Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android: Googles Bedingungen…

Kann ich google nicht übel nehmen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann ich google nicht übel nehmen

    Autor: nudel 14.02.14 - 15:28

    Kann ich google nicht übel nehmen, wenn man so viel Geld in die Entwicklung eines Betriebssystem steckt erwartet man einfach eine Gegenleistung.

  2. Re: Kann ich google nicht übel nehmen

    Autor: Thurisar 14.02.14 - 15:33

    wenn sie ne gegenleistung dafür wollen, dann sollen sie es für geld verkaufen.

  3. Re: Kann ich google nicht übel nehmen

    Autor: Tamashii 14.02.14 - 15:34

    Sowas wird auch prinzipiell scheinbar nur Apple und MS übel genommen.

    @Thurisar:
    Sehe ich genauso, aber Google baut seine Macht (=Geld) lieber "nachhaltig" auf...

  4. Re: Kann ich google nicht übel nehmen

    Autor: nudel 14.02.14 - 15:38

    Thurisar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn sie ne gegenleistung dafür wollen, dann sollen sie es für geld
    > verkaufen.

    Durch Googles Vorgaben wird ja noch viel krassere Fragmentierung verhindert, ich denke der Nutzer sollte Google dafür eher dankbar sein.

  5. Re: Kann ich google nicht übel nehmen

    Autor: Thurisar 14.02.14 - 15:56

    nudel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Durch Googles Vorgaben wird ja noch viel krassere Fragmentierung
    > verhindert, ich denke der Nutzer sollte Google dafür eher dankbar sein.

    Na was hältst du davon, google schreibt den OEMs vor, wer den Playstore bei auslieferung installieren will, der muss mindestens 2 jahre lang zeitnah updates auf die jeweils aktuelle android version liefern. dafür würde ich als nutzer dankbar sein.

    bei apple und microsoft gibts ja auch updates für alle geräte ....

    ich weiß gar nicht ob das geht, aber hat das einer mal probiert sich von windows95 auf 8 hochzu updaten, geht das mit den jeweiligen versionen (ja ich weiß, das kostet geld, das hat es bei apple bis vor kurzem auch)

    und bei windows 8 gibts ja auch patches für alle und jeden, mac os ebenso
    ios, WP7 und WP8 ebendso

    bevor einer damit anfängt, ja ich weiß dases von wo7 auf wp8 nicht geht. man betrachte daher wp7 als eigenes oswelches unabhängig davon mit updates versorgt wird

  6. Re: Kann ich google nicht übel nehmen

    Autor: Little_Green_Bot 14.02.14 - 16:01

    Google verschenkt das Basis-OS und viele Dienste sogar. Das ist so noch nie da gewesen. Bei einem kommeziell vertriebenen Android-Gerät soll mit Auflagen sicher gestellt werden, dass die Kunden Dienste erhalten, die sie von einem mobilen OS erwarten. Gut so.

    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!

  7. Re: Kann ich google nicht übel nehmen

    Autor: Thurisar 14.02.14 - 20:47

    Google verschenkt nichts .... Im Kapitalismus verschenkt niemand irgendetwas ....

    Microsoft verschenkte auch mal Sachen die nach kundenmeinung zu nem os gehörten, war auch nicht rechtens ... Und nun gut jetzt

  8. Re: Kann ich google nicht übel nehmen

    Autor: Anonymer Nutzer 14.02.14 - 21:43

    Thurisar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn sie ne gegenleistung dafür wollen, dann sollen sie es für geld
    > verkaufen.


    Am besten währe es wenn Google für die jeweils aktuelle Android Version kein Geld und für alle anderen Versionen 5 Dollar verlangen würde.
    Damit würde die Fragmentierung wahrscheinlich innerhalb eines Jahres auf ein minimum reduziert.
    Das Funktioniert aber nur,wenn eine neue Version nur alle 2 Jahre veröffentlicht wird. Und das ist vermutlich für viele wie ein Weltuntergang. Kann ja nicht angehen, seine Hardware über ein Jahr auf die gleiche Art bedienen zu müssen und dabei noch zusätzlich auf wichtige Kompatibilitätsprobleme zu verzichten.

  9. Re: Kann ich google nicht übel nehmen

    Autor: redwolf 14.02.14 - 22:40

    > Im Kapitalismus verschenkt niemand irgendetwas

    >Microsoft verschenkte auch mal Sachen

  10. Re: Kann ich google nicht übel nehmen

    Autor: Thurisar 15.02.14 - 09:00

    War ja klar das ein erbsenzähler kommt, hätte ich noch das "angeblich" dazu schreiben sollen, damits auch der letzte versteht?

  11. Hat denn wirklich jemand geglaubt Android wäre umsonst?

    Autor: ChristianDaniel 17.02.14 - 19:59

    Nur weil irgendwas kein Geld kostet ist es noch lange nicht umsonst!!!

    Und genau das ist auch der Grund warum Ich auf Android und Co. Dankend verzichte. Das Konzept ist das gleiche wie bei Free2Play Games.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Etkon GmbH, Gräfelfing
  2. Medion AG, Essen
  3. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  4. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  2. 199€
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...
  4. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49