Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android 7.0 im Test: Zwei…

Fazit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fazit

    Autor: Midian 26.09.16 - 12:41

    Android stagniert ein wenig. 7 ist 6 nur mit einer anderen Versionsnummer und ein paar wenigen Neuerungen, die eh niemand nutzen wird bzw braucht.

    Dafür gibt es ein weiteres Android für den Fragmentierungs-Kuchen.
    Nächstes Jahr zur selben Zeit haben es 8-10% der Nutzer installiert. /cheer

    Ich bin Android Fanboi der Ersten Stunde, aber Google geht mit Android einfach nur noch auf den Sack.

  2. Re: Fazit

    Autor: DebugErr 26.09.16 - 12:45

    Früher hätte man es halt 6.1 genannt. Wo ist jetzt der Unterschied?

  3. Re: Fazit

    Autor: Danijoo 26.09.16 - 12:53

    Was wäre dir lieber gewesen? Keine neue Version?

  4. Re: Fazit

    Autor: thorben 26.09.16 - 13:00

    wie wäre es damit, dass google android mal so umbaut, dass updates zukünftig leichter verteilt werden können. das wäre mal radikal (gut) ;-)

  5. Re: Fazit

    Autor: bofhl 26.09.16 - 13:08

    Besser wäre es, wenn Google endlich mal ein korrektes Backup-System für Android entwickeln und implementieren würde! Eines, das ähnlich wie es Apple bei iOS macht, tatsächlich alle Einstellungen transparent und historisiert verfügbar macht - und ebenfalls unabhängig von der eingesetzte OS-Version! Und das natürlich nicht nur in die "Cloud", denn nicht jeder hat eine entsprechendes "Uplink" um die zig Megabytes hoch zu laden!

  6. Re: Fazit

    Autor: sundilsan 26.09.16 - 13:39

    thorben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie wäre es damit, dass google android mal so umbaut, dass updates
    > zukünftig leichter verteilt werden können. das wäre mal radikal (gut) ;-)

    Wenn die Hersteller von Smartphones auf Änderungen verzichten und Android einfach mal so nehmen würden, wie es ist, wäre es längst so.

  7. Re: Fazit

    Autor: Heldbock 26.09.16 - 13:58

    Und noch cooler wäre es, wenn Google die Updates auch mal für alle ihre Geräte zur Verfügung stellen würden.
    Ein gutes Nexus 5 oder 6 bekommen halt einfach mal keine Updates mehr... Das ist was mich nervt.

  8. Re: Fazit

    Autor: thorben 26.09.16 - 14:18

    ja stimmt.
    ich saß da neulich vor dem handy meiner schwester und musste erstmal google bemühen um zu gucken, wie ich ihr handy sichern kann. da bin ich sehr iVerwöhnt. Ich arbeite seit 7,5 Jahren und 6 iPhones mit dem gleichen iOS Backup...

  9. Re: Fazit

    Autor: unbuntu 26.09.16 - 14:50

    Könnte Google auch einfach umsetzen, indem sie vorschreiben, dass die Hersteller nicht rumpfuschen dürfen, wenn sie Googles Playstore vorinstallieren wollen. Können sie derzeit ja auch, da machen sie Vorgaben was wie wo sein darf und wo nicht und wieviele Klicks man maximal machen darf, um XY aufrufen zu können. Wer das nicht will darf eben keinen Googlekram vorinstallieren, so wie Amazon.

    Nur bei Updates etc. ist das scheinbar unmöglich und wir müssen weiterhin mit so einem Dreck leben.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.16 14:51 durch unbuntu.

  10. Re: Fazit

    Autor: TarikVaineTree 26.09.16 - 16:19

    Midian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Android stagniert ein wenig. 7 ist 6 nur mit einer anderen Versionsnummer
    > und ein paar wenigen Neuerungen, die eh niemand nutzen wird bzw braucht.
    >
    > Dafür gibt es ein weiteres Android für den Fragmentierungs-Kuchen.
    > Nächstes Jahr zur selben Zeit haben es 8-10% der Nutzer installiert.
    > /cheer
    >
    > Ich bin Android Fanboi der Ersten Stunde, aber Google geht mit Android
    > einfach nur noch auf den Sack.


    Dafür, dass sie endlich mal die Defizite zu Custom und Hersteller Roms von vor 3 - 4 Jahren aufgearbeitet haben und somit Stock Android das erste mal in seiner Geschichte halbwegs so anpassbar ist, wie es sein sollte, dürfen sie ruhig auf eine neue Ganzzahl in der Versionierung springen.

  11. Re: Fazit

    Autor: Koto 26.09.16 - 16:46

    >Android stagniert ein wenig. 7 ist 6 nur mit einer anderen Versionsnummer und ein >paar wenigen Neuerungen, die eh niemand nutzen wird bzw braucht.

