Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android 7.0 im Test: Zwei…

Das ist alles so traurig ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist alles so traurig ...

    Autor: mucpower 26.09.16 - 13:29

    erst kastriert Google Linux und nennt es Android. Jetzt kommen wieder Features zurück und das wird dann als Fortschritt gewertet.

  2. Re: Das ist alles so traurig ...

    Autor: Wander 26.09.16 - 13:32

    An welcher Stelle hat Google den Linux kastriert? Sprich, welche essentiellen Funktionen hat Google aus dem Kernel entfernt?

  3. Re: Das ist alles so traurig ...

    Autor: RaZZE 26.09.16 - 13:37

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An welcher Stelle hat Google den Linux kastriert? Sprich, welche
    > essentiellen Funktionen hat Google aus dem Kernel entfernt?


    Gar keine.
    Er versteht halt nur die Welt nicht mehr

  4. Re: Das ist alles so traurig ...

    Autor: MantaStyle 26.09.16 - 13:55

    Ich war eben echt verwundert. Ich habe kein Android Tablet aber dafür Phones. Der 2Fenster Modus ist ja nur auf Tablets interessant.
    Mein Surface 2 bzw mein erstes Surface 1 konnte das schon und sogar mehr als nur 2 Fenster o.O
    Ist da Android erst 2016 drauf gekommen?!?!

  5. Re: Das ist alles so traurig ...

    Autor: IceFoxX 26.09.16 - 14:00

    Was hat es mit den Namen Android zu tun? Man dann wird deiner Meinung nach Linux ja so richtig kastriert und zwar wirklich von allen Seiten. Bedenke man die ganzen Distributionen und deren Derivate. Da dürfte es ja nur den reinen Linux Kernel geben ohne irgendein Paket drumherum. Was willst du damit dann anfangen?

  6. Re: Das ist alles so traurig ...

    Autor: g0r3 26.09.16 - 14:08

    MantaStyle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich war eben echt verwundert. Ich habe kein Android Tablet aber dafür
    > Phones. Der 2Fenster Modus ist ja nur auf Tablets interessant.
    > Mein Surface 2 bzw mein erstes Surface 1 konnte das schon und sogar mehr
    > als nur 2 Fenster o.O

    Dafür waren se klobig, sahen aus wie ein drittklassiger Camping-Klappstuhl, liefen nur zwei Stunden und der Anwender musst mit Windows 8 zwangsweise mit dem Tiefpunkt unter Microsofts Entwicklungen vorlieb nehmen.

    Als Tablet war/ist das Surface wegen der Bedienung und dem Mangel an Apps ein Fehlschlag, als PC-Aufgaben wünscht man sich dagegen schnell was Anständiges.

  7. Re: Das ist alles so traurig ...

    Autor: mucpower 26.09.16 - 15:19

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An welcher Stelle hat Google den Linux kastriert? Sprich, welche
    > essentiellen Funktionen hat Google aus dem Kernel entfernt?

    Multiuser - kommt langsam wieder. Wird als Innovation verkauft.
    Fenstersytem ... siehe oben
    Diverse Kernel-Module wie NFS, CIFS, - Jede Applikation (Filebrowser, Mediaplayer, ...) muß das Rad neu erfinden, um diese Features anzubieten.
    Printer System wie z.B. CUPS, nein lieber soll man alles erst an Google schicken zum Mitlesen, bevor Dokumente an den Drucker gehen.
    Filesysteme - nur wenige mit speziellen Android-Anpassungen.
    usw.

  8. Re: Das ist alles so traurig ...

    Autor: humpfor 26.09.16 - 16:08

    *facepalm* Multiuser im darunterliegenden Linux wurde auch nie entfernt.. in der Android GUI Multiuser support zu geben, ist nicht nur geschehen, wenn es mehr Benutzer am System gibt.
    CUPS braucht wer am Handy, bzw. kennst du jemanden der einen Drucker direkt am Handy angesteckt hat?
    Und fürs WiFi gibt es sowieso Apps, da jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kocht..

    Genausowenig shared man am Android Phone/Tablet seine Daten mit NFS/CIFS & Co..

  9. Re: Das ist alles so traurig ...

    Autor: Wander 26.09.16 - 16:34

    mucpower schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Multiuser - kommt langsam wieder. Wird als Innovation verkauft.

    Android hat Linux nie um die Multi-User-Funktionalität beraubt, immerhin basiert Androids komplettes App-Modell darauf (jede App läuft in einem separaten Nutzerkontext). Was du meinst hat damit überhaupt nichts zu tun - denn ob dem Nutzer auch die Möglichkeit gegeben wird, dass sich mehrere Nutzer an einem System einloggen können hat mit dem Linux Kernel nichts zu tun.

