1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android M Developer…
  6. Thema

Jetzt kommt die grosse Zeit der App-Abstürze

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Re: Jetzt kommt die grosse Zeit der App-Abstürze

    Autor: Madricks 12.06.15 - 06:16

    Bill Carson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ger_brian schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein vernünftig programmiertes System kann soetwas abfedern. Auf anderen
    > > Plattformen, in denen ein derartiges System bereits in der Vergangenheit
    > > etabliert wurde (z.B. iOS) hatte dieses Problem nie, selbst direkt nach
    > > Einführung.
    >
    > Mir ist auch keine einzige App untergekommen, die wegen fehlender
    > Berechtigungen abstürzt (Cyanogenmod).

    Hatte unter CM auch keine Probleme, wenn ich einer App die Berechtigungen entzogen habe.

  2. Re: Jetzt kommt die grosse Zeit der App-Abstürze

    Autor: ger_brian 12.06.15 - 08:39

    Nein, letztendlich liegt es am Store. Du wirst z.B. auf iOS nie eine App finden, die streikt, wenn ein Nutzer ihr nicht alle Berechtigungen gibt. Sowas wird schlicht und ergreifend nicht zugelassen. Wenn ein Nutzer eine Berechtigung entzieht, wird lediglich exakt diese Funktion, für die die Berechtigung war innerhalb der App nicht funktionieren. So sollte das auf Android auch sein.

  3. Re: Jetzt kommt die grosse Zeit der App-Abstürze

    Autor: violator 12.06.15 - 09:50

    DTF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du siehst vor der Installation, welche Berechtigungen benötigt werden. Wenn
    > es sich also um eine Furz App handelt, warum installierst du sie dann?
    > Fehlgeleitetes Anspruchsdenken?

    Wenn man etwas sucht, 1000 Ergebnisse bekommt und davon aber fast alle mehr Rechte wollen als nötig, was machst du dann? Nicht nutzen? Dann kann ich auch gleich beim Handy bleiben. Kein Bock da erst groß rumzusuchen, bis mal was anständiges kommt.

  4. Re: Jetzt kommt die grosse Zeit der App-Abstürze

    Autor: Little_Green_Bot 12.06.15 - 10:01

    ger_brian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, letztendlich liegt es am Store. Du wirst z.B. auf iOS nie eine App
    > finden, die streikt, wenn ein Nutzer ihr nicht alle Berechtigungen gibt.
    > Sowas wird schlicht und ergreifend nicht zugelassen. Wenn ein Nutzer eine
    > Berechtigung entzieht, wird lediglich exakt diese Funktion, für die die
    > Berechtigung war innerhalb der App nicht funktionieren. So sollte das auf
    > Android auch sein.

    *stöhn* Ich fürchte, das will Android M. Also mehr Arbeit für Entwickler - alternative Abläufe proggen.

    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!

  5. Re: Jetzt kommt die grosse Zeit der App-Abstürze

    Autor: Little_Green_Bot 12.06.15 - 10:25

    Ok, hab' mal nachgeschaut, wie Google sich das vorstellt:

    Permissions - We are giving users control of app permissions in the M release. Apps can trigger requests for permissions at runtime, in the right context, and users can choose whether to grant the permission. Making permission requests right when they’re needed means users can get up and running in your app faster. Also, users have easy access to manage all their app permissions in settings. On M, as a developer, you should design your app to prompt for permissions in context and account for permissions that don’t get granted. As more devices upgrade to M, app permission behavior will be a critical development flow to test.

    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!

  6. Re: Jetzt kommt die grosse Zeit der App-Abstürze

    Autor: Tecardo 12.06.15 - 10:28

    Little_Green_Bot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ger_brian schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein, letztendlich liegt es am Store. Du wirst z.B. auf iOS nie eine App
    > > finden, die streikt, wenn ein Nutzer ihr nicht alle Berechtigungen gibt.
    > > Sowas wird schlicht und ergreifend nicht zugelassen. Wenn ein Nutzer
    > eine
    > > Berechtigung entzieht, wird lediglich exakt diese Funktion, für die die
    > > Berechtigung war innerhalb der App nicht funktionieren. So sollte das
    > auf
    > > Android auch sein.
    >
    > *stöhn* Ich fürchte, das will Android M. Also mehr Arbeit für Entwickler -
    > alternative Abläufe proggen.

