Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Tablet…

Warum wird eigentlich immer Marketing und Support vergessen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum wird eigentlich immer Marketing und Support vergessen?

    Autor: Tapsi 12.07.12 - 13:50

    Ich meine es ist ja nicht so dass sich das Produkt von selbst verkauft bzw. nie kaputt geht...
    Das wird ja grundsätzlich immer bei solchen Berechnungen unterschlagen. =/
    Ich glaube kaum dass Google mit dem Nexus ordentlich verdient, es geht wohl auch hier wieder um gut angepasste Hardware für Android zu zeigen.

    PS: Okay diese kosten werden nicht 40$ pro Gerät ausmachen... aber ich würde wetten das selbst von den 40$ kaum was überbleibt für Google.

    while not sleep
    sheep++

  2. Re: Warum wird eigentlich immer Marketing und Support vergessen?

    Autor: linuxuser1 12.07.12 - 13:54

    "Auch damit bleibt kein Gewinn übrig, wie es Google bereits mitgeteilt hatte. Denn damit müssen die Entwicklungs- und Marketingkosten beglichen werden."

  3. Re: Warum wird eigentlich immer Marketing und Support vergessen?

    Autor: Tapsi 12.07.12 - 16:02

    Oh stands drin... hmm dann muss ich mich entschuldigen... man sollte wohl richtig zu Ende lesen.. xD

    while not sleep
    sheep++

  4. Re: Warum wird eigentlich immer Marketing und Support vergessen?

    Autor: Flying Circus 12.07.12 - 17:01

    Tapsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meine es ist ja nicht so dass sich das Produkt von selbst verkauft bzw.
    > nie kaputt geht...
    > Das wird ja grundsätzlich immer bei solchen Berechnungen unterschlagen. =/

    So was gehört nicht in die Berechnung der Kosten pro Stück und schmälert damit nicht den Deckungsbeitrag. Das sind sog. "Fixkosten".

  5. Re: Warum wird eigentlich immer Marketing und Support vergessen?

    Autor: Tapsi 12.07.12 - 17:46

    Alles kosten sind über langen zeitraum variabel. Außerdem werden Fixkosten immer auf die Produkte umgebrochen. Du kannst Fixkosten nicht aus dem Gerät herausnehmen.

    Gibts BWLer hier... sind bei den Stückkosten ( oder wars Stückselbstkosten ??? ) bereits ant. Fixkosten enthalten. (KLR ist schon länger her xD)

    while not sleep
    sheep++

  6. Re: Warum wird eigentlich immer Marketing und Support vergessen?

    Autor: relay 12.07.12 - 18:25

    Die Fixkosten werden auf die Ausbringungsmenge verteilt.

    Also - kFix / Ausbringungsmenge. Es sind keine anteilige Fixkosten enthalten (wo sollen die denn auch her kommen).

    die Gesamtkosten eines Produkts ergeben sich aus den Einzelkosten und Gemeinkosten.

    Einzelkosten = z.B. Materialkosten, Fertigungslöhne
    Gemeinkosten = Kosten, die nicht direkt einem Kostenträger zugerechnet werden können. -> siehe Betriebsabrechnungsbogen

    Je nach Betrachtung des Kostenverfahrens können auch Fixkosten als Einzelkosten gezählt werden. -> siehe Prozesskostenrechnung.

  7. Re: Warum wird eigentlich immer Marketing und Support vergessen?

    Autor: Tapsi 12.07.12 - 18:53

    Mja danke ok, ändert aber nichts daran, dass wenn ich ich über Gewinn/Verlust eines Produktes diese Kosten anteilig hinzurechnen muss (mMn.) .

    while not sleep
    sheep++

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  3. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden
  4. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Notebooks, PCs und Monitore reduziert
  2. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88€, WD Elements Desktop 4 TB für 79€)
  3. 219,99€
  4. 279€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19