1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Geräte: Samsung…

Man sollte meinen Samsung würde sein Zeug nicht verschenken müssen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man sollte meinen Samsung würde sein Zeug nicht verschenken müssen

    Autor: JarJarThomas 27.12.13 - 15:42

    Zumindest wenn man so die üblichen Foreneinträge liest wo steht dass Samsung Geräte so toll sind.

    Ich sehe immer nur "S4 kostenlos zu Fernseher dazu"
    oder "Galaxy Gear für 50¤ dazu"
    oder wie jetzt "Kauft und ihr kriegt 100¤ zurück.

    Scheint wohl so zu sein dass es keiner zum Normalpreis kaufen würde

  2. Re: Man sollte meinen Samsung würde sein Zeug nicht verschenken müssen

    Autor: hyperlord 27.12.13 - 15:46

    JarJarThomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumindest wenn man so die üblichen Foreneinträge liest wo steht dass
    > Samsung Geräte so toll sind.
    >
    > Ich sehe immer nur "S4 kostenlos zu Fernseher dazu"
    > oder "Galaxy Gear für 50¤ dazu"
    > oder wie jetzt "Kauft und ihr kriegt 100¤ zurück.
    >
    > Scheint wohl so zu sein dass es keiner zum Normalpreis kaufen würde

    Aufmerksame Leser werden merken, dass die Geräte nicht verschenkt werden, sondern nur um Preis effektiv reduziert sind. Ähnliche Angebote machen auch andere Unternehmen zu verschiedenen Anlässen. Solange Samsung mit den Preisen am Ende über den Produktionskosten operiert, ist das kein Problem.

  3. Re: Man sollte meinen Samsung würde sein Zeug nicht verschenken müssen

    Autor: JarJarThomas 27.12.13 - 15:54

    Aufmerksame Leser werden merken dass ich auch explizit über Aktionen wie "Kauft einen Fernseher und kriegt ein S4 Geschenkt" geschrieben habe :-)

    Entschuldigung, konnte ich mir nicht verkneifen.

    Und meine Frage ist ernst gemeint. Ich kenne keinen der für ein Samsung Gerät den vollen Preis bezahlt hat. Bei HTC oder ähnliches kenne ich solche Aktionen nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.12.13 15:55 durch JarJarThomas.

  4. Re: Man sollte meinen Samsung würde sein Zeug nicht verschenken müssen

    Autor: sofries 27.12.13 - 16:20

    Samsung nutzt die Synergieeffekte seiner Elektronikspalten aus, um Neukunden anzulocken. Jemand der vom Galaxy S3 begeistert war, für den kann ein Galaxy S4 Angebot beim anstehenden Fernsehkauf den Ausschlag geben.

    Nichts anderes machen andere große Hersteller. Siehe LG, Sony, ja selbst Apple hat bis vor ein paar Jahren iPods zur Back-To-School-Aktion mitgegeben.

    Die derzeitige Aktion ist ziemlich clever:
    Weihnachten ist vorbei und die Nachfrage nach Elektronik ist in den nächsten Wochen auf einen Sinkflug. Das Note 3 ist nun schon seit einiger Zeit draußen, das Galaxy S5 kommt erst in einigen Monaten. Diese Aktion wird sorgen, dass Samsung in den nächsten Tagen noch einmal sehr viele Geräte verkauft, obwohl die Weihnachtszeit vorbei ist.

  5. Re: Man sollte meinen Samsung würde sein Zeug nicht verschenken müssen

    Autor: AnDieLatte 27.12.13 - 16:22

    Tja die Verbreitung oder besser gesagt Dominanz von Samsung bei Android kommt nicht von ungefähr...
    So Aktionen gibt es relativ häufig von Samsung, sie überschwemmen den Markt mit allen möglichen Mitteln und das nicht nur im SM bereich. Aber grade da fällt es besonders häufig auf.
    Letztens erst einen neuvertrag für meine Frau gesucht, und es war schon sehr auffälig das zum beispiel das S4 gratis oder mit kleiner Zuzahlung dazu gab.
    Ein HTC One und etc. Musste man schon mehr bezuschussen.
    Ist schon merkwürdig das so ein (angeblicher?) selbstläufer wie die Galaxy Serie nicht teurer kommt....

  6. Re: Man sollte meinen Samsung würde sein Zeug nicht verschenken müssen

    Autor: Peter2 27.12.13 - 17:38

    Eben. Ziemlich Quatsch zu behaupten Samsung müssen sein Zeugs verschenken. Aber klar: Hater gonna hate

  7. Re: Man sollte meinen Samsung würde sein Zeug nicht verschenken müssen

    Autor: Anonymer Nutzer 27.12.13 - 18:03

    Wunderbar, entweder die Deutschen beschweren sich, dass Produkte zu teuer sind, aber wenn sie zu billig sind wird auch gemeckert?
    Was ist das denn bitte für eine asoziale Haltung?