    Was gibt es da zu stöhnen? Vollkommen berechtigt. Ich gebe einer App nicht eine Berechtigung die Sir nicht braucht. Und da gibt es keine Ausrede von wegen de installieren. Es gibt viele kostenlose Apps die sehr viel von die wollten, Werbung in Unmengen zeigen und alles sammeln was geht. Muss ich das dann gut heißen. Die Entwickler entwickeln für die user, nicht für sich selbst. Sir wollen sich verkaufen und wollen ihr Programm verbreiten. Also haben sie gewisse Ansprüche zu erfüllen. Nicht der Entwickler kauft , oder verwendet das Programm. Das wollen hier einige nicht verstehen. Und wenn eine App sperrt weil ich eine unwichtige Berechtigung sperre, dann hat sich diese nicht zu sperren. Sonst bekommt sie niedrige Bewertungen zu recht. Der user entscheidet. Nicht der Entwickler. Was ich jedoch begrüßen: Anwendungen die sich bei adblocker sperren

  7. Re: Jetzt kommt die grosse Zeit der App-Abstürze

    Autor: Little_Green_Bot 12.06.15 - 10:40

    Tecardo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was gibt es da zu stöhnen? Vollkommen berechtigt. Ich gebe einer App nicht
    > eine Berechtigung die Sir nicht braucht. Und da gibt es keine Ausrede von
    > wegen de installieren. Es gibt viele kostenlose Apps die sehr viel von die
    > wollten, Werbung in Unmengen zeigen und alles sammeln was geht. Muss ich
    > das dann gut heißen. Die Entwickler entwickeln für die user, nicht für sich
    > selbst. Sir wollen sich verkaufen und wollen ihr Programm verbreiten. Also
    > haben sie gewisse Ansprüche zu erfüllen. Nicht der Entwickler kauft , oder
    > verwendet das Programm. Das wollen hier einige nicht verstehen. Und wenn
    > eine App sperrt weil ich eine unwichtige Berechtigung sperre, dann hat sich
    > diese nicht zu sperren. Sonst bekommt sie niedrige Bewertungen zu recht.
    > Der user entscheidet. Nicht der Entwickler. Was ich jedoch begrüßen:
    > Anwendungen die sich bei adblocker sperren

    Ja, ja, ja. Ich wünschte, diese Ansprüche hätte es schon in den 90'ern für jede x-beliebige Windows-Software gegeben. Da haben die User noch artig ihre OK-Buttons gedrückt.

    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!

  8. Re: Jetzt kommt die grosse Zeit der App-Abstürze

    Autor: Tecardo 12.06.15 - 11:07

    Little_Green_Bot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tecardo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was gibt es da zu stöhnen? Vollkommen berechtigt. Ich gebe einer App
    > nicht
    > > eine Berechtigung die Sir nicht braucht. Und da gibt es keine Ausrede
    > von
    > > wegen de installieren. Es gibt viele kostenlose Apps die sehr viel von
    > die
    > > wollten, Werbung in Unmengen zeigen und alles sammeln was geht. Muss ich
    > > das dann gut heißen. Die Entwickler entwickeln für die user, nicht für
    > sich
    > > selbst. Sir wollen sich verkaufen und wollen ihr Programm verbreiten.
    > Also
    > > haben sie gewisse Ansprüche zu erfüllen. Nicht der Entwickler kauft ,
    > oder
    > > verwendet das Programm. Das wollen hier einige nicht verstehen. Und wenn
    > > eine App sperrt weil ich eine unwichtige Berechtigung sperre, dann hat
    > sich
    > > diese nicht zu sperren. Sonst bekommt sie niedrige Bewertungen zu recht.
    > > Der user entscheidet. Nicht der Entwickler. Was ich jedoch begrüßen:
    > > Anwendungen die sich bei adblocker sperren
    >
    > Ja, ja, ja. Ich wünschte, diese Ansprüche hätte es schon in den 90'ern für
    > jede x-beliebige Windows-Software gegeben. Da haben die User noch artig
    > ihre OK-Buttons gedrückt.

