1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-App: Google entfernt…

Umgehung der Zahlung über den AppStore = Umgehung der Google Provision

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Umgehung der Zahlung über den AppStore = Umgehung der Google Provision

    Autor: oelofant 09.07.18 - 09:45

    Ist das so schwer?

    Der Autor ruft auf seiner Website zu Spenden auf und umgeht dadurch MIT VORSATZ die Zahlung über den Google Playstore. Dies tut er, um die von Google einbehaltene Provision in die eigene Tasche zu stecken.

    Sich hier "dumm" zu stellen und sich das ach so gar nicht erklären können grenzt an Realitätsverweigerung. Der Autor weiß sehr wohl, dass sich diese Spendenfuntktion auch als In-App-Kauf realisieren ließe, hat sich jedoch aus zuvor genannten Gründen aktiv dagegen entschieden.

    Deshalb die Sperrung.

  2. Re: Umgehung der Zahlung über den AppStore = Umgehung der Google Provision

    Autor: Micki 09.07.18 - 09:56

    ich war noch nie auf seiner Homepage. Nutze die App aber schon sehr lange.
    Ich sehe da kein Problem und auch keinen Grund für die Sperre.

  3. Re: Umgehung der Zahlung über den AppStore = Umgehung der Google Provision

    Autor: Jürgen Troll 09.07.18 - 09:57

    Ein Großteil der Open Source Software hat auf ihren Websites eine Funktion zum Spenden eingebaut. Fliegen die jetzt auch alle aus den App Stores?

  4. Re: Umgehung der Zahlung über den AppStore = Umgehung der Google Provision

    Autor: Anonymouse 09.07.18 - 09:58

    Das wäre höchst lächerlich. Nirgends in der App wird dieses Spendenmöglichkeit erwähnt.
    Die wenigsten Nutzer werden wohl überhaupt mal deren Webseite besuchen und darauf stoßen.

  5. Re: Umgehung der Zahlung über den AppStore = Umgehung der Google Provision

    Autor: thecrew 09.07.18 - 10:06

    oelofant schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das so schwer?
    >
    > Der Autor ruft auf seiner Website zu Spenden auf und umgeht dadurch MIT
    > VORSATZ die Zahlung über den Google Playstore. Dies tut er, um die von
    > Google einbehaltene Provision in die eigene Tasche zu stecken.
    >
    > Sich hier "dumm" zu stellen und sich das ach so gar nicht erklären können
    > grenzt an Realitätsverweigerung. Der Autor weiß sehr wohl, dass sich diese
    > Spendenfuntktion auch als In-App-Kauf realisieren ließe, hat sich jedoch
    > aus zuvor genannten Gründen aktiv dagegen entschieden.
    >
    > Deshalb die Sperrung.

    Eine Spende ist doch völlig freiwillig, wie kann sie da eine Zahlungsumgehung sein? Dann würde das ja auf jedes Programm zutreffen wenn ich dem Ersteller on top ein "Bier" spende. In app Kauf ist ja eben ein Kauf und keine Spende.

  6. Re: Umgehung der Zahlung über den AppStore = Umgehung der Google Provision

    Autor: krassertyp 09.07.18 - 10:10

    oelofant schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das so schwer?
    >
    > Der Autor ruft auf seiner Website zu Spenden auf und umgeht dadurch MIT
    > VORSATZ die Zahlung über den Google Playstore. Dies tut er, um die von
    > Google einbehaltene Provision in die eigene Tasche zu stecken.

    Wenn der Entwickler für sich(und damit für die Entwicklung von Apps) zu Spenden aufruft, dann sehe ich darin keine Umgehung der Provision von Google, ausser Google verlangt neuerdings, dass alle Firmen, die Entwickler bezahlen eine Gehaltsprovision an Google abdrücken müssen, wenn diese Entwickler kostenlose Apps für den Playstore entwickeln.

  7. Re: Umgehung der Zahlung über den AppStore = Umgehung der Google Provision

    Autor: nille02 09.07.18 - 10:10

    oelofant schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das so schwer?
    >
    > Der Autor ruft auf seiner Website zu Spenden auf und umgeht dadurch MIT
    > VORSATZ die Zahlung über den Google Playstore. Dies tut er, um die von
    > Google einbehaltene Provision in die eigene Tasche zu stecken.
    >
    > Sich hier "dumm" zu stellen und sich das ach so gar nicht erklären können
    > grenzt an Realitätsverweigerung. Der Autor weiß sehr wohl, dass sich diese
    > Spendenfuntktion auch als In-App-Kauf realisieren ließe, hat sich jedoch
    > aus zuvor genannten Gründen aktiv dagegen entschieden.
    >
    > Deshalb die Sperrung.

    Wo wird in den Nutzungsbedingungen das ausgeschlossen was die Sperrung rechtfertigt? So viele Leute Spenden nun mal nicht und von den wenigen noch mal 30% an Google würde ich auch nicht machen.