  8. Re: Man sollte meinen Samsung würde sein Zeug nicht verschenken müssen

    Autor: Dr.Psycho 27.12.13 - 18:44

    Das nennt man Marketing.
    Samsung verschenkt hier nichts, weil sie sonst nichts verkauft bekommen. Sie binden dadurch die Kunden über verschiedene Produktsparten an sich und gewinnen durch indirekte Werbung noch mehr Kunden.
    Zudem sichern sie sich so weitere Verkäufe im Nachweihnachtsgeschäft.

    Insgesamt ist es also alles andere als dumm, was Samsung da treibt ;-)

  9. Re: Man sollte meinen Samsung würde sein Zeug nicht verschenken müssen

    Autor: errich 27.12.13 - 19:09

    Dr.Psycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das nennt man Marketing.
    > Samsung verschenkt hier nichts, weil sie sonst nichts verkauft bekommen.
    > Sie binden dadurch die Kunden über verschiedene Produktsparten an sich und
    > gewinnen durch indirekte Werbung noch mehr Kunden.
    > Zudem sichern sie sich so weitere Verkäufe im Nachweihnachtsgeschäft.
    >
    > Insgesamt ist es also alles andere als dumm, was Samsung da treibt ;-)

    Tja, nur besteht Marketing eben nicht nur daraus, möglichst viel Ware ans zahlende Volk zu bringen, sondern u.a. auch aus Markenpflege. Und das hat Samsung bis heute nicht wirklich verstanden! Sie jammern, dass sie trotz riesiger Werbeaufwendungen nicht an den Markenwert und das Image von Apple herankommen. Warum nur? Wenn ich den gemeinen Konsumenten daran gewöhne, dass meine Produkte hin und wieder auch für viel weniger Geld zu bekommen sind (z.B. durch diese 100¤ Winter- und Neujahrsrabatte), dann wartet die geneigte Kundschaft später nur noch auf solche Aktionen. Resultat: Preise kaputt gemacht! Aus betriebswirtschaftlicher Sicht eine Katastrophe, da ich die potenziellen Gewinne nicht erzielen kann. Hat Samsung denn Probleme, ihre Fertigungskapazitäten auszulasten?

  10. Re: Man sollte meinen Samsung würde sein Zeug nicht verschenken müssen

    Autor: AnDieLatte 27.12.13 - 19:25

    errich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dr.Psycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das nennt man Marketing.
    > > Samsung verschenkt hier nichts, weil sie sonst nichts verkauft bekommen.
    > > Sie binden dadurch die Kunden über verschiedene Produktsparten an sich
    > und
    > > gewinnen durch indirekte Werbung noch mehr Kunden.
    > > Zudem sichern sie sich so weitere Verkäufe im Nachweihnachtsgeschäft.
    > >
    > > Insgesamt ist es also alles andere als dumm, was Samsung da treibt ;-)
    >
    > Tja, nur besteht Marketing eben nicht nur daraus, möglichst viel Ware ans
    > zahlende Volk zu bringen, sondern u.a. auch aus Markenpflege. Und das hat
    > Samsung bis heute nicht wirklich verstanden! Sie jammern, dass sie trotz
    > riesiger Werbeaufwendungen nicht an den Markenwert und das Image von Apple
    > herankommen. Warum nur? Wenn ich den gemeinen Konsumenten daran gewöhne,
    > dass meine Produkte hin und wieder auch für viel weniger Geld zu bekommen
    > sind (z.B. durch diese 100¤ Winter- und Neujahrsrabatte), dann wartet die
    > geneigte Kundschaft später nur noch auf solche Aktionen. Resultat: Preise
    > kaputt gemacht! Aus betriebswirtschaftlicher Sicht eine Katastrophe, da ich
    > die potenziellen Gewinne nicht erzielen kann. Hat Samsung denn Probleme,
    > ihre Fertigungskapazitäten auszulasten?