    Was meinst du :)

    Muss meine Aussage übrigens präziser darstellen: wirklich unnütze Berechtigungen. Das heißt, nicht für die User Funktionen notwendig

  9. Re: Jetzt kommt die grosse Zeit der App-Abstürze

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 12.06.15 - 15:17

    DTF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du willst deine Aufmerksamkeit bezahlt bekommen?
    > Willst du vielleicht nicht auch noch deine Abgehobenheit
    > bezahlt bekommen?

    Im Moment freue ich mich, dass ich nicht deine Schwäche beim verstehenden Lesen bezahlen muss. Wo schrieb ich denn, dass ich meine Aufmerksamkeit bezahlt bekommen möchte?

    <Erklärbär>
    Apps, die über Werbung finanziert werden, kosten den Anwender kein Geld, aber sie verlangen (und kosten somit) seine Aufmerksamkeit für Werbeeinblendungen. Einfacher ausgedrückt, du bezahlst die Nutzung damit, dass du dein Smartphone/Tablet als Werbefläche bereitstellst. Das ist die Übereinkunft des Anwenders mit dem Publisher der App und diese Übereinkunft ist auch absolut legitim.
    Daraus ergibt sich aber auch, dass der Publisher ein vitales Interesse daran hat, dass möglichst viele Leute die Apps nutzen, damit auf möglichst vielen Geräten Werbung eingeblendet werden kann. Korrekt? Und damit möglichst viele Leute die Apps nutzen, muss der Publisher Anwender überzeugen, die App zu nutzen. Und das macht er über die Qualität seiner App. Diese wiederum verbessert sich unter anderem dadurch, dass man von vornherein darauf verzichtet, die Funktion von überflüssigen und/oder nicht nachvollziehbaren Berechtigungen abhängig zu machen und das man auf Anwender-Feedback reagiert.
    Daraus wiederum folgt, dass man auch bei Apps, für die man keinen Euro bezahlt, durchaus berechtigt Forderungen an die Publisher/Entwickler richten kann, die zu erfüllen in dessen Interesse liegt. Er *muss* natürlich gar nichts, aber er *sollte*. Erfolgreiche Geschäfte kommen nämlich dadurch zustande, das man sich gegenseitig das liefert, was man will.
    </Erklärbär>

    > Der Entwickler bietet die App "so wie sie ist" an.
    > Es ist unsinnig zu glauben, der Entwickler würde
    > überflüssige Berechtigungen einfordern.

    Möchtest du allen Ernstes die beobachtbare Tatsache abstreiten, dass zahlreiche Apps Berechtigungen verlangen, die aber auch rein gar nichts mit der Funktionsweise der App zu tun haben und die daher technisch auch ohne diese Berechtigungen funktionieren würden?

    > Der Entwickler muss dir keine App ganz nach deinen
    > Wünschen vorsetzen. Wenn dir das nicht passt -->
    > Deinstallieren.

    Und nun zum dritten Mal: Das kann man so machen, aber es ist nicht optimal für alle Beteiligten. Der Verzicht auf nicht *tatsächlich* erforderlicher Berechtigungen macht dem Entwickler keinerlei Mühe, steigert aber die Qualität der App und somit die Nutzerzahl. Das bedeutet mehr verkaufte Apps bzw. mehr platzierte Werbeeinblendungen. Das wiederum bedeutet höhere Einnahmen.
    Aus Sicht des Entwicklers/Publishers ist es also sogar schädlich, überflüssige oder zumindest intransparente Berechtigungen zu verlangen.

    > Ich kann dir problemlos für jede Berechtigung eine
    > plausible Begründung liefern.

