1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon-Tochter Ring: Videos…

Hackende Einbrecher

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hackende Einbrecher

    Autor: BlackSuit 28.02.19 - 15:44

    Wie viele physische Einbrüche bei Privatpersonen sind durch Hacking-Angriffe auf smarte Things im Allgemeinen eingeleitet worden? Welcher Einbrecher hat sowohl den Skill (und nutzt den nicht für einen gut bezahlten und wesentlich sichereren Job in der IT Branche) als auch die Geduld so was zu machen, statt einfach mit der Brechstange die Balkontür aufzuhebeln?
    Zu einer seriösen Story gehört auch mal die Risiken in einen realistischen Kontext zu setzen.
    (Gilt sowohl für IT Sicherheit als auch andere gerne hysterisch verhandelte Themen wie Atomkraft und Gentechnik).

  2. Re: Hackende Einbrecher

    Autor: Der mit dem Blubb 28.02.19 - 17:56

    Ich kann mir schon vorstellen, dass es mit zunehmender Verbreitung solcher Systeme Relevanz haben wird.

    Autos - ja, ja, der gute alte Autovergleich ;-) - werden auch nicht mehr mit einer Drahtschlaufe geöffnet, sondern bspw. die Funkverbindung vom Schlüssel beim Öffnen und Schließen abgehört.

    Die Einbrecher zuhause werden zukünftig sicher auch "smarter" werden.

  3. Re: Hackende Einbrecher

    Autor: BlackSuit 28.02.19 - 18:12

    Der mit dem Blubb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann mir schon vorstellen, dass es mit zunehmender Verbreitung solcher
    > Systeme Relevanz haben wird.
    >
    > Autos - ja, ja, der gute alte Autovergleich ;-) - werden auch nicht mehr
    > mit einer Drahtschlaufe geöffnet, sondern bspw. die Funkverbindung vom
    > Schlüssel beim Öffnen und Schließen abgehört.
    >
    > Die Einbrecher zuhause werden zukünftig sicher auch "smarter" werden.

    Im Gegensatz zu einer Wohnung will der Autodieb das Auto unbeschädigt erhalten und muss andererseits noch die Wegfahrsperre überwinden.

  4. Re: Hackende Einbrecher

    Autor: as112 28.02.19 - 20:58

    BlackSuit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Im Gegensatz zu einer Wohnung will der Autodieb das Auto unbeschädigt
    > erhalten und muss andererseits noch die Wegfahrsperre überwinden.

    Trotzdem hat der Einbrecher immer ein Interesse daran, wenig Aufsehen zu erregen. Wenn ich mich mit einer Brechstange (möglicherweise vergeblich) erst an der Tür für jederman sichtbar zu schaffen machen muss ist das eben was anderes als wenn ich 50m weiter im eigen Auto aus sicherer Entferung und ohne Erregung eines Verdachts die Schließanlage öffne.

  5. Re: Hackende Einbrecher

    Autor: aPollO2k 28.02.19 - 23:06

    "Diese mussten sich hierfür jedoch im selben WLAN befinden"

    Klar also um eine Wohnung oder ein Haus auszuräumen hackt man erstmal. Das WLAN und dann die Türklingel. Ganz im Ernst. Niemals wird das passieren. Selbst wenn Einbrecher so smart wären solche Geräte zu hacken. Meint ihr jetzt finden die noch einen Weg WPA2 zu knacken und nutzen die Information nur dafür Häuser auszuräumen. Im Leben nicht. Der Thread Ersteller hat absolut recht.

    Alle Angaben ohne Gewähr. Haftung ausgeschlossen. Bei Fragen oder Anregungen, wenden sie sich auf keinen Fall an den Autor.

  6. Re: Hackende Einbrecher

    Autor: Hotohori 01.03.19 - 03:01

    Heute vielleicht noch nicht, wenn aber damit Alarmanlagen umgangen werden können, sieht die Sache wieder anders aus.

  7. Re: Hackende Einbrecher

    Autor: BlackSuit 01.03.19 - 07:02

    Nehmen wir doch mal das Szenario auseinander:
    Einbrecher steht mit seinem Auto dem Haus gegenüber, nimmt seinen Laptop auf den Schoß und hackt erst WLAN und dann Klingel. Dann sichtet er die Videos. Dank seiner umfangreichen Dossiers über das Umfeld der Zielfamilie, die er in den letzten Wochen angefertigt hat, weiß er, in welchem der gezeigten Videos die Babysitterin zu sehen ist. Von diesen Videos nimmt er jene deren Hintergrund zu Tageszeit und Wetter passen. Auch auf die unweigerlich kommende Nachfrage warum die Familie der Babysitterin die Tür öffnen sollte, obwohl die ganze Familie im Urlaub ist (Ohne Babysitter, aber das hat der Privatdetektiv in Mallorca schon bestätigt) und sie deswegen weder brauchen noch bestellt haben, ist der Einbrecher vorbereitet. Dank Dossiers hat er eine glaubwürdige Ausrede (Schulbücher vergessen) die er Danke Deep-Fake in ein Video einarbeitet. Dank Amazon Cloud geht das auch ganz schnell.
    Jetzt drückt er die Klingel, die Familie glaubt dem eingespielten Fake-Video und öffnet die Tür. Im Haus stiehlt der Dieb dann den etwas Schmuck und Bargeld. Laptop und Tablets hat die Familie leider in den Urlaub mitgenommen. Fernseher zu groß und festgeschraubt. Zwei Wochen Arbeit für 1000¤, das hat sich gelohnt! Warum als IT Sicherheitspezialist das doppelte verdienen, wenn es auch so geht?

    Sinnvoller ist übrigens, statt der Babysitterin den Paketboten zu nehmen. Dann braucht es übrigens auch kein Hacking, sondern eine DHL Jacke von ebay und einen leeren Karton.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.03.19 07:06 durch BlackSuit.

  8. Re: Hackende Einbrecher

    Autor: aPollO2k 01.03.19 - 07:41

    Das das lohnt sich doch finde ich. So viel verdiene ich als IT Experte leider nicht.... Moment mal.....

    Alle Angaben ohne Gewähr. Haftung ausgeschlossen. Bei Fragen oder Anregungen, wenden sie sich auf keinen Fall an den Autor.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Ismaning
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Bad Waldsee
  4. Deloitte, Düsseldorf, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

  1. Gesichtserkennung: US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf
    Gesichtserkennung
    US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf

    Während automatisierte Gesichtserkennung auch in den USA umstritten ist, nutzen Behörden seit einiger Zeit eine enorme Datenbank für die Fahndung nach Verdächtigen. Die Nutzer wissen nichts vom Einsatz ihrer Bilder.

  2. Trotz Protesten: Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory
    Trotz Protesten
    Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory

    Der Tesla-Vorstand hat den Kauf eines Grundstücks für den Bau einer Autofabrik bei Berlin besiegelt. Doch in Grünheide befürchten Anwohner, dass ihnen die Fabrik für Elektroautos im trockenen Brandenburg buchstäblich das Wasser abgräbt.

  3. Künstliche Intelligenz: EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung
    Künstliche Intelligenz
    EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung

    Die EU-Kommission könnte der Bundesregierung einen Strich durch die Rechnung machen. Zumindest vorübergehend könnte der Einsatz automatisierter Systeme zur Gesichtserkennung verboten werden.


  1. 21:57

  2. 16:54

  3. 15:09

  4. 12:52

  5. 21:04

  6. 15:08

  7. 13:26

  8. 13:16