    Meine Rede ;) +1

    Genau so sehe ich das auch.
    Der Wertverfall von Samsung Produkten ist echt unter aller Sau...
    Ist klar das es Samsung weis Gott nicht schlecht geht, aber für Premium steht man damit nicht auch wenn Samsung das gerne möchte.
    Aus Kundensicht ist es klar schön wenn man schnäpchen machen kann, aber wie du schon geschrieben hast gewöhnt man die Kundschaft auch daran.
    Klar werden die sich bei Samsung dabei was denken blöd sind die nicht, aber ob das auf lange Sicht richtig ist, ist zu bezweifeln. Bestes Beispiel ist ja das Note 3 was sogar den meisten Zuschuss bekommt. Das Gerätchen ist noch nixht lange auf dem Markt, und jetzt schaut mal den Preis bei erscheinen an und den jetzigen (auch ohne die 100¤ zurück), also ich hätt
    Mir in den allerwertesten gebissen wenn ich das bei erscheinen gekauft hätte.

  11. Re: Man sollte meinen Samsung würde sein Zeug nicht verschenken müssen

    Autor: Peter2 27.12.13 - 22:24

    AnDieLatte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Letztens erst einen neuvertrag für meine Frau gesucht, und es war schon
    > sehr auffälig das zum beispiel das S4 gratis oder mit kleiner Zuzahlung
    > dazu gab.
    > Ein HTC One und etc. Musste man schon mehr bezuschussen.
    > Ist schon merkwürdig das so ein (angeblicher?) selbstläufer wie die Galaxy
    > Serie nicht teurer kommt....

    Zufall je nach Vertrag bekommst du auch das Iphone oder ein Ipad Gratis dazu.

  12. Re: Man sollte meinen Samsung würde sein Zeug nicht verschenken müssen

    Autor: Peter2 27.12.13 - 22:30

    AnDieLatte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also ich hätt
    > Mir in den allerwertesten gebissen wenn ich das bei erscheinen gekauft
    > hätte.

    Das kannst du immer, bei fast jedem Phone. Das HTC One kostet z.B. bei Amazon 480 Euro, UVP sind 679 Euro. Und vor 6 Monaten hat es bei Amazon noch 600 Euro gekostet.

    [www.snip-me.de]



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.12.13 22:31 durch Peter2.

  13. Re: Man sollte meinen Samsung würde sein Zeug nicht verschenken müssen

    Autor: Picasso 28.12.13 - 04:30

    Die Verkaufsaktion ist clever !
    Du hast von solchen Verkaufs-Strategien keine Ahnung, wie man merkt!

    Gruß, Picasso

  14. Re: Man sollte meinen Samsung würde sein Zeug nicht verschenken müssen

    Autor: AnDieLatte 28.12.13 - 10:36

    Picasso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Verkaufsaktion ist clever !
    > Du hast von solchen Verkaufs-Strategien keine Ahnung, wie man merkt!
    >
    > Gruß, Picasso


    Dann klär uns mal auf.
    Für BWL denke ist alles clever was Umsatz bringt.

  15. Re: Man sollte meinen Samsung würde sein Zeug nicht verschenken müssen

    Autor: Sander Cohen 28.12.13 - 20:20

    Anders können sie ihre Teile wohl nicht unters Volk bringen, denn die Konkurrenz hat deutlich besseres im Angebot. Kann & will jedoch nicht mit den immer billigeren Gerätepreisen von Samsung mithalten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GEIGER Automotive GmbH, Murnau am Staffelsee
  2. Polizeipräsidium Unterfranken, Aschaffenburg, Würzburg
  3. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart
  4. Polizeipräsidium Niederbayern, Landshut, Straubing, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Zenbook 14 für 1.049,00€, Lenovo Ideapad 330 für 439,00€, MSI Trident 3 für 759...
  2. (u. a. Foscam Outdoor Netzwerk-Kamera für 69,90€, HP 15s Power Notebook für 629,00€, LG 27...
  3. 139,99€
  4. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Ãœberwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

  1. Office 365: Smartphone-Gewohnheiten erfordern Umdenken bei Microsoft
    Office 365
    Smartphone-Gewohnheiten erfordern Umdenken bei Microsoft

    Microsoft möchte seine mobile Office-365-Suite auch auf dem Smartphone möglichst produktiv machen. Die Herausforderung ist es, sinnvolle Funktionen für vergleichsweise kurze Sitzungen an Smartphones zu entwickeln. Die Entwickler erklären, wie sie das schaffen wollen.

  2. Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
    Arbeitsklima
    Schlangengrube Razer

    Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.

  3. Kooperation: Deutsche Glasfaser und Vodafone machen zusammen FTTH
    Kooperation
    Deutsche Glasfaser und Vodafone machen zusammen FTTH

    Die Deutsche Glasfaser baut das passive Glasfasernetz und Vodafone betreibt das aktive Netz. Ein neues Modell soll den Ausbau zuerst in Hessen schnell voranbringen.


  1. 13:39

  2. 12:14

  3. 12:07

  4. 11:38

  5. 11:20

  6. 10:58

  7. 10:41

  8. 10:24