    GPS-Berechtigung bei einer Taschenlampen-App. Leg' los!

    > Trotzdem hast du keine Garantie, dass die Berechtigung
    > nicht auch noch für andere Dinge missbraucht wird.

    Dann muss ich entscheiden, ob ich dieses Risiko eingehen möchte. Es wäre dann allerdings eine *fundierte* Entscheidung.

  10. Re: Jetzt kommt die grosse Zeit der App-Abstürze

    Autor: SelfEsteem 12.06.15 - 21:26

    DTF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du siehst vor der Installation, welche Berechtigungen benötigt werden. Wenn
    > es sich also um eine Furz App handelt, warum installierst du sie dann?
    > Fehlgeleitetes Anspruchsdenken?

    Mal sehen ...
    Ich sitze an meiner Windows-Desktop-Kiste, benoetige einen Texteditor. Braucht ein Texteditor Zugriff auf das Internet, wenn ich doch nur lokale Texte bearbeiten will? Nope.
    Ich installiere Notepad++, weil dies zufaellig ein Texteditor ist. Will er Internetzugriff haben? Jup, er will auf Updates pruefen. Passiert etwas boeses, wenn ich ihm diesen Zugriff verwehre? Nein. Beschwert sich irgendwer, wenn ich ihm den Zugriff verwehre? Nein.

    Sieht also aus, als wuerden sich die Entwickler von Desktop-Software selbst als eben solche Entwickler von Desktop-Software sehen. Seit wann ist ein Entwickler von Smartphone-Apps nun jedoch der Herr ueber meine Systeme?
    Wenn seine App superdolle Cloud-Synchronisations-Features (zumindest waere das eine nette Bezeichnung fuer die Schnueffelei in privaten Daten) hat, die sich nicht abstellen lassen und auf die ich keinen Bock habe, so entziehe ich dem die Rechte dafuer.
    Wenn die App ihrer eigentlichen Taetigkeit dann nicht mehr nachkommen kann, weil der Typ zu bloede fuer banalste Fehlerbehandlung ist, so fliegt die App runter und bekommt eine miese Bewertung.
    Wo ist das Problem? Warum sollte man schlecht programmierte Apps nicht schlecht bewerten duerfen? Weil das dann am Ego des Entwicklers kratzt? Tja, die Welt ist schlecht ...

  11. Re: Jetzt kommt die grosse Zeit der App-Abstürze

    Autor: kanser 13.06.15 - 00:01

    Das was du hier "Schildbürgerstreiche" nennst ist genau die art von Verhalten die man von DAUs erwarten sollte. Und wenn du den ersten Post liest wirst du erkennen das es hier um DAUs geht. Die zahl der DAUs ist übrigens nicht zu unterschätzen. So ein "Schildbürgerstreich" kann allein durch die Negative Bewertung dem Entwickler Schaden zufügen.

    Ich finde es trotzdem toll das Android diesen Weg einschlägt.

  12. Re: Jetzt kommt die grosse Zeit der App-Abstürze

    Autor: iKlikla 13.06.15 - 01:26

    Ein weiteres Problem:
    Entwickler können aktuell nicht erklären, warum sie Berechtigung XY braucht.
    Außerdem muss man manchmal ganze Berechtigungssysteme anfordern, wenn man mir einen Teil nutzen möchte..

    Du möchtest Online-Inhalte nutzen? --> Komplette Online-Zugänge anfordern
    Du möchtest etwas anderes anzeigen, wenn der Nutzer keinen Empfang hat? --> Komplette Empfangs-API Anfordern
    Du möchtest einen Sound durch deine App an Kontakte teilen lassen? --> Frag nach Externem Schreibzugriff
    Du würdest gerne eine Taschenlampen Funktion anbieten? --> Geht nur mit Kamera-Zugriff

    Das große Problem ist einfach, dass Android dem Entwickler nicht die Chance gibt zu erklären, WARUM er Berechtigung XY braucht.. Dadurch wirkt es immer sehr komisch, wenn eine App so viele Informationen haben will (wobei ich nicht sagen will, dass es nicht auch die Info-Sauger unter den Apps gibt.. aber oft ist es halt so)

  13. Re: Jetzt kommt die grosse Zeit der App-Abstürze

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 13.06.15 - 10:21

    kanser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das was du hier "Schildbürgerstreiche" nennst ist genau
    > die art von Verhalten die man von DAUs erwarten sollte.

