1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-App: Google…

Alternative: Softmaker Office

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Alternative: Softmaker Office

    Autor: ocm 29.06.14 - 23:41

    Ich nutze auf dem Smartphone Softmaker Office. Vor allem die Kompatibilität mit MS-Office-Dateien ist sehr gut. Ich kann die Apps voll empfehlen, im Playstore heißt die Textverarbeitung "Textmaker" und die Tab.kalkulation "Planmaker".

  2. Re: Alternative: Softmaker Office

    Autor: Anonymer Nutzer 30.06.14 - 00:26

    ocm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutze auf dem Smartphone Softmaker Office. Vor allem die Kompatibilität
    > mit MS-Office-Dateien ist sehr gut. Ich kann die Apps voll empfehlen, im
    > Playstore heißt die Textverarbeitung "Textmaker" und die Tab.kalkulation
    > "Planmaker".

    Es gibt auch noch ein "Presentations".
    Habe die auch alle drei gekauft und bin sehr zufrieden.

  3. Re: Alternative: Softmaker Office

    Autor: Dwalinn 30.06.14 - 07:13

    Bei mir war Kingsoft Office bereits installiert und ich bin sehr zufrieden damit, meine Datein die ich vorher in Word erstellt habe wurde ohne Probleme erkannt.

    Ich glaube die App heißt jetzt WPS Office und ist kostenlos im Play Store... allerdings habe ich noch nicht getestet ob die App Word ersetzen kann (aber da ich eh selten Word benütze und Excel nur am PC brauche reicht es für unterwegs vollkommen aus)

  4. Re: Alternative: Softmaker Office

    Autor: Likedeeler 30.06.14 - 08:14

    Ja, die Apps sind auch meine Waffen der Wahl wenn es um eine Office-Lösung für Android geht, nachdem ich bei Quickoffice Pro mal einen unschönen Verlust hatte (15k Wörter) und mich nach einer stabilen Lösung mit Autosave umgesehen habe und irgendwann bei Softmaker gelandet bin.

    Bei einer Aktionrabatt habe ich dann zugeschlagen und im Bundle die Softmaker Office 2012 - Suite plus die Lizenz für die Android-Apps für echt kleines Geld erworben. Die Aktionen kommen immer mal wieder und auch die Upgrade-Politik ist preislich sehr human, ein Blick lohnt sich m.M.n.

    Kritik: Einziger Haken, den ich persönlich anbringen würde, ist die relativ altbackene Gestaltung des UI, die sich dann doch zu stark an seinem "großen Bruder" für Windows orientiert und eher nach einer Maussteuerung verlangt, als wirklich Touch-optimiert zu sein. Aber was nicht ist, kann ja noch kommen, bleibt zumindest zu hoffen.

    Im allgemeinen bin ich überrascht, wie unbekannt Softmaker und entsprechende Office-Lösung im allgemeinen ist.

    Drei Lizenzen, deutscher Support, deutsche Entwicklung, Duden-Wörterbuch, mit "eM" ein (extern zugekaufter) schicker Email-Client und nicht zuletzt ein ziemlich guter Import/Export-Filter für Microsoft-Formate und das für einen Preis, für den man nicht mal eine MS Office Lizenz erhält.

    Dazu auch noch Linux-Support und sowohl für Windows als auch Linux eine "Free"-Variante ohne Duden und Email. Ich finds klasse ;)

  5. Re: Alternative: Softmaker Office

    Autor: Kon_Schmitt 30.06.14 - 10:55

    Auch ich bin extrem zufrieden mit SoftMaker Office Mobile und nutze vor allem die Textverarbeitung TextMaker Mobile und die Präsentations-App Presentations Mobile. Beide, weil sich Word-Dokumente bzw. PowerPoint-Präsentationen verlustfrei öffnen/speichern lassen und man zahlreiche Funktionen zur Verfügung hat, die sonst keine andere Office-App bietet. QuickOffice war dagegen in jeder Hinsicht limitiert und ist deshalb kein großer Verlust.

    Ansonsten gebe ich "Likedeeler" recht, was die Bekanntheit von SoftMaker Office angeht. Qualitativ gibt es nichts Besseres, aber zu wenige kennen das Paket und kaufen stattdessen lieber ein sauteures Microsoft Office (Windows), plagen sich mit einem hakeligen und limitierten LibreOffice rum (Linux) oder nutzen auf Android-Tabletrs irgendwelche Office-Apps, die kaum was können (damit richtig arbeiten geht jedenfalls nicht). Schade drum, SoftMaker Office ist ein Top-Paket zum kleinen Preis und hätte den großen Durchbruch längst verdient.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP WM/EWM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  2. SAP Logistik-Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Bielefeld
  3. SAP WM/EWM-Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Kassel
  4. Augenoptiker als technischer Kundenberater (m/w/d) Hardware / Software
    Rodenstock GmbH, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Open Source: Interaktives Rechnen mit Jupyter-Notebooks
Open Source
Interaktives Rechnen mit Jupyter-Notebooks

Ob der Test einer Signalverarbeitungs-Bibliothek oder die Hardware-Synthese für einen FPGA: Im Jupyterhub klappt das via Cloud.
Eine Anleitung von Martin Strubel

  1. Software 20 Dinge, die ich in 20 Jahren als Entwickler gelernt habe
  2. Programmierung Githubs Copilot produziert Bugs und Sicherheitslücken

Linux: Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei
Linux
Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei

Die Kunden nerven, die Konkurrenz legt vor und die Linux-Entwickler bleiben hart. Das führt zu einem Wandel bei Nvidia, der gerade erst anfängt.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Netfilter-Bug gibt Nutzern Root-Rechte
  2. Linux Kernel-Hacker veröffentlichen Richtlinie für Forschung
  3. Dirty Pipe Linux-Kernel-Lücke erlaubt Schreibzugriff mit Root-Rechten

Hyperschallwaffen: China testet Flugzeugträger-Killer in der Wüste
Hyperschallwaffen
China testet Flugzeugträger-Killer in der Wüste

Die Volksbefreiungsarmee schießt im Uiguren-Gebiet auf Attrappen von Kriegsschiffen. Erprobt wird die Fähigkeit, gegnerischen Flotten einen empfindlichen Erstschlag zu versetzen.
Ein Bericht von Matthias Monroy

  1. Stormcaster-DX Lasergerät für Drohnen-Montage kommt mit Zielverfolgung
  2. Hensoldt Deutsche Jammer sollen russische Luftabwehr stören können
  3. Cybersicherheit Rechenzentren-Projekt der Schweizer Armee "ungenügend"