  8. Re: Umgehung der Zahlung über den AppStore = Umgehung der Google Provision

    Autor: Muhaha 09.07.18 - 10:14

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Eine Spende ist doch völlig freiwillig, wie kann sie da eine
    > Zahlungsumgehung sein? Dann würde das ja auf jedes Programm zutreffen wenn
    > ich dem Ersteller on top ein "Bier" spende. In app Kauf ist ja eben ein
    > Kauf und keine Spende.

    Der freiwillige Charakter einer Spende ist aber nicht ausschlaggebend. Die Sperrung wäre in Ordnung, wenn der Entwickler in der App oder in der App-Beschreibung im Store auf eine Spendenmöglichkeit hinweisen würde. Was er aber offenbar nicht tut.

  9. Re: Umgehung der Zahlung über den AppStore = Umgehung der Google Provision

    Autor: nille02 09.07.18 - 10:17

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thecrew schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Eine Spende ist doch völlig freiwillig, wie kann sie da eine
    > > Zahlungsumgehung sein? Dann würde das ja auf jedes Programm zutreffen
    > wenn
    > > ich dem Ersteller on top ein "Bier" spende. In app Kauf ist ja eben ein
    > > Kauf und keine Spende.
    >
    > Der freiwillige Charakter einer Spende ist aber nicht ausschlaggebend. Die
    > Sperrung wäre in Ordnung, wenn der Entwickler in der App oder in der
    > App-Beschreibung im Store auf eine Spendenmöglichkeit hinweisen würde. Was
    > er aber offenbar nicht tut.

    Warum sollte er darauf hinweisen müssen? Es entgeht ihm doch eher selber etwas wenn er darauf nicht Aufmerksam macht. Der Kunde/User hat keinerlei Nachteil wenn er von der Spendenmöglichkeit nichts weiß oder einen Vorteil wenn er sie kennt.

    Die Sperrung klingt füch eher danach, dass Google eine erfolgreiche App ohne Werbung oder in-App käufe nicht möchte.

  10. Re: Umgehung der Zahlung über den AppStore = Umgehung der Google Provision

    Autor: matok 09.07.18 - 10:31

    Er sollte die App komplett aus dem Playstore nehmen. Die App sollte durch Mund-zu-Mund Propaganda mittlerweile trotzdem laufen und vielleicht erlangt F-Droid und OpenSource Software auf Android weitere Verbreitung. Es gibt echt eine Menge guter Apps in F-Droid, die zum Glück nicht werbeverseucht ist.

  11. Re: Umgehung der Zahlung über den AppStore = Umgehung der Google Provision

    Autor: Spaghetticode 09.07.18 - 10:35

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Sperrung klingt füch eher danach, dass Google eine erfolgreiche App
    > ohne Werbung oder in-App käufe nicht möchte.

    Mit der Begründung müsste beispielsweise auch die VLC-App rausfliegen. Die App hat keine Werbung oder In-App-Verkäufe, und der Spendenbutton auf der Webseite ist wesentlich prominenter als bei Öffi.

  12. Re: Umgehung der Zahlung über den AppStore = Umgehung der Google Provision

    Autor: redmord 09.07.18 - 10:41

    oelofant schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das so schwer?
    >
    > Der Autor ruft auf seiner Website zu Spenden auf und umgeht dadurch MIT
    > VORSATZ die Zahlung über den Google Playstore. Dies tut er, um die von
    > Google einbehaltene Provision in die eigene Tasche zu stecken.
    >
    > Sich hier "dumm" zu stellen und sich das ach so gar nicht erklären können
    > grenzt an Realitätsverweigerung. Der Autor weiß sehr wohl, dass sich diese
    > Spendenfuntktion auch als In-App-Kauf realisieren ließe, hat sich jedoch
    > aus zuvor genannten Gründen aktiv dagegen entschieden.
    >
    > Deshalb die Sperrung.

    Dann müssen Spotify und Co. auch bald raus. Die umgehen tatsächlich die unsinnigen 30% indem sie die Abozahlung aus der App entfernten und nur noch über die Website ermöglichen.

  13. Re: Umgehung der Zahlung über den AppStore = Umgehung der Google Provision

    Autor: M.P. 09.07.18 - 10:48

    Na, dann werden sich einige NGOs aber darauf einstellen müssen, dass ihre Apps auch bald gesperrt werden.

    - Amnesty
    - Deutsches Rotes Kreuz
    - Malteser
    - Lions Club
    usw...

    Keine von obigen Apps biete In-App-Käufe als Spendenfunktion...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.07.18 10:49 durch M.P..

  14. Blödsinn.

    Autor: Kondom 09.07.18 - 10:51

    Was du schreibst stimmt nur leider hinten und vorne nicht. Wenn es so wäre wie du schreibst, müssten jede Menge Open Source Projekte aus dem Google Appstore fliegen. Tun sie aber nicht...