    Du sagst es: Man kann - als Entwickler - damit rechnen und entsprechend handeln. Sprich, man sollte sich sowohl darauf einstellen, dass versierte Anwender fundiert informiert sein möchten *und* dass man DAUs keine Munition liefern sollte. Denn so nervig DAUs und neugierige Kenner für Entwickler auch sein mögen, sie machen dennoch irgendwie die Summe seiner Kundschaft aus.

    Und weil man ja etwas verkaufen will, wäre man gut beraten, den versierten Anwendern die gewünschte Aufklärung zu liefern und etwaiges Verhalten von DAUs vorherzusehen und entsprechend abzufangen. Darauf zu vertrauen, dass versierte Anwender durch Limitationen der Rechteverwaltung handlungsunfähig sind und Super-DAUs ohnehin alles mit "Okay" bestätigen, mag ja recht kommod (gewesen) sein, ist jedoch ein wenig realitätsfern.

    Ich würde behaupten, der jetzige Ansatz zwingt sowohl die Anwender als auch die Entwickler zu mehr Disziplin, und das hat noch nie geschadet. Bis dahin scheinen wir uns ja auch recht einig zu sein.

    > So ein "Schildbürgerstreich" kann allein durch
    > die Negative Bewertung dem Entwickler Schaden
    > zufügen.

    Und das zu Recht. Einen Fehler abzufangen und eine möglichst aufschlussreiche Fehlermeldung auszugeben ist kein Hexenwerk. Wenn eine App abstürzt, weil ihr eine Berechtigung fehlt - unabhängig davon, ob diese durch einen DAU oder durch einen versierten Profi entzogen wurde - ist ein Zeichen von Schludrigkeit seitens des Entwicklers. Und warum sollte man diese nicht negativ bewerten?

  14. Re: Jetzt kommt die grosse Zeit der App-Abstürze

    Autor: Anonymer Nutzer 13.06.15 - 13:03

    iKlikla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein weiteres Problem:
    > Entwickler können aktuell nicht erklären, warum sie Berechtigung XY
    > braucht.
    > Außerdem muss man manchmal ganze Berechtigungssysteme anfordern, wenn man
    > mir einen Teil nutzen möchte..
    >
    > Du möchtest Online-Inhalte nutzen? --> Komplette Online-Zugänge anfordern
    > Du möchtest etwas anderes anzeigen, wenn der Nutzer keinen Empfang hat? -->
    > Komplette Empfangs-API Anfordern
    > Du möchtest einen Sound durch deine App an Kontakte teilen lassen? --> Frag
    > nach Externem Schreibzugriff
    > Du würdest gerne eine Taschenlampen Funktion anbieten? --> Geht nur mit
    > Kamera-Zugriff

    Wenn man das so konsequent umsetzen würde, wie du es forderst, dann würde alle 20 Sekunden eine Abfrage kommen, ob man dies oder jenes erlauben möchte. Damit würde man schlicht und ergreifend das komplette Nutzungserlebenis zerstören. Die meisten Leute würden sich nicht, wie du, darüber freuen, sondern sie wären einfach nur genervt und würden zur Konkurrenz abwandern.

    > Das große Problem ist einfach, dass Android dem Entwickler nicht die Chance
    > gibt zu erklären, WARUM er Berechtigung XY braucht.. Dadurch wirkt es immer
    > sehr komisch, wenn eine App so viele Informationen haben will (wobei ich
    > nicht sagen will, dass es nicht auch die Info-Sauger unter den Apps gibt..
    > aber oft ist es halt so)

    Ich könnte dir zu jeder Berechtigung eine schlüssige Erklärung bieten und im Hintergrund die Berechtigung dann doch für etwas völlig anderes missbrauchen. Letztlich macht man den Entwicklern damit wieder ein Stückchen mehr unnütze Arbeit, die bestenfalls nur die DAUs ein wenig beruhigt.

