Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: Kindle Fire werden…

Amazon ist doch dieser ehemalige Bücherversand

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Amazon ist doch dieser ehemalige Bücherversand

    Autor: Anonymer Nutzer 09.09.12 - 16:29

    Warum nochmal soll ich von denen hergestellte Hardware kaufen?

  2. Re: Amazon ist doch dieser ehemalige Bücherversand

    Autor: burgerking 09.09.12 - 17:53

    Gegenfrage: Warum nicht?

  3. Re: Amazon ist doch dieser ehemalige Bücherversand

    Autor: Anonymer Nutzer 09.09.12 - 19:25

    wieso glaubst du, dass die ihre Hardware selber herstellen?

  4. Re: Amazon ist doch dieser ehemalige Bücherversand

    Autor: Das_kecks 09.09.12 - 21:20

    Apple lässt ja auch herstellen

  5. Re: Amazon ist doch dieser ehemalige Bücherversand

    Autor: mav1 09.09.12 - 22:14

    Lamborghini hatte früher auch mal Traktoren hergestellt, nur darum kaufe ich mir keinen.

    Nokia hatte früher auch mal Gummistiefel, Radmäntel, usw. hergestellt, darum hatte ich noch nie ein Nokia Handy.

    Das ist ja eine feine Logik, die du hast.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.12 22:16 durch mav1.

  6. Re: Amazon ist doch dieser ehemalige Bücherversand

    Autor: Anonymer Nutzer 09.09.12 - 23:16

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wieso glaubst du, dass die ihre Hardware selber herstellen?

    Indem Amazon das Endergebnis festlegt (inkl. Werbung auf dem Lockscreen). Sowas bezeichnet man als Hersteller.

    Davon zu unterscheiden ist der Händler, der regelmäßig keinen Einfluß auf die Gestaltung der von ihm gehandelten Produkte hat.

    Denjeniger, der die Hardware zusammenklöppelt, nennt man Fertiger oder Zulieferer, der ist nicht zwingend mit dem Hersteller identisch.

  7. Re: Amazon ist doch dieser ehemalige Bücherversand

    Autor: Anonymer Nutzer 09.09.12 - 23:18

    mav1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lamborghini hatte früher auch mal Traktoren hergestellt, nur darum kaufe
    > ich mir keinen.

    Lamborghini gehört heute zum VW-Konzern und verkauft Audi-Technik in teurer Verpackung.

    > Nokia hatte früher auch mal Gummistiefel, Radmäntel, usw. hergestellt,

    Nein, das war Nokian.

    > Das ist ja eine feine Logik, die du hast.

    Irgendwelche "Logik" hast Du da reininterpretiert. Die Frage war, aus welchen Gründen ich von einem Buchhändler hergestellte Hardware kaufen sollte...

  8. Re: Amazon ist doch dieser ehemalige Bücherversand

    Autor: ZeroSama 10.09.12 - 00:04

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mav1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Das ist ja eine feine Logik, die du hast.
    >
    > Irgendwelche "Logik" hast Du da reininterpretiert. Die Frage war, aus
    > welchen Gründen ich von einem Buchhändler hergestellte Hardware kaufen
    > sollte...

    Also ich finde die Gegenfrage auch gar nicht so verkehrt. Was ist dagegen einzuwenden?
    Warum sollte ich von Nintendo, einem Konsolenhersteller, Spiele kaufen..? *am Kopf kratz*
    Nur weil man in der einen Branche angefangen hat, so kann das doch wohl keine Verzichtserklärung dafür sein, auch einmal andere Dinge zu tun. Super Beispiel ist da Google. ;)

  9. Re: Amazon ist doch dieser ehemalige Bücherversand

    Autor: s1ou 10.09.12 - 00:51

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mav1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Nokia hatte früher auch mal Gummistiefel, Radmäntel, usw. hergestellt,
    >
    > Nein, das war Nokian.

    Nokia
    -Unternehmensgeschichte

    Das Unternehmen wurde 1865 von dem Ingenieur Fredrik Idestam (1838–1916) in Tampere im Südwesten Finnlands gegründet und stellte anfangs Papiererzeugnisse her, die nach Russland und Großbritannien exportiert wurden. Seit Beginn des 20. Jahrhunderts produzierte das Unternehmen vor allem Gebrauchsgegenstände wie Gummistiefel und Radmäntel für Rollstühle.

