1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon Fire HD 6 und 7 im…

Geld verdienen wollen die nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geld verdienen wollen die nicht.

    Autor: Anonymer Nutzer 03.11.14 - 08:49

    Das scheint zur Zeit die Strategie bei Amazon zu sein. Das Smartphone ist so teuer, dass es keiner kauft. Die Tabletts sind so billig, dass man nichts dran verdient.

    Kaum macht einer etwas mit Internet, schon kann er Jahrelang Geld verbrennen. Das knallt demnächst, aber heftig. Nicht nur bei Amazon.

  2. Re: Geld verdienen wollen die nicht.

    Autor: pinger030 03.11.14 - 10:31

    Sie verdienen vor allem durch Software, du Klaus.

  3. Re: Geld verdienen wollen die nicht.

    Autor: Anonymer Nutzer 03.11.14 - 10:33

    Und warum machen sie dann jedes Quartal Verlust du Schlauberger?

  4. Re: Geld verdienen wollen die nicht.

    Autor: violator 03.11.14 - 11:56

    Weil Amazon noch andere Dinge macht?

  5. Re: Geld verdienen wollen die nicht.

    Autor: al-bundy 03.11.14 - 12:17

    Mit denen sie Verlust machen? Oder was willst du sagen?

  6. Re: Geld verdienen wollen die nicht.

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 03.11.14 - 14:06

    klaus818 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und warum machen sie dann jedes Quartal Verlust du
    > Schlauberger?

    Weil das Modell von Amazon im Grunde ein riesiges, legales Pyramidenspiel ist.

    So lange die Umsätze stimmen und man Marktanteil gewinnt, sind Verluste nebensächlich, denn es finden sich jeden Tag genug Spekulanten, die den augenblicklichen Verlust mit ihren Investitionen überbrücken. Dies Spekulanten wetten darauf, dass sie ihre Investitionen irgendwann zigfach herausbekommen, sobald Amazon marktbeherrschend ist und als Monopolist Preise diktieren kann, die dann zwingend Gewinne einfahren.

    Daran merkt man ja, wie krank der Markt ist: Es wird Geld in ein Unternehmen gepumpt, damit es andere - darunter auch gesunde - Unternehmen verdrängen, also kaputt machen kann. Wird es dadurch rentabel, war das Pyramidenspiel legal und die Veranstalter werden als Helden gefeiert. Wird es nicht rentabel, bevor die Anleger die Geduld verlieren, ihre Investitionen zurückziehen wollen und merken, dass verbranntes Geld nun einmal weg ist, war es ein großangelegter Betrug und es rollen Köpfe, wobei das noch nicht einmal die der Drahtzieher sein müssen.

    Wenn zu viele Leute zu tief drin hängen, hält die Zockergemeinde kollektiv die Füße still, äußert sich zerknirscht über die eigene Fehleinschätzung, schreibt die Verluste ab und muss trotzdem nicht am Hungertuch nagen - ganz im Gegensatz zu denen, die man im Zuge des Unterfangens kaputt gemacht hat zzgl. deren Angestellten und deren Familien.

    Habe ich etwas vergessen? :-=

  7. Re: Geld verdienen wollen die nicht.

    Autor: S-Talker 04.11.14 - 11:28

    klaus818 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und warum machen sie dann jedes Quartal Verlust du Schlauberger?

    Ja und? Zum Einen gab es auch schon schwarze Zahlen zum Anderen sind die Beträge - egal ob Gewinn oder Verlust - gemessen am Umsatz relativ gering. Alle schauen immer auf diese "kleinen" roten Zahlen. Die Tatsache dass Amazon 2 stellige Mrd Beträge umsetzt und es schafft diesen Umsatz mal eben innerhalb eines Jahres um 20% zu steigern, das entgeht einigen.

    Wenn die wollten, würden sie auch Gewinne machen. Aber wofür? Bunkern? Steuern darauf zahlen? Es an Aktionäre ausschütten? Könnten sie tun, aber sie investieren es lieber in das Unternehmen selbst. Meiner Meinung nach macht Amazon alles richtig, auch wenn einige Aktionäre inzwischen ziemlich angepisst sind.

  8. Re: Geld verdienen wollen die nicht.

    Autor: Anonymer Nutzer 04.11.14 - 11:39

    Ja warum sollten sie Gewinne machen? Vielleicht, um dir deinen Lohn zu zahlen? Ok, wenn ich das so lese was du schreibst, gearbeitet hast du noch nie.

    Klar kann man unheimlich viel verkaufen, wenn man dabei Geld zusetzt.

    Sie könnten Geld verdienen, wenn sie wollten? Na dann erzähl mir doch mal, wie.

    Die Generation Facebook, die noch nie gearbeitet hat und auch nie arbeiten wird, die versteht nicht, zu was man Gewinne braucht. Hauptsache, man hat ein iPhone und ist bei Facebook.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Thüringer Aufbaubank, AöR, Erfurt
  2. MEIERHOFER AG, Berlin
  3. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  4. Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung RU7419 (43 Zoll) für 329€, Samsung RU7409 (50 Zoll) für 449€, Samsung RU8009...
  2. (bis zu 25% auf das Surface Book 2, Go, Pro 7, Laptop 3, Pro X, Studio 2)
  3. 239,00€ statt 349,00€ (bei beyerdynamic.de)
  4. (u. a. Samsung GQ55Q90RGTXZG QLED für 1.509€, Samsung UE82RU8009 (82 Zoll, 207 cm) für 1...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

  1. Windows 10: Installation auch in Deutschland mit Microsoft-Kontozwang
    Windows 10
    Installation auch in Deutschland mit Microsoft-Kontozwang

    Nachdem Microsoft die Windows-Installation mit Online-Kontozwang in den USA eingeführt hat, beobachten Nutzer dieses Verhalten jetzt auch hierzulande. Anwender können vor der Installation die Netzwerkverbindung trennen. Auch nach der Einrichtung lassen sich Offline-Konten noch einrichten.

  2. Gesten-Erkennung: Mauszeigerkopfsteuerung wird in MacOS eingebaut
    Gesten-Erkennung
    Mauszeigerkopfsteuerung wird in MacOS eingebaut

    Apple hat in Betaversionen von MacOS eine Funktion zur Maussteuerung mit dem Kopf eingebaut. Zusätzliche Hardware ist überflüssig, sofern eine Webcam vorhanden ist.

  3. Unerlaubte Werbeformate: Google entfernt fast 600 Apps aus dem Play Store
    Unerlaubte Werbeformate
    Google entfernt fast 600 Apps aus dem Play Store

    Aus dem Play Store sind knapp 600 Android-Apps entfernt worden, die unerlaubte Werbeformate verwendet haben. Zudem sind für die Apps alle über Google laufenden Einnahmequellen deaktiviert worden. Auf den Geräten der Nutzer sind die Apps weiterhin vorhanden.


  1. 09:16

  2. 08:55

  3. 07:54

  4. 23:17

  5. 19:04

  6. 18:13

  7. 17:29

  8. 16:49