  15. Re: Jetzt kommt die grosse Zeit der App-Abstürze

    Autor: luzipha 13.06.15 - 14:10

    DTF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Ich könnte dir zu jeder Berechtigung eine schlüssige Erklärung bieten und
    > im Hintergrund die Berechtigung dann doch für etwas völlig anderes
    > missbrauchen. Letztlich macht man den Entwicklern damit wieder ein
    > Stückchen mehr unnütze Arbeit, die bestenfalls nur die DAUs ein wenig
    > beruhigt.

    Diese Behauptung hast du bereits aufgestellt und bist den Beweis schuldig geblieben.
    Taschenlampe -> Standort
    Taschenlampe -> Kontakte
    Fang an mit der schlüssigen Begründung.

    Natürlich muss kein Entwickler begründen wieso seine App nun diese oder jene Berechtigung fordert. Auch müssen die Begründungen nicht der Wahrheit entsprechen. Doch der transparente Dialog zwischen Entwickler und Nutzern bringt letztendlich beiden mehr Vor- als Nachteile.
    Und auf den Shitstorm bin ich schon jetzt gespannt, wenn die Entwickler stark verbreiterter Apps ihre User offensichtlich und wissentlich bezüglich der Verwendung der Berechtigungen belügen.

  16. Re: Jetzt kommt die grosse Zeit der App-Abstürze

    Autor: Anonymer Nutzer 13.06.15 - 14:50

    luzipha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DTF schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...
    > > Ich könnte dir zu jeder Berechtigung eine schlüssige Erklärung bieten
    > und
    > > im Hintergrund die Berechtigung dann doch für etwas völlig anderes
    > > missbrauchen. Letztlich macht man den Entwicklern damit wieder ein
    > > Stückchen mehr unnütze Arbeit, die bestenfalls nur die DAUs ein wenig
    > > beruhigt.
    >
    > Diese Behauptung hast du bereits aufgestellt und bist den Beweis schuldig
    > geblieben.
    > Taschenlampe -> Standort
    > Taschenlampe -> Kontakte
    > Fang an mit der schlüssigen Begründung.

    Die Berechtigungen brauch die Taschenlampe um Datenpakete über die Anwender erstellen zu können. Diese Pakete werden an sogenannte "SaaS mobile marketing analytics and attribution platforms" verkauft. ZB an Appsflyer ,oder auch Flurry http://www.appsflyer.com . Die Taschenlampe leuchtet also nicht nur,sie durchleuchtet geradezu.

    > Natürlich muss kein Entwickler begründen wieso seine App nun diese oder
    > jene Berechtigung fordert. Auch müssen die Begründungen nicht der Wahrheit
    > entsprechen. Doch der transparente Dialog zwischen Entwickler und Nutzern
    > bringt letztendlich beiden mehr Vor- als Nachteile.
    > Und auf den Shitstorm bin ich schon jetzt gespannt, wenn die Entwickler
    > stark verbreiterter Apps ihre User offensichtlich und wissentlich bezüglich
    > der Verwendung der Berechtigungen belügen.

  17. Re: Jetzt kommt die grosse Zeit der App-Abstürze

    Autor: Little_Green_Bot 13.06.15 - 16:21

    Es ist oft nötig, den Nutzer der App eindeutig durch seine E-Mail-Adresse zu identifizieren. Z.B. bei In-App-Käufen oder persönlich verschlüsselten Datenbanken.

    Bei nicht nachvollziehbaren Berechtigungen bitte immer zuerst nachfragen. Eigentlich sollte man das als Entwickler bereits in die App-Beschreibung packen, um Nachfragen per E-Mail vorzubeugen und negative Bewertungen zu vermeiden.

    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!

