Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: Neuer Kindle Oasis…

Das Killerfeature...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Killerfeature...

    Autor: heikom36 19.06.19 - 19:10

    Farbtemperatur einstellen...
    Und das für nur 230¤ - gleich mal 6 bestellen bevor die denen aus den Händen gerissen werden... lol
    Sind ja Preise wie bei Apple - weniger für mehr ^^

  2. Re: Das Killerfeature...

    Autor: flow77 19.06.19 - 20:42

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Farbtemperatur einstellen...
    > Und das für nur 230¤ - gleich mal 6 bestellen bevor die denen aus den
    > Händen gerissen werden... lol
    > Sind ja Preise wie bei Apple - weniger für mehr ^^

    Du hast es falsch verstanden (lol!) - du bekommst für 230¤ einen neuen Kindle mit diesem neuen Feature, du musst das nicht extra dazu kaufen, einzeln wird es das auch nicht geben. Der Preis zum Vorgänger bleibt dabei gleich.
    Wenn du einen alten Kindle hast, kannst du ihn weiter verwenden! Er geht nicht kaputt, es sei denn du wirfst ihn gegen die Wand^^

  3. Re: Das Killerfeature...

    Autor: heikom36 19.06.19 - 21:04

    Ich habe hier auch eher aus Zeitvertreib in der Pause kommentiert.
    Amazon selbst meide ich schon seit Jahren. Hat politische Gründe, die aber jetzt nicht das Thema werden sollen.
    Von der Technik her. Ich hatte schon nen Kindl zum lesen in der Hand. Ich fand es auch echt angenehm so ganz ohne Hintergrundbeleuchtung und Buchstaben, die fast wie gedruckt daherkommen. Und ändert sich nicht auch bei dem unbeleuchteten Display von selbst auch die Farbtemperatur? Es bekommt ja das Licht von außen also muss es sich doch perfekt von selbst an das Umgebungslicht anpassen. Den Mehrwert kann ich persönlich nicht erkennen. Muss ich eigentlich auch gar nicht, weil es von mir eh nie gekauft werden würde. Aber irgendwie bekommen die immer eine Art von Obsoleszenz hin. Die ist auch geplant - aber nicht strafbar. Der Verbraucher sorgt ja mit seinem Drang: Neues... lechtz... unbedingt her damit :-D
    Auch eine Art von geplanter Obsoleszenz - da wird einfach die Gier nach neuem ausgenutzt. Wer es mit sich machen lässt und so Konsumgesteuert ist... soll glücklich sein. Ich war ja auch mal so einer davon und darf gar nicht meckern ^^

  4. Re: Das Killerfeature...

    Autor: LinuxMcBook 20.06.19 - 03:10

    Derweil funktioniert mein Kindle Paperwhite der 2. Generation, der übrigens lächerlich günstig war, weiterhin.
    Und wird es wohl auch noch viele Jahre tun.

  5. Re: Das Killerfeature...

    Autor: ul mi 20.06.19 - 08:22

    Mmmmh, die Akkus muss man nach ein paar Jahren sinnvollerweise mal austauschen. Bei mir läuft auch noch der alte Kindle 4(?), den es zu irgendeinem Jubiläum mal für 25¤ gab. Inklusive Minimalbrowser im Menüpunkt "Betafunktionen". (Hab sogar mal einen Webmailer damit bedient. War kein Spaß, ging aber.)

  6. Re: Das Killerfeature...

    Autor: Moridin 20.06.19 - 08:41

    Keine Ahnung, warum das teuer sein soll.
    Ich verwende meinen eReader (natürlich nicht von Amazon) mehr als mein Smartphone - mir wäre ein guter eReader auch 1000¤ wert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Müller, Ulm-Jungingen
  2. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. Golem Media GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 23,99€
  2. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  3. 2,99€
  4. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

  1. Nasa/DLR Design Challenge: Die Zubringerflugzeuge der Zukunft sind flexibel und öko
    Nasa/DLR Design Challenge
    Die Zubringerflugzeuge der Zukunft sind flexibel und öko

    Kaum Spielraum für Verbesserungen, aber viele Herausforderungen: Beim Bau von Flugzeugen machen Elektrifizierung und Automatisierung das Design noch wichtiger.

  2. Noch vor Cortana: Menschen werten Sprachaufnahmen seit sechs Jahren aus
    Noch vor Cortana
    Menschen werten Sprachaufnahmen seit sechs Jahren aus

    Nicht erst mit der Einführung von Cortana hat Microsoft damit begonnen, Mitschnitte des eigenen Sprachassistenten durch Mitarbeiter anzuhören. Diese Praxis gibt es bereits seit sechs Jahren, angefangen hat es mit der Sprachsteuerung Kinect in der Spielekonsole Xbox One.

  3. Starship Technologies: Roboterflotte soll Snacks auf Campussen ausliefern
    Starship Technologies
    Roboterflotte soll Snacks auf Campussen ausliefern

    Die fahrenden Lieferroboter von Starship Technologies sollen künftig in US-Universitäten Lebensmittel verteilen. Die Roboter fahren auf Bürgersteigen und haben sechs Räder.


  1. 09:02

  2. 08:32

  3. 07:57

  4. 07:21

  5. 19:42

  6. 18:31

  7. 17:49

  8. 16:42