  10. Re: Amazon ist doch dieser ehemalige Bücherversand

    Autor: Schnanal Umpf 10.09.12 - 08:36

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Nokia hatte früher auch mal Gummistiefel, Radmäntel, usw. hergestellt,
    >
    > Nein, das war Nokian.

    Ups, wie peinlich für ich...

  11. Re: Amazon ist doch dieser ehemalige Bücherversand

    Autor: hubie 10.09.12 - 09:36

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mav1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Lamborghini hatte früher auch mal Traktoren hergestellt, nur darum kaufe
    > > ich mir keinen.
    >
    > Lamborghini gehört heute zum VW-Konzern und verkauft Audi-Technik in teurer
    > Verpackung.
    >
    > > Nokia hatte früher auch mal Gummistiefel, Radmäntel, usw. hergestellt,
    >
    > Nein, das war Nokian.
    >
    > > Das ist ja eine feine Logik, die du hast.
    >
    > Irgendwelche "Logik" hast Du da reininterpretiert. Die Frage war, aus
    > welchen Gründen ich von einem Buchhändler hergestellte Hardware kaufen
    > sollte...


    Versuchst du alles zu zerpflücken nur des Zerpflückens wegen? Dir ist wirklich nicht klar, warum deine Frage etwas komisch ist? Dann bist du komisch...
    Amazon ist, und das weißt du genau, kein einfacher Buchhändler mehr.

  12. Re: Amazon ist doch dieser ehemalige Bücherversand

    Autor: LH 10.09.12 - 09:55

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Indem Amazon das Endergebnis festlegt (inkl. Werbung auf dem Lockscreen).
    > Sowas bezeichnet man als Hersteller.

    Eigentlich ist der Hersteller die Firma, welche die Ware produziert. In diesem Fall ist das nicht wirklich Amazon. Es hat sich nur eingebürgert den Auftraggeber als Hersteller zu bezeichnen, weil es sonst zu kompliziert würde.
    Im Grunde ist Amazon auch nur ein Händler mit angeschlossener Designabteilung. Der eigentliche Hersteller sind sie nicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pongs Technical Textiles GmbH, Düsseldorf, Pausa-Mühltroff
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  3. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden
  4. hkk Krankenkasse, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Legend of Zelda, Super Smash Bros. Ultimate)
  2. 9,90€ (Release am 22. Juli)
  3. 9,99€ (Release am 24. Juni)
  4. (u. a. Risk of Rain 2 für 13,99€, XCOM2 - War of the Chosen für 13,99€, PSN-Card 25€ für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  2. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge
  3. Microsoft-Browser Edge bekommt Chromium-Herz

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

  1. Vive Pro Eye: Das Eye-Tracking-VR-Headset von HTC kostet 250 Euro mehr
    Vive Pro Eye
    Das Eye-Tracking-VR-Headset von HTC kostet 250 Euro mehr

    Das Komplettpaket aus Vive Pro Eye mit zwei Controllern und zwei Lighthouse-Boxen verkauft HTC für 1.650 Euro, das reguläre Vive Pro für 1.400 Euro. Das Eye-Tracking ermöglicht unter anderem Foveated Rendering in der Virtual Reality, was die Bildrate deutlich steigert.

  2. Unternehmerisch fahrlässig: Conti will keine Akkuzellen in Deutschland bauen
    Unternehmerisch fahrlässig
    Conti will keine Akkuzellen in Deutschland bauen

    Continental-Chef Elmar Degenhart hat sich gegen eine Akkuzellfertigung für Elektroautos in Deutschland ausgesprochen. Das sei kein attraktives Geschäftsmodell und "unternehmerisch fahrlässig".

  3. Wing: Alphabet startet mit Drohnenlieferungen in Helsinki
    Wing
    Alphabet startet mit Drohnenlieferungen in Helsinki

    Wing wird ab Sommer 2019 in der finnischen Hauptstadt mit der Auslieferung via Drohne beginnen. Die Drohnen sollen in einem Stadtteil dazu genutzt werden, Lebensmittel von Supermärkten zu Häusern zu transportieren.


  1. 08:46

  2. 08:13

  3. 07:48

  4. 00:03

  5. 12:12

  6. 11:53

  7. 11:35

  8. 14:56