    Irgendwann ist etwas auch mal Fertig.

    Es ist klar das da irgendwann eine Stagnation kommen muss.

  12. Re: Fazit

    Autor: pythoneer 26.09.16 - 18:56

    Ich glaube du unterschätz ziemlich dieses Update was meiner Meinung nach ein ziemlicher Meilenstein für Google sein könnte. Warum? Fenstermodus!

    Der mag noch ziemlich simpel aussehen und nicht viel mehr bieten als das was man schon bei anderen Herstellern gesehen hat – da gebe ich euch recht – jedoch hat das was Google hier gemacht hat eine völlig andere Bewandtnis und Bedeutung.

    Der Fenstermodus ist hier zwar auf eine ziemlich einfache Art und Weise umgesetzt im Kern kann dieser aber mehr. Auf dem Smartphone macht mehr auch nicht besonders viel Sinn. Was aber wichtig hier ist, ist das Google hier unter anderem auch eine Api für Apps geschaffen hat, damit Apps frei skalierbar sind und sich auf jedes Bildformat anpassen kann. Im Unterschied dazu wie es früher war. Damit Apps diesen Modus unterstützen müssen sie diese Api benutzen und das wird über kurz oder lang auf jeden Fall passieren. Und was bringt das?

    Ganz einfach mit der integration des Playstores in ChromeOS können wir jetzt Android Apps auf dem Laptop/Desktop benutzen und zwar nicht als popelige Smartphone Apps sondern heute schon als Applikationen die für dessen Nutzung gut funktionieren. Google wird damit – da bin ich mir sicher – den Sprung vom Smartphone auf den Desktop schaffen, weil Google von Heute auf Morgen Millionen potentielle Entwickler für ihr ChromeOS hat.

    Die Nutzer haben sie eh schon – die ChromeBooks gehen weg wie warme Semmel! Android 7 hat damit die Tür geöffnet für den weitflächigen Einstieg Googles auf dem Desktop! Denn auf dem Desktop laufen die Apps fast schon wie "normale" Desktop Applikationen (es gibt noch hier und da Macken und Kanten)

    Ich meine das könnte eines der Wichtigsten Releases für Google in den letzten Jahren gewesen sein – auch wenn man das noch nicht sofort erkennen möchte.

  13. Re: Fazit

    Autor: FreiGeistler 26.09.16 - 19:56

    Danijoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was wäre dir lieber gewesen? Keine neue Version?

    Eine die Versions-unabhängig Sicherheitspatches nachliefert.
    Von mir aus auch von der Google (Play) Repo, aber mit offener Api.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.16 19:59 durch FreiGeistler.

  14. Re: Fazit

    Autor: Niaxa 26.09.16 - 20:14

    Das ist nicht der Sinn des OS. Dann wäre das Geschrei auch wieder groß, dass Google die anderen bevormundet.

  15. Re: Fazit

    Autor: eXXogene 26.09.16 - 21:04

    Es gibt ein mobiles OS das von den Herstellern nicht modifiziert werden darf und das nur bestimmte Chipsätze zulässt damit Updates Hersteller übergreifend ausgerollt werden können.

    Es nennt sich Windows Phone.

    Zu blöd das die Hersteller es nicht mögen wenn sie durch harte Vorgaben zu OEM degradiert werden und sich die Geräte nur noch durch den Markennamen unterscheiden...

  16. Re: Fazit

    Autor: Niaxa 26.09.16 - 21:35

    Das übersehen die meisten. Wäre Android nicht anpassbar, müsste jeder sein OS selbst wieder basteln. Google würde im Traum nicht für alle Hersteller die Treiberarbeit übernehmen und deren Gerätetreiber programmieren, damit die Vielfalt nicht verloren geht. Klar für Samsung Edge Funktionen, für den nächsten dann dual Cam unterstütz und der nächste braucht dann Anpassungen für sein Bananenform Display... Wenn Google Vorgaben machen würde, gäbe es keine Vielfalt mehr, sondern nur Einheitsbrei mit verschiedenem Marken Aufdruck.

  17. Re: Fazit

    Autor: bofhl 27.09.16 - 10:28

    thorben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja stimmt.
    > ich saß da neulich vor dem handy meiner schwester und musste erstmal google
    > bemühen um zu gucken, wie ich ihr handy sichern kann. da bin ich sehr
    > iVerwöhnt. Ich arbeite seit 7,5 Jahren und 6 iPhones mit dem gleichen iOS
    > Backup...

    Bei iOS ist man ja geradezu verwöhnt was Backups&Restores angeht!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  3. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  4. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,72€
  2. 48,49€
  3. 1,12€
  4. (-56%) 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19