden torrents zu verwenden
    > wäre natürlich trotzdem besser. :P

    Das ist absurd. Wer würde das machen?

  13. Re: krieg ist frieden…

    Autor: Telesto 16.05.13 - 19:34

    WerbeMax schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Telesto schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Doch in Deutschland wird bei Google Play Music auch gematcht. Lässt sich
    > > zwar einzeln manuell rückgängig machen, aber (leider) nicht komplett
    > > ausschalten.
    >
    > Nein wird es nicht. Ich hab die App um "hochladen bzw. matchen" da und da
    > wird nix gematched, das müsste viel schneller gehen...

    Doch, wird es. Habs ja selbst ausprobiert. Natürlich dauert das matchen selbst auch seine Zeit und es wird je nach Musikgeschmack vermutlich so 1-5% nicht erkannt.

    http://www.netzwelt.de/news/94186-google-music-musikdienst-startet-deutschland.html

    "Das deutsche Debüt des Musikdienstes wird von der neuen Scan & Match-Funktion begleitet." <- Gab es in Deutschland also nie ohne dieses Feature, höchstens mit Proxy.

  14. Re: krieg ist frieden…

    Autor: Telesto 16.05.13 - 19:37

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist absurd. Wer würde das machen?

    Freiwillige Spenden als Gegenleistung für Kultur sind nicht absurd, sie sind nur einfach im Urheberrecht nicht vorgesehen. Es gibt genug Fans, die gerne ihre Lieblingskünstler unterstützen, aber keine Lust auf die offiziellen Vertriebswege haben, weil dort nicht selten nur 10-30% beim Künstler ankommen und die Musik auch nicht immer im gewünschten Format kommt.

    Man könnte beispielsweise statt Spotify-Account einfach 10 ¤ im Monat flattrn als "Gegenleistung" für die eigene halb-legale Musiksammlung und die Aufschlüsselung anhand der eigenen Abspiel-Statistik (z.B. last.fm) vornehmen. Das hilft einem nicht aus der Grauzone, aber beruhigt zumindest das Gewissen und die Künstler bekommen auch mehr, als wenn über Spotify oder iTunes noch zig andere Leute mitverdienen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.13 19:43 durch Telesto.

  15. Re: krieg ist frieden…

    Autor: DASPRiD 16.05.13 - 19:39

    Telesto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DrWatson schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist absurd. Wer würde das machen?
    >
    > Freiwillige Spenden als Gegenleistung für Kultur sind nicht absurd, sie
    > sind nur einfach im Urheberrecht nicht vorgesehen. Es gibt genug Fans, die
    > gerne ihre Lieblingskünstler unterstützen, aber keine Lust auf die
    > offiziellen Vertriebswege, weil dort nicht selten nur 10-30% beim Künstler
    > ankommen und die Musik auch nicht immer im gewünschten Format kommt.

    10-30%? Du bist aber recht optimistisch. Die Künstler sehen in der Regel weit aus weniger.

  16. Re: krieg ist frieden…

    Autor: sofias 16.05.13 - 20:56

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sofias schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > hm, okay… und auf die heruntergeladenen dateien liegen
    > > unverschlüsselt ubd problemlos zugänglich im festspeicher?
    >
    > Ja! (Ist zumindest bei iTunes so)

    oh wow, von itunes hätte ich es wirklich nir erwartet. danke fürs aufklären…
    >
    > > die 10 $ an die musiker zu zahlen und zum musikfinden torrents zu
    > verwenden
    > > wäre natürlich trotzdem besser. :P
    >
    > Das ist absurd. Wer würde das machen?

    ich mache sowas. und warum sollte ich nicht?
    und im prinzip macht es auch jeder der fähig währe die musik zu freikopieren aber sie trotzdem kauft. nur das der zahlungsweg unfassbar ineffizient
    ist. und mit zahlungen an organisationen gekoppelt die ich nicht unterstützen will.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. Dürr Systems AG, Goldkronach
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 266€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein
  2. (u. a. Die Bud Spencer Jumbo Box XXL (Blu-ray) für 44,97€, Das Boot - Staffel 2 (Blu-ray) für...
  3. (u. a. 4S LED TV 55 Zoll für 545,38€, Redmi Note 9 Pro 128GB für 199,16€, Mi Basic 2 In-ear...
  4. 154,54€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de