  18. Re: Jetzt kommt die grosse Zeit der App-Abstürze

    Autor: violator 15.06.15 - 07:53

    Little_Green_Bot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann wird Android eine Freigabe vom Nutzer anfordern, oder die App wird beendet.

    Das wäre so ziemlich das Sinnloseste überhaupt, da könnten die das ja auch gleich so lassen wie es jetzt ist.

  19. Re: Jetzt kommt die grosse Zeit der App-Abstürze

    Autor: violator 15.06.15 - 07:56

    Das kann natürlich auch nur ein vorgeschobener Grund sein. Z.b. bei Verschlüsselungssoftware, die Zugriff auf Kontakte, Internet und sonstwas hat.

    "das ist nur für die Funktion, Dateien an andere verschicken zu können"

    Oder um diese auszulesen und nach Hause zu telefonieren. Oder am besten gleich die Dateien, die verschlüsselt werden sollen. Weiß mans?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.15 07:58 durch violator.

  20. Re: Jetzt kommt die grosse Zeit der App-Abstürze

    Autor: raskani 23.06.15 - 15:24

    Eine vernünftig erstellte App sollte auch ohne die jeweiligen Berechtigung funktionieren und nicht jedes mal mit dummen Fragen nerven oder den Geist aufgeben, wenn die Rechte entzogen werden. Apple hat dies wohl schon in seinem Shop zur Bedingung gemacht und dort funktioniert es scheinbar ganz gut.

    LG



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.06.15 15:29 durch raskani.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Qualitätsingenieur (m/w/d) Softwarequalität
    Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. Principal Software Engineer SAP (m/w/d)
    SCHUFA Holding AG, Wiesbaden, Berlin, Hamburg, Bochum
  3. Chief Architect (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)
  4. Senior IT Security Analyst (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 729,99€
  2. (AMD Ryzen 7 5800X, Geforce RTX 3070 Ti, 32GB RAM, 1TB SSD für 1.700€)
  3. (u. a. Werkzeug-Set 16 tlg. für 60,55€, Akku-Bohrhammer für 305€, Akku-LED-Lampe für 32...
  4. 149€ (UVP 189€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux: Endlich raus aus der Pakethölle
Linux
Endlich raus aus der Pakethölle

Eine Systemd-Komponente könnte Updates vereinheitlichen und die Linux-Pakete in ihrer klassischen Funktion für Nutzer überflüssig machen.
Von Sebastian Grüner

  1. Reverse Engineering Linux läuft auf dem iPad Air 2
  2. Deklaratives Linux NixOS 22.05 kommt mit grafischem Installationsassistenten
  3. Plex, LRZ, Nvidia Geforce GTX 1630 soll im Juni erscheinen

Elon Musk: Der fast perfekte (Film-)Bösewicht
Elon Musk
Der fast perfekte (Film-)Bösewicht

Nerdiger Startup-Entrepreneur war Elon Musk gestern. Heute ist er ein Hollywood-affiner Mega-Multi-Unternehmer mit Privatjet. Bis zum Schurken sind es nur noch wenige Schritte.
Eine Glosse von Dirk Kunde

  1. Dogecoin-Investor verklagt Musk Schaden von angeblich 258 Milliarden US-Dollar verursacht
  2. Einfluss auf neue Funktionen Musk will eine Milliarde Twitter-Nutzer
  3. Offener Brief SpaceX-Angestellte beklagen Verhalten von Elon Musk

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
      WIK
      Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

      Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

    2. Subventionen: Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern
      Subventionen
      Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern

      In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

    3. Statt 5G: Russland nutzt 700-MHz-Frequenzband weiter für analoges TV
      Statt 5G
      Russland nutzt 700-MHz-Frequenzband weiter für analoges TV

      Der Frequenzbereich wurde um ein Jahr für die bisherige Nutzung verlängert. Die russischen Netzbetreiber wollten dort 5G ausbauen.


    1. 19:09

    2. 18:54

    3. 18:15

    4. 18:00

    5. 17:45

    6. 17:30

    7. 17:15

    8. 17:00