    > Fenstersytem ... siehe oben

    Welches Fenstersystem ist denn Teil der Kernels? Aber ich merke schon, du redest nicht von Linux sondern meinst eigentlich "Linux-basierte Betriebssysteme wie Ubuntu oder Fedora". Ok, dann mal her mit deinen klugen Ratschlägen: Hätte Google damals also auf X11 setzen sollen? Immerhin war das damals und ist heute noch das unter Ubuntu, udgl. vorherrschende Fenstersystem. Und wie hätte man die Sicherheitsproblematik von X11 beheben sollen?

    > Diverse Kernel-Module wie NFS, CIFS, - Jede Applikation (Filebrowser,
    > Mediaplayer, ...) muß das Rad neu erfinden, um diese Features anzubieten.

    Dir steht es frei diese Module zu installieren. Nach deiner Logik ist jeder Linux Kernel der nicht mit sämtlichen möglichen Modulen daherkommt nur ein kastriertes Linux. Dann solltest du allerdings auch kein Debian odgl. nutzen, denn auch diese liefern standardmäßig keinen vollständigen Kernel aus.

    > Printer System wie z.B. CUPS, nein lieber soll man alles erst an Google
    > schicken zum Mitlesen, bevor Dokumente an den Drucker gehen.

    Was hat das mit Linux zu tun?

    > Filesysteme - nur wenige mit speziellen Android-Anpassungen.
    > usw.

    Was heißt denn nur wenige? Android ist es vollkommen egal welche Dateisysteme der Linux Kernel unterstützt auf dem es läuft. Du kritisierst hier nicht Android, sondern wie die individuellen Kernel der Hersteller gebaut wurden. 99,9% der Anwender brauchen kein reiserfs und co., wenn du allerdings der Meinung bist, dass das so wichtig ist hält dich auch niemand davon ab Android mit einem anderen Kernel Build zu betreiben.

    Und bevor du hier weiter irgendwelche wirren Punkte in den Raum schmeißt, solltest du erst einmal klären worüber du redest. Geht es um Linux oder geht es um bestimmte Betriebssysteme die auch auf einem Linux-Kernel lauffähig sind, wie z.B. Debian.

  10. Re: Das ist alles so traurig ...

    Autor: Smincke 26.09.16 - 17:13

    Mit CUPS, oder p910nd hat mein Android handy keine Probleme man muss einfach eine Appinstallieren und es geht. Warum sollte ein Handy mit allem geliefert werden, wenn man es einfach nachinstallieren kann. Und Linux zeigt so erstmal nix grafisch an.

  11. Re: Das ist alles so traurig ...

    Autor: Koto 26.09.16 - 17:19

    Vor allem dann wäre Linux nie was auf Mobil geworden wenn es wie das gefrickel auf dem PC wäre.

    Android beweist das Linux durchaus Potential hat. Wenn man es so gestaltet das es den Leuten gefällt und die Ideologie weglasst.

  12. Re: Das ist alles so traurig ...

    Autor: Thug 26.09.16 - 17:30

    MantaStyle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich war eben echt verwundert. Ich habe kein Android Tablet aber dafür
    > Phones. Der 2Fenster Modus ist ja nur auf Tablets interessant.
    > Mein Surface 2 bzw mein erstes Surface 1 konnte das schon und sogar mehr
    > als nur 2 Fenster o.O
    > Ist da Android erst 2016 drauf gekommen?!?!

    Nö, das konnte ich schon mit meinem Note 2..

  13. Re: Das ist alles so traurig ...

    Autor: BLi8819 26.09.16 - 19:37

    Und ein gutes Marketing und gute Vertragspartner hat.

  14. Re: Das ist alles so traurig ...

    Autor: FreiGeistler 26.09.16 - 19:52

    Smincke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit CUPS, oder p910nd hat mein Android handy keine Probleme man muss einfach eine Appinstallieren und es geht. Warum sollte ein Handy mit allem geliefert werden, wenn man es einfach nachinstallieren kann.

    Zum Beispiel zwei-Fenster-System für Tablet und Phone?

  15. Re: Das ist alles so traurig ...

    Autor: bofhl 27.09.16 - 10:15

    Wenns jemand als App verfügbar macht kann man es auch installieren.
    Nur gab es bereits bei Samsung und anderen Herstellern das ab Werk!

  16. Re: Das ist alles so traurig ...

    Autor: Niaxa 27.09.16 - 11:19

    Naja also ich sehe im Vergleich z.B. mit IOS keine Werbung für Android. Eher nur für die Geräte, ohne Erwähnung, welches System darauf läuft.

  17. Re: Das ist alles so traurig ...

    Autor: BLi8819 27.09.16 - 16:35

    Google hat sich um Business-Partner gekümmert. Denn die Endverbraucher nutzen das System, das mitgeliefert wird. Marketing ist mehr als Werbung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. spectrumK GmbH, Berlin
  3. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  4. ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Raum Norddeutschland

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€
  2. 33,95€
  3. 3,74€
  4. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19