Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: Kindle-Fire…

Kein Wunder

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein Wunder

    Autor: Replay 31.08.12 - 13:18

    Als Lesegerät ist das Ding eher suboptimal (LCD, kein e-Ink, Batterielaufzeit) und Tabletts mit Android kommen inflationär auf den Markt.

    Das Ding steht zwischen den Stühlen.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  2. Re: Kein Wunder

    Autor: LH 31.08.12 - 13:23

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Lesegerät ist das Ding eher suboptimal (LCD, kein e-Ink,
    > Batterielaufzeit) und Tabletts mit Android kommen inflationär auf den
    > Markt.

    Allerdings war es auch sehr günstig, was bei den meisten anderen Tablets zu der Zeit nicht der Fall war. Es hat sich über den Preis verkauft.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITEOS, verschiedene Standorte
  2. LOTTO Hamburg GmbH, Hamburg
  3. AWO Kreisverband Mittelfranken-Süd e.V., Schwabach
  4. JEMAKO Produktionsgesellschaft mbH, Rhede

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. (-75%) 7,50€
  3. 4,99€
  4. 21,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Nvidia: Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik
    Nvidia
    Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    Gamescom 2019 Das versprochene Update mit Super-Duper-Grafik haben die Entwickler gestrichen, dafür erhält die PC-Version von Minecraft demnächst Raytracing.

  2. Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
    Erdbeobachtung
    Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

    Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.

  3. Windows 10: Paint und Wordpad können bald nachinstalliert werden
    Windows 10
    Paint und Wordpad können bald nachinstalliert werden

    Microsoft plant offenbar, das Malprogramm Paint und die Textverarbeitung Wordpad in Windows 10 zu einer Option zu machen. Medienberichten zufolge findet sich dies schon in Entwickler-Builds.


  1. 09:18

  2. 09:10

  3. 09:06

  4. 08:49

  5. 07:50

  6. 07:31

  7. 07:14

  8. 14:34