  15. Re: Umgehung der Zahlung über den AppStore = Umgehung der Google Provision

    Autor: Muhaha 09.07.18 - 11:18

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Warum sollte er darauf hinweisen müssen?

    Da hast Du mich mißverstanden. Ich sage nicht, dass er das angeben muss. Ich sagte, dass er es nicht angeben hat und man ihm deswegen keine aktive Umgehung/Aushebelung des Bezahlsystemes vorwerfen kann.

    > Die Sperrung klingt füch eher danach, dass Google eine erfolgreiche App
    > ohne Werbung oder in-App käufe nicht möchte.

    Da gibt es noch viele, viele andere. Er ist nicht der einzige. Ich gehe hier auch eher von einer individuellen Entscheidung eines Mitarbeiters von Google aus und nicht von einer offiziellen Lösch- und Sperrstrategie.

  16. Re: Umgehung der Zahlung über den AppStore = Umgehung der Google Provision

    Autor: pigzagzonie 09.07.18 - 12:08

    Dies ist ein vorgeschobener Grund. Google möchte, dass endlich das in Maps integrierte Routing verwendet wird.

  17. Re: Umgehung der Zahlung über den AppStore = Umgehung der Google Provision

    Autor: misfit 09.07.18 - 12:17

    Dafür müsste diese erst mal ordentlich funktionieren. Ich finde die ist teilweise sehr unvollständig und zeigt einem auch nicht zwangsläufig den schnellsten Weg.

  18. Re: Umgehung der Zahlung über den AppStore = Umgehung der Google Provision

    Autor: pigzagzonie 09.07.18 - 12:31

    Das ist Google doch erstmal wurscht. Primär wollen die wissen, wo die Leute hin wollen und wie lange sie sich wo aufhalten.

  19. Re: Umgehung der Zahlung über den AppStore = Umgehung der Google Provision

    Autor: EdRoxter 09.07.18 - 12:39

    Und das Maps-Routing für den ÖPNV ist echt schlecht. Ich nutze Öffi mit Anbindung an die DB-Routenplanung, die erstaunlich gut alle Öffentlichen bis hin zur zwei Mal am Tag fahrenden Buslinie im verschlafenen Dörfchen abbildet, und bin damit bisher immer gut und gefühlt schnellstmöglich ans Ziel gekommen.
    Was Google Maps mir hingegen manchmal vorgeschlagen hat, war hanebüchen - im Schnitt, würde ich sagen, waren die vorgeschlagenen Verbindungen rund 1/3 zeitintensiver als die über Öffi/DB Hafas.

    Außerdem find ich die Darstellung in Öffi richtig klasse.

    Wollte ich jetzt nur mal anmerken, um zu bekräftigen, wie ungut ich es empfinde, dass Google Öffi rausschmeißt - und sollte es tatsächlich zugunsten von Google Maps sein, macht es das umso schlechter.

  20. Re: Umgehung der Zahlung über den AppStore = Umgehung der Google Provision

    Autor: pigzagzonie 09.07.18 - 12:54

    Ich bin 100% auf deiner Linie.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Arconic Fastening Systems / Fairchild Fasteners Europe - Camloc GmbH, Kelkheim (Taunus)
  3. Technische Hochschule Rosenheim, Rosenheim
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Ravensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 47€
  2. (u. a. NieR Automata für 13,99€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€ - Bestpreise!)
  3. (u. a. 3 Spiele für 49€ und SanDisk Ultra 400 GB microSDXC + Adapter für 47€)
  4. 77,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

  1. Beschlagnahmt: Webseite bot 12 Milliarden Zugangsdaten zum Verkauf an
    Beschlagnahmt
    Webseite bot 12 Milliarden Zugangsdaten zum Verkauf an

    Betreiber verhaftet, Domain und Server beschlagnahmt: Die Webseite Weleakinfo.com hatte im großen Stil mit Zugangsdaten gehandelt, die aus über 10.000 Datenlecks stammen sollen.

  2. Bürogebäude Karl: Apple baut Standort in München deutlich aus
    Bürogebäude Karl
    Apple baut Standort in München deutlich aus

    Apple wird seine Aktivitäten in München offenbar deutlich ausbauen und auch ein neues Bürogebäude beziehen, das Platz für 1.500 Beschäftigte bietet. In München betreibt Apple bereits das Bavarian Design Center mit 300 Mitarbeitern.

  3. Seehofer: 5G-Netz ohne Huawei kurzfristig nicht machbar
    Seehofer
    5G-Netz ohne Huawei kurzfristig nicht machbar

    Bundesinnenminister Horst Seehofer spricht sich "gegen globale und pauschale Handelsbeschränkungen" aus. In Bezug auf Huawei wurde er noch deutlicher.


  1. 15:08

  2. 13:26

  3. 13:16

  4. 19:02

  5. 18:14

  6. 17:49

  7. 17:29

  8. 17:10