Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android 7.0 im Test: Zwei…

lange schmerzlich gefehlt haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. lange schmerzlich gefehlt haben.

    Autor: Koto 26.09.16 - 16:39

    Echt?

    Also ich bezweifle das. Mehrfenster auf einer Briefmarke? Liegt die Lupe dabei?

    Es mag sein das Customs Roms das haben, aber nicht alles was Custom Roms haben ist auch wirklich sinnvoll.

    Mich erinnert das an Multidesktop und Win 10 gehypte. Angeblich hatten alle darauf gewartet, aber nur extrem wenige hatten es nach installiert. Konnte man schon zu Win 95 Zeiten per Software realisieren. Kaum einer hat es für nötig befunden es zu tun.

    Da darf man den bedarf echt mal anzweifeln.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.16 16:48 durch Koto.

  2. Re: lange schmerzlich gefehlt haben.

    Autor: Smincke 26.09.16 - 16:55

    Android ist ja auch auf Tablets. Und auf meinem Handy habe ich das auch schon genutzt. Man kann Apps, die nicht im Hinterhrund arbeiten hinter einer anderen arbeiten lassen.

  3. Re: lange schmerzlich gefehlt haben.

    Autor: Koto 26.09.16 - 17:11

    Das was Du sagst tangiert aber meine Aussage nicht. :-)

    Ich habe ja nicht gesagt das diese Funktion niemand nutzt

    Ich bezweifle eben nur an das der bedarf da sonderlich hoch ist.

    >die vielen Nutzern lange schmerzlich gefehlt haben.

    hat Golem gesagt. Sind das nun 1% oder 5%? Wobei ich schon 3% für übertrieben viel halte. :-)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.16 17:13 durch Koto.

  4. Re: lange schmerzlich gefehlt haben.

    Autor: redbullface 26.09.16 - 19:48

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich erinnert das an Multidesktop und Win 10 gehypte. Angeblich hatten alle
    > darauf gewartet, aber nur extrem wenige hatten es nach installiert. Konnte
    > man schon zu Win 95 Zeiten per Software realisieren. Kaum einer hat es für
    > nötig befunden es zu tun.

    Multi Desktop und Multi Fenster haben nichts miteinander zu tun. Windows kann von Haus aus mehrere Fenster gleichzeitig darstellen und so nebeneinander oder übereinander verschiedene Anwendungen anzeigen. Das konnte man mit Standard Android bisher nicht.

  5. Re: lange schmerzlich gefehlt haben.

    Autor: Koto 26.09.16 - 19:59

    Noch einer der es nicht verstanden hat.

    Es ging um den Vergleich das viele angeblich darauf gewartet haben.

    Niemand hat gesagt das Multi Fenster und Desktop dasselbe sind.

  6. Re: lange schmerzlich gefehlt haben.

    Autor: redbullface 26.09.16 - 22:38

    Wenn alle es nicht verstehen, dann liegt es vermutlich am Erzähler ...
    Und wer redet denn hier von "alle"? Es hieß doch eher viele und selbst 1% aller Android Nutzer sind doch sehr viele oder? Wenn jede Funkion jeweils 1% erreichen würde, hätte man bei 100 Funktionen alle erreicht. ;-) Du vergisst irgendwie die Summe des Ganzen. Denn jede Funktion soll nicht 50% aller Nutzer ansprechen, sondern nur einzelne wenige.

  7. Re: lange schmerzlich gefehlt haben.

    Autor: dominikp 27.09.16 - 07:50

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch einer der es nicht verstanden hat.
    >
    > Es ging um den Vergleich das viele angeblich darauf gewartet haben.
    >
    > Niemand hat gesagt das Multi Fenster und Desktop dasselbe sind.

    Du hälst dich wohl für Gott, oder? Selbst wenn es nur 1000 Leute nutzen hat Google sein soll erreicht. Deswegen sagen diese Zahlen gar nichts aus!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über PT Personal Trust GmbH, Hamburg (Home-Office möglich)
  2. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe
  3. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf
  4. Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. (-75%) 7,50€
  3. 5,95€
  4. (-67%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

  1. Nvidia: Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik
    Nvidia
    Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    Gamescom 2019 Das versprochene Update mit Super-Duper-Grafik haben die Entwickler gestrichen, dafür erhält die PC-Version von Minecraft demnächst Raytracing.

  2. Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
    Erdbeobachtung
    Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

    Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.

  3. Windows 10: Paint und Wordpad können bald nachinstalliert werden
    Windows 10
    Paint und Wordpad können bald nachinstalliert werden

    Microsoft plant offenbar, das Malprogramm Paint und die Textverarbeitung Wordpad in Windows 10 zu einer Option zu machen. Medienberichten zufolge findet sich dies schon in Entwickler-Builds.


  1. 09:18

  2. 09:10

  3. 09:06

  4. 08:49

  5. 07:50

  6. 07:31

  7. 07:14

  8. 14:34