Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android Market: Neue…

Bei einem solchen Fernabsatzvertrag gilt ein 14-tägiges Wandlungsrecht.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei einem solchen Fernabsatzvertrag gilt ein 14-tägiges Wandlungsrecht.

    Autor: LX 28.12.10 - 11:26

    Außerdem dürfen Rückgabefristen erst nach vollständiger Lieferung zählen, nicht ab Vertragsschluss.

    Alle abweichenden Vertragsbedingungen sind von vorne herein nichtig. Wenn Google daraufhin eine Rückgabe verweigert, kann man sie leicht verklagen.

    Gruß, LX

  2. Falsch

    Autor: LOLHEHE 28.12.10 - 11:33

    Falsch. Software ist hier ausgeschlossen.

  3. Re: Bei einem solchen Fernabsatzvertrag gilt ein 14-tägiges Wandlungsrecht.

    Autor: klagegeist 28.12.10 - 11:34

    Dann gleich mal ne Klage für die 99ct-App aufsetzen lassen, schliesslich hat man dafür ja eine RSV ohne Selbstbehalt ^ /zynismus

  4. Re: Falsch

    Autor: Anonymer Nutzer 28.12.10 - 14:22

    Falsch. VOM VERBRAUCHER ENTSIEGELTE Software ist ausgeschlossen. Da es keine Siegel gibt und da der Verbraucher hier auch nichts entsiegelt hat, kommt Para 312d (4) 2. nicht zur Anwendung! Technisch waere es kein Problem, diese "Siegel" in Form von Software mit Feedback an den Market umzusetzen. Dass der Hersteller hierauf verzichtet, kann nicht das Problem des Kaeufers sein.

  5. Re: Falsch

    Autor: Youssarian 28.12.10 - 15:43

    >> LX schrieb:
    >>> Bei einem solchen Fernabsatzvertrag gilt ein 14-tägiges Wandlungsrecht.

    >LOLHEHE schrieb:
    >> Falsch. Software ist hier ausgeschlossen.

    Der Kommunist schrieb:
    > Falsch. VOM VERBRAUCHER ENTSIEGELTE Software ist ausgeschlossen. Da es
    > keine Siegel gibt [...]

    ... ist das Nutzungsrecht an einer Software generell nicht zur Rückgabe geeignet, weshalb der formulierte Anspruch schlicht nicht existiert.

    > und da der Verbraucher hier auch nichts entsiegelt hat,
    > kommt Para 312d (4) 2. nicht zur Anwendung!

    § 312b Fernabsatzverträge

    (1) Fernabsatzverträge sind Verträge über die Lieferung von Waren oder über die Erbringung von Dienstleistungen, [...]


    > Technisch waere es kein Problem, diese "Siegel" in Form von Software
    > mit Feedback an den Market umzusetzen. Dass der Hersteller hierauf
    > verzichtet, kann nicht das Problem des Kaeufers sein.

    Klage, verliere, bezahle, lerne.

  6. Re: Falsch

    Autor: jm2c 29.12.10 - 16:30

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    [...]

    > Klage, verliere, bezahle, lerne.

    Ist das die Juristen-Version von 'Veni, vidi, vici'?

    Sorry, couldn't resists ;-) ...

    Gruß,
    jm2c

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  3. über Personalstrategie GmbH, München
  4. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. SuperSignal: Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab
    SuperSignal
    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

    Nutzer können die von Vodafone zugelassenen Smart-Cells Supersignal nicht mehr betreiben. Zum Jahresende werden die Femtozellen technisch abgeschaltet. Wi-Fi Calling soll hier der Ersatz sein.

  2. Top Gun 3D: Mit VR-Headset kostenlos ins Kino
    Top Gun 3D
    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

    Oculus Rift oder ein anderes VR-Headset aufgesetzt - und ab ins virtuelle Kino: Zusammen mit Paramount Pictures zeigt ein Startup im Dezember 2017 kostenlos den Actionfilm Top Gun 3D.

  3. Übernahme: Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar
    Übernahme
    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

    Konkurrenz für AMD und Intel: Der Chiphersteller Marvell übernimmt Cavium und hat künftig Zugiff auf die ThunderX2 genannten ARM-Server-CPUs. Zudem sollen Synergien unter anderem bei Netzwerk- und Storage-Lösungen entstehen.


  1. 17:26

  2. 17:02

  3. 16:21

  4. 15:59

  5. 15:28

  6. 15:00

  7. 13:46

  8. 12:50