Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Startbildschirm…

30.000 für einen Startbildschirm

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 30.000 für einen Startbildschirm

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 15.06.12 - 19:06

    Schon interessant, wofür Leute ihr Geld ausgeben… Was soll an der Entwicklung davon denn so viel Geld kosten?

  2. Re: 30.000 für einen Startbildschirm

    Autor: Endwickler 15.06.12 - 20:32

    Muss alles geplant und dann auch umgesetzt werden. 30k ist nicht viel, da beschäftgst du zwei Leute einen Monat lang.

  3. Re: 30.000 für einen Startbildschirm

    Autor: h.reindl 15.06.12 - 21:57

    Wo lebst denn du alter? 15000 pro Entwickler und Monat? Dein Dealer hat dir kaputten Stoff angedreht!

  4. Re: 30.000 für einen Startbildschirm

    Autor: Archer71 16.06.12 - 10:08

    h.reindl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo lebst denn du alter? 15000 pro Entwickler und Monat? Dein Dealer hat dir
    > kaputten Stoff angedreht!

    Wahrscheinlich lebt er dort, wo man Vollkosten kalkuliert und nicht in seinem Kinderzimmer Codeschnipsel zusammenbastelt, "Alter".

    Ein Entwickler kostet kostet schnell einmal 500 EUR pro Tag (interne Vollkosten inklusive aller Umlagen). Bei 20 Tagen pro Monat sind das 10 kEUR und damit nicht weit entfernt von 15 kUSD.

    Und selbst wenn man jetzt den halben Satz annimmt und dann halt 4 Entwickler für 2 Monate für diesen Betrag bekommt oder von mir aus 6. Das läuft dann eher unter dem Motto "Mini-Projekt"...

  5. Re: 30.000 für einen Startbildschirm

    Autor: h.reindl 16.06.12 - 10:55

    Na dann erkläre doch mal deine ominösen vollkosten von 500 pro Tag - Ich arbeite seit mehr als 10 Jahren als Entwickler, davon 5 als Freiberufler und deine Zahlen sind einfach nur feuchte Träume ************** die dir vielleicht die bitkom erzählt aber nicht das echte Leben



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.06.12 11:50 durch bb (golem.de).

  6. Re: 30.000 für einen Startbildschirm

    Autor: hampelmann 16.06.12 - 11:29

    Ich denke man muss hier zwischen Entwicklungsingenieur und Entwickler unterscheiden.
    Ich arbeite seit mehreren Jahren als Entwicklungsingenieur bei einem Entwicklungsdienstleister und kenne meinen Stundensatz, der beim Kunden abgerechnet wird. Die Sätze die Archer71 zu Grunde legt sind absolut normal und eher noch ein wenig zu gering angesetzt.
    Ein Entwickler, der nach Lastenheft programmiert, werden die Kosten aber geringer sein, vor Allem wenn man den Auftrag in die entsprechenden Länder (bspw. Indien, Ungarn ... ) vergibt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.06.12 11:37 durch hampelmann.

  7. Re: 30.000 für einen Startbildschirm

    Autor: Filius 16.06.12 - 13:19

    h.reindl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na dann erkläre doch mal deine ominösen vollkosten von 500 pro Tag - Ich
    > arbeite seit mehr als 10 Jahren als Entwickler, davon 5 als Freiberufler
    > und deine Zahlen sind einfach nur feuchte Träume ************** die dir
    > vielleicht die bitkom erzählt aber nicht das echte Leben

    500¤ pro Tag sind doch sogar bei nur 8 Stunden gerade einmal 62,50 ¤ pro Stunde. Da wird ja sogar für einen ABAP-Junior-Programmierer mehr verrechnet.

    Da stecken dann natürlich auch Bürokosten, Ausbildungskosten, Leerlaufzeiten, Krankenstand, ein bisschen Gewinn, Administration usw. drin.

  8. Re: 30.000 für einen Startbildschirm

    Autor: Neutrino 18.06.12 - 13:32

    h.reindl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na dann erkläre doch mal deine ominösen vollkosten von 500 pro Tag - Ich
    > arbeite seit mehr als 10 Jahren als Entwickler, davon 5 als Freiberufler
    > und deine Zahlen sind einfach nur feuchte Träume ************** die dir
    > vielleicht die bitkom erzählt aber nicht das echte Leben

    Keine feuchten Träume. Dann bist du einfach zu günstig. Bei uns programmiert ein .Net Entwickler für 1300 Euronen am Tag. Freiberufler sind in der Regel günstiger.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin
  2. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  3. BWI GmbH, bundesweit
  4. Basler AG, Ahrensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 74,90€ (zzgl. Versand)
  2. 124,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Elektrotacker für 67,99€, Akku Stichsäge für 95,99€, Akku Schlagbohrschrauber für...
  4. (Gutscheincode MSPC50) Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42